Update der Drehstromliste


wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
2.724
20
#1
hallo,
ich wollt auf diesem wege mal nachfragen,
wie es um updates der drehstromliste bestellt ist???
früher bekam man ein/zwei mal jährlich so eine updatemail,
wurde das mailen einggestellt???:eek:
oder gibts keine neuzugänge meh???r:cry:
ich lade unterwegs (obwohl ich ne newmotion karte habe) fast ausschließlich an DSK,
und denke das diese lademöglichkeiten vor allem für die gründerzeitmobile am besten sind
bye wolle
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.132
22
52
Egweil
#2
Hallo Wolle,
das hat immer Carsten gemacht, er steht leider seit ca. 1 1/2 jahren nicht mehr zur verfügung. Von daher gibt es das nur noch sporadisch von Holger. Es gibt auch kaum mehr neuzugänge, was ja nicht verwunderlich ist, da ja die öffenltichen Ladesäulen deutlich zunehmen. Ich selber hab diese Jahr 5 DSK´s verkauft, in spitzenzeiten waren das 30 Stück im Jahr.
Gruß
Christian
 

sprint

Neues Mitglied
22.08.2018
14
2
#3
Ich habe mich um eine DSK interessiert (CH) aber auch noch kein Feedback bekommen. Da mein Haus 20A abgesichert ist bekomme ich nur 16A raus. Ist das ein Problem?
 

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
2.724
20
#5
hallo sprint,
auch bei mir laufen nur 16Amps durch die drähte, wenn du mal nen blick in die liste wirfst, ist das fast bei den meißten der falll,,,

hy christian,
danke für die info, hatte von carstens (rückzug?) keine ahnung, ist mir nur so aufgefallen, nu brauchts mich nimmer wundern
ich empfehl sie jedem weiter, mit dem ich ins gespräch komme,,,
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.437
68
Filderstadt
www.elweb.info
#8
Die Drehstromkiste war zu Ihrer Zeit gut. Mittlerweile haben alle neuen Fahrzeuge Typ 2, insofern ist es bequem sich auch Typ 2 zu Hause aufzuhängen.

Rein das Konzept der privaten Ladeliste kann man natürlich auch heute mit Typ 2 machen. Die Ladenot ist aber nicht mehr so hoch wie früher. Meine Ansätze die DSK auf Typ2 zu bringen wurden damals als zu teuer abgelehnt.
 
19.01.2004
236
12
Krefeld
#9
Überblick Drehstromkästen

Gut und wichtig, mal wieder etwas von der Drehstromliste zu erfahren. Der Webseite nach ist keine Verminderung an Neuzuwächsen zu erkennen (Diagramm). Aber da war vielleicht das Wunschdenken die Ursache?
Da ich es, wegen der geringen Reichweite, für überflüssig hielt, meinem Fahrzeug einen leistungsfähigeren Stromzugang zu verschaffen, beschränkte ich mich auf Schukosteckdosen, die ich überall vorfand.
Allerdings schliefen bei mir alle Freundschaften ein, die außerhalb meiner elektrischen Reichweite lagen und mein Fernziel, die mittlere Mosel zu erreichen, war für mich, mit oder ohne Drehstromliste, ein Ding der Unmöglichkeit, für mich aber essentiell.

Also, ich fände es schon interessant, mehr über die Drehstromliste zu erfahren.
Ihr kennt meine Ambitionen in Richtung dezentrales Energienetz.
Unsere Drehstromjünger und -Jüngerinnen sind doch die ideale Klientel für solche Pläne!

Fände ich schade, wenn Drehstrom- und Lemnet-Gemeinschaft in Vergessenheit geraten würden. Nicht zuletzt die gesetzlich bestehenden Energieverteilungsverbote mit ihren finanztechnischen Konsequenzen sind in meinen Augen DAS Hindernis auf dem Weg in die saubere Zukunft nach der von vielen Seiten verhinderten Energiewende.

Gewaltiger Zuwachs?
 

sprint

Neues Mitglied
22.08.2018
14
2
#10
Die Drehstromkiste war zu Ihrer Zeit gut. Mittlerweile haben alle neuen Fahrzeuge Typ 2, insofern ist es bequem sich auch Typ 2 zu Hause aufzuhängen.

Rein das Konzept der privaten Ladeliste kann man natürlich auch heute mit Typ 2 machen. Die Ladenot ist aber nicht mehr so hoch wie früher. Meine Ansätze die DSK auf Typ2 zu bringen wurden damals als zu teuer abgelehnt.
Dann wird der Drehstromkiste also dasselbe Ende blühen wie in der Schweiz Park&Charge? Schade aber wie ich das lese wohl unumgänglich?

Fact ist, dass ich vorläufig keinen Typ 2 Installieren werde weil:
- Teuer und für meinen Twingo mit 16A 230V unnötig.
- ich für einen Typ 2 zusätzlich einen Allstromsensitiven FI einbauen muss.
- mich die "App Schlacht" und der teilweise daraus resultierende Säulenpreis erschreckt.

Gruss Adrian
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.515
6
#11
Der größte Vorteil der Drehstromkiste ist das es keine Ladestation sondern nur eine Ausensteckdose ist, von daher ist man von der ganzen Regulierungswut sicher, ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Gruß

Roman
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.515
6
#13
Ist doch Unsinn das ist eine normale Drehstromdose für meine Schweißgerät, Häcksler d.h. die Steckdose ist nicht nur für Elektrofahrzeuge da die können nämlich gar nicht an einer CEE rot laden.

Gruß

Roman
 
#15
Hallo Roman, auch Steckdosen an denen Elektrofahrzeuge geladen werden, müssen gemeldet werden. Es kommen die neuen Anwendungsregeln der Netzbetreiber, dort steht das deutlich drin.
Hallo Ralf, Roman et.al.,
soviel ich weiß, sind die Regeln recht gelockert für alles bis 11kW Anschlussleistung. Ralf: mir ist nicht ganz klar, ob ich meine 11 kW CEE rot Drehstromsteckdose auf dem Hof nun bei der Netzagentur oder beim Netzbetreiber melden muss. Klar kann da neben vielen anderen Verbrauchern und Geräten auch (m)ein E-Auto dran geladen werden. Nur deshalb melden? Und soviel ich weiß, gibts hier keine Genehmigungspflicht, nur eine Meldepflicht. Wie ist das genau?

Auf jeden Fall halte ich eine 11 kW Drehstrom-Außensteckdose für eine wirklich gute Lösung. Am besten natürlich in einer abschließbaren Box, wie z.B. der Drehstromkiste oder einer Park&Charge Box. Und dahinter kann man dann ja - wenn gewünscht und nötig - eine Typ2 Wallbox aufhängen. Beweglich und abnehmbar, damit man sie mitnehmen kann.

Allerdings macht all das nur Sinn, wenn man das wirklich brauchen kann. Also BMWi3 (neuer Bauart), ZOE u.a., also für alle die, die wirklich Drehstromladegeräte an Bord haben. Das weiß man ja vorher, und entsprechend baut man sich die Ladedosen auf den Hof oder so. Wie Adrian ja geschrieben hat: Man baut sich das auf, was man wirklich braucht.

Werde wohl meine Drehstrom-Außensteckdose auch mal bei der Drehstromliste anmelden, obwohl nur 16A. Ist nicht viel mehr möglich, da das ganze Hause nur mit 3x35A abgesichert ist. Drehstrom habe ich zwar noch nie gebraucht, aber mehrfach 230V 16A einphasig, da ich ja mehrere Fahrzeuge habe und die dann auch gleichzeitig laden kann. Denn wie bei einem üblichen Baustromverteiler stehen viele Steckdosen zur Verfügung. Man könnte bei gleichzeitiger Belegung natürlich überlasten. Werde das aber mit Einzelsicherungen verhindern, dann wird es fast narrensicher.

Gruss, Roland
u.a. über 50 Jahre VDE Mitglied, und kann natürlich bei Park&Charge laden.
 

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
2.724
20
#16
Hallo Ralf, Roman et.al.,
Werde wohl meine Drehstrom-Außensteckdose auch mal bei der Drehstromliste anmelden, obwohl nur 16A. Ist nicht viel mehr möglich, da das ganze Hause nur mit 3x35A abgesichert ist. Drehstrom habe ich zwar noch nie gebraucht, aber mehrfach 230V 16A einphasig, da ich ja mehrere Fahrzeuge habe und die dann auch gleichzeitig laden kann. Denn wie bei einem üblichen Baustromverteiler stehen viele Steckdosen zur Verfügung. Man könnte bei gleichzeitiger Belegung natürlich überlasten. Werde das aber mit Einzelsicherungen verhindern, dann wird es fast narrensicher.

Gruss, Roland
u.a. über 50 Jahre VDE Mitglied, und kann natürlich bei Park&Charge laden.
na ZEIT WIRD´S,,,,
und zu deiner absicherung, haargenauso bei mir,
also mach hinne jede steckdose zählt
bye wolle
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.132
22
52
Egweil
#17
Die Drehstromkiste war zu Ihrer Zeit gut. Mittlerweile haben alle neuen Fahrzeuge Typ 2, insofern ist es bequem sich auch Typ 2 zu Hause aufzuhängen.

Rein das Konzept der privaten Ladeliste kann man natürlich auch heute mit Typ 2 machen. Die Ladenot ist aber nicht mehr so hoch wie früher. Meine Ansätze die DSK auf Typ2 zu bringen wurden damals als zu teuer abgelehnt.
Hallo Ralf,
die DSK gibt es schon seit 2 Jahren mit Type 2. Der Absatz ist aber noch geringer als die normale CEE-DSK.

Der Zuwachs ist seit 2016 nur noch gering, da wie du schon geschrieben hast, die Ladenot eigentlich nicht mehr vorhanden ist. Aussderm ist das Verzeichniss und die Pflege alles Ehrenamtlich, und wäre auch nicht mehr "Händelbar" wenn es einen starken Zuwachs gäbe.
Das Netz ansich funktioniert nach wie vor sehr gut, das konnte ich auf der Dänemarktour feststellen.
Gruß
Christian
 

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
2.724
20
#18
also,
da ich allzei ausschließlich via DSL unterwegs war (und weiterhin sein werde)
und wenn es nur um das aktualisieren der liste sowie das eintragen in die karte geht
wäre es mir eine EHRE dieses AMTLICH zu machen,
vorausgesetzt,
ich bag dat mit meinem wenigen combutterwisse:unsure:
und jemand erklärt mir wie es gehto_O
bye wolle
 
Gefällt mir: Peter End. und sprint
#19
na ZEIT WIRD´S,,,,
und zu deiner absicherung, haargenauso bei mir,
also mach hinne jede steckdose zählt
bye wolle
Nö, wird nicht wirklich Zeit. Denn meine Ladestation ist seit 2003 im LemNet vermerkt, das hat eigentlich bisher gereicht. 2003 war das Jahr, als die Aachener mit vielen E-Mobilen auf ihrer Deutschlandtour bei mir waren. Und so richtig Durchgangsverkehr kommt nie zu mir. Reifenberg ist sozusagen eine Sackgasse und nur über 13% Steigung zu erreichen. Das hat schon viele abgeschreckt. Hatte trotzdem schon viel Besuch. Sogar mal ein Leaf-Taxi aus Finnland.

Die Infos zum und vom jeweils a) LemNet (jedenfalls das classic) und b) Drehstromkiste laufen sowieso über gleiche oder ähnliche Kanäle. Man kennt sich ja.

Gruss, Roland
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.437
68
Filderstadt
www.elweb.info
#20
Aktuell sind die technsichen Anschlussbedingungen in Deutschland in Überarbeitung. Folgender Passus gehört noch zu den harmlosesten:

Aus der E VDE AR-N 4100 (Entwurf)

Zustimmung des Netzbetrreibers:
- Ladeeinrichtungen mit Bemessungseinrichtungen größer 12 kVA

Zudem sind Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge mit Bemessungsleistrungen größer 4,6 kVA beim Netzbetreiber anzumelden.


Zusätzlich kommen Anforderungen an die Ladestation, ähnlich wie bei PV Wechselrichtern: Über/Unterfrequenz, Unterspannungsabschaltung etc. Das kann die DSK nicht, die üblichen Wallboxen aber auch noch nicht.

Man versucht in der Richtlinie auch die Betreiber der Ladestationen zu verdonnern die Netzbedingungen Oberwellen einzuhalten, dabei werden die nicht von der Ladestation sondern vom Fahrzeug erzeugt. Es gibt deshalb noch einige Diskussionen darum...
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge