Vergleich Kette - Keilriemen


Bernhard Leopold

Mitglied
23.04.2006
166
Hat jemand Erfahrungen im Vergleich Kette zu Keilriemen im City-EL?

Mir geht es um Fragen wie:

Steigfähigkeit (insbesonders Anfahren)
Fahrgeräusch
Wirkungsgrad (Reichweite)
Lebensdauer (Pflege)

mit bestem Dank

Bernhard aus Graz
 

Gregor

Neues Mitglied
05.05.2006
3
Da bin ich jetzt ja auch mal gespannt, wenn sich hier die selbsternannten Experten zu Wort melden ;-)
 
M

Mario Volkmann

Guest
Hallo Bernhard,

Ich kann Dir leider nur was zum Fahrgeraeusch sagen: einfach graesslich. Oder, wie ich auf der TdR hoerte: Kettensaege!
Zum Rest: Der Antriebsumbau war zeitgleich mit dem Wechsel auf Panzerbatts. Also gibts dazu keine Vergleichswerte.
Nur so viel: Im platten Muensterland habe ich mit dem 50Km/h- Satz, 80er Panzerbatts und vollem Feld 46 Km geschafft, mehr ging auf keinen Fall.

Gruss,
Mario
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.572
Filderstadt
www.elweb.info
Der Riemen ist leise und in der aktuellen Ausführung auch langlebig,d.h. 20.000 km+. Die Kette wird unbestreitbar eine geringere reibung haben, Erfahrungen habe ich damit keine.

Sonnige Grüße
Ralf Wagner
 

Mackgyver

Neues Mitglied
19.05.2006
17
+ Gute Steigfähigkeit (je nach gewählter Übersetzung)
+ Gesteigerte Reichweite (je nach gewählter Übersetzung und Landschaftsprofil)
+ Geringere Strombelastung (je nach gewählter Übersetzung und Landschaftsprofil)
# Lebensdauer von der Pflege des Nutzers abhängig (Schmieren und (Über-)Spannen)
- Leider Turbinenartiges Heulgeräusch

Würde ich immer wieder machen (11Z : 70Z, 45Km/H Version) ansonsten steht über den Kettensatz schon einigen im Forum, mal selber suchen. ;-)

Gruß Mackgyver
 

Georg Schumacher

Neues Mitglied
04.03.2006
4
Hallo,

ich würde sagen: es kommt darauf an (zähle mich nicht zu den selbsternannten Experten, hab aber mal Maschienenbau studiert).
Grundsätzlich hat die Kette einen besseren Wirkungsgrad, vorausgesetzt sie ist korrekt eingebaut und wird entsprechend gepflegt. Was man bei El nicht gerade behaupten kann. Hier wurden meines Erachtens ettliche Fehler eingebaut:
- Bei vielen Els fluchten die Ritzel nicht (Motor und Antriebsachse), das führt zu erhöhtem Verschleiß und Geräusch
- Es fehlt ein Kettenschutz, das linke Hinterrad schauffelt fleißig Dreck auf die Kette, noch mehr Verschleiß
- Die Kette ist eine Industriekette, die leicht unterdimensioniert ist. In dieser Kettengröße bekommt man keine abgedichteten O-Ring-Ketten
- Die Kettenspannmöglichkeit ist eine Katastrophe

Ein besseres Beispiel ist der Kettensatz von Kürten, der für den alten Nebenschlußmotor paßt. Hier ist die Kette besser dimensioniert und läuft gekapselt im Riemenschutzgehäuse. Zu bemängeln gibt`s hier nur die fummelige Kettenspannmöglichkeit durch Distanzplättchen.

Ein Kettenantrieb macht immer mehr Geräusche, als der Multikeilriemen.

Der Unterschied in den Fahrleistungen liegt aber nicht nur an der Art der Übersetzung sondern an der unterschiedlichen Charakteristik der beiden Motoren. Der alte hat ein höheres Anfahrmoment (bei gleichem Strom) und ist bei gleichem Übersetzungsverhältniss besser am Berg.

Das Anfahr-Problem beim Perm-Antrieb liegt auch darin begründet, das der Curtis-Steller nicht zu der Charakterristik vom Motor paßt. Ein programmierbarer Regler (z.B. Piktronik), bei dem die Anfahrrampe dem Motor angepaßt werden kann, bringt da deutliche Vorteile.

Eine Lösung für die jetzige Konfiguration sehe ich in einer 48V-Version mit relativ kurzer Übersetzung für max. 55km/h. Dann paßt´s auch am Berg. Denn eins verträgt der Perm nicht: zu hohe Anfahrströme (die am Berg längere Zeit fließen).

So dass wär`s fürs erste.

Gruß Schorsch

www.solar-mobil.de
 

Bernhard Leopold

Mitglied
23.04.2006
166
Danke für die vielen Antworten - da war bereits einige "greifbare" Information dabei.

Ich habe mich vielleicht nicht genau genug ausgedrückt: Es geht mir um den "alten" Thrige Titan Motor und um eine (gesetzlich beschränkte) 45 km/h-Version.

Immerhin weiß ich jetzt die Untersetzung der Kürtenkette (11:70), weiß jemand die Untersetzung des Keilriemens oder muß ich die Durchmesser abmessen?

Das Problem ist, dass meine Frau auf dem Weg zu ihrer Arbeit einen weiten Umweg über die einzige "flache Zufahrt" (maximal 12%) fahren müßte. Die anderen Straßen haben 16 bis 32% (!) Steigung, wenngleich nur sehr kurz.
 
B

Bernd M

Guest
Hallo
ich habe den Kettensatz von kürten. (50kmh Version)

ich habe den Eindruck das man "schnelle"Kurven besser durchfahren kann.
Das "Kippmoment" erscheind kleiner zu sein.
Erkärungsversuch: In Kurven fahre ich meist ohne Gas zu geben.
Beim Riementrieb steigen die "Reibungsverluste" mit der Gewindigkeit (Umlenkrolle)
Also wird das eine Rad (mit Motor) möglicherweise stärker gebremst als das Andere.
Beim Kettenantieb habe ich wie gesagt das Gefühl das ich besser in der "Kurve liege".

-mein Kettensatz war die ersten 30km sehr laut.Jetzt ist es meiner Meinung nach kein Problem mehr.Übrigends Kürten empfiehlt das Bekleben der Ritzel mit "Dämmschutzmatten".(die genaue Bezeichnung kann ich noch raussuchen)

-das die Ritzel nicht fluchten liegt nur an der Montage (stufenlosverschiebar)
-die Original abdeckung kann weiter verwendet werden.
-Das Kettenspannen ist eine Katrastope.(oder hat jemand eine zündende Idee)
War bei mir aber noch nicht nötig.(4Monate)
-Öler vom Motorrad ?
-zum Thema Einbauanleitung des Kettensatzes ins EL von Firma Kürten kann man geteilter meinung sein.Bei Anruf bekommt man auf jedenfall eine ordendliche Beratung.

Bernd M
 
T

Thomas Kogler

Guest
Hallo Bernhard,
fahre seit ca. 16 Monaten mit Kette und muss sagen, würde ich nicht mehr hergeben, habe eine rechte Steigung raufzufahren 10 min mit 30 km/h, hat mir füher immer den Riehmen niedergemetzelt und jetzt ist Ruhe damit, am anfang wirklich sehr laut aber wenn sie eingefahren ist geht es, ab und an einen Tropfen Öl und sie ist zufrieden, einziger Haken bei der Sache ist, dass die Untersetzung grösser sein könnte, beim nächsten mal ich habe ein el mit 48 V und er ist jetzt gezügelt, damit er nicht mehr als 43 km/h fährt, vorher machte er locker 60 km/h, was dem Mann von der Fahrzeugprüfung nicht passte, da er auf 40 km/h beschränkt ist, keine verstärkte Vordergabel und halt auch schon 15 Jahre auf dem Buckel

gruss aus st. gallen thomas
 

Groß Jürgen

Neues Mitglied
09.07.2006
1
Hallo,

habe in meinen El von Reinhold Schebler aufbauen lassen.
Perm und Kettenantrieb sind von Ihm sehr gut gelöst und ich bin sehr Zufrieden.
Wenn Du eine vernünftige Lösung willst, dann frage Ihn.

Grüße aus Regensburg

Groß Jürgen

der gerade einen Mazzieri testet
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren