Welche Scooter sind zu empfehlen?


Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.213
Hallo,

Ich bin auf der Suche nach einem Scooter (kleiner Elektroroller) mit Straßenzulassung für 45 km/h und einer Reichweite von mehr als 50 km. Da der Scooter in einem Wohnmobil mitgenommen werden soll, soll er einfach zusammenklappbar sein.

Eine Möglichkeit einen Einkauf zu transportieren wäre auch nicht schlecht.

Kennt jemand so was oder hat sogar Erfahrung damit?

Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:

Admini

Neues Mitglied
03.07.2010
44
Hallo,

das ist ja wie ein Überraschungsei, so viele Wünsche auf einmal ;-)

Wenn die 45km/h nicht wären, würde ich zu einem MZ Charly raten, der ist handlich, zusammenklappbar und war auf Wunsch mit einem Korb ausgerüstet. Wenn man entsprechende Akkus drin hat, fährt er auch 50km weit, aber nicht mit 45...

Dafür ist er sehr solide verarbeitet.

Bei klappbaren Rollern werden meist sehr kleine Räder verbaut, darunter leidet die Fahrstabilität bzw. Fahrsicherheit und damit die "Langstreckentauglichkeit". Man sollte damit mal eine Runde drehen, um zu wissen, ob man damit zurecht kommt.

Soll der Roller eine Sitzmöglichkeit haben oder reicht auch ein sogenannter Standroller?

MfG. Admini
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.213
Er sollte bei der Geschwindigkeit schon einen Sitz haben, er hätte wohl sonst auch keine Zulassung für den Straßenverkehr.

Die einzigen Scooter die von den Anforderungen einigermaßen passen sind die beiden folgenden:

Der Bossman kommt demnächst auf den Markt. Der Preis mit Lithium dürfte noch deutlich über dem des Evoking liegen, hat allerdings eine höhere Leistung und einen noch größeren Akku.

Allerdings brauche ich dann eine Möglichkeit wie ich ihn in etwa 1,5m Höhe in die Heckgarage bringe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Horst Gutmann

Neues Mitglied
19.03.2008
49
Hallo Emil
Habe selbst ein Wohnmobil und schon mehrere E-Roller gefahren.
Wie Admini schon schrieb, haben die klappbren Modelle max. 30 cm Raddurchmesser, das ist bei 45 km/h schon grenzwerig.
Ausserdem bezweifle ich, dass Du mit 500W in der Ebene die 45 km/h schaffst, die Forza Gruppe macht zwar auf allen Kanälen sehr viel Werbung, aber die Anzeige im Link ist auch nicht ganz konsistent, z.B. 20 km/h und die dort gezeigten Bleiakkus passen nicht zur Überschrift.
Wenn Du das Teil jedoch auf 1,5 m Höhe heben musst, wäre ein Falt-Ebike die vielleicht bessere Lösung, die haben dann weniger Gewicht und mindestens 16 Zoll bzw 20 Zoll Räder, damit sind dann die 45 km/h auch besser fahrbar.
Alternativ kannst Du natürlich auch über einen Heckträger nachdenken, damit sind dann einem soliden 45 km/h Scooter auch keine Grenzen gesetzt.
Gruss Horst
 

Anhänge

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
2.766
Allerdings brauche ich dann eine Möglichkeit wie ich ihn in etwa 1,5m Höhe in die Heckgarage bringe.
ich hab nen ähnlichen heck-rollerträger am womo, nimm dir ne olle dachrinne, loch reinbohren an der bodenplatte des heckträgers anschrauben und raufschieben,,,, zum anschrauben hab ich ne rändelschraube, und ein scharnier an der rinne,,, geht prima sogar alleine
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.213
Danke für die Antworten. Inzwischen ist schon einige Zeit vergangen und wir haben immer noch keinen E-Scooter.

Jetzt der Revoluzzer der Favorit. Das neue Modell soll im April 2019 kommen. Der hat auch Räder mit 40 cm Durchmesser.

Noch eine Variante sind S-Pedelecs und als Ergänzung noch ein Klein-Scooter nach den neuen Zulassungsbedingungen bis 20 km/h.

Momentan sind wir unschlüssig und fahren weiter mit den Fahrrädern. Meine Frau hat noch ein Mercedes Hybrid Bike.
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.071
Hallo,
Scooter (kleiner Elektroroller) mit Straßenzulassung.
45 km/h
mehr als 50 km.
einfach zusammenklappbar sein.
Eine Möglichkeit einen Einkauf zu transportieren wäre auch nicht schlecht.
Das ist eine lange Liste.
Und dann noch das Liften.
Schränkt das ganze doch extrem ein.

45 Können statt 24 macht alles schon schwer und groß, und wenn das nicht wäre, einfache Mathematik der Zigfach höhere Verbrauch dann einen viel größeren Akku nach sich zieht.

Ich tendiere auch ein Klapprad zu empfehlen, nur sollte man sich dann von den 45km/h verabschieden!
Ob und wie das realistisch ist mit superkleinen Rädern (erst recht eines Klappbaren) 45 fahren zu wollen (nicht die Frage ob das geht/zulässig/Produkthaftung /produziert wird), zumal alle Vorgaben es dann schwer machen ; Erst recht die Leistung eines Permamneterregten Nabenmotors mit mehr als 1PS und dann hat man wieder das Händlingsproblem....

Also im Sinne von Praxisgerecht - in dem Lastenkatalog - fast schon unmöglich (wenn auch extrem - bezahlbar)

Keine 45 - dann der Rest der Liste von ein Paar Rädern zu erfüllen sind, oder zur Not "auf Maß geschneidert" werden können; zumal dann WechselAkku oder Ergänzungshalter gibt die Auswahl noch erweitert.
Und für einen Großeinkauf eine faltbarer Einachser hinterher gezogen werden könnte .
 

Anmelden

Neue Themen