Was soll ich nur einbauen???


andreas Andreas

Aktives Mitglied
25.10.2005
1.402
Hallo Matthias
Schön, daß die Kiste läuft! Habe erst jetzt Deinen Beitrag gesehen. Was ich Dir sagen wollte: Runter mit dem Speck funktioniert bei so einem kleinen Sprinter besonders gut. Auf die Autobahn solltest Du damit nicht, egal wie gut motorisiert: Bei der Seitenfläche und dem kurzen Radstand fegt Dich doch schon der Windstoß eines entgegenkommenden LKWs von der Landstraße, von Seitenwind ganz zu schweigen.
Beim Kelly kannst Du doch bestimmt Motorstrom und Batteriestrom getrennt limitieren. Um den Motor und das gesamte Auto zu schonen, stellst Du den Motorstrom so ein, daß Du 25% Steigung schafftst, das reicht. Du kannst wahrscheinlich auch wählen, ob Du Motorstrom, Leistung oder Spannung mit Deinem Fahrpedal regeln willst, ich benutze Strom. Wenn ich anfahre, dann trete ich das Fahrpedal auf eine mittlere Stellung und mache damit eine "Konstantbescheunigung", bei konstantem Motorstrom, das ist sehr angenehm. Um mich herum mühen sie sich mit Schaltgetrieben und Motorkennlinien herum, mal fallen sie zurück, mal holen sie auf, ich fahr mittendrin oder auch mal vorneweg, bei minimalen Verlusten und Verschleiss, absolut gleichmäßig und geplant.
Den Schwerpunkt solltest Du so niedrig wie möglich wählen. Das Leergewicht auf die Hälfte reduziert. Antriebsstrang reparieren, stärkeren Controller und etwas höhere Spannung, schon flitzt das Ding.

Übrigens wegen Unwucht: Die macht sich meist nur in bestimmten Drehzahlbereichen bemerkbar, wenn sie in Resonanz mit irgendwas gerät. Kann schon sein, daß sich z.B. durch hohe Drehzahl mal eine Windung im Rotor verschiebt und dadurch eine Unwucht hervorruft. Vielleicht neu verkleben, überdrehen und auswuchten. Meist ist an solchen Motoren ja nicht viel kaputt und es lohnt sich, Teile aufzuarbeiten bzw. zu verbessern.
Viel Spass und pass auf!
Gruß
andreas
 

Matthias1705

Mitglied
07.12.2010
227
Hallo Andreas und alle anderen,

ja das Autochen fährt richtig gut. Es hoppelt nur etwas, des Radstands wegen.

Mit der Controller-Einstellung hab ich noch gar nicht so rum experimentiert. Mit dem Controller hatte ich eh so mein Kampf. Erst hing es an der USBtoR232 Konfiguration. Aber bei einem meiner meiner Notebooks hat es dann geklappt. Dann hat der Controller keinen Kontakt mit dem dafür vorgesehenem Setup-Programm aufgenommen. Ich hab den KDZ72500 drin. Mit dem Prog. für den KDC72500 ging es dann aber doch. Ich hab aber alles in der Grundeinstellung gelassen.

Ja ich werde den Motor mal überarbeiten. Wenn das Auto "Kalt" ist, vibriert er nicht so. Bin ich eine Zeit lang gefahren, schon richtig. Kennt da jemand der eine Firma die sowas zu erträglichen Preisen macht? Am Ende muss der Anker ja auch ausgewuchtet werden.

Letztens hatte ich den ersten Aussetzer. Die Batterie der Bordspannung war leer. Hatte vergessen das Licht auszumachen. Ein Nachbar hat mir aber Überbrückt. Der hat zwar erst gar nicht verstanden wie das gehen soll. Es ist doch ein Elektroauto. Hat mir aber trotzdem geholfen und war dann auch angetan. Zündung ein, kurz 12V angeklemmt, so das alle Relais anziehen. Der Rest macht der DC/DC. Denn hab ich so dimensioniert, dass der alle elektrischen Verbraucher, bis auf die Heizung, mit Spannung versorgt und dabei die Batterie auflädt. Werde mir aber wohl noch einen 127AH Akku ins Auto legen.

Demnächst werde ich die Spannung auf 48V erhöhen. Bin mal gespannt was das bringt. Ich rechen so mit 1,5KW. Wenn das Auto konstant 65 fährt, währe schon gut. Da kann ich besser in der Stadt mitschwimmen. Ich muss mich aber bis zur nächsten Sammelbestellung gedulden.

Ich war heute in Bad Vilbel Massenheim bei einer Oltimerausstellung. Ich war der einzige mit Elektroauto aber alle voll begeistert. Da hatte keiner mit einem Elektroauto gerechnet. Mein Zagato war sicher einer der am meisten fotografierten und gefilmten Autos. Mal schauen ob eins der Filmchen im Youtube landet. Die Steigung in Bad Vilbel, die ist schon ordentlich und ca. 1km/h lang, hat der Zagato klaglos, bei 250A mit 45km/h, gemeistert.

Der nächste Zele wird aber schon hochgerüstet. Mit 6000min-1 möchte ich nicht als in der Stadt rumfahren. Das stresst ganz schön. Ich werde eine andere Übersetzung und mehr Leistung einbauen. So das die Stadt kein Thema mehr ist und die Drehzahl runter geht. Das steht aber erst mal hinten an. Andere Projekte gehen vor und darf ich nicht schleifen lassen.

Euch allen viel Spaß und Danke.
 

Matthias1705

Mitglied
07.12.2010
227
Hi an alle,

also erst mal zu Anfang. Der Zagato fährt noch immer einwandfrei und bereitet keinerlei Probleme. Ich Fahre nur noch damit. Meine anderen Autos haben Pause und stehen sich die Reifen platt.

Trotzdem dreht sich die Uhr weiter und es gibt keinen Grund zu rasten.

Ich hab jetzt alle Autos da und einen gleich zerlegt. Einen neuen und verstärkeren Ramen hab ich auch schon gemacht. Jetzt steht die Konfiguration der Laufgarnihtur an. Ich werde wohl ein Smart-Getriebe einbauen. Ich hab mir schon eins geholt und das passt, voraus gesetzt der Motor ist nicht über 260mm lang, gut rein. Hinterachse muss ich noch schauen wie ich es mache. Entweder eine modifizierte Smart-Achse oder eine Einzelradaufhängung an Dreieckslenker.

Was mir noch etwas den Kopf macht ist, welchen Motor bau ich da ein. Von den Maßen könnte ein Agni, Mars oder Goldenmotor rein passen.

Was empfiehlt man denn so oder welche Erfahrungen wurden mit welchem gesammelt.

Grüße, Matze
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.228
Hi - hm also wenn mal soviel reinsteckt dann nicht auf halben Wege stehen bleiben.
Wenn greifbar
*einen Scheibenläufer; AC ist einfach wartungsärmer.
Ist natürlich eine Preisfrage vor allen in der Leistungsklasse wo du dich bewegen willst.
*oder ein Induktionsmotor - mit einem 400Hz-Teil das Wassergekühlt ist bist du selbst in der 20-30KW-Klasse in der Größe eines Schuhkartons. und hast im Winter noch eine WW-Heizungsoption.
 

Matthias1705

Mitglied
07.12.2010
227
Hi Olli und alle,

hat keiner einen Tipp für mich?

Ich überlege als, was ich den so einbaue. Ich bin immer noch nicht schlüssig ob es jetzt der Agni B95R, der Mars ME1003 oder der Goldenmotor HPM-10KW sein soll. Alternativ Vorschläge sind willkommen. Der Motor sollte die Maße, länge mit Motorwelle 260mm, Durchmesser 250mm, nicht übersteigen. Mehr Platz ist nicht zum einbauen.

Was mich auch mal interessiert, bei welcher Drehzahl ist bei euch die Leistungsabgabe in euren Fahrzeugpapieren eingetragen und was habt ihr an Fahrstrom und bei welcher Spannung. und den Spitzenstrom.

Leistung - Drehzahl - Fahrstrom - Spannung - Spitzenstrom

Bei mir sieht das so aus,
10KW - 6000min-1 - 150A - 39V - 400A.

Was mich daran interessiert ist, ob der Peak als Leistung oder die kontinuierliche Leistungsabgabe in den Papieren angegeben ist.

Grüße, Matze
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.228
also mal das letzte - Nennleistung beim CityEL.

Ninn den Me1210 oder den 0913 und S..... auf die 3-4 % Wirkungsgrad.
Wenn ich höre was hierzulande für die Kohlen berappt werden muß.
steckste das Geld einmalig in den AC Kontroller und ein zwei Zellen mehr und Fertig.

Und wehe dem du hast bei dem Kohlenmotor mal die Inspektion vergessen und Kohlen hängen oder sind Runter und aus irgend einem Grund eins zwei gebrochen. Auf das Rucken im Kleinlastbereich nicht geachtet - Glück wenn es noch mal mit einer Komplettüberholung zu machen war!

Ach ja was kosten die Kohlen ~200, danke ! der Nächste bitte

Aber wenn vergiss nicht noch bei Rafal anzufragen (Gruß) der hat ja noch den Lemco200 D135 15/30KW, da sparst dir gleich noch die Sauteuren Interkontigebühren. Und du bist doch noch eine "Firma" dann gleich noch Netto geliefert bekommen/abschreiben.

 

Matthias1705

Mitglied
07.12.2010
227
Hi Olli,

der 0913er hat seine max. Leistung bei 96V. Bei 77V sind es 7,5KW die er bei 3200min-1 abgibt.

Der Lemco liegt vom Preis und Leistung nah beim Agni.
Wie Standfest sind die Motoren den so und wie lange halten die Kohlen?

Dann gibt es ja noch den ME1003. Der hat aber nur 11,5KW aber der schwächste.

Nah ja, mal schauen was rein kommt.

Grüße, Matze

 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.228
Frag mal die Permfahrer!

Und Mr.Lynch fährt nach eigenen Bekunden in seinem eigentümlichen Einspurfahrzeug das sie hir gleich aus dem Verkehr ziehen würden einen Kohlen Satz mit was waren das 70.000 Engl. mil. oder Km? Mit seinen eigenen Zögling.

Das Problem ist eher das die mal gewartet werden sollten, wenn nicht und man hat mal Pech, dann sind nicht nur 8 neue Kohlen fällig. Und so wie bei dir nach Käffermanier von unten zugänglich ...
weniger Servicefreundlich.

OJ

ps.
selbst der Schlachtross-Thrige hat mal eine Auge verdient - hatte er nicht - > Kohle hängen geblieben, und da der 4Pol-ScheblerThrige unten herum ausgeblasen werden kann gehen halt doch sehr ordentliche Ströme drüber, das Knarrzen des Riemen hat alles andere das hätte wahrnehmen können übertönt.
 

Matthias1705

Mitglied
07.12.2010
227
Ja so ein PERM ginge auch. Gewicht spielt aber auch eine Rolle. Ich will ja nicht das die Mehrleistung durch Ballast aufgezehrt wird. Es kommen ja noch für die Akkus 90 und 10kg für das Getriebe dazu. Der Agni wiegt 11kg ein PERM AC 23kg.
Ich hab auf der Agni-Seite gelesen, dass Fahrzeug-Gesamtgew. x Höchstgeschw. nicht mehr als 30000 ergeben soll. Ist der Wert höher müssen einer oder beide Parameter reduziert, oder ein zusätzlicher Motor, oder ein Schaltgetriebe eingebaut werden.

Das trifft sicher auch für alle Motoren so zu.
Gibt es da eine Formel oder Erfahrungswerte mit denen das Übersetzungsverh. an den Motor angepasst werden kann. Sind davon auch BLDC oder nur BDC Motoren betroffen. Gibt es hier eigentlich einen Spezialist der sich damit auskennt?

Brusa haben auch schöne Motoren und die auch in meinen Zagato Zele reinpassen würden. Einbauen werde ich, der Kosten wegen, so einen Motor aber erst mal nicht. Aber als Option vormerken.

Grüße, Matze.
 

Matthias1705

Mitglied
07.12.2010
227
Ich hab gerade eins der Megatruck Videos vom Johannes gesehen, Der ging doch ganz gut und. Johannes, bei deinem Truck hast du doch nur die Spannung erhöht oder was hast du noch gemacht?

Grüße, Matze
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.793
Hallo

Ist eigentlich ganz einfach, bei Permanentmagnetmotoren ist das Drehmoment proportional zum Strom und die Drehzahl proportional zur Spannung.

Damit liegen eigentlich alle Parameter fest der Maximalstrom ist Motorabhängig lediglich die Spannung kann man in gewissen Grenzen ändern.

Anders bei Motoren mit Feld und Compoundwicklung, hier kann man mit der Compoundwicklung das Feld schwächen und so die Drehzahl bei gleicher Spannung verändern, allerdings sinkt das Moment wenn das Feld geschwächt wird.

Man muß sich da also durch die Kennfelder arbeiten und eventuell noch einen Algorithmus finden der die Feldschwächung automatisch steuert wie etwa beim Kewet 4 oder 5.


Gruß

Roman
 

Matthias1705

Mitglied
07.12.2010
227
Der Ligier Optima hat ein Elektromotor und Festgetriebe und ist mit etwa 80-90Km/h angegeben. Der hat glaub ich ein 168V AC-Motor drin.
Welche Motortypen lassen sich mit einem Festgetriebe über einen großen Geschwindigkeitsbereich betreiben. So 100Km/h sind angepeilt.

Der Agni Motor dreht bis 6000min-1. Optimal soll der Motor in in einem Bereich laufen der, Fahrzeuggesamtmasse x Höchstgeschwindigkeit soll kleiner 30000 sein. Bei meinem Zele währen das 600Kg x 100Km/h = 60000 und von daher nichts. 50Km/h als Höchstgeschw. gingen. Ein Schaltgetriebe ginge auch. Oder Gewichtsreduzierung ginge auch, geht am Ende aber nicht wesentlich.

Kann jemand eine Aussage darüber machen wie sich das bei anderen Motoren verhält. Wo liegt da das optimale Verhältnis von m * v ?

Das Getriebe, dass ich einbaue ist ja ein Schaltgetriebe. Nämlich das vom Smart. Jetzt könnte man erst mal denken Problem gelöst. So ist es leider nicht. Das Getriebe wird automatisch geschaltet und hat Schaltzeiten als würde man eine Transmissionsriemen umlegen. Wenn man auf die Kupplung verzichten würde, könnte dass die Schaltzeiten reduzieren. Da man generell und mit viel Gefühl, Schaltgetriebe auch ohne Kupplung schalten kann, ist meine Überlegung, das Smart-Getriebe auch ohne Kupplung zu schalten. Ich hab den Schaltmotor mal von dem Getriebe abgeschraubt und die Schaltwelle von Hand gedreht. Da es zwischen jedem Gang ein Leerlauf gibt, kann dieser genutzt werden um die Motordrehzahl dem nächsten Gang anzupassen. Soll heißen, beim Hochschalten die Motordrehzahl reduzieren, beim Runderschalten die Drehzahl erhöhen. Manuell mit dem Fuß die Drehzahl anzupassen kann man vergessen. Das ginge zwar auch würde aber eine lange Schaltzeit bedeuten. So was muss mit einer Schaltung automatisiert werden. Das ist die nächste große Hürde.
Das Gute ist, ich kann das Getriebe auch als Festgetriebe fahren. Ich leg halt erst mal einen Gang ein, der zum Elektromotor passt.

Grüße Matze
 

Matthias1705

Mitglied
07.12.2010
227
Hallo Roman,

das ist doch eine Aussage.

So 70Km/h sind auch erstmal ok.

Das ist ja ein größerer Umbau den ich mache und so kann ich erst mal testen ob auch alles hält und das Autochen nicht nur Kreise fährt. Ich hab den Ramen neu geschweißt und gleich etwas stärker dimensioniert. Jetzt bin jetzt an der Hinterachse dran. Das mit der manuellen Kupplung, möchte ich nicht machen. Das Auto soll innen so bleiben wie es ist und von daher original.

Das Smart- Getriebe ist schon nicht schlecht. Die Kupplung wird da Elektomechanisch ausgelöst. Geschaltet wird mit einem Stellmotor. Der hat mehrere Anschlüsse. Ich nehme an es ist ein AC-Motor mit Tacho. Der Motor treibt ein größeres Zahnrad an, dass wiederum eine Schaltwalze antreibt. Mit etwas Geschick und Fummelei müsste es gelingen, mit einem Schaltzug über einen Hebel zu Schalten.. Die Kupplung könnte man über einen Schalter im Hebel, elektrisch betätigen. Besser würde es mir aber gefallen, den ganze Schaltvorgang über einen Controller abzuwickeln. Zuerst mal wird aber das Getriebe als Festgetriebe verwendet.

Mit den Kennlinien die es so gibt, ist das so eine Sache. Entweder passen die nicht zum Motor weil nur Kennlinien von Vergleichstypen bereit gestellt werden oder die Grapen stimmen nicht wenn man die Diagramme miteinander vergleicht.. Ich muss dazu schreiben, dass dies nicht unbedingt meine Welt ist. Da taste ich mich gerade erst rein.

Was hälst du eigendlich von dem Mars Der Link wurde entfernt (404). als günstige Alternative?

Grüße Matze
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.793
Hallo

Was ich bis jetzt weiß ist der Mars nicht unbedingt vollgasfest und die Kohlen sind relativ teuer.

Am billigsten ist es ein gebrauchtes Flurförderfahrzeug zu kaufen mit 48V und den Motor zu nehmen.



Gruß

Roman
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Normalerweise kannst Du bei jedem Motor im Elektrofahrzeug die Drehzahl ohne Bedenken mächtig erhöhen, denn Du brauchst die volle Durchmagnetisierung und damit das volle Drehmoment nur zum Anfahren. Thrige auf 72 Volt, dürfte der richtige Weg sein. Zusätzlich Umbau auf Straßenbahnmotor, sprich, zwei gleiche Feldwicklungen, gleich, welche. Zur Not zwei Thriges mit Riemenscheiben?
Dann überholst Du jede Straßenbahn.
Statt zweitem Thrige wäre natürlich auch ein Pedalantrieb möglich, für den Notfall, oder, um bei Twike-Versammlungen mitreden zu dürfen.

 

Andreas Friesecke

Aktives Mitglied
27.04.2006
743
Hallo Matze,

das Smart Getriebe hat einen 12V-DC Motor für die Schaltwalze. Zusätzlich zwei Hallgeber mit 90° versetzten Rechtecken für Laufrichtung und Laufmenge (vgl. Inkrementaldrehgeber).
Vom 1. bis auf den 6. Gang schaltet das Getriebe sequenziell(!) in maximal 1s komplett durch!

Gruß
Andreas
 

Matthias1705

Mitglied
07.12.2010
227
Hallo,
erstmal an alle ein Dankeschön für die vielen Tipps.

In das Auto passt, vom Platz her, nicht jeder Motor rein. Mit Welle darf der nicht länger als 280mm und im Durchmesser 270mm sein. Alles was drüber ist passt nicht.

Mit den Pedalen, dass ist eine gute Idee. Nur die passen auch nicht vom Platz her rein und ich wollte das Auto innen eigentlich original lassen.

Andreas, du hast mit dem Smart-Getriebe wohl schon etwas Erfahrung. Hast du dir schon mal was dafür gebastelt oder wie kommst du auf die Schaltzeit von 1s. Ich hätte da an Infos durchaus Interesse.

Der angedachte Schaltcontroller ist eine knifflige Sache und für mich die größte Hürde. Am Ende werde ich mir so etwas entwickeln lassen. Ich hab zum Glück jemanden an der Hand, der mir schon einige Schaltungen auf Mikrocontroller Basis entwickelt hat. Natürlich nicht umsonst. Wenn jemand schon so was hat, auch gerade selbst entwickelt, kann mir gerne ein Angebot machen. Da kann man sich schnell einig werden.

Ansonsten komme ich voran. Die Achse, es ist eine zurecht gestutzte Smart-Achse, ist bald fertig und dann sind die Achswellen dran. Stoßdämpfer brauch ich auch noch andere. Für hinten müssen die zudem noch kürzer sein. Mal schauen was KONI dazu sagt.

Viele Grüße, Matze
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.793
Hallo

Der Controller sollte sich mit einer Siemens Logo oder ähnlichem recht einfach verwirklichen lassen.

Ich verwende bei so wichtigen Teilen immer Industrieteile die sind recht einfach grafisch zu programmieren und ziemlich betriebssicher.

Auch ist es im Hinblick auf eine Zulassung besser geprüfte Teile zu verwenden die nicht auf dem ersten Blick nach Eigenbau aussehen.

Gruß

Roman
 

Matthias1705

Mitglied
07.12.2010
227
Hallo
Ja wenn man das kann, ist alles kein Problem. Auf der Schaltung muss ja auch ein Leistungsteil für den Schaltmotor und Kupplung drauf. Die Sensorausgänge müssen auch verarbeitet werden. Wie geschrieben, wer das kann hat kein hat kein Problem damit. Das sieht bei mir aber anders aus. Im Laufe der Zeit, wird so was auch realisiert. Aber eins nach dem anderen.

Falls aber jemand Interesse an der Umsetzung so einer Schaltung hat, kann er mich gerne anschreiben.


Grüße, Matze
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.228
Bernd leg dich mal nicht zu weit raus-

Wie du weißt habe ich den Schebler 4Feld Umbaumotor drin.
Wegen eines Defekts und folgender Rep. habe ich mal ein bisschen Eulenspiegelei gemacht und habe sehen können da- so denke ich sieht es aus die C-Spulen gegen Feldspulen getaucht worden - auf den ersten Blick nicht selbst gewickelt!

so sieht es aus glaube ich 2S2P

da die Kiste kein Begrenzer drin hat habe ich bei Vollgas und vollen Akkus aus dem Stand einen ge"tilte" Stromanzeige also die ersten 2sec. über 199 und mein DMM kamm mal sowas auf ~250.

Ohne das auch nur der Ansatz von zu sehen ist das der neue Riemen ein langes Gesicht macht oder oder die Reibfläche zur Straße irgend wie einer "Reibungsthermischenbelastung" ausgesetzt ist.

also ich habe bei anderen via Youtube mal ws Rauchen gesehen...oder andere reißßerrische Berichte.:D

Vielleicht liegt das auch noch an der Feldverschaltung ? habe ich mich noch nicht auseinander gesetzt - zu sowas kreativen komme ich nicht.
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren