Verkauft seit der Citycom Pleite niemand mehr Els oder Teile?


Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.295
Außer hier, im An und Verkauf, gibt es bei Ebay so gut wie niemanden mehr der El Teile oder ganze Els verkauft.
Hat jemand eine Idee wieso?
Behalten die alle ihre Els? Oder warum verkaufen die nur noch im An und Verkauf?
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.380
54
Egweil
Da ist ein Vekauf relativ unwarscheinlich bei Ebay, und die Verkaufsgebühren werden auch immer höher. Ich denke die Scene ist tot ausser hier im Forum. Hab es selber versucht, auch hier geht nicht mehr viel. Ich denke die Zeit ist einfach vorbei. Das ist im Drehstromnetz auch schon seit ein paar Jahren so. Das Zeigt aber auch das die E-Mobilität in der Masse angekommen ist.
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.295
naja, aber deutlich weniger als damals.
Und gerade wenn "die Scene ist tot ausser hier im Forum " sollten doch sehr viele ihre Els verkaufen?
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.380
54
Egweil
Hallo Sven, die werden eben nicht mehr verkauft, sondern stehen einfach rum oder werden ausgeschlachtet oder verschrottet. Über die Jahre hinweg werden es halt dann auch immer weniger. Ich hatte schon 4 Stück, davon leben noch 2, einen hab ich den anderen ein Freund von mir, aber der steht seit fast 2 jahre auch nur rum. Selbst das Ausschlachten macht einen Sinn mehr, das Zeug will einfach keiner mehr haben.
Wir sind in einer Wegwerfgesellschaft ! Hier bei mir in der Region ist E-Tron und Co. angesagt.
Das Forum ist die letzte Bastion :-
Wenn ich im El unterwegs bin wird zwar gekuckt, aber ich werde auch mittleidig belächelt, das ist die Realität.
 
  • Like
Wertungen: Horst Hobbie

microcar

Aktives Mitglied
02.08.2010
395
Mein Service-Punkt in Achern/Baden betreut immer noch über 50 City-Elisten u. von denen sind die wenigsten so wie ich hier im Forum angemeldet. Also bei uns ist deshalb die Szene nicht komplett tot u. man begegnet immer mal wieder City -Els in der freien Wildbahn was aber letztlich dem tatkräftigen Servicepartner zu verdanken ist u.die Fahrer benötigen deshalb auch kein Forum.
Allein in meinem Wohnort (ca.3500Einwohner)gibt es mind.2 angemeldete Cityel u.bei mir selbst stehen zusätzlich noch einige Restaurationsobjekte.
Im Nachbarort (8000 Einwohner) fahren auch immer noch 3 rum u. mind. zwei warten auf die Wiederinbetriebnahme.
Beim Servicepartner stehen auch noch einige Bastelbuden.........
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
10.042
ich ab auch noch 5 mit Papieren rum stehen davon 1 orginal mini el und ein cabrio mit 70 km/h Eintragung das gerade einen Drehstrom Motor bekommt
 

Horst Hobbie

Bekanntes Mitglied
30.05.2010
2.149
55
26452 Sande, Breslauer Str.23
Wenn ich im El unterwegs bin wird zwar gekuckt, aber ich werde auch mittleidig belächelt, das ist die Realität.

So ist es, deshalb fahren dies auch nicht lange eines, welche es fuhren, man muss schon ein bestimmter Schlag Mensch sein ( glaube ich) wenn man länger als viele Jahre fährt und dann auch noch regelmäßig, Es gibt ja auch die schön Wetter Fahrer die 10 x im Jahr, eine Runde drehen.

Ich hatte 4 Els, eines davon ausgeschlachtet, der Rest auf der Deponie, dann versuche ich Teile und Karosse zu verkaufen ( nicht zu verschenken ) was sich als recht langwierig und schwierig herausstellt. Aber lieber werfe ich es weg, als zu billig zu verkaufen, denn ich weiß wie Menschen mit etwas umgehen was nichts gekostet hat.

und das dort ca. 50 Els fahren sollen glaube ich einfach nicht...

Die Maja Gesellschaft war auch einfach irgendwann weg :)

Ein Hoch auf unser nächstes El Treffen :)
Herzliche Grüße
Horst


bei ebay kleinanzeiger ist bischen was drin ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.175
91365 Reifenberg
Na ja, einen EL habe ich hier noch stehen. Im Besitz seit 1993, und mit Voll-Kabine und Solardach. Aber wie schon geschrieben: steht eigentlich nur rum. Zwei weitere stehen rum in Erlangen im Verein, sind im Vereinsbesitz. Und ein weiterer EL hat ja unserer Vereinsvorsitzender Peter seit vielen Jahren im Gebrauch mit jetzt über 120.000 km. Steht aber zur Zeit auch mit Motorproblemen. Und einige weitere ELs sehe ich hier immer wieder in Ebermannstadt und so herumfahren.
Also ganz tot sind sie sicher nicht. Und solange Jürgen und Heinz in Hirschaid sich noch um Service und Ersatzteile kümmern, gehts auch noch weiter. Natürlich - sozusagen - auf Sparflamme.

Allerdings stimmt es auch, dass eine neue Generation von E-Auto Fahrern heranwächst. Die wollen alles genauso wie bei Verbrennern: Erst mal Temperatur auf 23 Grad gestellt, und dann losfahren wie immer. Energiesparend fahren? Nö, nur das nicht. Und die wundern sich dann über geringe Reichweiten, vor allem im Winter.

Möglich, dass sich solche Fahrer und Fahrerinnen auch in dieses Forum verirren. Sind aber mehrheitlich woanders aktiv oder auch überhaupt gar nicht in Foren aktiv.

Die alten Hasen, die seit 10, 20 oder 30 Jahren elektrisch fahren, und die mit Blei oder NiCd Akkus Deutschland Touren unternommen haben, die Stromtankstellenlisten schon aus den 90er Jahren kennen und an Park&Charge Stationen sowie den Drehstromkisten geladen haben ... ja, die sind langsam in der Minderheit (auch hier im Forum). Viele von denen - und ich kenne einige persönlich - sind jedoch nicht beim CityEl, microcar, Kewet und Co stehen geblieben. Viele sind bei Tesla und Co gelandet und freuen sich über die Fortschritte.

Und das ist gut so. Mit dem CityEl, Kewet, Buddy, Think und so hats angefangen. Eine wirkliche Massenverbreitung konnte damit nicht erreicht werden. Schaun wir mal, wie es weitergeht. Ist für mich als Elektroingenieur schon spannenden zu beobachten, wie der Elektroantrieb überall Einzug hält: Schon lange bei den Bahnen, jetzt auch PKW, LKW, Busse. Aber auch Schiffe und Flieger. Und mehr und mehr auch Landmaschinen und Baumaschinen. Die E-Maschine ist einfach besser geeignet. Und die Entwicklung der modernen leistungsfähigen Akkus hat alles revolutioniert.

CityEl und Co werden als Oldtimer bleiben. Als historische Fahrzeuge. Mit entsprechenden Treffen und so. Ist doch auch was.

Mit solarmobilen Grüßen, Roland
Solarmobil-unterwegs seit der Tour de Sol 1985, seit 1989 mit mini-el, dann CityEl, dann ATW Ligier, dann Citroen AX, Berlingo und Hotzenblitz. Früher auch mal mit einem Sinclair probiert, das war aber nix. Jetzt mit Peugeot Partner Bj. 2018, heute morgen auch bei -6 Grad problemlos.
 
  • Like
Wertungen: wolfgang dwuzet

Kamikaze

Mitglied
24.08.2020
268
Mich wundert es kaum, dass die vollständigen ELs, die man zum Verkauf findet immer weniger werden.
Es wurden ja nur vergleichsweise wenige hergestellt und das Servicenetz ist praktisch nicht vorhanden.
Alles in Allem ist es abgesehen von echten Sparfüchsen und "Vollblut-Ökos" ein Fahrzeug, das kaum jemanden anspricht.
Ich sehe das ja aktuell an mir selbst: Habe erst seit ein paar Monaten mein EL, aber habe mir schon oft gedacht: Mein normales Auto würde ich jetzt einfach zur Werkstatt fahren und wenn ich es in ein paar Tagen wieder bekomme ist es fit für die nächsten X0.000km.
Das gibt es beim EL einfach nicht (bzw. nur an einigen sehr wenigen Standorten, und wenn es mal dort hin muss, dann darf man seine Börse entsprechend weit auf machen). Ist eben ein Oldtimer.
Ich hoffe noch darauf, dass es bald einen Nachfolger geben wird - also ein Fahrzeug, das ähnlich klein, leicht und sparsam ist, zu dem es dann auch ein ordendliches Servicenetz gibt.
Falls sich da nichts entsprechendes findet, wird beim Tod meines ELs (sei es durch Unfall oder Ersatzteilmangel) auch wieder ein "vollwertiges" Auto als Alltagsmobil herhalten müssen.
Da habe ich ohnehin den Eindruck, dass der Verbrauch innerhalb einer Fahrzeugklasse annähernd identisch ist, und sogar mit einem großen Kombi (mit E-Antrieb) muss sich jedes "Kleinmobil" schon echt anstrengen, da den eigenen Kaufpreis an Energiekostenersparnis wieder herein zu wirtschaften. Mit GolfTDI und gebrauchtem CityEL (und nahezu idealem Fahrprofil fürs EL) geht das noch vergleichsweise gut (schätzungsweise 4-5 Jahre), aber sogar mit einem Tesla Modell Y dauert das Ganze schon > 10 Jahre. Bedenkt man nun, dass das EL neu ~4 mal so teuer war, wie mein gebrauchtes, rechnet sich das faktisch einfach nicht mehr da noch ein "Spar-Mobil" zusätzlich zum Anhängerzugfahrzeug zu unterhalten. Also rein aus ökonomischer Sicht. Da halte ich es für wahrscheinlicher, dass es dann ein billiger E-Roller oder sowas werden wird, der dann eben im Winter nicht benutzbar aber in der Anschaffung entsprechend billig ist.
Wie viele Menschen gibt es, die leidensfähig genug für ein EL sind, den Platz und das Geld haben, sich ein zusätzliches Fahrzeug hin zu stellen und genug handwerkliches Geschick, Geduld und Lernwillen aufbringen Reparaturen selbst zu erledigen? Meine Vermutung: Nicht viele. So traurig es ist. :/
 

Bjoe10

Neues Mitglied
03.10.2020
11
Ich hab auch erst ein paar Monate ein EL und für mich ist es in erster Linie ein Oldtimer (bj91) den ich Platz-technisch unterbringen kann und möglichst Originalgetreu Restaurieren möchte, zumindest was die Karosserie angeht. Es machst Spaß zu fahren, ist aber ein reines Spaß-Projekt. Dazu kommt das ich einfach nichts anfangen kann mit Motoren in denen Sachen explodieren. Ich freue mich schon auf den Sommer, Cabrio fahren ;D
 

microcar

Aktives Mitglied
02.08.2010
395
Für mich ist das EL in der Zeit wo man keine Heizung im Fzg benötigt im Prinzip für ca.90 % der bei mir anfallenden Fahrten auch geschäftlicher Natur perfekt geeignet. Es ist dabei nicht nur Spass sondern auch Sparmobil, da der ZOE nicht so günstig bewegt u. unterhalten werden kann wie das El. Auch mit sämtlichen anfallenden Kosten von beiden dürfte ich mit beiden noch etwas günstiger fahren als wenn ich nur allein den ZOE fahren würde. Im übrigen ginge letzteres auch nicht da beim Zoe-Leasing damals nur 15tkm/Jahr möglich waren u.diese würde ich ansonsten weit überschreiten. Mein Twike ist für Transportzwecke viel schlechter geeignet als das El u. mein Colenta ist praktisch nur für Transportzwecke geeignet, da der Sitzkomfort infolge der Auslegung für maximales Transportvolumen sogar unter El-Niveau einzustufen ist.
@Horst Hobbie:
Ja mein lieber Horst da irrst Du aber wegen den 50 Els in meiner Umgebung, denn es sind bestimmt noch mehr die im Umkreis von 50-60km um Achern noch rumstehen. Weil er betreut ja noch 50 Fahrer u. die haben manchmal nicht nur eins. Und er verkauft auch die Ellis wenn er was abzugeben hat, nur in diesem Umkreis, da gerade ihm schliesslich die Problematik wegen der Reparaturanfälligkeit bestens bekannt ist.
Bei Ihm fühlt sich jedes seiner Schäfchen gut aufgehoben, denn er zockt niemand ab sondern hat mehr als faire Preise und ist zu jedem wie ein Kumpel welcher mit der Materie Cityel bestens vertraut ist.
Und genau deshalb ist die Cityel-Dichte in meiner Ecke vielleicht noch höher als sonstwo..........
 

el3331

Aktives Mitglied
03.12.2008
725
Köln
Hallo,
ich habe gerade spaßeshalber mal bei mobile.de nach Elektroautos gesucht - ohne Markenbeschränkung und von 0 EUR an. Nach dem siebten bei 4.100 EUR - die meisten waren unter 2.500 EUR - habe ich aufgehört. Bei autoscout24 dürfte es ähnlich aussehen.
Grüße

Lothar
 

AnirbasRe1234

Mitglied
11.05.2018
118
Hallo Sven, die werden eben nicht mehr verkauft, sondern stehen einfach rum oder werden ausgeschlachtet oder verschrottet. Über die Jahre hinweg werden es halt dann auch immer weniger. Ich hatte schon 4 Stück, davon leben noch 2, einen hab ich den anderen ein Freund von mir, aber der steht seit fast 2 jahre auch nur rum. Selbst das Ausschlachten macht einen Sinn mehr, das Zeug will einfach keiner mehr haben.
Wir sind in einer Wegwerfgesellschaft ! Hier bei mir in der Region ist E-Tron und Co. angesagt.
Das Forum ist die letzte Bastion :-
Wenn ich im El unterwegs bin wird zwar gekuckt, aber ich werde auch mittleidig belächelt, das ist die Realität.
Hallo wchriss,

ja, Du hast recht, wenn Du schreibst, dass wir in einer Wegwerfgesellschaft leben, aber es gibt Gottr sei Dank noch Menschen, die Normaldenker sind und nicht dazu gehören wollen. Ich habe eher Mitleid mit denen, die Cityel Fahrer mitleidig belächeln. Und weißt Du auch warum ? Ich bin mir ziemlich sicher, dass so gut wie jeder von denen, die da lachen hauptsächlich mit dem Stinker unterwegs sind. Und wenn stimmt, was ich von einem erfahrenen Bekannten erfahren habe, wird denen in der nähreren Zukunft spätestens an der Zapfsäule das Lachen zu Eis gefrieren. Das Benzin wird nämlich noch teurer werden als es jetzt schon ist. Ich bin jedenfalls froh, dass ich mein El habe und das lasse ich mir auch von niemandem madig machen. :love:Hier wo ich wohne haben sich auch schon viele nach meinem El umgedreht, aber es waren immer sehr viele, die neugierig und erstaunt waren. Selten mal war einer dabei, der dämliche Sprüche von sich gegeben hat, aber derjenige hat dann von mir auch gleich die passende Antwort auf seine tiefer gelegte Karre bekommen :devilish:

LIebe Grüße

Sonja
 

Enno

Mitglied
15.05.2006
266
Moin in die Runde,
da kommen doch viele Gesichtspunkte zusammen. An anderen Stellen hier im Forum habe ich schon mal meine Beweggründe "El" zu fahren kund getan (ich will mich nicht wiederholen) und mich kennt auch hier der eine oder andere E- Fahrer von Veranstaltungen/Treffen (u.a. Hallo Roland :) ), auch eigen organisiert.
Für newbies ist unser Forum doch ein "Schatz" bei Problemen, mit oft helfenden, konkreten Beiträgen.
Ich werde weiter "El" fahren!
Ok, die Ersatzteilversorgung wird vielleicht schwieriger. Wer so lange, wie ich unterwegs ist, hat aber auch so einiges liegen.
Man wird belächelt, weggehupt oder noch schlimmeres - alles schon erlebt und nervt natürlich.
Ich glaube, ich "verdiene" mit meinem "El" eher Geld-natürlich nicht wirklich aber wenn ich meine vielen 2-6km Kurzfahrten mit einem Benziner mache, liege ich bei Spritverbräuchen von 20L/100km statt 6L, schätze ich mal. Ganz zu schweigen vom Verschleiß beim Hubkolbenmotor bei solchen Strecken (und damit Kosten).
Inwieweit das "El" die persönlichen Mobilitätsansprüche abdecken kann ist natürlich unterschiedlich-bei mir past`s nahezu perfekt.
Viele Grüße
Enno
 

AnirbasRe1234

Mitglied
11.05.2018
118
Moin in die Runde,
da kommen doch viele Gesichtspunkte zusammen. An anderen Stellen hier im Forum habe ich schon mal meine Beweggründe "El" zu fahren kund getan (ich will mich nicht wiederholen) und mich kennt auch hier der eine oder andere E- Fahrer von Veranstaltungen/Treffen (u.a. Hallo Roland :) ), auch eigen organisiert.
Für newbies ist unser Forum doch ein "Schatz" bei Problemen, mit oft helfenden, konkreten Beiträgen.
Ich werde weiter "El" fahren!
Ok, die Ersatzteilversorgung wird vielleicht schwieriger. Wer so lange, wie ich unterwegs ist, hat aber auch so einiges liegen.
Man wird belächelt, weggehupt oder noch schlimmeres - alles schon erlebt und nervt natürlich.
Ich glaube, ich "verdiene" mit meinem "El" eher Geld-natürlich nicht wirklich aber wenn ich meine vielen 2-6km Kurzfahrten mit einem Benziner mache, liege ich bei Spritverbräuchen von 20L/100km statt 6L, schätze ich mal. Ganz zu schweigen vom Verschleiß beim Hubkolbenmotor bei solchen Strecken (und damit Kosten).
Inwieweit das "El" die persönlichen Mobilitätsansprüche abdecken kann ist natürlich unterschiedlich-bei mir past`s nahezu perfekt.
Viele Grüße
Enno
Eben Enno,

das ist genau das, was ich meine. Es ist einfach schön zu wissen, dass man zu einer Menschengruppe gehört, die genau wissen, warum sie ein El fahren. Es ist nicht zuletzt das Wir - Gefühl, dass so eine Gemeinschaft ausmacht und da ist es egal, was andere sagen. Der Mensch ist ein Wesen mit individuellen Bedürfnissen, die bei jedem anders aussehen. Es gibt Menschen, die "mit der Herde mitgehen" und es gibt Menschen, die nur wenig "Herdenverhalten"haben und lieber ihren eigenen Weg gehen. ;) Und ich weiß, wo ich mit meiner E - Mobilität hingehöre.

Liebe Grüße
Sonja
 
  • Like
Wertungen: wolfgang dwuzet

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.308
wie war das mit dem senf :unsure: ach ja, einfach dazutun,
also muß ich meinen auch dazutun,
ich fuhr mit meinem mini el serie 1 immerhin fast 18 jahre sowohl die täglichen (365/12) 6-8km kurzstrecken als auch
1-2mal im jahr die touren nach sinsheim und zur waldmühle (250km einfach) und wenn ich ehrlich bin nur 2-3 dämlichkeiten sonst immer (y)nachdme ich es beschrieben hatte,,,
und um ehrlich zu sein,,, wenn ich den platz für ein weiteres fahrzeug hätte stunde da auch wieder ein el, wieder mit 45er zulassung, denn die 45€ :ROFLMAO:wenns nicht wegen fehlendem 2, sitzplatz gewesen wäre, hätt ich mein el noch immer
ABER seit es das stromerle gibt, steigt dessen jahresfahrleistung kontinuirlich an,, und der diesel bzw, seit september benziner wird von meiner frau mittlerweile mit dem kosenamen "stehrümchen" bezeichnet,,,
wenn man von september bis heut noch immer keine 1000km gefahren hat,,, geb ich ihr recht, die 1000 fahr ich mit dem stromer JEDEN monat
bye wolle
PS; bitte keine El anbieten, es geht nicht,,,,wirklich nicht
 
  • Haha
Wertungen: AnirbasRe1234

planetplasma

Mitglied
12.06.2017
239
Hallo Zusammen,

ich glaube, das ist immer ganz individuell. Ich bin zwar nicht lange mit dem EL gefahren, aber schon 2 oder 3 Jahre. Ich finde das EL ohne Cabrio ist im Sommer nicht zu gebrauchen. Da fahre ich lieber einen 50er Roller, und jetzt auch noch eine kleine 125er durch den neuen Führerschein. Und noch einen E-Scooter und ein E-Bike. Da fällt im Sommer nie die Wahl auf das El, ne da fahre ich lieber Fahrrad. Im Winter ist man zwar geschützt, aber es ist kalt. Außerdem bin ich mittlerweile über 50 Jahre, da habe ich keine Lust mehr in der kalten Garage am El zu schrauben, damit ich am nächsten Tag zur Arbeit komme. Und dann wären da noch die Akkus. Die hätte ich tauschen müssen. Die sind aber so teuer, das ich mir lieber für das Geld einen Verbrenner gekauft habe.

Und ich habe eine Tochter, deren Schule auf meinem Arbeitsweg liegt. Also ist ein stinknormaler kackerter Verbrenner angesagt, da ich nicht das nötige Kleingeld für ein E-Auto habe. Außerdem habe ich noch ein Wohnmobil. Das reicht an Baustellen :)
Mein El habe ich dann nach Monaten doch noch unter Preis verkaufen können. Auch an einen Liebhaber, der das El komplett auf den original Zustand Restaurieren möchte.
Und außerdem habe ich wie Wolle auch, absolut keinen Platz mehr dafür (viele Grüße Wolle:))

Für mich heißt es eigentlich: warten. Warten bis ein Elektroauto auch für Leute mit kleinen Geldbeutel erschwinglich wird. Und das vielleicht auch nicht so häßlich ist, wie die aktuellen E-Autos. Da war der EL schon eine Pracht!

Viele Grüße
Stefan
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.295
schade ist, das für mich ein richtiges E-Auto absolut keine Option ist.
Da ich Autos üblicherweise ewig lange fahre und nur unter 10.000km im JAhr.
Da macht es schlicht keinen Sinn, den Akkus beim Altern zuzusehen.
Wenn wäre ein Chinaauto, das nach dem gleichen Baukastenprinzip wie das El oder die billigen BYD etc zusammengebaut sind, eher geeignet.
Also ein 96V Fahrzeug z.B´,
Wo man alles selber machen kann und auch das Bordnetz noch für andere Dinge nutzen kann wie Solarspeicher etc
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!