Umfrage zu Heimladeinfrastruktur


elitezucker

Neues Mitglied
23.05.2019
1
Hallo zusammen,

im Rahmen unserer Seminararbeit an der Universität Augsburg führen wir eine Umfrage zum Thema Lademöglichkeiten für Elektroautos durch. Genauer geht es um die Untersuchung der Akzeptanz verschiedener Finanzierungsmöglichkeiten von Ladeinfrastruktur in privaten Haushalten, bei der auch die Rationalität Eurer Entscheidungen auf die Probe gestellt wird.

Falls Ihr 10 bis 15 Minuten Zeit habt, würden wir uns sehr über Eure Teilnahme freuen!

Am Ende habt Ihr die Möglichkeit, an unserer Verlosung von 3 Amazon-Gutscheinen im Wert von je 15 Euro teilzunehmen!

Hier geht's zur Umfrage: https://forms.gle/mSDUsqCvxzLYu4Lk7

Eure Seminargruppe aus Augsburg
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.700
Blödsinn Ich brauche keine Wallbox normale Drehstromdose reicht daran kann dann meinetwegen die Wallbox per Stecker angeschlossen werden, kosten ca 400 €

Gruß

Roma
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.906
91365 Reifenberg
Genauer geht es um die Untersuchung der Akzeptanz verschiedener Finanzierungsmöglichkeiten von Ladeinfrastruktur in privaten Haushalten, bei der auch die Rationalität Eurer Entscheidungen auf die Probe gestellt wird.
Die Rationalität meiner Entscheidung, sowas für meinen privaten Haushalt einfach zu kaufen und bar aus Eigenmitteln zu bezahlen stellt hoffentlich die Rationalität Deiner Untersuchung zur Akzeptanz nicht zu sehr auf eine harte Probe. Oder so ähnlich.

Oder wie Roman schon schrieb: Steckdose installieren und fertig isses. 11kW ist schon seit 2002 vorhanden, 22 kW kommt demnächst noch dazu. Nach "Auflastung" meines Hausanschlusses auf 63A dreiphasig. Keine Ahnung, was der leider dazu nötige Elektriker kosten wird. Das bayernwerk will laut telefonischer An- und Aussage rund 55 Euro Schreibgebühr. Bis auf die neue Sicherung passt nach deren Unterlagen schon alles, die Leitungen und so sind schon stark genug. Muss ich jetzt die Finanzierungsmöglichkeit eines Kleinkredites erwägen, oder trinke ich heute abend beim Stammtisch in Oberhaid ein Bier weniger. Ja ja, diese Akzeptanzprobleme....
[ironiemodus AUS]

Ach so: Mein E-Auto ist gerade an der Steckdose. CEEblau über Adapter (mit Magnet) lädt über den ICCB mit 14A (Netzstrom) meinen Partner auf. Also den elektrischen von Peugeot. Müßte aber voll sein für die Fahrt nach Oberhaid. Sind nur 95 km hin und her, kein Problem. Als Ladeinfrastruktur (privat) reicht es mir eigentlich, weil der Wagen sowieso nicht mehr AC Leistung nimmt. Mehr geht nur über DC, und da könnten wir über Finanzierungsmöglichkeiten schon mal reden. Wenn ich es denn irgendwann mal mache. Wird dann aber eine mobile Einheit werden für 22 kW AC rein und 50A über Chademo raus. Das wird einige 1000 Euronen kosten. Ich überlege da tatsächlich noch wegen der Akzeptanz und Rationalität. Beides ist zur Zeit noch auf einem geringen Level. Es gibt da Prioritätsprobleme. Im Klartext: sowas brauche ich viel zu selten.

Und die mobile AC Ladeinfrastruktur, also eine mobile Wallbox nach meinen Wünschen (Messgerät, Zeitschaltuhr, WiFi Anbindung), werde ich mir mit "EVSE + bluetooth Adapter" wohl selber zusammenstricken. Wer kann, der kann. Traue ich hier im Forum vielen zu. Können die Einzelheiten ja gelegentlich im eigenen Thread diskutieren. Oder die Einzelteile mal fotografieren, denn sie liegen hier schon so rum.

Gruss, Roland
P.S. Hoffe, dass die Antworten für Deine Seminararbeit relevant sind.
 

Thomas Pernau (Ion)

Aktives Mitglied
22.02.2012
574
glei bei Blaubeira
na ja es soll ja auch Nutzer (m/w/d) geben mit neueren Fahrzeugen die keinen Eigenbau können/wünschen. Für Mobiltelefon und ähnliche Geräte fangen wir ja auch nicht an selbst Ladegeräte zu bauen. Und da stellt sich schon die Frage wie ein Ladepunkt bereitgestellt und finanziert wird. Ich denke wir sind an dem Punkt angelangt wo man eine Typ2 Wallbox und Kommunikation des Ladestroms via Wallbox als Standard betrachten kann. Konsequenterweise kommuniziert dann die Wallbox auch mit dem SmartMeter wann denn der Strom günstig wäre und ggf. mit einer Netzkontrolleinheit wann überhaubt geladen werden darf. Einfach so 32A ziehen über x Stunden kann man auf der Baustelle oder im Betrieb aber nicht zuhause. Zumindest dann nicht mehr wenn jedeR das tut.
 

Anmelden

Neue Themen