Versteckte Leitungen - Elektroauto Forum

Versteckte Leitungen

Responsive Image

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
Hallo zum Vor-vor-Frühlingsanfang

Ich habe vor mir eine Zusatzbremsleuchte im Heckspoiler einzubauen.
Meine Haupe ist naturbelassen. Aus diesem Grund suche ich nach einer
Möglichkeit die Zuleitung möglichst unsichtbar über den durchsichtigen
Bereich zu bekommen.
Gibt es da vielleicht Folienleitungen oder transparenter Leitlack oä.
Leitungslänge ca. 70 cm.
Oder habt ihr noch eine praktikable Idee.

MFG Michael
 

Momme Dittloff

Neues Mitglied
18.04.2006
10
HiHo Michael,

zur Beantwortung Deiner Frage kann ich leider nichts beitragen, aber ich möchte eine weitere hinzufügen.
In meinem Auto ist noch der Blechüberrollbügel verbaut, an dessen oberen Ende zwei Bremslichter vorbereitet sind.
Liegen die nötigen Kabel schon im Bügel, und hat die schon jemand aktiviert?

Gruß Momme

PS: Daß die nur für den amerikanischen Markt gedacht waren und in Deutschland direkt an der Heckscheibe sitzen müssen, ist natürlich bekannt.
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.710
Filderstadt
www.elweb.info
Hallo Michael,
ich habe früher verschiedene Varianten montiert.
1.Man montiert weit oben, geht dann unter dem lackierten Dach und an der Dichtung der Seitenscheibe nach unten und auf dem Rahmen nach vorne zum Gelenk.
2. Montage etwas über dem Heckschluss und senkrecht nach unten durch das Schloß und unter dem Rahmen nach vorne zum Gelenk. Die Leitung kann man z.B. mit Silicon befestigen. Wenn man LED Zusatzbremslichter hat, kann man sehr dünne Leitungen nehmen, diese auch dann mit einer fliegenden Sicherung vorne entsprechend "klein" absichern.

Sonnige Grüße
Ralf
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.710
Filderstadt
www.elweb.info
Hallo Momme Dittlof,
bei mir sind die Zusatzbremslichter in Betrieb, wenn auch nicht ganz Tüv-konform. Die Zusatzbremsleuchten erfüllen nicht die deutschen Anforderungen... Wenn man lange auf der Bremse steht verformen sich die Abdeckgläser durch die Wärme... Ich habe vor bei Gelegenheit.... Ein paar Luxeon LEDs einzubauen... kennt Ihr die?
Grüße
Ralf
 

weiss

Administrator
15.01.2004
2.269
Ralf Wagner schrieb:

...... Ein paar Luxeon LEDs einzubauen... kennt Ihr die?
Grüße
Ralf

... sind das die neuen wirklich weissen LED´s??? :) die geh ich heute begutachten.
übrigense gehen dafür nicht die bisherigen auch? ich habs mal bei meiner espace rückleuchteneinheit mal versuchsweise ausprobiert. bei 3stk. LED war die erleuchtung gewaltig nur der unterschied zwischen bremsen und nicht bremsen war nicht mehr fest zustellen. zu den versuchen hab ich eine stirnlampe mit 3-LED´s genommen.
euer weiss aus dornbirn am bodensee
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.710
Filderstadt
www.elweb.info
Bei www.led-shop24.de gibts momentan relativ günstig LED´s. Nach weißen LEDßs gibts jetzt auch warmweiße LED´s die dem Glühlampenlich sehr nahe kommen. Die normalen LEDs gibts bis 11000 mCd. Die Luxeon LEDs mit 1 Watt sind absolut der Hammer, hell wie eine Glühlampe... Darüber raus gibts auch noch 3 und 5 Watt LED´s. Der Wirkungsgrad (Lumen/Watt) ist von diesen LEDs aber immer noch schlechter wie der einer Leuchtstofflampe... Energetisch also keine Alternative bei der Raumbeleuchtung, wohl aber interessant bei den Kfz.

Grüße
Ralf Wagner
 
W

wotan

Guest
Hallo
Die diskreteste,simpelste, wenn auch eventuell nicht ganz konforme Lösung habe ich bei mir mit einigen, wenigen Minuten Arbeit verwirklicht, indem ich mir eine fertige LED-Bremslichtleiste, mit zwei Schrauben in den Stahlkern, auf dem Überrollbügel befestigt habe, eine dünne zweiadrige schwarze Litze rechts innerhalb des Profils direkt bis in den Batterieraum verlegte und dort die Leitungen zu den Bremslichtern anzapfte. Die sichtbaren 5cm oben am Überrollbügel habe ich mit schwarzem Tape überklebt. Die vor 12 Jahren für ca.40 DM für diesen Einsatz gekauften 10 (auch damals schon mit 1000mcd "super bis ultrahell") LEDs liegen immer noch irgendwo rum.
MFG, wotan
 

Karl-Heinz Jurkiewicz

Aktives Mitglied
14.05.2006
490
Hallo!

"In meinem Auto ist noch der Blechüberrollbügel verbaut, an dessen oberen Ende zwei Bremslichter vorbereitet sind.
Liegen die nötigen Kabel schon im Bügel, und hat die schon jemand aktiviert?"

Bei mir auch, nur sind da mit Sicherheit keine Kabel, sondern kann man dort sehr schön zwei rote Reflektoren einkleben. Aus dem KFZ-Zubehör Handel.
Kalle
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
Danke für die Antwortenflut :)

Im Bügel sind keine Leitungen verbaut.
Die Variante die Leuchten im Bügel einzubauen ist
bei mir ungeeignet da ich oft mit vollumigen Ladungen
unterwegs bin und man von den B- Leuchten nicht mehr viel
sieht, bzw. lieben meine Kleinen Kabel über alles in der Hand
zuhalten. Außerdem finde ich es störend wenn die ZB - Lichter
sich im Innenraum spiegeln
Meine Haupe ist nicht lackiert und die Led-B-Leuchte soll
am Heckspoiler befestigt werden, deshalb suche ich nach
einer optisch unauffälligen und abreißsicheren Lösung.
 
R

Rainer Partikel

Guest
Hallo zusammen,
was haltet Ihr von den Kontakten die in den Kofferraumdeckeln von PKW´s verwendet werden. Diese würde ich am Überrollbügel befestigen damit bei geschlossenen Haube der Strom fliessen kann.
ZINNEKE
 
G

Georg Schütz

Guest
Wie wäre es mit lackiertem Kupferdraht, wie er in Lautsprechern, E-Motoren oder Trafos verwindet wird. Das Kabel am Rahmen entlangführen und dann die Haube mit dem lackierten Draht weiter verlegen. könnte man mit einem winzigen Tropfen Heißkleber oder mit Tesa fixieren. Die LED´s benötigen ja nicht so viel Strom, so dass ein mittlerer Durchmesser genügen müsste.
 
H

Horst

Guest
Hallo

Die Idee mit dem Silberleitlack :spos: hört sich gar nicht so schlecht an.
Der Einwand von Ralf ist aber auch nicht so ohne.
Allerdings ist der Lack letztendlich auch Kunststoff, ich vermute
mit einem über 40%tigem Metallanteil.
Die Frage ist ob der W.-ausdehnungscoeff. einen technisch relevanten
Unterschied ausmacht? Platinen dehnen sich ja auch gut aus.
Ich werde mir mal ein Stück Acryl vornehmen und zwischen -18 bis
+60 C° muntermachen. Das Ergebnis werde ich hier mitteilen.
Ralf, falls an dem Test noch ein anderer Faktor fehlt, laß es mich wissen.

Die Idee mit dem Lackierten Draht könnte ich mir in einem Sandwitsch-
Ziersteifen vorstellen. Unauffällig und sicher verpackt ist das auch für andere Anwendungen mit ähnlichen Vorgaben interessant. Werd ich machen
wenn Ralf (leider) recht hat

MFG Michael
 
W

wotan

Guest
Hallo
Mir liegt die drahtlose Version im Hinterkopf, die aber mit der relativ hohen Sendeleistung in unmittelbarer Kopfnähe ausscheidet. Die Freileitungsvariante fällt wegen der Stranguliergefahr aus. Da bleibt wohl nur noch die Folienleiterbahn, eventuell mit dünnem Wickel(CuL)draht auf Tesafilm.
Oder die optische Einkoppelung am Rand der Haube und Auskoppelung durch Reflektorebene in Spoilerhöhe.
MFG , wotan
 

weiss

Administrator
15.01.2004
2.269
hallo horst
unsere acrylhaube hat nicht nur die wärmeausdehnungsdifferenzen sondern da kommt noch die "mechanische" dazu -die verwindung der haube beim öffnen und schliessen!
damit du mit dem lackierten leiterbahn erfolg hast, müsstest du die "verbindungsschicht" zwischen dem acyl und der leiterbahn dauerhaft elastisch gestalten. so gut wie die dann ist, so gut hält die leiterbahn dann auch.
ich hoffe dir damit geholen zu haben - euer weiss aus dornbirn am bodensee
 
R

Rainer Partikel

Guest
Hallo Michael,

habe beim Stöbern im Eisenbahnkeller selbstklebende Kupferstreifen gefunden. das Material ist aufgerollt ca. 3 Milimeter breit und selbstklebend. wenn es aufgeklebt ist kann es auch gelötet werden. Wenn du das im Handel nicht findest gib mir Deine Adresse und ich schicke dir nen Meter frei Haus ohne Berechnung....
ZINNEKE :cool:
 
R

Rüdiger K.Ueberschaer

Guest
Hallo hier "Strom unsichtbar Weiterleiter".
Bislang wurde immer davon ausgegangen, den Strom über die Haube zu den Lampen zu bringen. Da es meines Wissens keine unsichtbaren oder besser durchsichtigen Stromleiter gibt, bleibt nur die Möglichkeit, den Strom in einer Litze (also Kupferleitung aus ganz vielen superdünnen Drähtchen) in Sandwichbauweise zwischen coll designden Zierstreifen zu kleben,

ODER

nicht den Strom, sondern das Licht in den Spoiler zu bringen.
Wenn als Lichtquelle irgendwo im Gehäuse eine zusätzliche Bremslampe angebracht wird und man von dort den "Lichtstrom" mittels Glasfaserleitungen zu Reflektoren / Linsen im Spoiler weiterleitet.
Sicher ist diese Lösung nicht ganz billig, aber man könnte mit durchsichtigen Glasfaserleitungen zum Spoiler gehen.

Rudi - der rote Flitzer - ohne Spoiler ;-)
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
Hallo Weiss

An die Mech. bel. hatte ich auch gedacht, hatte Sie in der Ecke hinten aber vernachlässigt.
Übrigens beim Scheibenwischer habe ich im Moment ein Professorium,
hast Du schon etwas rausgekriegt?

Hallo Rüdiger

Bei diesem Entwicklungstempo auf der Murmel würde ich keine generelle
Verneinung mehr vertreten.
Durchsichtige Leiter gibt es schon, zB. als Geel, Salzwasser, mit Schellantine
nass soll es auch gehen. ;-) ..........aber vieleicht gibt es ja bereits sowas wie transparente Kohlefaser?.........
Vermutlich stehen wir hier bewust am Anfang einer neuen Leitergeneration
die uns die Optischen Leiden in der Zukunft erträglicher macht.

MFG Michael
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
Wie wärs mit einer Lichtquelle IM Fahrzeug und einem Spiegelsystem ! ?
Oder einer IR-Leistungs-LED ( mit ca.3-5 Watt) im Fzg.einem Empfänger in der Haube und dann zur Leuchte ! ?
Oder einem Laser IM Fzg. einem Spiegelsystem in der Haube usw. ! ?
Früher zu CB-Funk Zeiten haben wir 4/8 Watt Leuchtstoffröhren in die nähe der Antenne gehalten und dann die Sendetaste gedrückt und sie hat aufgeleuchtet.
Damalige Gleichstromeingansleistung der Geräte lag bei 5 Watt.
Bei betrieb eines Bremslichtes dürfte die Belastung des menschleins nicht sehr hoch sein.Wer bremst schon gerne ein E-Mobil ! ?
Ideen gibt es noch genug,nur manche trauen sich nicht sie herauszulassen,sie meinen man könnte sie für Verrückt erklären.Aber sind wir nicht alle ein wenig verrückt ???
Gäbe es noch mehr von unserer Sorte, hätte wir U.u.noch kein Ozonloch ! ? ! ?

Gruss Peter
 
G

Georg Schütz

Guest
Elektrische Leiter, können entweder Metalle oder Elektrolytlösungen sein. In ersteren bewegen sich Elektronen, in letzteren Ionen. Erstere sind für normale Anwendungen unkritisch, aber immer lichtreflektierend, bzw -absorbierend. Für geringe Ströme gibt es schwach reflektierende Leiter (z.B. bei manchen Bildschirmen, die berührungsempfindlich sind.)
Die durchsichtigen Elektrolytlösungen haben den Nachteil, dass die Ionen zu den elektrischen Polen wandern und dort auch entladen werden, dass heißt die Ladefähigkeit geht auf Dauer verloren.
In Frage kommen also für das Bremslicht nur metallische Leiter.