Warnung: Ladebox zerstört



400 € THG-Prämie für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt 750 € für 2 Jahre bei Juicify sichern
Für 2022 noch nicht beantragt? Beeilung, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)
W

WolfgangK

Guest
Wie war das damals: bei einer Induktivität, und das ist die Box jawohl, steigt der Strom "langsam" an. selbst bei meiner 48 Volt Kiste kann man die Ladebox durch Akkuanschließen nicht himmeln.

Wolfgang
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Richtig, aber der Trafo bleibt nur solange eine Induktivität, solange er nicht in die Sättigung kommt oder die Dioden der Seundärseite nicht zufällig in Durchflussrichtung liegen. Dann wirkt der Trafo als Trafo und transformiert vor allem die Ströme HERAUF!
Übersetzungsverhältnis: etwa 5:1 für die Spannung, 1:5 für den Strom.
Also 60 Volt an primär gelegt, 15 Volt Abzug, macht für kurze Zeit bei 1,5 Ohm Gleichstromwiderstand 30 Ampere primär, sekundär 150 Ampere. Eigentlich sollten das die Dioden wegstecken können...
Wenn da keine Mimosen eingebaut sind, würde ich mit dem empfohlenen Verfahren einfach weitermachen.
Dann war es reiner Zufall, dass das Ding defekt wurde.
Ich schätze mal, der Trafo hat 300 Windungen, dann waren das 9.000Amperewindungen, das reicht im Streufeld für vielleicht 0,5 Tesla, mal 5000 Amperewindungen, macht eine Kraft der (gedachten) Spulenhälften aufeinander von 2500 Newton oder 1/4 Tonne. Dann war die Spule eh dem Tode nah, wenn sie daran starb und natürlich fürchterlich gestunken hat?