Warnung vor China aktiv BMS


Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.429
43
Hannover
www.litrade.de
JEder der mich kennt, weiß das ich mit meiner Meinung objektiv bin und es mir nicht ums Verkaufen geht, abgesehen davon das mein BMS PMOS derzeit auch gar nicht lieferbar ist, also gar keinen Grund hätte es anzupreisen.
Eher geht es mir darum, das ich selber überlege die aktiven Systeme ins Programm aufzunehmen, vorausgesetzt sie können mich überzeugen!

Immer wieder wird ja hier geschrieben das die aktiven BMS Systeme, (diese Teile mit Bluetooth), bzw Balancer ganz gut seien.
Ich hatte damals dann auch zwei solcher Systeme bestellt, aber erst vor 2 Wochen mal testweise verbaut.
Nicht alle meiner Zellen waren in perfekter Balance, da ich die Nachladephase immer so kurz wie möglich halte bzw zu 90% gar nicht voll lade, sondern ca. 10-15Ah Lust lasse und dann nur gelegentlich eine Volladung durchführe um die Zellen nicht zu weit auseinanderlaufen zu lassen.
Nun hab ich mir schnell ein Kabeladapter gebastelt, so das ich beide BMS schnell umstecken kann.
Ich teste das aktive Balancer System (Es ist ja kein BMS) mit 1A Ausgleichsstrom
Anfangs sah es gar nicht so schlecht aus. Die MEssung war nach einer Kalibrierung genau und er hat die schwächeren Zellen auch schnell erkannt.
Dann aber beobachtete ich genau das, was ich befürchtet habe bei diesen Systemen.
Die Zelle 2 die bei mir immer etwas nachhängt, hat er innerhalb kurzer Zeit/Tage ausgeglichen...scheinbar..
Auch eine andere Zelle, die anfangs zu wenig hatte, scheint plötzlich, ausgeglichen zu sein...scheinbar....

In letzter Zeit beobachtete ich aber wiederholt, das genau diese Zellen, die bei meinem BSM zurückblieben, da ich, wie gesagt, die Ladung immer zu früh abbreche, mit dem aktiven System plötzlich über das Ziel hinausschießen und die Zellen sind, die als erstes nach OBEN ausbrechen!
Eben gerade ist es bis 4,02V gegangen, bis auch draußen war und die Ladung unterbrechen konnte.
Ich werde das ganz jetzt noch etwas beobachten, so lange ich dazu noch Lust habe, da ich ja bei jeder Volladung neuerdings aufpassen muss.
Ich gebe dem aktiven also noch eine Chance, ob es sich erst mal einpendeln muss oder so..
Bei meinem BMS PMOS gab es solche Vorfälle noch NIE seit ich es damals mit den 160Ah verbaut hatte(ICh nutze die Relaisausgänge nicht).
Somit aber vorweg meine dringende Warnung, verlasst euch nicht zu sehr auf diese aktiven Balancer ohne eine zusätzliche Einzelzellenhüberwachung
Es gibt das größere System davon auch als BMS mit Abschaltung der Last und des Ladegerät, was zumindest diese Gefahr ausschalten würde
Alleine nur am Ausgleichsstrom kann es nicht liegen, da mein PMOS "nur 1,5A" und das aktive 1A schafft(schaffen soll), der Unterschied ist also nicht so riesig.
Allerdings habe ich den realen Strom beim aktiven System noch nicht überprüft, ob das auch stimmt, was es anzeigt
Mein Ladestrom beträgt normal 10-15A
 
Zuletzt bearbeitet:

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.460
54
Egweil
Na, ja das ist dann ja auch eigentlich gar kein BMS-System, sondern nur aktive Balancer.
Wenn dann müssten die auch das Ladegerät abschalten können, wenn eine Zelle voll ist, dann wäre es evtl. interssant, aber so.
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.429
43
Hannover
www.litrade.de
ja, es gibt das System ja mit und ohne Abschaltung, hatte ich ja etwas weiter unten geschrieben;-)
Notgedrungen werde ich das wohl mal verbauen müssen, habs hier rumliegen
Aber ohne diese Abschaltung ist es echt unsinnig
 

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.208
Hallo,

welche Anwendung erforderlich oder gewünscht ist entscheidet man ja zum Glück noch selber. Wie bei jedem System ist eine Fehlfunktion möglich.
Auf den Mars schicken und hoffen das alles für immer funktioniert würde ich es auch nicht. Ein Verhalten wie geschildert konnte ich bei meinen beiden Geräten im Spannungsbereich von 3,5 bis 4,1 Volt bisher nicht feststellen.

Will auch niemand belehren, aber ev. deutet das Verhalten bei den Zellen darauf hin dass diese durch geringere Kapazität gegen Ende eben hoch laufen. Das kann das Kistchen natürlich bei 10 A Ladestrom nicht kompensieren.

Gruß
Martin
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.429
43
Hannover
www.litrade.de
das hat nicht mit belehren zu tun, sondern Meinungsaustausch;-)
Mit der Kapazität hat das aber nur beiläufig zu tun.
Denn genau das ist ja die Aufgabe eines Balancers, Die Ladung anzugleichen.
Daher unterscheidet man ja auch zwischen TOP und Bottom Balancing.
Üblicherweise werden Zellen aber TOP gebalanced.
Und dann darf dieser Effekt natürlich nicht auftreten.
Dann würden diese Ausbrüche beim Entladen zu beobachten sein.
Wenn BOTTOM gebalanced wurde, dann hättest du recht, dann wären solche Ausbrüche nach oben immer zu erwarten, da logischerweise irgendeine Zellen immer zu erst voll ist.
Aber sowohl das PMOS als auch das Aktive, arbeiten mit TOP Balancing
Wie lang geht denn deine Nachladephase?
Also wie lange hältst du sie die Zellen, wenn sie voll sind, auf der gleichen Spannung? Erst dabei fallen solche Unterschiede richtig auf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.208
Hallo Sven,

die Chinakracher machen ja weder Bottom noch Top Balancing, sind ja immer aktiv. Egal ob Laden, Standby oder Fahren, bei jede Spannungslage.
Ich lasse meine Batterien nie lange im oberen Bereich, wähle die Ladedauer so vor dass ich irgendwo bei 4 bis 4,2 Volt (je nach zu fahrender Strecke) direkt ab fahre.
Generell, wenn alles tip top ist und es kaum Kapazitätsunterschiede gibt wird eben nichts umgeschichtet in Abhängigkeit von der vorgewählten Spannungsdifferenz.
Wenn aktiv ist die Zelle mit der höchsten Spannung blinkend blau angezeigt, d. h. von dieser Zelle wird Ladung entnommen und in die "Rote" gespeist und es wird ein Ausgleichsstrom angezeigt.


Gruß
Martin
 
  • Like
Wertungen: Peter End.
Hallo Sven,

Wieso steckst du die beiden BMS-Systeme mit Adapter um? Du kannst doch die aktiven Balancer nicht anstelle eines richtigen BMS verwenden. Da brauchst du dich doch nicht wundern wenn Zellspannungen zu hoch sind. Gegen Ende der Ladung darfst du halt nur mit max. soviel Strom laden wie die Balancer verbraten, bzw. umschichten können. Aber wem sag ich das eigentlich?
Das normale BMS überwacht die Ladung und schaltet bei zu hoher Spannung in einer Zelle ab. Klar, es balanciert auch noch ein wenig. Aber warum lässt du die "Aktiven" nicht einfach zusätzlich arbeiten?
Sorry, aber was anderes ist mir und wahrscheinlich auch Anderen noch nie in den Sinn gekommen und wurde hier bisher auch noch ´nie kommuniziert.


mfG
Peter
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.413
Also wer Lithium Zellen ohne sie vorher durch parallel schalten einfach in Reihe schaltet, der macht schon den ersten Fehler.

Wer dann noch BMS mit Balancer verwechselt der macht den zweiten Fehler.

Ich hatte schon mindestens 15 verschiedene China BMS in Verwendung und jedes hat bisher bei der spezifizierten Abschaltspannung abgeschaltet, ob jetzt mit C100 oder C1 geladen.

Die aktiven Balancer tun genau das was sie sollen. Sie gleichen ab einer bestimmten Schwelle die Spannung der Zellen aus. Überschreitet eine Zelle diese Schwelle so beginnt der Ausgleich und das dann bei jedem SOC. Je größer die Abweichung desto stärker das Balancing. Eine Abschaltung ab einer bestimmten Spannung erfolgt nicht, da die Spannungsüberwachung nicht die Aufgabe des Balancer ist.

Es muss immer eine Kombination aus BMS und aktivem Balancer installiert werden. Das BMS sorgt für Einhaltung der Spannungsgrenzen, und der aktive Balancer gleicht bei Spannungsabweichungen aus. Der Ausgleich erfolgt über einen langen Zeitraum und nicht etwa so, dass er wie ein Top-Balancer die Zellen kurzschließt und den Strom verheizt. Dadurch dass der aktive Balancer bei Überschrietung der Schwelle immer aktiv ist, und 24/365 Tage arbeitet, können trotz geringem Strom große Energiemengen ausgeglichen werden. Dennoch sollten bei Ausnutzung der vollen Kapazität die Zellen schon annähernd gleiche Kapazität haben, um ein kurzfristiges Ausbrechen einzelner Zellen und eine Abschaltung durch das BMS zu vermeiden.

img_20210605_094037-jpg.9152
screenshot_2021-06-05-09-40-45-057_com-lecheng-hello-ant_bms-jpg.9153
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Berlingo-98

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.429
43
Hannover
www.litrade.de
"Wieso steckst du die beiden BMS-Systeme mit Adapter um? Du kannst doch die aktiven Balancer nicht anstelle eines richtigen BMS verwenden. Da brauchst du dich doch nicht wundern wenn Zellspannungen zu hoch sind "
"
Klar, muss das funktionieren, wenn es das PMOS ohne Abschaltung mit 1,5A schafft, muss es auch ein aktives mit 1A schaffen.
Hatte ich doch oben geschrieben
Das Aktive, belastet die Volle Zelle mit 1A(das passive mit 1,5A) und lässt es in die schwächste Zelle(das passive nicht)
Daher sagt eben genau dieser 1 zu 1 Austausch was gut funktioniert und was schelchter

Und wie gesagt, bei LIpo Zellen die bis 4,2V geladen werden halte ich dieses System auch für sehr gut, eben da LiPOS bei JEDER Spannungslage verglichen /balanciert werden können.
Bei LIPOS wird nichts durcheinander gebracht


Also wer Lithium Zellen ohne sie vorher durch parallel schalten einfach in Reihe schaltet, der macht schon den ersten Fehler.

Wer dann noch BMS mit Balancer verwechselt der macht den zweiten Fehler. "

Die Zellen sind seit 76000 verbaut mit dem BMS läuft das auch seit diesen 76.000 km. da muss nichts vorher parallel geschaltet werden, dann wäre der Test mit dem Balancer ja witzlos?!
Der Balancer ist ja nicht zum Anschauen da...
Wie bereits in dem Text geschrieben, gibt es das System(und habe ich hier liegen) als BAlancer UND als BMS!!! also mit Abschaltung ´.
Mein PMOS nutze ich aber seit 76000 als Balancer OHNE Abschaltung!!!

Also nichts Fehler!

" Das BMS sorgt für Einhaltung der Spannungsgrenzen, und der aktive Balancer gleicht bei Spannungsabweichungen aus. "
Und genau da ist der Denkfehler.
Wie gesagt. Bei LIFEPO4 kann er nur während der Ladung ausgleichen, das hatte ich damals mehrfach erwähnt, sonst bringt das System mehr durcheinander als das er angleicht
Und genau da sehe ich den Fehler diese aktiven Chinesensysteme. Man kann eben nicht einstellen,das sie erst bei 3,4V anfangen.
Auf deinem Screenshot sieht man genau nichts aussagekräftiges.
Aussagekräftig wäre es, wenn du deine Zellen bis 3,65V bringst, und zwar alle, ab 3,5-3,6 siehst du erst ob alles in Balance ist, wenn die Spannung lange gehalten wird
 
Zuletzt bearbeitet:

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.429
43
Hannover
www.litrade.de
Ich habe gerade mal nachgemessen.
Tatsächlich stützten diese Systeme nur die schwächste Zelle.
Ich bin davon ausgegangen das die Ladung bei hoher Spannung entnommen wird und bei niedriger Spannung zugeführt wird.
Es wird also ein Spannungsanstieg in keinem Fall verhindert.
Das ist natürlich sehr unschön und wirklich nur eine Ergänzung oder nur mit Abschaltung zu benutzen

Dazu ein TExtauszug, so SOLTLE es sein
"Raffinierter ist die Funktionsweise des aktiven Balancing: Hierbei wird der überschüssige Strom einer guten Zelle nicht einfach „verbraten“, sondern aktiv zu den schlechteren Zellen umgeleitet, bis alle Zellen einen gleichmäßigen Ladezustand erreicht haben. "
Quelle:https://www.elektroautomobil.com/newsbeitrag/die-richtige-balance/

Und genau das tun diese Chinasysteme nicht. ich konnte immer nur einen Ladestrom aber keinen Entladestrom messen.
Das ist natürlich ziemlich Murks:-(
Zumindest muss ich meine Kunden dann darauf hinweisen
 
Zuletzt bearbeitet:

saxobernd

Mitglied
23.07.2020
207
Ich verstehe es einfach nicht. Was bewirkt das Parallelschalten aller Akkus vor allen "Corona"maßnahmen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass dann eine Zelle mit mehr Ladung in eine andere Zelle überträgt.
Zur Zeit machen die Akkus in der Waldmühle (A123) Probleme, weil sie beim Laden stark schwankende Spannungsunterschiede aufweisen, die vom BMS von Jens mit seinen doch ansehnlichen 1 Ampere Balanzierstrom nicht bewältigt werden.
Ich frage mich , ob mein 3/4 automatisches aktives Balanziersystem mit 3 oder gar 5 Ampere +1 A von Jens' BMS Ausgleichsleistung da Abhilfe schaffen kann. Die beobachteten, erheblichen Spannungseinbrüche entstehen völlig unvorhersagbar, keinerlei Systematik erkennbar.
3/4 Automatik, weil einige ungünstige Zellenkombinationen von Hand vermieden werden sollten (seltener Fall).
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.429
43
Hannover
www.litrade.de
Das Parallelschalten bringt natürlich absolut gar nichts. Sie müssen dann natürlich auch gleichzeitig geladen werden. Das siehst du schon richtig.
Wenn du die einfach nur parallel schaltest fließt genau 0A Ausgleichsstrom, da LifePo4 ja immer um 3,3V Ruhespannung hat, deshalb bringt das aktive Balancing in dieser Ruhephase ja auch nichts bzw bringt eher Unruhe rein(bei LiFePo4).
Bernd, habt ihr denn schon mal versucht die Nachladephase zu verlängern, damit das System mehr Zeit bekommt fürs Balancing?
 
Zuletzt bearbeitet:

Daniel Jansen

Neues Mitglied
09.12.2020
4
Gruß in die Runde,
Wo wir gerade beim Thema sind. Ich fahre in meinem El vier Akku packs mit je 100 Zellen 18650.
10s10p.
Habe an jedem Pack ein China BMS dran. Jedoch stimmt mich das nicht zufrieden da eins jetzt sehr heiß wurde und ich mir langsam doch unsicher bei denen werde. Steckt ja doch eine gute mehr Power drin.

Habt ihr einen Tipp was man als gutes BMS für diese Akkus in der Konstellation kaufen kann und dazu, muss ich die einzelnen Parallelen Stränge in den Packs dann verbinden oder wieder vier BMS nehmen? Theoretisch gesehen müsste es ja reichen wenn ich diese verbinde.

Laden tue ich die Akkus mit 20A, was sich bisher aber durch die BMS Platinen dann aufteilte.
Handelt sich um die 98Ah Rum welche Gelände werden müssen.


LG und schönen Abend noch
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.413
@Sven Salbach
Der Vergleich der gängigen aktiven Balancer mit dem PMOS ist einfach falsch, weil Dein BMS im Prinzip ein BMS für das Laden und ein Balancer ist, während die gängigen chineschen Balancer nur Balancer sind. Sie gleichen nur die Spannung aus, und der Strom hängt von der Differenz ab. Manche dieser Balancer funktionieren in einem weitem Spannungsbereich unabhängig von der Chemie. Sie funktionieren teilweise sogar mit Bleizellen oder Supercaps.

Wenn du die einfach nur parallel schaltest fließt genau 0A Ausgleichsstrom, da LifePo4 ja immer um 3,3V Ruhespannung hat, deshalb bringt das aktive Balancing in dieser Ruhephase ja auch nichts bzw bringt eher Unruhe rein(bei LiFePo4).
Die meisten aktiven Balancer arbeiten erst ab einer Differenzspannung von 10 mV und tun deshalb in der Ruhephase gar nichts, wenn die Zellen einen annähernd gleichen SOC haben.

Wenn zwischen 20 und 80 % SOC in Ruhe eine Differenz von mehr als 10 mV vorhanden ist dann ist das schon ein gewaltiger SOC Unterschied zwischen den Zellen und es ist nur sinnvoll einen Ausgleich vorzunehmen.

@Daniel Jansen
Bei China BMS ist es so, dass man mindestens die doppelte Belastbarkeit nehmen sollte.

Wenn ein Board heiß und die anderen kühl bleiben, dann ist dieses entweder defekt, oder der Strom verteilt sich ungleichmäßig.

Ich würde an Deiner Stelle einen einzigen Pack daraus machen, und entweder ein DalyBMS oder ein ANT BMS mit mindestens 300 A verwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Peter End.

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.429
43
Hannover
www.litrade.de
"Sie gleichen nur die Spannung aus, und der Strom hängt von der Differenz ab. "
Beim dem Chinesen System ja nicht.
Die laden auch bei geringer Differenz mit 1A
Das ist ja auch vom Grundsatz her gut, nur leider alles andere nicht.
Und wie gesagt, ein RICHTIGES aktives BMS wäre halt mit dem PMOS vergleichbar.
Das Problem beim Chinesen BMS ist, das es nur Zellen hochziehen kann.
Wohingegen gute richtige aktive BMS eben auch die Spannung runterziehen können

Daher ja, taugt der vergleich des PMOS mit dem Chinesen System nicht, da das Chinesen System eben kein RICHTIGE aktivev Balancer ist:-(
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.283
91365 Reifenberg
Hallo Sven,
ich würde nie "Chinesen BMS" schreiben, wenn es "nur" ein Balancer ist. Das sind zwei völlig verschiedene Funktionalitäten. Die aktiven balancer, die wir vorher ausgiebig diskutiert haben, sind nur und ausschließlich balancer. Von BMS Funktionen konnte ich da in den Beschreibungen nichts rauslesen, weder bei den balancern mit Kondensatoren noch bei denen mit dem Super-Caps.

Wenn man die balancer einsetzt ohne BMS, ist freilich Unheil zu erwarten.
Konkret: keine Spannungsüberwachung mit Abschaltfunktion beim Laden und beim Entladen. Genau das hast Du festgestellt. Also genau das, was nach den Beschreibungen klar zu erwarten ist.
Wie Du selbst schreibst: "Die laden auch bei geringer Differenz mit 1A. Das ist ja auch vom Grundsatz her gut, nur leider alles andere nicht. "
Was genau soll "alles andere" sein? Ich konnte nix in der Beschreibung sehen. Und es wird explizit darauf hingewiesen, dass die balancer ein BMS nur ergänzen, nicht ersetzen.

Jedenfalls ist das bei den von mir bestellten balancern so. Sind noch nicht hier, ich kann also noch nicht über Erfahrungen berichten. Nur eines ist klar: Meine Platinen für die 56 Zellen im Hotzenblitz kommen zusätzlich rein. Das BMS (Battery Monitoring System) mit den sehr schönen Einzelanzeigen und der Lade- und Entlade-Überwachungsfunktion bleibt. Das hat bisher immer zuverlässig beim Erreichen der voreingestellten Spannung die Ladung abgeschaltet. Nicht gemeinsame Spannung, sondern Einzelzellenüberwachung.

Gruss, Roland
 
  • Like
Wertungen: Emil

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.429
43
Hannover
www.litrade.de
ich würde nie "Chinesen BMS" schreiben, wenn es "nur" ein Balancer ist.
Ja du hast recht, aber wie gesagt, ich habe es hier als BMS! liegen, also mit Abschaltung des Lade/Laststroms und 1x ohne diese Abschaltung als reiner Balancer.
daher wechsel ich versehentlich immer dazwischen,
"Was genau soll "alles andere" sein? " alles Andere ist z.B., das die Zellen nicht runtergezogen werden(schrie ich ja weiter oben schon),also Ladung entnommen in Caps oder Spule gespeichert wird und dann einer anderen Zelle zugeführt wird.

Und die Warnung soll ja auch nicht bedeuten das es keiner benutzen soll, aber es gibt sicher genug dieses als alleinigen Balancer einsetzen, wie eben auch die kleinen billigen passiven Platinen, das PMOS oder andere Systeme .
Und das funktioniert halt bei diesen Systemen nicht, da keine Ladung aus Zellen mit zu viel Spannung entnommen wird.
Teilweise liest es sich hier aber so, als ob sie nur solch ein System einsetzen und alles wäre ganz toll.
Das geht halt dann ganz sicher früher oder später schied.
Nur darauf wollte ich hinaus bzw vor warnen;-)
 
Hallo Sven,

sorry, aber ich muss noch mal ganz deutlich widersprechen:
Doch, es wird Ladung aus der Zelle entnommen die eine zu hohe Spannung aufweisst
(und an die Zelle mit der niedrigsten Spannung weiter gegeben).
Wie kommst du zu der Annahme dass dies nicht so wäre?

Ich kann übrigens nirgens etwas von irgend jemanden lesen der der Meinung sei, dass diese Balancer für sich alleine verwendet wurden oder jemand der Meinung sei dass dies so genügen könnte.
Aber vielleicht habe ich das auch nur nicht gefunden.

mfG
Peter
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.429
43
Hannover
www.litrade.de
"
.
"Wie kommst du zu der Annahme dass dies nicht so wäre? "
Hatte ich doch oben geschrieben.
Ich hatte es vor einigen Tagen gemessen(Zangenamperemeter)
Und ich konnte immer nur beobachten wie eine Zelle geladen wurde, die Zelle mit 4V ging immer weiter hoch ohne das Strom auf irgendeiner Leitung messbar gewesen wäre.
WENN es das tun würde, wäre diese Zelle auch nie bis 4V gekommen, denn dann würde das System, genau wie das PMOS , die Zellen mit zu hoher Spannung ja auch ausbremsen, das tut dieses System aber nicht.
Das Einzige was das System macht, ist die niedrigste Zellen anzuheben
Und das wurde ja hier auch mehrfach bestätigt, da meine Annahme, das dieses Chinasystem das könnte, eben falsch ist.
Das passt ja auch dazu, das es nur eine Stromanzeige gibt.
Wenn alle Zellen gleich sind und nur eine bricht aus, wohin schaufelt er dann?
Aber selbst wenn eine ganz niedrig ist und die andere bei 4V , zeigt er nu den Strom an den er in die zu niedrige Zelle schiebt,
 

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.208
Hallo,

ich wollte ja nichts mehr dazu schreiben, es ist von Mehreren die solche Systeme betreiben alles sachdienliche dazu gesagt worden.

Wo soll denn die Energie her kommen die jeweils in die schwächste Zelle geladen wird außer aus der Zelle mit der aktuell höchsten Spannung?

So ist es vom Verkäufer beschrieben, so funktioniert es auch.
Wer etwas anderes erwartet oder braucht soll etwas anderes kaufen.

Gruß
Martin
 
  • Like
Wertungen: Emil und Peter End.

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!