Warum es keine Elektroautos gibt!

K

Karl

Guest
#1
Hallo Jens,
das sage ich schon seit Jahren!
Siehe: http://forum.myphorum.de/read.php?f=568&i=4636&t=4606

da hab ich es sogar geschrieben.

Aber nicht aufgeben!
Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
0
#2
Aufgrund bestehender Produktions- und Lieferstrukturen können wir von den großen Autoherstellern keine Revolution erwarten. Aber es ist ein Entwicklungstrend erkennbar: Hybridfahrzeuge werden als Übergangskonzept die Grundlagen und Produktionsmethoden schaffen, die später für bezahlbare Elektrofahrzeuge mit aktzeptablen Fahrleistungen benötigt werden.

Die Zukunft wird dann in etwa so aussehen wie Der Link wurde entfernt (404)..

Gruß,
MichaEL
 
P

pingelchen

Guest
#3
was sollen denn die riesenautokonzerne anders machen können? kleine edel-e-auto-schmieden haben doch schon gezeigt, wie potent auch ein e-auto sein kann... aber bezahlen kanns keiner und akkus werden nicht unbedingt durch massenproduktion billiger... schon allein wenn dieses patentewirrwar annähernd stimmt

den ford think für 9 mille... das wärs... ist aber illosorisch, wenn man die gewinnmarge eines verbrennerautos erreichen will... inwieweit stromkonzerne e-autos ala erdgasumrüstung massiv fördern sollten?wie immer (wie auch bei "clean coal") ein pakt mit dem teufel ;)
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#4
Aber ich krieg ungfähr das raus


Der Kanzler (die haben keine in) Koizumis verstört/verwirrt/zersplittert mit seinen Elektroauto Träumen
die Autobauer.

Der Begeistert sich für Eautos aber das will nicht in die Köpfe der Autohersteller


Die Autohersteller wissen seit langer Zeit die Eautos sind unpraktisch deshalb lieber Gas oder Hybrid.

Im Dezember fuhr der Kanzler mit Eliico (8 Räder und Video in der Technik) das Forscher in der
Uni gebaut haben (irgendwie frag ich mich wo ich das schon mal gelesen hab?)

Der Kanzler Hält es für eine Energierevulution.

Der Akku Lios hält 300 Km und brüstet sich mit 370 km/h
(was hint und vor net zampasst, aber auch in Japan gibts Handy)

Dem Kanzler gefiel die Beschleinigung, für Japan dats lange und kein Oil (wos herkoma soll steht net drin)


Die Regierung empfiehlt die Elektroautos so zu machen (zuminderst zu unterstützen)

Irgendwelche Verbände bemerken noch was zu Alternativen Energien ( gehört sich so damit das politisch korrekt ist)

Also ein schlauer Spruch " Japan bezieht Öl und es wär gut für uns und die Umwelt wenn wir keins brauchen tätten.
Und Sparn da ma a babei was unser Vorteil wär" (etwas frei übersetzt)

Das Ministerium hat den Kanzler ins Auto gesetzt

Vorher hat man noch eine Brennstoffzellenauto iniatitive gegründet für 2020 oder no später

Weil des no später ist vieleicht Sanknimmerlein weil GM fast Pleite is.

Der Lios Akku der in Eautos vorkommt soll verbessert werden weil es auch im Handy besser werd.

Der Kanzler uns Ministeri is froh was zu verändern zur Sparsamkeit und nowas des ich net ganz richtig
(ha was heist da richtig) interpretiern kann.

Jedenfalls ist der Kanzler glücklich das er was verbindliches gsagt hat.

Informierte Kreise wissen das der Kanzler schon von sich aus ein Eauto bauen lassen wollte
um weniger Öl zu importieren, aber er hats bleiben lassen.

Die Autobosse wollen kein Eauto

Drum sagt der Kanzler " das ist fein, na bauma unterschiedliche Autos" und der Toyotaboß
dazu " wir bauen eh einen Hybridn der Elektrisch reduzieren tut"

Und der Toyotamann we´ß wos Hapert Eautos muß man Laden und das ist unpassend

Toyota ist führend in Hybrid (wichtig des liest der Japaner gern)

Bei der ersten Ölkriese haben die Hersteller schon über Eautos nachgedacht
aber bleiben lassen die Batterien waren Schei..........

2004 sind in Japan 300 Eautos verkauft worden (ob eine Twike oder cityel geht nicht hervor)

Die japanische autoindustrie hat mit Eautos nix am Hut

Ein Leitender Autobauer die Autobauer und Ihre abhängigen Zulieferer haben damit nix zu tun.
Wir verkaufen Verbrennungsmotoren und werden einen Teufel tuen das zu ändern und schnell
das Eauto einführen.

Mit unseren Maschinen können wir keine Elektromotoren fertigen

30 Firmen bauten an den Eliica mit Mitsubishi war die einzige Autofirma unter dene.

Die andern Autobauer schauten in eine Eautofreie Zukunft (letzeter satz frei interpretiert)


Irgentwie könnt einen das ja beruhigen wen man Deutscher Autobauer ist,
als Mensch der sich um die Energieverschwendung sorgen macht, kannts ohn Grausen bei
dene Japanischen Banausen.

Hallo Michael Riecken was hat das Mitsubishi MIEV mit einen Solarmobil zu tuen?

110Ps (gut wenn man einen 2Tonnen Anhänger dran hat hilft das) und ach wie sind wir
sportlich. Was mich beruhigt, wenn wir (Deutschland und die Japaner ah) so weitermachen
haben die meisten ein fahrrad weil Geld für Benzin eh keins mehr da ist.

aber ob das wirklich so beruhigend ist? Manfred
 
P

pingelchen

Guest
#5
das die eu eine biomasseministerin einführen will... für biosprit ;) und nun schäume, dass im grossen stile milliarden in die erde gesteckt werden, um die luft biologisch zu verschmutzen :p
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#6
Elektroautos, wobei ich "Auto" mal definiere als "4 Räder mit Bodenkontakt :D, 1 Lenkrad, 2+ Sitzplätze, 80+ km/h Höchstgeschwindigkeit" gibt es nur gebraucht bei Ebay, Mobile, AutoScout24 und natürlich dem Elweb-Flohmarkt.

Neufahrzeuge = Fehlanzeige, und die Wartung sollte man auch besser selbst erledigen können. Es gibt da so einige Erfahrungen mit Zitroen-Werkstätten... :rolleyes:

Wirklich "geben" wird es Elektroautos erst dann, wenn auch ein Strom- und Schraubenzieher-Unkundiger ein Neufahrzeug bei einem Händler in seiner Nähe kaufen und es wieder dorthin für Wartung und Reparaturen bringen kann.

Gruß Jens
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#7
pingelchen schrieb:

das die eu eine biomasseministerin einführen will
Was ist daran neu: alle EU-MinisterInnen bestehen aus Biomasse :joke: !

Leider hört der Spaß damit auf:

***
FINANZMINISTERIUM

Biosprit soll ab August besteuert werden

Auch Biokraftstoffe dürften bald teurer werden: Ab August sollen auf Rapsöl und Co. erstmals Mineralölsteuern erhoben werden. Die vollständige Aufhebung der Steuerbefreiung ist laut einem Entwurf des Bundesfinanzministers Steinbrück für 2007 vorgesehen.
***
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,398691,00.html

Gruß Jens
 
P

pingelchen

Guest
#8
müssten wir doch nur in den "richtigen" kreisen verkehren, es müsste "chique" sein (wie in den usa), dass die betuchteren mit E-autos unterwegs sind... und für 20 000 euro gibts dann sicher schon flotte wochenend-e-autos, die es bis zur party und zurück schaffen (siehe film mit john travolta und sein honda insight vs danni devitos limmo)

eigentl. müsste ein japaner mit seiner weissen unschuld noch viel eher für die lautlose perfektion zu begeistern sein --> streben nach vollendung, nicht sterben nach (vermeintlicher) vollendung
 
P

pingelchen

Guest
#9
wird noch viel mit spezifischen bezug auf liter, kg, kwh etc. rumgerechnet... obs dann nur für die beimischung gilt oder für mit hohem anteil an fossilen stoffen im biodiesel... pöl dann wohl eher nicht und ethanol... schaun wa mal... immerhin eien tankstelle gibts und wie man das ganze dann mit erdgas erklären will, weil wenn schon, dann co2-besteurung und dann sollnd ie juristen mal budda bei de fische geben, wieviel co2 nun durch pöl emmitiert wird im kreislauf des ewigen lebens ;)
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#10
Hallo Pingelchen


Jetzt verwirrst Du mich ganz?

Heist das Du möchtest vor der Vollendung sterben?

Aber ich möchte auf keine Party wo

*Ibi fas ubi proxima merces*

allerdings auch nicht

*In magnis et voluisse sat est*

deshalb Labor omnia vincit Manfred
 
P

pingelchen

Guest
#11
das ich als ostdeutscher keinerlei latinobildung habe?

es ist zwar toll zu wissen, wo unsere sprache ihre wurzeln hat... aber ich bin dann doch eher auf der schiene, sprachgeschichte aktiv weiter zu beschreiten ;)

ist das nicht der weg fast aller menschen, unvollendet zu sterben und quasi danach zu streben (so kommts mir zumind. vor ;) )? wenn, dann kann die menschheit als organismus evtl. noch NACH der vollendung streben und auch sterben...
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#12
Hallo Pingelchen

Jetzt nimm mir nicht mein Bild von den Ostdeutschen
ich hab da Dinge gesehen nach der Wende da blieb mir
der Kinnladen unten und das setzt schon was voraus.

Leider haben Sie viel von Westdeutschen Zertifizierungslesern
gelehrt. Und zwar in einen Tempo das manches Erklärt, nur nix gscheits.

ach ja die Erklärung


Ibi fas ubi proxima merces
Wo der Gewinn am höchsten, da ist das Recht

In magnis et voluisse sat est
In grossen Dingen ist schon das
Wollen ausreichend

Labor omnia vincit

geht jetzt von "Arbeit überwindet alles"
bis "Unablässiges Mühen bezwingt alles"


Das was Du beobachtest, beobachte ich auch "ist das nicht der weg fast aller menschen"

beruhigt mich aber keineswegs. Woher bezieht die Mehrheit das Wissen das es besser
ist nichts zu Wissen? aus deutscher Erfahrung dann auch keine Verantwortung zu haben?

Nur das mit den Organismus Menschheit und Vollendung glaub ich nicht,
aus den Beobachtung die ichim bisherigen hiersein auf dieser unserer Welt gemacht habe,
komme ich zu der Erkenntnis je mehr Menschen auf einen Haufen sind, desto dümmer
das Ergebnis. Von 100 Personen einzeln befragt ist höchsten einer so Dumm wie das
Ergebnis der Beratung aller 100. Die alte Volksweisheit sagt *Der klügere gibt nach*
 
P

pingelchen

Guest
#13
der lässt die 100 walten und schalten und entwickelt e=mc²

es kommt ja bei der masse der menschheit als organismus nicht auf alle oder den einzelnen an, sondern auf deren fruchtbaren ausleseerscheinungen über die zeiten... spätestens in 2,5 milliarden jahren sollte es vollendet sein, sonst vollendet uns die sonne, die sich beginnt aufzublähen (welcher depp schreibt eigentl. von 5 milliarden jahren sonnenergie? zumind. nicht für uns menschen nutzbar für die eine hälfte der zeit)... aber viell. steckt da auch schon der sinn der sache... man sollte nicht bestrebt sein, die erde oder natur zu retten, sondern möglichst vielen menschen es ermöglichen, ihre dummheiten in ihrer unbedeutenden zeitlichen existenz auszuleben, ohne soweit zu gehen, dass den in der zukunft lebenden dummen dies unmöglich gemacht wird, ebenfalls auszuleben---> bush muss ein sehr glücklicher mensch sein, er fährt haar scharf an der grenze dieser lebensweisheit, nu müssen wa nur aufpassen, dass ers mit dem iran nicht überttreibt und erste bomben auf atomkraftwerken nicht ausgerechnet von den "terrorbekämpfern" geworfen werden ;)
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#14
Sonnst hät ich das damals
vielleicht auch öffentlich geschrieben

Um heute diesen zu machen <img src=http://www.smilies-and-more.de/pics/smilies/hands/074.gif>

Es ist aber das Recht der Jugend das zu schreiben
(man hofft ja in dem Alter immer noch den 101 zu treffen)

Nur Du schreibst


"... aber viell. steckt da auch schon der sinn der sache... "


welcher Sache?

Und die Erde Brauchst Du nicht zu retten, die kratzt es nichtmal ob
Zweibeiner auf ihr Rumfahren weil sie zu faul sind ihre Beine zu benutzen.
( oder was glaubst Du was die Intilligente Amöbenballung (wird erst Intillgent
durch zusammenschluß) denkt, wenn Es Ihr gelungen ist den Video von
Eliica zu sehen, gefunden in 60 Millionen Jahren? <img src=http://www.smilies-and-more.de/pics/smilies/angels/043.gif> )
 
P

pingelchen

Guest
#15
auch im alter kann man sowas schreiben...

die erde als lebensraum für die menschheit (oder konkreter für die kinder der kinder der enkel...) ist gemeint, soviel kultur muss sein, um die erde schon als mittel zum zweck für UNS zu sehen/missbrauchen... aber wie du ja schon amöbisierst, vor lauter kultur darf man halt nicht die relationen und abhängigkeiten falsch interpretieren... letzendlich steht der mensch dann doch mehr oder weniger allein am ende der kette und sucht anschluss zum rest... aber da ist kein rest, weil vor lauter unendlicher möglichkeiten der mensch eher unnütz als nütz ist, und diesen hohen wert der unnützlichkeit gilt es zu kultivieren ;)
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#16
bis zu Asterix


"und diesen hohen wert der unnützlichkeit gilt es zu kultivieren"

http://www.philosophenlexikon.de/diogen-s.htm


Nur das mit der Aufhebung der Ehe sehe ich nicht so
der Dialog mit der Ehefrau (setzt aber umsicht bei der wahl
selbiger voraus) kann den Verstand schärfen.

Aber das ist auch was heut noch größtenteils *sinnlos* ist
*soll auch mittags auf dem Markt von Athen mit der Laterne
nach Menschen gesucht haben* trotz elektrischen Licht
um wenigstens etwas elektrisches drinn zu haben
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#17
Manfred schrieb:

Hallo Jens

Du traust Dich "Elektroautos, wobei ich "Auto" mal definiere
als "4 Räder mit Bodenkontakt"
was heißt DAS? Ein Twike oder Cityel ist gar kein Auto?
Nein, und das hat ja auch CityCom mal in der Werbung gesagt :D.
Die 2 heißen LEM = LeichtElektroMobil.
Was allerdings nix mit trauen zu tuen hat, nur traurig ist
"Händler in seiner Nähe kaufen und es wieder dorthin für
Wartung und Reparaturen bringen kann."
der Deutsche als Nation wird vom gefürchteten und auch
bewunderten Techniker der Welt
zur vollgefressen Biomasse mit Anspruchsdenken
Es IST nun mal so, dass nicht alle Deutschen genügend Zeit, Platz, Ausrüstung und Kenntnisse haben, um ihr (Elektro-) Auto selbst zu reparieren. Geschweige denn, irgendeinen Scheunenfund von Ebay wieder zum Fahren zu bringen.
Viele schaffens ja noch nicht mal, ein neues Netzkabel an einen Toaster zu montieren :mad:.

Aber was willst du dagegen tun, ein staatliches verordnetes Umerziehungsprogramm vielleicht???
Ich glaube nicht, dass du damit viel Begeisterung für Elektrofahrzeuge auslösen würdest...

Gruß Jens
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#18
Hallo Jens

also das ist die sicherste Methode das es nicht funktoniert.



wie ich heut schon geschrieben hab nach der Wende war ich in den
neuen Bundesländern und hab auch teilweise Seminäre über Sägewerkstechnik
gehalten neuerster Technik. Aber was mir da Leute teilweise in
Schupen aufen acker gezeigt haben, da hab ich mich geschämt und traurig
an die Zukunft gedacht (1990). Selbstgebaut Sägegatter für den eigenbedarf
an Bauholz und andre Dinge wo mich an meinen Großvater nach den Krieg errinerten.
Der hate eine Radelwerkstadt und mehr alte Teile als ich um alles
wieder in schuß zu kriegen und bis 1965 war das auch auf den Land gefragt.
Danach hieß es des älte Glump schmeiß ma weg.

Ein Staatliches Programm hilft da nicht aber wenn der Staat so weitermacht
und des Geld beim Fenster nauswirft, könntens manche wieder lernen wens
noch welche wissen.

Jedenfalls weiß ich noch die Thüringer die mir damals Ihr Gatter in der
Scheune zeigeten waren Stolz auf Ihr Werk und das mit Recht. Jeder
Österreichische Großsäger der sich eins vom Deutschen Staat auf
Steuergelder bauen läst sollte sich schämen dagegen.

Aber ich bin heut eh grad richtig drauf Manfred


p.s. Ich hoffe bloß das in Zukunft nich Holzvergaserautos mit Eautos um die Wette fahren
 
R

Roland Heumesser

Guest
#19
Würde mich mal interessieren, ob dann das Rapsöl von Aldi und Co auch besteuert wird. Oder wird dann wie beim Heizöl das Salatöl eingefärbt :)

Großer Schwachsinn was unsere Ober-Kaper da wieder ausgebrütet haben.

Gruß
Roland
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
0
#20
Meinst Du mich, Namfred?

Mir fehlt die Zeit, um diese bayrische Beitragsinflation zu lesen.

Außerdem schätze ich es nicht, wenn jemand Lateinsprüche zitiert und sich mit der deutschen Sprache keine Mühe gibt.

(elweb off topic - Die Schwatzbude für elektrische Verschwörungstheorien)