viel ärger mit meinem city-el

  • Themenstarter Christof Kunze
  • Datum Start
25.06.2003
138
Hallo Christof,
sicher hast Du mit vielen Deiner Rügen recht, aber wir sollten nicht die Stückzahl der verkauften Fahrzeuge und die damit im Verhältnis stehenden Kosten für Verbesserungen und Neuerungen vergessen.
Es gibt eine Liste von mehreren DIN A4 Seiten, was man alles besser machen kann. Aber wer soll das bezahlen.
Dennoch gibt es Infos, das z.Zt wieder einiges im "Hexenkessel" braut, was manch ein Problem auf dauer löst - ich sag nur Mikroschalter.....

Rudi - der rote Flitzer
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.437
91365 Reifenberg
Hallo Rüdiger,
offenbar hat sich die Lösung des Microschalterproblems noch immer nicht herumgesprochen, daher hier nochmal einige Hinweise:
1. Die einfachste Lösung ist es, die Microschalter zu brücken. Dann sind sie außer Funktion und das Fahrzeug fährt wieder. So haben wir es seit 10 Jahren auf den verschiedensten Veranstaltungen auch unterwegs immer wieder gemacht, wenn mal wieder ein mini-El oder city-El einfach so stehenblieb. Hat man die entsprechenden Stecker nicht dabei, so geht ersatzweise auch eine Flachsicherung mit den entsprechenen Flachzungen.
Bei der Wiederinbetriebnahme habe ich gerade bemerkt, dass mein Provisiorium von 92?? 94?? oder so noch immer drin ist, jedenfalls beim Haubenschalter.

2. Bernd Kürten, hinreichend im Forum bekannt, bietet Transistorschalter an, die hinter die Microschalter gebaut werden. Ich habe so einen Satz am Donnerstag nach der sehr guten Einbauanleitung eingebaut, es funktionierte auf Anhieb, auch mit einem eigentlich defekten Bremsschalter (hatte bei EIN rund 100 kOhm Durchlasswiderstand).

Übrigens hatten wir (ich selbst und viele andere Insider) City Com und Karl Nestmeier immer wieder auf dieses ärgerliche Microschalterproblem hingewiesen. Seine Bemühungen zusammen mit einer Microschalterfirma (und C und R-Gliedern am Schalter) hatten leider auch nicht viel Erfolg gebraucht. Daher erscheint jetzt der uralte Szenenhinweis zum Totlegen der Microschalter jetzt ganz offiziell auf der Netzseite von CityCom.

Ich persönlich sehe die Transistorschaltung von Bernd Kürten also die bessere Lösung an. Bei mir hat es auf Anhieb geklappt.

Gruss, Roland Reichel, bsm
 

Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
Bernd Kürten, hinreichend im Forum bekannt, bietet Transistorschalter an, die hinter die Microschalter gebaut werden. Ich habe so einen Satz am Donnerstag nach der sehr guten Einbauanleitung eingebaut
wieviel kostet den so eine Transistorschaltung?

Gruß
Matze
 
T

Thomas Stooss

Guest
Hallo an alle:),
ich kann das mit dem Nachrüstsatz für Strom-u. Bremspedal nur bestätigen. Der Einbau dieser Komponente ist durch die mitgelieferte Einbau-Anleitung sehr einfach und verständlich beschrieben. Ich habe dieses Teil bei Fa. Kürten bestellt, eingebaut ohne viel Aufwand, und....es läuft ohne Probleme....kann ich nur empfehlen.

Grüße aus Marzipan-Stadt Lübeck
Thomas
 
25.06.2003
138
Hallo Roland,
Hallo Thomas,
auch ich habe an Bernd Kürten geschrieben und meine Schaltung sollte in den nächsten Tagen eintreffen.
Es geht nur um das Bremslicht. Der Hauben bzw. Gaspedalschalter ist schon beim Kauf ( 98´er Modell in 2002 gekauft ) gebrückt gewesen.

ABER:

Es kommt von der City Com in abesehbarer Zeit eine Lösung ( Aussage Hr. Nestmeyer ). Diese klingt logisch und soll auch zum Nachrüsten tauglich sein.
warten wir ab, wann den Worten die Taten folgen.

Rudi - der rote Flitzer
 
S

Steffen

Guest
Der HF-Lader ist an sich ein gutes Ladegerät. Ich habe selbst einen in meinem City-El und habe noch keine Probleme gehabt. Häufig macht man jedoch den Fehler, dass man einen Sitzbezug verwendet, um das Polster zu schonen. Durch diesen wird aber dann der Lüftungsschlitz zugedeckt. Der HF-Lader erwärmt sich beim Laden, kann jedoch die Wärme nicht abführen. Aus diesem Grund reagiert der Thermoschalter und unterbricht den Ladevorgang.

Ich fahre selbst einen NIckel-Cadmium Cityel und hatte noch keine Schwierigkeiten.

Freundliche Grüße aus Mittelfranken
Steffen
 

Marion_S

Neues Mitglied
04.06.2003
1
Ah, sieh an, das merk ich mir mal... ich habe ein Lammfell drauf, allerdings eher um meine Hinterfront zu schonen :)
 

Marion_S

Neues Mitglied
04.06.2003
1
Vergebt die Frage eine Laien: wozu sind diese Microschalter da? Wenn ich mich jetzt recht entsinne, sind das die Winz-Teile, die mir einmal Bremslicht bzw Gas ausgesetzt haben? Wenn man die schon brücken/totlegen kann/soll, wieso sind die überhaupt am Fahrzeug?
 
G

Georg Schütz

Guest
Das Bremslicht muss ja irgendwo her wissen, dass die Bremse getreten wird. Und dazu gibt es den Mikroschalter am Bremspedal. Wird die Bremse getreten ändert sich der Schalzustand des Schalters und das Bremslicht leuchtet.

Beim Gas ist es ähnlich. Damit nicht immer Spannung am Motor anliegt, wird der Motor erst bei Bedarf an die Spannung gelegt mit einem elektrischen Schalter (Schütz). Und damit dieser elektrische Schalter weiß, wann er drann ist, gibt es den Mikroschalter am Gaspedal. Tritt man das Gaspedal hört man ein Klacken. Das sind die Schütze, die jetzt in Aktion treten.
 

ZINNEKE

Aktives Mitglied
03.04.2006
434
Hallo Leute,
viele Ausfälle resultieren M.E. aus dem Schüttelkurs des City El´s. Wenn ein Mikroschalter oder andere Komponenten das überstehen dann hält es ewig.Ich möcht gerne eine seriöse Diskussion über die Verbesserung der Federung. Hier im Forum wird es doch sicherlich einen Spezialisten geben der sich mit dem Federkram auskennt. Habe schon öfters das Thema angeschrieben aber die Reaktionen sind eher gering.Letzte Woche hatte ich ein Gespräch mit Herrn J.Singer. Der baut Bob´s für die deutschen Weltmeister. Im Prinzip kein Problem kunststoffverstärkte Glasfaserblattfedern herzustellen. Es fehlt Ihm nur die Zeit. Auch hatte ich ein Gespräch mit einem Mitarbeiter der Firma Lift-O-Mat wegen dem Einbau von Gasdruckfedern :cool: Auch kein Problem . Der Aussendienstmittarbeiter hat den Besuch zugesagt.Schraubt mal den Batteriedeckel ab :) denkt Euch eine Querstrebe zwischen den beiden hinteren Rohren des Überrollbügels. Nun schraubt Iher an der Innenseite des Querlenkers ein starkes Blech mit einem Bolzen der den unteren Teil der Gasdruckfeder aufnimmt. Die obere Anschlussstelle liegt dann irgendwo auf der im Geiste vorhandenen Querstrebe.
Ungeahnte Möglichkeinet tuen sich auf. Eine Gasdruckfeder oder ein Stossdämfer mit ner echten Spiralfeder Oder ein Gasdruckdämpfer mit federeigenschaften etc. etc. bis hin zur verstellbaren hydropneumatischen Federung wie im Citroen.
Ich halte Euch auf dem Laufenden
Zinneke
 

Marion_S

Neues Mitglied
04.06.2003
1
Okay, so weit kam ich noch. Nur das Überbrücken ging mir nicht ein. Da wäre das Bremslicht ja die ganze Zeit an.
Und macht es nichts, wenn immer Spannung am Motor anliegt?
Der Haubenschalter soll ja verhindern, daß der Wagen bei offener Haube anfahren kann, weil er dann nicht lenkbar ist, richtig?

Ich fürchte, mit geht schon der zweite am Gas kaputt. Manchmal kommt er einfach nicht; langsam fahren bzw schonend anfahren ist manchmal nicht drin, tritt man weiter durch, macht er natürlich einen Satz.
 
25.06.2003
138
Also,
der an der Haube soll verhindern, daß man mit offener Haube fahren kann,
der am Gespedal - ??? - ist bei mir seit Anfang an gebrückt
und der am Bremspedal schaltet die Bremslichter ein - den besser nicht brücken :joke:

Rudi - der rote Flitzer
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.437
91365 Reifenberg
Hallo Marion,
da hast Du mich missverstanden.
Es gibt drei Microschalter, die gerne Ärger machen:
1. Den Schalter für die Fahrschütze, wird mit dem Fahrschalter betätigt, und daher ziemlich oft. Dieser Schalter, und nur dieser, kann überbrückt werden, wenn er Ärger macht.
2. Der Microschalter für das Bremslicht. Der schaltet die Bremslichter ein beim Betätigen der Bremse. Der ist wichtig und darf nicht überbrückt werden.
3. Der sogenannte Haubenschalter, der den Stromkreis bei offener Haube unterbricht. Wenn der Ärger macht, kann er auch überbrückt werden. Das Risiko ist dann, dass der El mit offener Haube fahren kann.

Ich habe immer geschrieben: "Kann", nicht darf!
Aber im Notfall ist es halt besser, man kann und darf weiterfahren und muss nicht wegen dieser blöden kleinen Schalter abgeschleppt werden.

Die Lösung mit den Transistorschaltern von Bernd Kürten vermeidet nach vielen Berichten diese Probleme dauerhaft.

Gruss, Roland Reichel, bsm
 
T

Thomas Stooss

Guest
Hallo Rudi :)),
auch noch auf der Hatz nach News??
Mein EL läuft wieder, dank der Curtis-Reparatur von Bernd Kürten, bin glücklich!!
Thomas
 
T

Thomas Stooss

Guest
Ahem...... :p , wie wir Norddeutschen sagen: watt mutt, dat mutt :)
 

Anmelden

Neue Themen