Verbrauchsberechnung Elektrofahrzeuge


14.09.2005
141
0
#1
Da sich Solarsoft hartnäckig weigert, auf meinem Rechner zu laufen, habe ich ein Java-Programm geschrieben, das das gleiche leisten soll. Ich Solarzellen und Reku sind noch nicht implementiert.
Kann mir jemand sagen, welche Verbrauchsdaten Solarsoft mit dem Korrekturfakt beaufschlagt? Werte direkt am Rad scheinbar nicht, ab welcher Komponente wird er dann berücksichtigt?
Wer kann mir die Daten von den Implementierten Fahrzyklen geben? ECE hab ich aus einem Diagramm "abgelesen", die Genauigkeit dürfte aber wohl mäßig sein.
Und zu guter letzt: besteht eigentlich bedarf an so einem Programm?
ciao
Florian
 
#2
Hallo Florian,
der Zahn der Zeit.....
SOSO wurde (von meinem Sohn Marco) Anfang der 90er entwickelt. Damals war ein DOS noch ein DOS. Und SoSo wurde unter Turbo Pascal 6 entwickelt und läuft prima unter DOS.
Microsoft hatte bis Windwos 98 wohl noch ein richtiges DOS dahinter. In der DOS Box von Windows 98 läuft SOSO jedenfalls problemlos (habe es gerade nochmal probiert).
In der DOS Box von Windows XP läuft SOSO in der Tat nicht mehr. Es kommt eine Fehlermeldung mit Run-Time Error oder so.

Nun hoffe ich, dass jemand den Quellcode hernimmt und unter Delphi das Programm wieder zum laufen bringt. Angekündigt war das schon.... ich warte noch.

Gruss, Roland Reichel, bsm
P.S. Falls Du also noch irgendwo einen alten Rechner mit DOS 6.2 und Windows 98 rumstehen hast, kannst du SoSo problemlos nutzen. Hast Du den Quellcode?
siehe dazu auch: http://www.solarmobil.net/soso/
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#3
Roland, der run-time-error kommt häufig bei im alten Turbo geschriebenen Programmen von einem Zähler, der bei einer Eingabemaske hochzählt, bis die Werte übergeben werden. Das geschieht dann bei schnellenRechnern, teilweise schon ab 66 Mhz Taktfrequenz, zu schnell und das Programm stürzt ab. Auch bei meinem 2000 läuft das Programm nicht mehr, weil der DOS-Emulator, der darin eingebaut wurde, das timing nicht beachtet.
In Delphi umschreiben, ist wegen der Konversion von 16 auf 32 bit-Eingaben aufwendig. Müsste man sehen, wie groß die Eingabefelder sind.
Es soll auch Konversionsprogramme geben, die an die neueren windows-Versionen anpassen.
Allgemein kann man sagen, dass alte Turbopascalprogramme auf den neueren, schnellen Rechnern nicht mehr laufen, alleine schon wegen des Zählerproblems.
Kannst Du mir den sourcecode schicken? Mein Freund kennt sich gut mit solchen Problemen aus, vielleicht ist der Aufwand ja nicht zu groß oder wir finden das passende Korrekturprogramm.

Der angegebene Rollwiderstand auf der Vorschauseite für das Cityel mit 0,011 erscheint mir ja als sehr niedrig.Ist der wirklich so niedrig?
Der Korrekturfaktor von 1,3 ist ja wohl auf Erfahrungswerten, unterschiedliche Straßenbeläge, Seitenwind...?

Die Berechnug ist zwar einfach, aber wenn solche fertigen Tabellen ausgegeben werden, das ist ja schon etwas wert...Ich denke, da kann man dann auch schnell ablesen, wo der Wirkungsgrad des Thrige miserabel wird.

Roland, ich komme noch nicht dazu, den Ah-Zähler zu bauen. Ich habe zwar ein Konzept, aber bin mir zum Beispiel noch nicht schlüssig, welche ICs gut geignet sind. Auf jeden Fall brauchen wir keinen shunt Wir verwenden einfach ein Zuleitungskabelschließen dieses in Vierleitertechnik an einem Operationsverstärker an und kompensieren mit einer Gegenkopplung in Form einer Kupferspule, die wir tunlichst auf das Zuleitungskabel aufschieben, das ist optimale Temperaturkompensation. Welche IC für die VCO, weiß ich noch nicht, aber damit steuere ich auf jeden Fall einen Fahradcomuter an, oder, noch einfacher, einen Schrittzähler, wie ich sie für 89 Cent in den Niederlanden erstanden habe. Klar, ein Schritt = 1 Ah oder 0,1 Ah, ganz nach gusto.

Die Mikrocontrollerlösung dauert etwas länger..., die gehe ich jetzt noch nicht an. Da kommt erst das Ladegerät an die Reihe.
 
B

Bernd M

Guest
#4
Hallo Bernd ,
einen billigen Trick habe ich noch fals das Problem tatsächlich die Geschwindigkeit ist.
DOS -Spiele konnte man schon mal damit ausbremsen,indem man ein zweites Programm startet (endlos laufende Demo ,oder ähnliches) und dann den Programmen soviel Rechenzeit gibt das sie im angenehmen Tempo laufen.
Kostet nur Zeit zum Ausprobieren.

Bernd M
 
E

EVTler

Guest
#5
Hallo
man kann TP EXE Dateien auch mit SAR Patchen und dann geht das EXE Programm auch unter XP-DOS :)
Hier der Link für das SAR Programm (von CT)

http://www.webplain.de/turbopascal/error200.php

und nun der Aufruf :


SAR soso.exe /O=F7D0F7D2B937 /N=F7D0F7D2B97E


Danach hat man eine soso.sar Datei diese wieder in eine EXE umbenennen und man kann diese wieder verwenden (die alte soso.exe in soso.old oder so...)



Beste Grüße
 
14.09.2005
141
0
#6
Den Quellcode von Soso hab ich noch nicht. Der Java-Port läuft inzwischen auch. Ich werd jetzt mal die Zahlen mit denen von Soso vergleichen (SAR sei dank). Und wenn ich wieder Zeit hab, werd ich mal den Zyklenverbrauch einbauen. Ich hab nur noch nicht raus, wie man mit Netbeans ein jar-File macht. Wenns soweit ist, werd ich die Version veröffentlichen.
 
#7
Hallo Beerli, hallo Bernd (Schlueter),
der Sourcecode ist an euch per e-mail Anhang geschickt worden.
Bitte schickt die geänderten Versionen, die dann auch in den DOS Boxen moderner und schneller Rechner ohne Run-Time Error laufen, wieder an mich zurück.
Werde es dann unter der Version 3.2 wieder veröffentlichen.

Gruss, Roland, bsm
 
14.09.2005
141
0
#9
Dann ist dein Rechner vielleicht auch dafür zu schnell. Mein "Java-Port" ist auch schon lauffähig. Hier downloaden!
ECE-Stadtverbrauch, Laden und Speichern von Fahrzeugdaten sowie Reku und Solarzellen sind noch nicht implementiert. Ich werd wegen Klausurenlernen die nächsten 2 Wochen auch nicht so viel Zeit fürs Coden haben. Aber diese Vorabversion sollte eigentlich für (fast) alles reichen. Bei Fehlern bitte mailen.
 
14.09.2005
141
0
#12
Das "Programm" ist ein gepacktes JAR-Archiv. Wenn Java installiert ist, sollte der Dateityp .jar mit java verknüpft sein. Dann sollte beim Doppelklick auf die Datei das Fenster aufgehen.
Wenn nicht: Java installiert? Wenn WinRar oder ähnliches installiert ist, kann es sein, dass WinRar das Archiv öffnet anstatt es zu starten. Dann "Öffnen mit" verwenden.
 
#13
Hallo Florian,
danke für den letzten patch des Programms "SOSO.exe". Jetzt läuft das Programm bei mir auf meinen Centrino 1,7 GHz Laptop einwandfrei.
Ich habe die geänderte Version als SoSo Version 3.2 jetzt ins Netz gestellt, siehe http://www.solarmobil.net/soso/

Einfach die mit ZIP gepackte Datei von nur 86 kB auf den eigenen Rechner ziehen, alle Dateien in ein Verzeichnis entpacken auf auf soso.exe klicken. Dann sollte es laufen, sogar die Maus funktionert mit den alten Turbo Pascal Menüs.

Also nochmal Danke an Florian, dass mit seiner Hilfe dieses alte Programm auch für moderne Rechner wieder benutzbar geworden ist.

Gruss, Roland, bsm
P.S. Deine Java Programm lief bei mir auch auf Anhieb, nachdem ich einfach angeklickt hatte.
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#14
Mein Freund hat sich den sorcecode angeschaut und zwei verdächtige Zähler entdeckt, wahrscheinlich auch die, die beim patchen ausgebremst werden. Aber zwischen 1990 und heute liegen Welten, was die Prozesoorgeschwindigkeit angeht. Da reicht das eine Byte des Turbozählers nicht, bei 256 ist da Ende. Zwei Byte sind aber bei den häufig benutzten Routinen bei Turbo nicht vorgesehen.
Die Eingaberoutinen von Turbo hält mein Freund für zu umfangreich, um die alle auf Delphi umzubauen. Das Problem ist die Objektorientierung, die damals Turbo schon damals bei der Maskenprogrammierung benutzte, die eine Unmenge von nicht direkt sichtbaren Parametern übergibt. Aber er hat, außer der patch-Lösung einen etwas ungewöhnlichen Vorschlag, der fast immer funktioniert:
Eine virtuelle Festplatte installieren (die tutet nur so). Dann free-Dos starten, dass ist ein Dos-Emulator für den PC, der daraus eine schön gemütlich langsame Maschine macht, dann sollte das Programm mit der richtigen Geschwindigkeit laufen. So ganz nebenbei laufen dann noch schöne alte DOS-Spiele von den alten XTs...und die vielen alten Programme, die von den heutigen PCs in Grund und Boden gehämmert werden.
Erst ab 4 Gigahertz und 500 Mhz FSB dürften aber auch diese Emulatoren zu schnell werden. Wichtig ist, dass man einen Emulator installiert, sonst wird die Geschwindigkeit nicht genügend ausgebremst. Wenn Packman in 2 Millisekunden abläuft...abgesehen, dass man vom Pillenverschlucken sein Leben verlieren kann...
Lest einfach mal unter DOS-Emulator die google-links. Starten von einer Boot-CD.
Vorschlag: wir suchen ein passendes Download, um mit so einer selbstgebrannten CD fast alle alten Programme und Spiele ans Laufen zu bringen.
Emulatoren für den PC gibt es von fast allen alten Rechnern, auch von Apples...
bernd
 
#15
Hallo Bernd,
danke für die erneuten Hinweise,

aber: warum denn einfach, wenns auch kompliziert geht (Haste wohl gedacht).

Ich bleibe bei der Version 3.2, die geht ja dank Florians patch jetzt auch auf schnellen Rechnern. Und zwar einfach einfach einfach und noch einfacher runterladen, un-zippen, alle Dateien in einem Verzeichnis speichern und dann im DOS Fenster oder so anklicken. Sollte auch auf modernen schnellen Rechnern laufen, jedenfalls tat das Programm das bei mir auf meinem 1,7 GHz Centrino Notebook unter Windows XP im Dos Fenster (startete auch problemlos, wenn ich aus dem Speed Commander heraus einfach auf die soso.exe klickte).

Warum also noch DOS Emulatoren und so laden? Ich hab mir sowas auch aus dem Netz gezogen, aber nicht weiter verfolgt, weil es kompliziert erschien. Ehe ich die Anleitungen gelesen und verstanden habe, ist der Tag hin.

Viel Spass mit dem Soso Programm.

Gruss, Roland, bsm
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge