Wegen Brandgefahr


schachtelhalm

Aktives Mitglied
13.11.2012
346
Aus aktuellem ... diese Woche hat schon wieder ein Verbrenner gebrannt, es brennen 45 mal so viele, als wie Elektrische ...
Umwelt- und Brandgefahr durch auslaufende Treibstoffe ....

Und weil es Stand der Technik ist, laut Herstellerangabe schaffen praktisch alle Verbrenner mit weniger als 5 Litern die 100 Kilometer ....

Wäre es da nicht sinnvoll per Gesetz den Tank zu verkleinern? 15 Liter reichen locker für das was der Durchschnittsfahrer braucht. Mehr als 300 Kilometer schafft keine normale Blase und ausserdem missen Rühepausen sein.

Nebenwirkung, kleinerer Tank und schon bekommt der Fahrer ein direktes Gespür für seine Fahrweise. Sofort schafft das Auto wirklich die angepriesenen 5 Liter. Weniger Stress beim fahren, weniger Unfälle und ... und ... und.

Kleinerer Tank bedeutet weniger auslaufender Treibstoff bei Unfällen, weniger Umweltschäden und weniger Feuergefahr.


Liebe Grüsse von
Peter und Karin
(Weiss-bunter i-MiEV)
 
Cool, der Denkansatz.. Besser wäre für den Gesamten Produktionsprozess von Kraftstoff eine Einheitliche Steuer aufzuerlegen.
Dann würde die gesamte graue Energie zur Produktion mal mit erfasst und in den Fokus gerückt werden.
Ich glaube, das kaum einem Bewusst ist, das zum Beispiel eine Pipeline von der französischen Atlantikküste in Frankreich bis nach Thüringen zur Leuna-Raffinerie führt und diese Pipeline-Strecke an Pumpenlast über einen Megawatt pro Tag Energie verbraucht oder die Hemmingstedter Raffinerie bei Heide mit Heißdampf Bitumen bis nach Brunsbüttel 40km weit fließt. über diese Energie gibt es kaum Aufzeichnungen und das ganz Bewusst...
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
412
Wenn die Tanks mal nicht alle inzwischen aus Plaste wären, sondern wie früher aus Blech, würde bei nem Brand nicht nach einiger Zeit die ganze Suppe rauskommen weil das Plastik vom Tank wegläuft...

Mein alter Verbrennerbock (Vectra A) hat nen 60l Tank, verbraucht auffer Autobahn unter 8l (entweder mit Anhänger 100 oder ohne 130-150 je nach Tageszeit/Verkehrslage). Üblicherweise halte ich weil der Tank leer ist, nicht die Blase voll. Das wird dann in einem Aufwasch erledigt ;-)

Standzeiten drücken den Streckendurchschnitt. Selbst als ich mit Anhänger noch nicht 100 durfte hab ich auf der Stecke Chemnitz/Berlin nach Wiesbaden viele Autos dreimal gesehen... Immer wieder an mir vorbeigebrettert. Ja, wenns ihrs eilig habt, warum bleibt ihr dauernd stehen? Selbst mit dauer-85 war ich über lange Strecken genauso schnell... Verbrauche aber weniger.

Ich habs mal drauf angelegt: Wiesbaden-Wittemberg gaaanz vorsichtig gefahren. Opel Omega mit Anhänger 6,9l/100km. Das ist dann aber auch schon wieder Sparstess, ganz ehrlich. Ohne gehts mit 7,5.

Und in Sachen Brandgefahr hilft ein 2kg-Löscher im Auto. Damit bekommt man einen Entstehungsbrand normalerweise klein. Bis ein Buto im Voillbrand steht, dauert es eine ganze Zeit: erst wenn die Spritleitung oder der Plastetank durchgekokelt sind, gehts dann ganz schnell.

Gruß,

Werner
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge