versuchts mal bei spritmonitor.de

P

pingelchen

Guest
#1
forum anmelden (der admin sollte dies tun) und sie überreden, auch "kWh" als verbrauch angeben zu können...

schafft sicher etwas mehr öffentlichkeitsarbeit :D
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#2
Hallo Pingelchen

Ist das schreiben im Tagesschauforum schon bescheiden
(warten bis der Beitrag erscheint und dann erst die Antworten Brrrrrrrrrrrrr)

aber Dort.

Schau Dir einmal die Graphik an ( http://www.spritmonitor.de/powervsmileage.php )

<img src=http://www.spritmonitor.de/pics/vdetail/chart.png>
(eigentlich sollte sie hier erscheinen? http://www.spritmonitor.de/pics/vdetail/chart.png )

was geht daraus hervor?

Schneller als 170 im Druchschnitt senkt den Verbrauch.

Das ist ja wie Diskutieren mit meiner Schwiegermutter (die gerade Ihren Besuch beeendet hat
(eigentlich ein Grund Wallfahrten zu gehen)) man muß nur etwas Stockundsteif Behaupten dann ist es Wahr.


Grüße an alle die eine nette Schwiegermutter haben Manfred
 
P

pingelchen

Guest
#3
dass die welt von e-autos erfährt ;)

das die werte dort nur so gut sind wie deren "eingeber" sollte klar sein...

zur anmeldung sollen sich aber mal die verantwortlichen hier einen schönen text ausdenken und vor allem die kWh durchsetzen
 
#4
Hallo Manfred,
ich habe bei spritmonitor mal die elweb-Foren in der Quick Ansicht angemeldet und auch per e-mail geschrieben:

Vorname, Nachname Roland Reichel
eMail-Adresse Reichel@solarmobil.net
Benutzername (falls vorhanden)
Grund der Kontaktaufnahme Verbesserungsvorschlag

Nachricht:
Bitte tragen Sie bei den Fahrzeugen die folgendenden Elektrofahrzeuge nach:
CityEl, TWIKE, Startlab Modell Open, Aixam Modell Mega, Citroen Modell AX electrique, Citroen Berlingo electrique, Roller EVT Modelle 4000 und 168, Roller e-max

Na mal sehen, ob die das machen...

Nun eine Frage an Dich: Was meinst Du mit dem Spruch (zitiert aus Deinem Beitrag):
"Schneller als 170 im Druchschnitt senkt den Verbrauch."

Ich habe nirgendwo was über Spritverbrauch in Relation zur Geschwindigkeit gefunden. Habe ich da was übersehen? Die Grafik, auf die Du hinweist, hat unten die Motorleistung in kW angegeben, und da zeigt der Balken bei 170 kW etwas weniger an. Aber gemach, gemach: Grundsätzlich steigt die Verbrauchskurve mit steigender Motorleistung auch an. Der kleine Einbruch bei 170 KW geht wohl in der Messgenauigkeit des Bereichs unter oder kommt daher, weil da mal einige sparsam gefahren sind oder auch nur sparsame Werte eingetragen haben.

Interessant ist, dass mit immer größer werdenden Motorleistungen der Spritverbrauch nicht mehr signifikant ansteigt. Muss wohl daran liegen, dass die Motoren diese Leistungen im Normalbetrieb eigentlich nie hergeben müssen. Denn mehr, als die Fahrzeuge zur Überwindung der Rollreibung und des Luftwiderstandes brauchen (und gelegentlich zum Beschleunigen und zur Bergfahrt), müssen die Motoren nicht liefern - auch wenn sie mehr können. Nun gut, die können dann schneller die Berge hochfahren und schneller beschleunigen. Machen sie aber wohl gar nicht oder zu selten, daher steigt im Mittel der Spritverbrauch trotz viel mehr kW dann nicht mehr stark an.

Gruss, Roland, bsm
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#5
Hallo Roland

Ja Du hast recht die unterste Zahl gibt nicht die Geschwindigkeit an.
Ich habe mich geirrt die Zahl ist nur die Durchschnittliche KWleistung.

Aber das ist wieder das lustige an der von Dir aufgestelleten These, je
mehr Kw desto weniger werden sie genutzt.

Nimmt man 30 Kw Spalte bei 6,3 Liter so wird der Motor immerhin mit circa
der hälfte der Leistung beansprucht.

Bei der 190 Kw Spalte und 11,3 Liter hätte man sich 82 % des Motors sparen
können, bzw kann der Besitzer nicht rechnen das er sich sowas kauft?

Na aber was schreib ich, genau das hab ich jetzt mir die ganze Zeit anhören
müssen, ein Auto kann man nicht nach Leistung berechenen sondern nur nach
dem Ansehen und Aufsehen.

Selbst der Hinweis das Ihre Enkel unter den Wahnsinn leiden werden, kann
meine Schwiegermutter von Ihrer Sozialbeurteilung der Menschen nach
Automarken nicht heilen.

Was steckt einfach hinter diesen Mythos AUTO?
 
#6
Hallo Manfred,
da hast Du mich wieder bei einer ganz alten Frage erwischt:
AUTO !
Ich denke, die Vorsilbe AUTO kommt aus dem Grieschischen und heißt soviel wie "SELBST"
Automatisch = geht von selbst
Autodidakt = Lernt alles selber, ohne fremde Hilfe
u.s.w......

Merke also: es geht gar nicht um Mobilität ! Es ist das SELBST (der Leute), das hier gemeint ist !
Wer kein eigenes Selbst hat - oder zuwenig - der kauft sich ein SELBST (also ein Auto), das was hermacht. Mit so einem gekauften Selbst kann man gut angeben.

"autolos" würde dann "selbstlos" bedeuten.

Und da liegt die ganze sprachliche Verwirrung. Man hat seinerzeit wohl Automobil gesagt, obwohl das ganz falsch ist. Das Ding fährt ja gar nicht von selbst, sondern durch den Motor und Fahrerin oder Fahrer. Aber diesen sprachlichen Fehler können wir nicht mehr zurückdrehen. Das Wort Auto hat sich viel zu sehr für das Automobil und die Mobilität an sich eingebürgert. Oder heißt es so, weil man es selbst fahren kann?

Falsch ist es trotzdem. Wie wäre es, wenn wir es sprachlich wieder trennen, das Auto vom Mobil. Oder das (eigene) Selbst vom Fahrzeug? Könnte es dann vernünftigere Mobile geben? Die heißen dann "Benzinmobil", "Dieselmobil", "Rapsmobil", "Elektromobil" oder "Solarmobil". Und die beiden letzten Bezeichnungen gibts sogar.

In der Geschichte hat der Spaß am Angeben mit schönen Auto-Mobilen nur die protzigen Pferdewagen abgelöst. Die menschliche Marotte mit dem Glänzen wollen und Angeben ist also viel älter, und da nützen die sprachlichen Feinheiten nichts. Die Menschen werden sich immer so weit mit ihrem Mobil bzw. ihrem Besitz indentifizieren, dass die Vernunft dann außen vor bleibt.
Frage die Menschen, welches Auto(mobil) sie vernünftig finden - und welches sie sich gekauft haben. Da liegen oft Welten dazwischen. Und solange wir es uns leisten können.... (finanziell, nicht umweltmäßig).....

Gruss, Roland, bsm
 
P

pingelchen

Guest
#7
wenn ich zug fahre? denn für mich selbst bewegt sich der zug von allein... oder soll automobil eher gegenteiliges bedeuten, das ich selbst mich um meine bewegung kümmere durch schalten und tanken etc. und dies nicht selbstlos dem lokomotivführer überlasse?
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#8
Züge waren das Selbst der Staaten früher.
Symbol der Industrialisierung und der Macht.

Pingelchen was ist das?
<img src=http://www.epilog.de/Lexikon/B/_Bilder/Breitspureisenbahn_f1780.jpg>

Ein altes Hotel? ein Schloß? ein UFO? Nein der Speisewagen
http://www.epilog.de/Lexikon/B/Breitspureisenbahn.htm

Also im Zugfahren ist immer noch eventuell ein Ausdruck der Staatsselbst z.b. Magnetbahn in China
Made in Germany aber eben nicht in Germany (bis auf ein kleines Stück), nur in der S-Bahn früh morgens
beim Pendeln, in einen Job, der die S-Bahn noch versifferter (Schwiegermutterchargon) aussehen läßt,
wachsen scheinbar die Träume nach ein kaufbaren Selbst um das zu ertragen?

Etwas was ich eben nicht ganz verstehe, eine Arbeit machen die nichts mit einen selbst zutun hat um ein
*Selbst* zu kaufen das man nicht ist. Arbeitszeit ist Lebenszeit und wenn ich in der Zeit nicht Lebe weil ich
arbeite an etwas was nichts mit mir zu tun hat, wie kann mir da was helfen ich *selbst* zu sein,
was nichts mit mir zu tun hat?

Nun Roland abgleiten ins Griechische ist nicht zufällig, sondern der alte Kampf des Verstandes und der Vervollkommnung
und der Irdischen Begierden. Diogenes und Alexander der Große "geh mir aus der Sonne".
Bedürfnislosigkeit und der Traum vom Weltreich und ewigen Ruhm. Hmmmm Ruhm haben sie beide aber irgendwie
verblassen sie hinter den Automarken bei den Jugendlichen der Welt in Zukunft. Na ja ob das auch noch in 3000 Jahren gilt
werd ich nie erfahren, wobei wir wieder beim fahren sind.

Schwiegermutter Nach(t)gedanken aus den Bergen Manfred
 
A

Andrea

Guest
#9
Lieber Manfred!
Horch! Horch! Audi reicht wohl noch nicht. Was muß es denn
nach Ansicht Deiner Schwiegermutter sein?
Du weißt ich fahre AX, leider nicht elektrisch. Aber sparsam,
viertürig und fünfsitzer. Letzthin fuhr ich meinen Vater ca. 200m
weil er nicht mehr laufen konnte. Da fuhr ihm doch glatt raus
"das ist doch kein Auto". Komisch er kam trotzdem sicher und
gesund nach Hause. Davor lieferte ich ihm mit diesem Auto
einen Gasgrill, Gasflasche, einen Räucherofen, Geschirr für
40 Personen, eine Kiste Lebensmittel, ich weiß auch nicht mehr was
noch alles, kurz und gut, das wäre bei ihm nicht in seinen Audi
hineingegangen. Ob er das Zeug hätte auch noch transportieren
wollen (Könnte ja dreckig werden) ist eine andere Frage.
Mir stinkts gewaltig ständig nach Aussehen und "Haben" beurteilt
zu werden. Da hilft auch kein roter Lippenstift.
Mit lieben Grüßen an Alle und übrigens nachträglich zum 3. Okt.
Fröhliche Einheit.
Andrea
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#10
Für Freunde des schwarzen Humors

http://eddi.flisar.de/fun/bozzetto/yes-no.swf

inwieweit sich Eautofahrer angesprochen füllen
oder inhalte des *Lehrfilms* schon beobachtet haben
bleibt dem Betrachter anheim gestellt.