Was soll ich nur einbauen???


Matthias1705

Mitglied
07.12.2010
227
Hallo,
Es ist ja schon wieder eine Ewigkeit her das ich mich meldete. Der Zele schnürt wir gehabt, obwohl ich die eine oder andere "Zelle" schon tauschen musste. Das lag sicher auch daran, das die Ladeentspannung, mit 3,65V pro Zelle wohl richtig, der Langlebigkeit derer aber nicht zuträglich ist. Momentan hab ich die auf 3,42V begrenzt.

Das Problem, das ich aktuell habe ist, dass die öffentlichen Ladesäulen weitgehend Schuko Steckverbindungen verband haben. Das Problem ist jedoch nur sekundär, da ich in der Garage oder meiner Werkstatt lade. Man weiß aber nie wann der Zeitpunkt kommt und es notwendig ist öffentlich zu laden. Von daher will ich den Zele auf Menekens Typ2 erweitern und suche eine passende Steckdose in männlicher Ausführung.

Kennt nicht jemand von euch eine Bezugsquelle für so eine? Sie sollte aber einen Klappdeckel haben und verriegelbar sein.

Ich danke schon mal für die Antworten.

Gruß Matze
 

citicar75

Mitglied
13.08.2018
127
... laß doch einfach alles, wie es ist und baue Dir ein Anschlußkabel mit Typ2
Stecker, der ist einfacher zu bekommen und manchmal gebraucht auch preiswerter.
Habe ich für meine elektro-Franzosen und fürs Citicar ... - Bild
 

Anhänge

Matthias1705

Mitglied
07.12.2010
227
Ja, das hab ich auch schon überlegt. Ich hab aber noch einen 3KW Lader. Im Moment hab ich einen 2,4 KW-Lader eingebaut. Ich will dann beide Lader einbauen und irgendwann auch einen dritten. Ich will, wenn ich unterwegs bin, schnell laden. Am liebsten 80% in einer 1/2 Stunde. Typ2 hat ja 32A an drei Phasen. Sind das eigendlich pro Phase oder Gesamtanschluss 32A?

Auf jeden Fall kann ich dann nicht mehr das Kabel durch die Tür führen. Das ist zu dick. Also muss die Dose in männlicher Ausführung ans Auto. Ich hab nur welche mit Schraubdeckel gesehen und will aber was mit Klappdeckel.

Wie mach ich das mit der Erdung des Anschlusses. Momentan ist der Lader geerdet, der Zele selbst oder der Akkukasten nicht. ?
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.215
Typ2 hat ja 32A an drei Phasen. Sind das eigendlich pro Phase oder Gesamtanschluss 32A?

Auf jeden Fall kann ich dann nicht mehr das Kabel durch die Tür führen. Das ist zu dick. Also muss die Dose in männlicher Ausführung ans Auto. Ich hab nur welche mit Schraubdeckel gesehen und will aber was mit Klappdeckel.

?
Hi mal wieder - bei den durchgeknalten.

Jupp 32!

Nimm doch einfach eine CEE 5pol Einbaudose am Fahrzeug so wie bei Camper; Rotkreuz; Feuerwehr ....., der Erinnerung nach war doch einer der Wagen doch auch rot. ;-)
Kostet kein Geld ; einfach zu beschaffen ; je nach Einbauort weniger Sabotage gefährdet als die abstehenden "Pistolen" in Hüfthöhe zum Bürgersteig hin bei den Großen (auch so ein Schwachs....-Sache) ; und du kannst den "Preiswerten" Typ2 verwenden um an die Ladesäule zu kommen; oder ein weiteres Kabel mit preiswerten CEE auf der einen - und Schuko/Cee oder was auch immer auch der anderen ......
 

Matthias1705

Mitglied
07.12.2010
227
Ich muss nochmal schauen wie ich es mache. An die 5-Polige CEE Dose hatte ich such schon gedacht aber direkt an die Karosse Nagel wollte ich die auch nicht. Vielleicht irgendwo unters Auto bauen, wo man noch gut von außen dran kommt. Mal schauen, was mir noch so einfällt.
 

citicar75

Mitglied
13.08.2018
127
meine Lösung für das Problem ist folgende.
Ich habe je einen transportablen Schnellader NG7 (9KW) für den Saxo/P-106E (Bilder) und einen zweiten für das CITICAR gebaut. Der für den SAXO passt in den Kofferraum (da geht sogar noch was mehr rein), der für das CITICAR ist dann "unter den Füßen des Beifahrers". Die werden dann bei Bedarf für "Extended range Operation" mitgenommen, wären auf Kurzstrecke ohnehin nur Last, mit dem SAXO fährt man "bequem (?)" mit zwei Personen und etwas Gepäck, im CITICAR müssen sich beide sehr lieb haben ...
Angeschlossen werden die Schnellader bei PSA über den großen MARECHAL Gleichstromstecker an der Universalbuchse, beim CITICAR habe ich einen Gabelstaplerstecker (REMA-entsprechend kodiert) ´versteckt angebaut. Hat sich bewährt, beim Kurzstreckenbetrieb verbleiben sie als "stationäre Schnelladesäule" in der Garage ...
Damit sind sie über CEE rot 16A und entsprechende Adapterkabel universell anschließbar. Du bräuchtest eigentlich nur versteckt im Auto einen REMA Stecker (48V ???) anbringen, das weitere ist dann transportabel ...

MG7-1.jpgNG7-2.jpg
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.215
als "stationäre Schnelladesäule" in der Garage ...
Damit sind sie über CEE rot 16A und entsprechende Adapterkabel universell anschließbar. Du bräuchtest eigentlich nur versteckt im Auto einen REMA Stecker (48V ???) anbringen, das weitere ist dann transportabel ...
Nun das funktioniert aber nur wenn er garkeinen Onbord-Lader mitführen würde.

Bleibt dabei einen (Verdeckte) CEE Dose - Universell mit zig Adapteren zu gebrauchen ; besorg dir von einem Großen Fahrzeug vom Schrott Deckel und Unterbau, dann einen passenden Ausschnitt in das GFK und einen aus dem Selben Material dann ein Unterbau als Montage-Fläche für die CEE.

Oder du machst dir aus Acryl eine neue "Heckklappe" mit einer kleinen Öffnung zur unteren Dichtung - wo du dann das Kabel problemlos durch bekommst. und den ganzen Steckergelersch eben innen ablegst.

Im letzteren -
Gib mal so grob das Maß, auch wie Dick die Originale ist - ich schaue mal ob ich was geeignetes noch im Bestand habe
 

citicar75

Mitglied
13.08.2018
127
"Nun das funktioniert aber nur wenn er garkeinen Onbord-Lader mitführen würde."

... da funktioniert perfekt, sogar mit parallelgeschalteten Bord- und Zusatzlader !!! und das schon beim SAXO
seit über 10 Jahren, beim CITICAR seit einem Jahr ...
 

Matthias1705

Mitglied
07.12.2010
227
Was ich bei dem Typ 2 Stecksystem gut finde ist, das sich das verriegeln lässt. Ich will mir ja nicht wöchendlich ein neues Ladekabel besorgen. Wie funktioniert das eigendlich? Wird die Verriegelung über die Ladestation oder dem Auto realisiert?
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.215
Was ich bei dem Typ 2 Stecksystem gut finde ist, das sich das verriegeln lässt. Ich will mir ja nicht wöchendlich ein neues Ladekabel besorgen. Wie funktioniert das eigendlich? Wird die Verriegelung über die Ladestation oder dem Auto realisiert?
An der Ladestation durch selbige - Weshalb ja manche hier auch von schreiben das Loch "auszuklinken" damit man es dann doch rausziehen kann weil in der Vergangenheit der Verlust meist darin bestand das selbst Ferngewartet (wenn man jemand erreichte mit Kompetenz zudem ) die Freischaltung im Fehlerfall - nicht funktionierte!
Man Tage lang neben der Box campieren hätte müßen....was man ja verständlich nicht machte und ich kann mich nicht erinnern das hier einer mal deutlich herausgestellt hatte, das der dann durch folgende Service/Technikeinsatz - auch die Stecker/Kabel dann wieder zurückerhalten konnte.

Ergo- die Verriegelung eher zum Totalverlust des Typ2 führt, als ein theoretischer Elektrodieb.... :unsure: grien.​

Gut wenn es die letzte Ladung noch grade ausreichend für und auf dem Heimweg war - ansonsten ist man dann ohne zweiten Typ2 in der Radmulde als Streckenfahrer wohlmöglich im "Nirgendwo" gestrandet.
 

citicar75

Mitglied
13.08.2018
127
... es sollte sich aber nicht nur an der Säule, sondern auch am Fahrzeug verriegeln lassen. Erst dann ist die Hemmschwelle erst richtig hoch. Nicht vergessen eine eigene "Notentriegelung", manche Säulen sind manchmal "unwillig" den Typ2 Stecker wieder herzugeben ...
An "kostenlosen" Säulen kann jeder die Ladung beenden und den Stecker entriegeln (... und das Kabel mitnehmen)
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren