VW investiert über 3 Milliarden für eigenes, digitales Ökosystem


Der Automobilhersteller Volkswagen arbeitet momentan nicht nur fieberhaft an der E-Autoentwicklung. Auch die Digitalisierung der Fahrzeuge läuft auf Hochtouren. Ab 2020 sollen nämlich alle Modelle internetfähig werden. Gleichzeitig sollen zu diesem Zeitpunkt jedes Jahr über fünf Millionen Fahrzeuge vollvernetzt angeboten werden.

VW auf Erfolgskurs

Wer auf längere Sicht erfolgreich sein möchte, muss seinen Kunden etwas bieten. Das ist in fast jeder Branche so. Das weiß auch Volkswagen und versucht nicht nur gute Autos herzustellen. Volkswagen geht noch einen Schritt weiter: Mit VW "We" soll eine konzernweite Plattform geschaffen werden, die digitale Dienste offeriert. Im Zuge dessen arbeitet der Wolfsburger Autohersteller mit Microsoft zusammen.

volkswagen-automotive-cloud-jpg.2923


Dazu teilt der Autobauer mit: "Volkswagen und Microsoft schließen eine strategische Partnerschaft, um gemeinsam die Volkswagen Automotive Cloud zu entwickeln. Sie wird als große, industrielle Cloud alle künftigen digitalen Dienste und Mobilitätsangebote von Volkswagen umfassen." Eine Vereinbarung zwischen VW und Microsoft wurde am 28.09.2018 vom Aufsichtsrat abgesegnet.

Mehr als 5 Millionen vernetzte Fahrzeuge ab 2020

Mit Microsoft hat VW einen starken Partner an seiner Seite. Folglich könnten verschiedene Pläne aufgehen, wie z. B., dass ab 2020 jedes Jahr weit mehr als fünf Millionen neue Fahrzeuge vollvernetzt vermarktet werden. Teil der Vernetzung ist die Cloud IoT (Internet of Things = "Internet der Dinge"). Hierbei handelt es sich um eine Automotive Cloud, die eine technische Basis darstellt. Zukünftig sollen alle Services in den Autos sowie die ODP (One Digital Platform = cloudbasierte, digitale Trägerplattform) auf die Cloud-Architektur Azure von Microsoft aufgebaut werden. Auch Plattform-Dienstleistungen wie z. B. Azure IoT Edge lassen sich dann nutzen. Dies vereinfache die technische Landschaft enorm, wie der Konzern verriet.

Digitale Dienste für die ganze Flotte

Dank der VW Automotive Cloud stehen dem Automobilhersteller neue Wege offen. So kann der Autokonzern die digitale Technik für seine ganze Flotte nutzen. Mit Unterstützung von Microsoft lassen sich neuartige Dienste für Kunden erzeugen sowie ein sicherer Datenaustausch von Autos und Cloud ermöglichen. Damit alles wie gewünscht läuft, baut VW ein neues Entwicklungszentrum in Nordamerika - ganz in der Nähe vom Microsoft Firmensitz. So kann die Partnerschaft vertieft und beide Teams an der Entwicklung teilhaben. VW-Chef Herbert Diess teilte mit: "Die strategische Partnerschaft mit Microsoft ist der Turbo für unsere digitale Transformation. Volkswagen als einer der größten Automobilhersteller der Welt und Microsoft mit seiner einmaligen Technologie-Expertise passen hervorragend zusammen. Gemeinsam werden wir eine zentrale Rolle dabei spielen, die Zukunft der Auto-Mobilität zu gestalten."

volkswagen-vernetzung-jpeg.2924

Bilder: Volkswagen
 

Kommentare


Neue Themen

Anmelden

Neue Themen