Vorgehen ohne Papiere


HighControl

Neues Mitglied
06.01.2019
42
Hallo,

mein Name ist Thomas und ich komme aus Schleswig-Holstein.
Ich bin gerade fixiert auf einen CityEl.
Da ich Handwerklich nicht ganz ungeschickt bin, suche ich ein Bastlerfahrzeug.
Ich bekomme einige Angebote, bei dem keine Papiere bei sind und jetzt stelle ich mir grundsätzlich die Frage, wie bekomme ich diese Zugelassen.

Ich vermute es gibt zwei Wege:
  1. Wenn der CityEl noch aus Dänemark kommt, lasse ich mir eine "Unbedenklichkeitsbescheinigung" von der Polizei und/oder Zulassungsstelle ausstellen. Dann besorge ich mir Kopien von identischen CityEls und fahre damit zum TÜV und lasse dort eine Vollabnahme machen.
  2. Wenn der CityEl aus deutscher Produktion ist dann bei "Karl" (ist das Krabatt?) neue Papiere beantragen (dieses auch für den dänischen versuchen). Dann zur Zulassungsstelle und das Fahrzeuf "aufbieten" lassen. Anschließend zum TüV - Vollabnahme? Und dann das Fahrzeug zulassen.

Ist das so korrekt?
 

Werni

Mitglied
19.02.2019
280
Hi,

grundsätzlich liegst du schon ganz gut. Durchsuche mal ein wenig das Forum, da sind verschiedene Wege beschrieben wie man da weiterkommt.

Zuallererst werde dir aber klar, möchtest du als KFZ mit großem Nummernschild oder als 45er Fahrzeug mit Versicherungskennzeichen herumfahren? Beides hat Vor- und Nachteile... Und der Weg zu den Papieren unterscheidet sich u.U. ein wenig.

Aber bevor man sich da den Kopf zerbricht, finde erstmal ein EL. Vielleicht sind ja Papiere dabei ;-)

Gruß,

Werner
 

HighControl

Neues Mitglied
06.01.2019
42
Vielen Dank für Deine Antwort
Das Forum habe ich schon durchsucht und bin zu dem o.g. Ergebnis gekommen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich es richtig verstanden habe, da in den meisten Threads auch andere Dinge besprochen wurden...
Der El soll erst einmal das große Nummernschild bekommen. Eventuell später dann das kleine...

Ich habe bereits ein EL im Aussicht und möchte natürlich vorbereitet sein und nicht ein El auf dem Hof haben, den ich nicht zugelassen bekomme oder nur mit hohen finanziellen Mitteln (>500 €). Dann ist das Nachfragen zu spät...

Und da ich ein Bastlerfahrzeug suche, wollte ich ihn erst fahrtauglich machen. Wenn ich ihn dann nicht zugelassen bekomme, war die Arbeit umsonst.
 

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
2.879
du mußt das fahrzeug auf jeden fall "aufbieten" lassen, (nachweiß das es nicht irgendwo als gestohlen gemeldet ist,
papiere von krabat (karl nestmeier) :rolleyes::LOL::ROFLMAO:auf email wirst du gar keine antwort erhalten, anrufen kannst ja mal versuchen...
wenn du dich entschieden hast welche zulassungsart du haben willst 45km/h oder kfz,50km/h evtl. auch 63km/h dann kannst dich ruhig bei mir melden PN ich hab alle erdenklichen papiere gesammelt, und kann dir die nötigen mailen
bye wolle
 

Anmelden

Neue Themen