vermutlich Curtis 1204 bei meinem City El defekt


Lexe

Neues Mitglied
16.07.2019
24
Nach 8 Jähriger Pause habe ich die neuen Batterien eingebaut, bin 10 Meter weit gefahren dann ging gar nichts mehr. Habe bereits die Microschalter kontrolliert und vom Curtis die empfohlenen Kontrollen durchgeführt. Wer weiß noch was? Im voraus Vielen Dank!
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.205
Moin Lexe,
schalten die Schuetze durch? Wo wohnt dein EL? Vielleicht kann man dir irgendwie vor Ort helfen. Das geht meist schneller..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

Lexe

Neues Mitglied
16.07.2019
24
Hallo Sascha,
die Schütze schalten durch!
Viele Grüße aus Baden Württemberg, Lexe
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.205
Hi Lexe,
kannst du optisch irgendwas ausmachen? Defekte Kabel zum Steller oder dergleichen?
Wenn du nen Anhaenger hast, kannst du dein EL ja mit zur Waldmuehle bringen. Dort koennten ein paar Elektro-Profis mal den Multimeter dranhalten und kucken, ob am Steller Strom und passendes Signal vom Strompoti ankommen.
Kann gut sein, dass dein Verdacht stimmt..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

Lexe

Neues Mitglied
16.07.2019
24
Hallo Sascha Die Kabel sind gut ich hab alle Tests mit den Glühlampen gemacht, die man am Curtis laut der Beschreibung machen kann. Die Lampen gingen an oder dimmten beim Gas geben. Die Feldspannung ist auch vorhanden,die Schütze ziehen an und ich kann dort 2,7 Volt messen. Alle Microschalter funktionieren Rückfahrlicht geht auch.Das Relais vom Strompoti schaltet auch,der Curtis wird bei längerem Gas geben heiß. Viele Grüße Lexe
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
354
Also wenn der Curtis mit Glühlampen die Tests besteht... Hast du den Curtis zum testen ausgebaut oder einfach nur die Glühlampen anstelle des Motors angeschlossen?

Die 2,7V sind an den Schützen gemessen? Ist ne komische Voltzahl.

Vielleicht sind nach der langen Standzeit die Kohlen in ihrer Bahn fest und geben keinen Kontakt mehr? Weil bleibt eigentlich nur der Motor übrig...

Gruß,

Werner
 

Lexe

Neues Mitglied
16.07.2019
24
Guten Morgen Werner,
die Kohlen habe ich überprüft sie laufen gut in der Führung müsste passen. Den Curtis habe ich zum testen nicht ausgebaut. Vielleicht hast du sonst noch eine Idee woran es liegen könnte.
Grüße Lexe
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
354
Gut, dann wissen wir jetzt also,

mit Glühlampen dran geht der Curtis,

mit Motor dran nicht.

Wieviel Watt haben die Glühlampen?

Wenn die 100 Watt oder weniger haben, der Motor aber unter Last über 1000 Watt zieht, dann haben wir wohl noch irgendwo einen Kontaktfehler. Also einen schlechten Kontakt, der bei kleiner Belastung zwar noch funktioniert, unter wirklicher Motorlast dann aber 'aufgibt'. Also nochmal alle Verschraubungen der 'dicken' Kabel checken, ob da nicht irgendwo Korrossion dazwischengekrochen ist. Schadet nach so langer Zeit eh nicht, die aufzumachen, mit ner Drahtbürste zu reinigen und wieder zuzumachen. Wenns das nicht ist, bleibt wohl nur der Regler selbst...

Achtung: Am Curtis Verschraubungen nur mit Gegenhalten bearbeiten!!!

Erklärung: Haste irgendwo nen Übergangswiderstand von z.B. ein Ohm, und die Lampen ziehen 100 Watt, fließen bei 36 Volt drei Ampere - damit verlierst du an der madigen Stelle drei Volt, das fällt nicht auf. Der Motor will aber das zehnfache, damit verzehnfachen sich auch die Verluste - du würdest an der madigen Stelle 30 Volt verlieren, damit wären nur noch 6 Volt für den Motor übrig, das kann nicht funktionieren...

Viel Erfolg bei der Suche!


Gruß,

Werner
 

Lexe

Neues Mitglied
16.07.2019
24
Hallo Werner,
Die Glühbirnen haben 3x55 Watt. Die Verschraubungen habe ich überprüft.
Die Stecker Rot und Gelb am Curtis haben 4,6 Ohm,am Motor 34,6 Volt.
Hab den Curtis aufgeschnitten der riecht wie ein defekter Motor.
Gruß Lexe
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
354
Hi,

rot und gelb am Curtis sagt mir nichts. Aber wenn der Motor 34,6 Volt bekommt, sollte das EL fahren. Oder meinst du nur die Motorklemmen ohne Motor dran?

Der Geruch jedenfalls ist eher nicht gut.

Gruß,

Werner
 

Lexe

Neues Mitglied
16.07.2019
24
Hallo Werner,
rot und gelb kommen vom Gaspedal und gehen zum Curtis.
Der Motor ist angeschlossen, hat an den Motorklemmen 34,6 Volt, es bewegt aber nichts.

Gruß Lexe
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
354
Also wenn der Motor an den Klemmen über 30 Volt hat, es sich aber nix bewegt, dann stimmt mit dem Motor was nicht.

Dazu sollte aber noch jemand was sagen, der die Motoren schonmal auseinandergebaut hat, zu denen gehöre ich nicht...

Gruß,

werner

Edit:

An welchen Klemmen misst du? Der Motor hat ja einige:

 
Zuletzt bearbeitet:

Lexe

Neues Mitglied
16.07.2019
24
Hallo Werner,
hab nochmal zwischen E1D1 und A1 gemessen und zusätzlich die Lampen dazu angeklemmt.
Konnte diesmal 0 Volt messen, Schütze zogen beide an (rückwärts) die Lampen gingen an.
Der Curtis wurde aber durch das lange Gas geben heiß.
Gruß Lexe
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
354
Ok,

das Messergebnis könnte in Abhängigkeit von vor oder rückwärts unterschiedlich ausfallen, da A1 und A2 durch die Schütze vertauscht werden (wenn die Schaltung orginal ist).

An welchen beiden Punkten hast du die Lampen angeklemmt? Ich vermute mal Batterie + und Curtis-Ausgang (M-).

Hier in einem alten Thread von mir wurde ein Schaltplan gepostet:


Das einzelne Relais zwischen Schützen und D2 ignorieren, das ist bei dir nicht. Ansonsten sollte es passen.

Wenn wir mal vorraussetzen, der Motor ist ok, und die Lampen sind so angeklemmt wie ich vermute, muss ein Schützfehler vorliegen.

Gruß,

Werner
 

Lexe

Neues Mitglied
16.07.2019
24
Hallo Werner,
die Lampen habe ich am Motor bei E1D1 und A1 angeklemmt.
Die Anleitung dafür habe ich von einem Bericht der Heinrich-Emanuel-Merk-Schule,die lautet :
Dann zwischen E1D1 und A1 mit den Leuchten. Hier sollte ebenfalls die Helligkeit über das Gaspedal gestellt werden können. Wenn nicht, dann sind die Schütze die Ursache. Die Helligkeit kann mann Dimmen deshalb müssten die Schütze gut sein. Das geht vor-und rückwärts.
Klemme ich die Leuchte am Motor auf A2 und D2 gehen die Leuchten nicht.
An geöffneten Curtis habe ich auf den Stromschienen B+ und B- 37,2 Volt ,gebe ich Gas müsste bei M- und A2 auch etwas zu messen sein. Oder ?

Gruß Lexe
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
354
Hi,

also wenn an E1D1 und A1 direkt am Motor angeklemmt die Lampen leuchten, müsste auch der Motor drehen.

Bitte messe mal mit dem Ohmmeter (spannungsfrei, also mit abgeklemmter Antriebsbatterie!!!) den Widerstand zwischen A1 und A2 und dann noch zwischen D1 und D2. Die müssten beide sehr niederohmig sein, weil da ja der Fahrstrom durchgeht. Ich tippe darauf, einer davon ist es nicht, sondern hat eine Unterbrechung und damit einen sehr hohen Widerstand.

Gruß,

Werner
 

Lexe

Neues Mitglied
16.07.2019
24
Hallo Werner,
ich habe die Batterien abgeklemmt und mit dem Ohmmeter zwischen A1 und A2 1,2 Ohm und zwischen
D1 und D2 0,6 Ohm gemessen. Mit dem Durchgangsprüfer, an den Messpunkten gemessen, ertönt ein Signalton.
Das sollte so doch in Ordnung sein.
Vielen Dank nochmals für deine Hilfe.
Gruß Lexe
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
354
Hi,

ja, die Werte sind meines Erachtens ok.

Wenn jetzt aber über 30 Volt an diesen Widerständen anliegen, warum fließt dann kein Strom bzw. warum dreht sich der Motor nicht?

Einzige Möglichkeit ist jetzt doch wieder eine Unterbrechung in der Schützschaltung zur Richtungsumkehr. Dann müssten aber zwei Schütze defekt sein (es gibt ja vier - jeweils ein Paar für Vor und zurück). Wenn Vorwärts und Rückwärts nicht funktionieren, müssen zwei Fehler vorhanden sein - einer im Strompfad vorwärts und einer im Strompfad rückwärts. In beiden Strompfaden ist also entweder ein Kontaktfehler an den Schützverschraubungen oder ein Schütz des jeweiligen Päärchens defekt. Bei dir müssten die vier Einzelschütze verbaut sein. Wenn ja, prüfe zunächst nochmal, ob wirklich auch an allen Schützen Schaltspannung ankommt (nicht dass du zwar das 'Klack' wie erwartet hörst, aber nur eines der beiden Schütze eines Paares wirklich aktiv ist).

Wenn du die Schraubverbindungen der Leistungskabel überprüfst, kontern nicht vergessen. Die Schütze halten keine Drehkräfte beim anziehen und lösen der Schrauben aus.

Viel Erfolg, auf dass das Ding endlich wieder rennt...

Gruß,

Werner
 

Lexe

Neues Mitglied
16.07.2019
24
Hallo Werner,
es sind hier nur zwei Schütze verbaut, rückwärts ziehen beide an, die Schaltspannung ist 33,2 Volt.
Vorwärts zieht nur einer an,die Schaltspannung ist dort 35 Volt.
Kann das sein,dass da beide Schütze defekt sind oder beide Kontaktfehler haben?
Oder fehlt vielleicht doch vom Curtis ein Signal?
Soll ich die Schütze zerlegen?
Gruß Lexe
 

Lexe

Neues Mitglied
16.07.2019
24
Hallo Werner,
habe nochmal gemessen,habe das Messgerät am Curtis auf M- angeklemmt. (Mit Zündung an).
Die andere Klemme vom Messgerät auf D1 gehalten 37,1 Volt,auf D2 gehalten 37,1Volt.
Dann Vorwärtsgang eingeschaltet Klemme vom Messgerät auf A1 geklemmt, Gas gegeben 35,9 Volt.Jetzt auf A2 geklemmt, 34,2 Volt. Alle vier Messpunkte hatten immer miteinander Spannung.
Dasselbe beim Rückwärtsgang, D1 36,8 Volt, D2 36,8 Volt, A1 35,5 Volt, A2 35,5 Volt.Wieder hatten alle vier Messpunkte miteinander Spannung.
Kann das richtig sein?
Gruß Lexe
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge