...und wieder Radio-Einbau...

R

Rainer Partikel

Guest
Moin Konrad,

fertige ein kleines Holzrähmchen an. Nimm edles Holz und lackiere es.
ZINNEKE
 

Florian Beer

Mitglied
14.09.2005
141
Mein Radioeinbau sah ähnlich aus. Lösung: Keinen Antennenanschluss sonder CDs. Bei Gelegenheit soll der CD durch einen MP3-SD-Card-Player ausgetauscht werden. Dann kann ich mich von der GEZ auch wieder abmelden...
 

Konrad S.

Mitglied
07.09.2005
177
@ ZINNEKE: Die Idee ist gut. Werde ich so umsetzen. Mann, ein CityEl mit Echtholz-Applikationen!! Könnte man fast auf die Liste der Sonderausstattung setzen... :)

@ Florian: Hattest du keine Probleme beim Abspielen der CDs durch den vertikalen Einbau des Players? Ich will mal noch schauen, ob ich einen besseren Empfang durch Variation der Antennenplazierung und durch einen Entstörsatz hinbekomme.

 
R

Rainer Partikel

Guest
Moin Konrad,

ich hatte damals die Antenne hinten mittig auf die Haube gepflanzt. Der Empfang war dann bei geöffneter Haube super und bei geschlossener Haube erträglich.
ZINNEKE
 

Florian Beer

Mitglied
14.09.2005
141
Die vertikale Einbaulage macht bei mir keine Probleme, wohl aber jede Bodenwelle und jeder Hubbel in der Straße...
 
S

Stefan

Guest
Hallo Konrad,
ich habe relativ guten Empfang mit einer aktiven "Fensterantenne", waagrecht oben am Überrollbügel montiert. Meine ist ein billiges Standardteil aus dem Baumarkt, nur mußt du eine Version mit 2 kurzen (10cm) starren Antennenstäben finden, nicht die Variante mit langen Drähten zum aufkleben auf die Windschutzscheibe.

Gruß aus Tirol
Stefan
 

Konrad S.

Mitglied
07.09.2005
177
Hallo Forum,

das Holzrähmchen ist fertig und montiert - sieht gut aus! Nun muss ich mich mal bei Gelegenheit mit dem noch mässigen Radioempfang beschäftigen. Hab schon mal bei ATU nach einem Entstörsatz gefragt, aber die haben nur noch welche für die Cinch-Leitung, d.h. für solche Vor-Endstufenkombinationen. Da ich aber ein ganz ordinäres Radio eingebaut habe, suche ich noch ein Entstörsatz für die Versorgungsspannung. Bei eBay habe ich schon einiges gesehen, was geeignet erscheint. Zunächst bin ich aber noch so optimistisch, dass ich durch Variation meiner Antenne eine Verbesserung erreichen kann. Ich berichte, wenn ich mehr weiss.

 

Bernhard Stroop

Mitglied
17.10.2005
259
Hallo,

beim Radioeinbau hab ich auch lernen müssen. Zunächst ein billiges mit Drehknöpfen gekauft. Dachte mir, dass das ja nicht gestohlen wird. Ich wollte verhindern, dass sie mir den Wagen wegen eines Radios aufbrechen.
Hab dann alles möglich wegen des Empfangs versucht was nicht klappte. Schlussendlich zum M...Markt gefahren und gefragt. Der Einbauservice hat mir dann versuchsweise ein besseres Radio eingebaut (anstatt 25 hats 100 Euros gekostet). Sonst nichts verändert und .... Empfang war da, ohne Entstörsatz und sogar die 2. Gebläsestufe stört nur ein wenig. Für den Preis habe ich darüber hinaus noch eine CD mit 100 MP3-Musikstücken immer im Laufwerk.
Das alte Radio haben sie auch noch zurückgenommen.
 

Konrad S.

Mitglied
07.09.2005
177
Hallo Bernhard,

das Radio, das ich verwende, ist ein Blaupunkt RDS Radio, das ca. vier Jahre alt ist. Ist vorher in unserem Auto problemlos gelaufen. Ich denke also nicht, dass es am zu "billigen" Radio liegt. Momentan habe ich die Antenne noch vorne quer eingebaut. War naheliegend, da ich so die vorhandenen Bohrungen am Aluträger nutzen konnte. Wenn kein Verbraucher an ist (d.h. wenn der DC-DC-Wandler nicht viel zu tun hat), dann ist der Empfang super. Sobald aber Licht, Lüftung oder Bremslicht angehen, ist es mit dem Hörgenuss vorbei. Im nächsten Schritt will ich die Antenne mal irgendwo in der Gegend des Überrollbügels provisorisch montieren und schauen, ob es da besser geht.

Das Argument mit der MP3-CD und den 100 Songs ist schon bestechend. Ich habe momentan Cassetten im Einsatz, die ich schon ewig nicht mehr gehört hatte. Hat irgendwie was Nostalgisches für sich :) ......

 

weiss

Administrator
15.01.2004
2.198
hallo bernhard & konrad :)
damit die auswahl verwirrender und grösser wird kommt von mir mein vorschlag: :cool:
bei meinem wurde nach x-ersuchen die antenneam linke aussenspiegelhalterung befestigt und das A-kabel durch die lüftungsklappe nach innen verlegt.
die antenne ist eine standart-stabantenne die kanpp 80cm lang ist. um sie nicht senkrecht in die höhe stehend zu haben, habe ich sie ca. 10cm vom fuß weg geknickt so dass sie der oberkannte entlang nach oben läuft.
euer weiss aus dornbirn

ps: die andere alternative: einen drahtball aus kupferdraht biegen. drahtlänge muss aber auch bei ca. 80cm sein. hat sich bei mir auch bewährt nur wurde der meistens beschädigt beim parken. :angry:
 
K

Karl

Guest
Hallo Freunde,
seit 15 Jahren ärgere ich mich über den schlechten Empfang in "Plastikautos"!
Das wesentliche Problem scheint die fehlende "elektrische Masse" auf der "ground" Seite der Antenne zu sein.
HF Technik ist etwas für freaks- gestern habe ich z.B. bei einer elektronisch verstärkten DVBT Antenne- welche seit Monaten nur bei verschiedenen Standortbedingungen ( mit und ohne aufgeschaltete Versorgungspannung) jeweils einen Teil der Programme erbrachte, die "Antenne"( 40 cm mit Plastikabdeckung bei ca.10 cm, vermutlich Wendel oder gar nichts!)abgeschraubt- jetzt gehen alle Programme völlig problemlos! Darauf muß man erst Mal kommen!

Mit DAB habe ich aber fast nur positive Erfahrung! Die Sendeleistung ist sehr schwach (seit Jahren 1 kW in München(HBf)- soll bald auf 5 kW erhöht werden), trotzdem ist der Empfang weitgehend möglich ! Bei Rückschaltung auf FM bringt der Radio ( Blaupunkt Woodstock) oft gar keinen Empfang mehr!
Wenn DAB-Empfang da ist- Cd-Qualität!
Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Konrad S.

Mitglied
07.09.2005
177
Hallo Karl,

ich bin wahrlich kein HF-Spezialist. Meine Kenntnisse erstrecken sich großteils auf das, was ich früher beim Basteln und später im Studium gelernt habe. (Und nicht umsonst spricht man gerne von den "HF-Klempnern" und vergleicht HF-Leitungen mit Wasserleitungen. So gesehen handelt es sich hier für uns Laien um "Black Magic".)

Ich glaube aber nicht, dass es sich um eine schlechte Masse handelt, denn ich habe im CityEl sehr guten, rauschfreien Empfang, wenn kein Verbraucher am 12V-Netz Strom zieht. D.h. die Masse ist grundsätzlich in hinreichender Qualität gegeben. Weiterhin hatte ich in meinem Bastelkeller das Autoradio vorher probiert, in diesem Fall mit einer billigen FM-Wurfantenne. Hier handelt es sich um einen Dipol mit Schirmung auf Masse (glaube ich jedenfalls). In diesem Fall ist also überhaupt keine Fahrzeugmasse an der Antenne angeschlossen. Das Radio hatte ich über einen Trafo-Autoladegerät angeschlossen, was bedeutet, dass Minus vom Radio nicht an Schutzleiter des Hausnetzes hängt. (galvanisch getrennt) Also ist auch hier keine große Masse vorhanden. Man bekommt manchmal sogar schon relativ ordenlichen Empfang, wenn man einen kleinen Draht oder Schraubenzieher in den heissen Stecker der Antennenbuchse am Radio steckt. Hier gibt es gar keine Antennenmasse.

Ich glaube eher, die Störungen kommen vom DC-DC-Wandler. Der arbeitet m.W. im Bereich von einigen kHz und erzeugt mit Sicherheit Störungen im Bereich der Oberwellen. Wenn der Wandler belastet wird, dann höre ich die Störungen im Radio. Aber wie man das in den Griff bekommt, dafür habe ich auch noch keine gute Idee. Wie gesagt, vielleicht ein Entstörfilter aus dem Autohandel.

Ich werde mal etwas rumtüfteln und meine Erkenntnisse dann posten.

 

Bee

Mitglied
02.04.2006
73
Welches Komprimierungsverfahren verwendet DAB in München denn (bei den Datenraten von 128-256 kbit/s)? MP2 wie bei DVB?
 
R

Rainer Partikel

Guest
Moin zusammen,
habe ich etwas verpasst? Gibt es schon Autoradios mit digitalem Empfänger??
ZINNEKE
 
K

Karl

Guest
Hallo Bee,
Da bin wirklich überfragt !
Ich habe das Teil vor drei Jahren eingebaut und gut ist es- mit technischen Details von DAB habe ich bisher nicht befasst !

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 
K

Karl

Guest
Hallo Rainer,
da hast Du tatsächlich was verpaßt !
Erste DAB Autoradios wurden als Vorserienmodelle vor über 10 Jahren angeboten!
( ich weiß es genau, weil ich das noch in meiner alten Werkstatt gehört habe, da bin ich seit 10 Jahren nicht mehr!)
Mein Blaupunkt Woodstock DAB 52 ist jetzt mehr als drei Jahre im Auto!

Sonnenelektrische Grüße
Karl
 
R

Rainer Partikel

Guest
Moin Karl,
digitale Austrahlung von Fernsehen und Runfunk gibt es doch erst seit einieger Zeit? und das auch nicht überall. Wohne wohl im Tal der Ahnungslosen.....
ZINNEKE
 
J

Jürgen

Guest
Den DC-DC Wamdler habe ich auch schon lange im Verdacht die Radiostörungenzu produzieren.
Allerdings wird es wohl mit einem Entstörfilter in der Stromversorgung nicht getan sein.
Ich habe mal Testweise das Radio an einem separaten Akku betrieben (kein Kontakt zum Bordnetz), hat aber überhaupt nichts gebracht.

Meine Idee war den DC-DC Wandler in ein geschlossenes Metallgehäuse (wasserdicht sonst nicht HF-dicht) zu bauen und alle Anschlüsse die aus dem Gehäuse kommen über Druchführungskondensatoren zu legen.

Leider ist die Idee wegen des großen Aufwandes an Material und Zeit bis jetzt noch nicht realisiert worden.

Vielleicht hat jemand anders Zeit und Lust das auszuprobieren.

Gruß,
Jürgen
EL Fact4 36V CTM 100AH 8100km
 
R

Rainer. Partikel

Guest
Moin zusammen,
ich erinnere mich an ein längeres Gespräch mit Herrn Nestmeier von City Com in Aub zu diesem Thema. Seinerzeit habe ich gelernt das die vom DC/DC Wandler ausgehende Störung von verschiedenen Autoradios unterschiedlich verkraftet werden. Möglicherweise lohnt sich ein Telefonat mit Herrn Nestmeier.
ZINNEKE
 

Konrad S.

Mitglied
07.09.2005
177
Hallo,

habe mal am Wochenende etwas getüftelt, um den Radioempfang im Cityel zu verbessern. Ich habe einen geschlossenen Ferritring in die Versorgungszuleitung gefädelt. Leider keine Verbesserung. Danach habe ich die Position der Antenne variiert. Auch hier leider keine positiven Ergebnisse.

Bei den verschiedenen Versuchen ist mir aufgefallen, dass ich Störungen im Radioempfang habe, wenn ich den DC-DC-Wandler belaste oder wenn mein Strompedal weder im "Leerlauf" noch im "Vollgas / Vollstrom" ist. D.h. der Curtis stört offensichtlich ebenfalls. Nur wenn der Wandler unbelastet ist und ich voll auf dem Strompedal stehe oder ganz runter vom Strompedal bin, dann habe ich störungsfreien, guten Radio-Empfang.

Das kann ich nur insoweit deuten, dass sowohl Wandler als auch Curtis durch ihren Schaltbetrieb massiv Störstrahlung erzeugen, die über den Äther ins Radio reinspucken. Ich glaube mittlerweile nicht mehr, dass die Versorgungsspannung verseucht ist.

Nun habe ich mich zunächst damit abgefunden, in nächster Zeit ausschliesslich Cassetten zu hören, da ich keine gute Idee habe, wie ich die Störenfriede abschirmen soll :(

 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge