Verd....... HF LAder kaputt gemacht

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.558
43
Hannover
www.litrade.de
Als ich mir eine Zigarettenanzünder Buchse verbaut habe, gab es einen Kurzschluss im 12 Volt Wandler für einen kurzen Moment.
Danach sprang der Lüfter des HF Laders an lief kurz, ging wieder aus, und ging wieder an, und dann weider aus, dann meien ich blies er aus (k.s. ob er zu diesem Zeitpunkt am Netz hing)
Heute viel mir verbrannte Elektronik geruch auf.
So wie es sceint, der HF Lader zeigt an das er lädt, tut es aber scheinbar nicht!!!

Jemand eine Idee??
Auf die Fehlerbeschreibung hin würden sicher die FETs passen aber warum sollten die kaputt gegangen sein wenn es im 12 V Strang einen Kurschluss gab?!
Hatte schon jemand eine ähnliche Dummheit begeangen oder sonstwie einen ähnlichen Fehler verursacht?
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.558
43
Hannover
www.litrade.de
Bevor ich mich lange auf die Suche mache, habe erst morgen wieder Messgeräte zur Verfügung.
Ganz Eindeutig sieh man oben liunks was verbranntes.
Seltsammerweise im Primärstromkreis??!!?
Ich werde morgen dann mal mit den üblichen verdächtuigen (Fets, Gleichrichter) Anfangen.
Oder kennt jemand den hierdurch verursachten Schaden??

lader1-jpg.2111
 

Bernhard Leopold

Mitglied
23.04.2006
167
Ich hab mal am Motor gelötet (Compound-Widerstand), während der HF-Lader angesteckt war. Hat schrecklich gekracht und fast die Lötkolbenspitze weggebrannt. Anscheinend kann man mit zwei Geräten gleichzeitig am Netz einen satten Kurzschluß auslösen.

Bei mir ist die Stromkreissicherung und Wohnungshauptsicherung geflogen. Der Lader oder sontige Elektronik hat zum Glück nichts abbekommen.

Seither arbeite ich nur mehr am abgesteckten EL.
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.558
43
Hannover
www.litrade.de
ja, diesen Effekt hatte ich auch schon mal, mit meiner Batt Heizung und nem PC Netzteil :)
Hat dann glatt das PC NEtzteil enderdet :) Mußte ich erstmal weider flicken. Ansonsten stand das blöde ding immer so unter 80 Volt oder so, war unanenehm wenn man nicht dsaran gedacht hat
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Leider können die kurzen spikes alles mögliche zerstören (nur Halbleiter). Ich würde versuchen, die kleinen Gatewiderstände an den Endtransistoren zu unterbrechen und mit einem Oszillographen überprüfen, ob die Ansteuerung noch symmetrisch und plausuibel arbeitet. Die meisten Fehler liege trotzdem bei den Endtransistoren , manchmal auch bei den Rückschlagdioden.
im Elektronikgroßhandel kosten die Endtransistoren nicht viel, ist dort Centkram.
Sollte schon etwas durchgeschmort sein, so wäre das ein Folgefehler, der die Suche schon schwieriger macht. Die Lüfteransteuerung sollte eigentlich verraten, wo ein ursprünglicher Fehler lag (Überhitzung infolge Durchschlags, also, meist Leistungsteil, Primärseite.
Blöde, wenn da keine Strombegrenzung eingebaut ist...
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Sorry, die vielen Zugriffe stammen von mir, ich hatte den Thread dazu missbraucht, die Tasks auf meinem Rechner zu verfolgen. Der Zähler zählt auch die Rückkehr zueinem Artikel, offensichtlich wird das cache von der Forensoftware übersteuert.
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.558
43
Hannover
www.litrade.de
hm, ich habe jetzt die verschroten Widerstände auf der Primärseite ersetzt, jetzt lädt er wieder mit 120 mAh was wohl fürEndtsufentransisitr sprechen könnte.
Merkwürdigerweise wird der Kühlkörper auf der Sek Seite leicht warm ?!?
Überhitzung qäre auch nicht ganz ausgeschlossen, ich hatte nämlich dämlichreweise vergessen eine Lüftungsloch in die Sitzheitzung zu machen!!!
Somit kann es genauso gut auch einfach nur zu warm geworden sein, wobi der HF Lader dann doch eigentlich abschalten sollte-- oder?
 

Anmelden

Neue Themen