Typ2 Stecker bei Amazon

hallootto

Aktives Mitglied
03.11.2011
626
COOL. :xcool:

DER Preis ist ja schon mal wesentlich vernünftiger. Wetten, es geht noch günstiger.
Wer Geduld hat, wird belohnt. :spos:
Nun müsste doch auch die Buchse/Einbaubuchse preiswerter werden.

Gruß
Peter
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.681
Filderstadt
www.elweb.info
Vorsicht, das CE Zeichen drauf ist das Chinesen CE (Chinese Export) nicht das europäische "Conformitee Europenne", dass es sein müsste. Auch sonst scheint dort einiges an China Ware im Korb zu sein.

Über die Strombelastbarkeit steht 16A im Text, der 680 R Widerstand lässt auf 20A schließen. Es ist nur die erste Phase laut Schaltbild belegt.

Es wäre zu klären wie die Anschlüsse ausgeführt sind.

Grüße
Ralf
 

E. Vornberger

Aktives Mitglied
09.10.2006
560
zu 1: Das CE sieht mir schon nach dem "Conformitee Europenne" aus. Vor allem bewirbt ja Amazon die Zertifizierung durch TÜV Süd. Nicht alle Logos aus China sind gefälscht.
zu 2: Der Widerstandswert von 680 Ohm entspricht tatsächlich 16A, nicht 20A (siehe Norm)

Bliebe noch offen, ob die beiden Pins für L2 nud L3 tatsächlich unbestückt sind. Sieht man leider auf dem Photo nicht. Ich schaue mal beim Hersteller nach.....
 

E. Vornberger

Aktives Mitglied
09.10.2006
560
Bei einem Der Link wurde entfernt (404). und beim Hersteller Dostar direkt gibt es den Stecker mit der Teilenummer ebenfalls.

Bei Dostar ist der Stecker explizit als einphasig beschrieben. Lassen die den Stecker wirklich teilweise unbestückt?
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.681
Filderstadt
www.elweb.info
Interessant, der Wikipediaeintrag zum Thema wurde geändert
Das Thema:
Parasitäre Nutzung des guten Rufs der europäischen Kennzeichnung Conformité Européenne (CE) durch das Symbol China Export (CE)
findet ihr hier als Link
http://www.europarl.europa.eu/sidesSearch/search.do?type=QP&language=DE&term=6&author=28352#

In der Wikipedia wurde das Thema entschärft
http://de.wikipedia.org/wiki/CE-Kennzeichnung#Ger.C3.BCchte_.C3.BCber_die_missbr.C3.A4uchliche_Verwendung_einer_.C3.A4hnlichen_Kennzeichnung_.28China_Export.29
Letztendlich kann der Hersteller das CE selber draufpappen ob berechtigt oder nicht. Er bestätigt damti die Richtlinienkonformität. Wenns tatsächlich ein TÜV geprüft hat, kann man das prüfen. Bei einem Stecker steht der Aufwand in keinem Verhältnis, beruflich mache ich so was schon, wenn es um Stückzahlen geht.

Es macht Sinn einen Stecker anzusehen.

Ralf
 

EVplus

Neues Mitglied
27.05.2011
37
Hallo,

ich habe einen 16A Stecker von Dostar, wie beschrieben. Fotos dazu / davon sind hier im Forum von mir eingestellt im thread : "Typ2-Stecker zum selberlöten" etwa 2. und 3. Seite des threads.

Meine eigenen praktischen Erfahrungen dazu :

"Mein" Stecker , auch als 16A beschrieben wurde ohne irgendeine Codierung ( Widerstand) geliefert.

Bedingt durch die Anfangsprobleme / Umbau / Einbau der "Steuerschaltungen" wurde der Stecker von mir schon mehrmals auf-und zugeschraubt. Die Kunststofflöcher der Befestigungsschrauben, die die Steckerhälften zusammenhalten sind leider schon ausgebrochen und eine Schraube "packt" schon nicht mehr richtig. Entweder ist der Kunststoff etwas spröde oder ich bin ein Volltrottel und habe die Schrauben zu festangezogen.... Weiterhin konnte ich beobachten ( nicht nur bei mir, auch bei gelöteten Kontakstiften bei Steckern von Ratio - Niederlande ) , daß die Kunststoffisolierkappen der stromführenden Kontaktstife sich nach einem Lötvorgang lösen und neu eingeklebt werden müssen. Die Anschlüsse an den Kontaktstiften sollten wohl auch gecrimpt werden, anstatt gelötet !
In Ermangelung des entsprechenden Werkzeugs - passende Crimpzange und der fehlenden Erfahrung habe auch ich gelötet---grr .

Die Gummidichtung an der Kabeldurchführung war für das von mir verwendete Ölflexkabel nicht passend und ich musste mir eine "basteln". Die Kontaktstifte für L2 und L3 habe ich bei meinem einphasigem Adapterkabel weggelassen und die Öffnungen mit einer individuell zugeschnittenen Gummidichtung verschlossen.

Für knapp 80.- Euro ist der Stecker trotzdem eine Occasion. Ich habe für den gleichen Stecker, aus GB geliefert noch 120 britische Pfund = 144,81 Euro incl. Porto gezahlt.


Beste Grüsse EVplus
 

Andreas Friesecke

Aktives Mitglied
27.04.2006
743
Ich dachte bisher: Löten in Steckern sei verboten. Wegen Abkontaktierung bei starker Hitzeentwicklung. Da zahlt dann auch keine Versicherung...

Gruß
Andreas
 

Ralf Ihm

Mitglied
10.04.2006
79
öööööööööhm......:rolleyes:

ja, ich bin Schuld,
hab Amazon leergekauft,
wieso und warum auch immer die Amazonier nur 2 Stück hatten.

Die Stecker sind eben angekommen-> haben alle Pins belegt.
Also die beiden Besteller aus der Bexbacher/Kirkeler Ecke bekommen ihre
Stecker noch diese Woche.
MfG Ralf
 

E. Vornberger

Aktives Mitglied
09.10.2006
560
Vielleicht legt sich Amazon ja aufgrund der positiven Kundenrezession noch ein paar auf Lager.
Die andern Käufer könnetn ja bestimmt auch eine hoch positive Kundenrezession abgeben, oder?
 

Ralf Ihm

Mitglied
10.04.2006
79
Hi,
hab beide Stecker verwurstet und hab mir mal anschliessend
die Amazon-Rechnung angeguckt:

http://www.tecgadgects.de/

http://tecgadgets.enstore.com/item/elektroauto-stecker-typ-2

von hi scheints zu kommen.....

MfG Ralf
 

BdasB

Bekanntes Mitglied
04.07.2007
2.215
tecgadgets scheint auch einen EV-Fahrer zu haben ...

Zumindest wird ein EV gesponsert ... (hat jemand den ZERO schon mal gesehen ?)


http://instagram.com/p/M6HFVoQDYG/
http://distilleryimage6.instagram.com/e8947414cab011e1a39b1231381b7ba1_7.jpg

Der Link wurde entfernt (404).


... wo mag diese "Ladevoxx" Station sein ?
 

edrive2011

Neues Mitglied
11.07.2012
6
Hallo zusammen,
ich bin neu in diesem Forum und hatte noch einen von den Typ2-Steckern bei amazon erwischt, um ein Ladekabel für unseren umgerüsteten Smart nach der Anleitung aus dem wiki mit Reedschalter zu bauen. Fahrzeugseitig ist ein Anschluss CEE blau (16A) verbaut. Das Kabel ist nun fertig, aber an den Ladesäulen der hiesigen Stadtwerke kann ich damit nicht laden. Der zuständige Techniker sagte mir, dass es wohl früher noch Typ2-Stecker mit einer umlaufenden Nut gab, für die diese Säulen ausgelegt seien. Mit dem Stecker von amazon funktioniert es daher nicht, da die Verriegelung nicht greifen könne!?

Weiß jemand, wo ich in der Nähe von Iserlohn dieses Kabel jetzt einmal testen kann?

Vielen Dank für Eure Hinweise.

Oliver
 

E. Vornberger

Aktives Mitglied
09.10.2006
560
Von einer umlaufeneden Nut sagt der Standard nichts. Ist vielleicht das Loch auf der Oberseite gemeint, in die (falls vorhanden) ein Verriegelungsstift eintauchen kann?
 

edrive2011

Neues Mitglied
11.07.2012
6
Habe ich auch erst gedacht, aber dieses Loch ist bei dem Stecker von Amazon vorhanden. Der Techniker der Stadtwerke hat mir dann aber den Stecker mit der umlaufenden Nut von ihrem Karabag gezeigt (Hersteller war Mennekes, muss noch eine der ersten Ausführungen sein). Bin mir jetzt halt nicht sicher, ob das nur vorgeschoben war, weil deren Ladesäule nicht funktioniert, oder ob es vielleicht doch an meinem Kabel liegt und möchte das Kabel daher gerne an einer anderen Ladesäule testen.
 

EVplus

Neues Mitglied
27.05.2011
37
... nach der Anleitung aus dem wiki mit Reedschalter zu bauen. Fahrzeugseitig ist ein Anschluss CEE blau (16A) verbaut. Das Kabel ist nun fertig, aber an den Ladesäulen der hiesigen Stadtwerke kann ich damit nicht laden. Der zuständige Techniker sagte mir, dass es wohl früher noch Typ2-Stecker mit einer umlaufenden Nut gab, für die diese Säulen ausgelegt seien. Mit dem Stecker von amazon funktioniert es daher nicht, da die Verriegelung nicht greifen könne!?
Hallo Oliver,
die "Fehlermöglichkeiten beim Zusammenbau des Steckers sind vielfältig :

Die beiden "dünnen Kontaktstite" sind unterschiedlich lang. "CP" ist kürzer , "PP" ist länger .Wenn Du die unterschiedlichen Längen beim Zusammenbau versehentlich vertauscht hast, gibt es wahrscheinlich keinen Kontakt an der Ladesäule und die Steckererkennung funktioniert auch nicht.
Nach meiner praktischen Erfahrung muss der Kontakt / Schalter zwischen PE und CP beim Einstecken in die Ladesäule geschlossen / durchgängig sein.

Evtl. hast Du die Diode "falsch" herum angeschlossen. Das kannst du bei ( stromlosem Stecker ) mit einem Multimeter nachmessen.

Wenn Du nur einphasig Strom ( 230V ) beziehst, solltest Du " L1 " benutzen.

Die stromführenden Anschlusskabel L1 , L2 , L3 , N, und G ( Erde ) sollten gecrimpt werden - siehe Beitrag von "Andreas Friesecke" in diesem Thread...

Beste Grüsse EVplus

Stell doch mal ein paar Fotos von deinem Stecker hier im Forum ein, dann kann man vielleicht schon eine evtl, mögliche "Fehlerquelle" erkennen.
 

edrive2011

Neues Mitglied
11.07.2012
6
Hallo EVplus,
bin mir der diversen "Fehlermöglichkeiten" durchaus bewußt und glaube, dass ich beim Zusammenbau alles beachtet habe. In Ermangelung einer passenden Crimp-Zange habe ich die Anschlussklabel an L1, N und PE allerdings gelötet. Auch habe ich, da der Reed-Öffner vergriffen war, einen Reed-Wechsler verbaut, aber das hat ja keinen Einfluss auf die Schaltung, da ich den NO-Anschluss nicht in Benutzung habe.

Ich stelle aber gerne noch einmal ein paar Bilder hier ein. Vielleicht fällt ja doch noch jemandem was auf.

Das Kabel sieht (mit geöffnetem Stecker) jetzt so aus:


Hier noch einmal die Detailansicht des Steckerinnenlebens:


Und hier noch ein Foto von vorne, wegen möglicher CP/PP-Verwechslung:
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.681
Filderstadt
www.elweb.info
... Du darfst die Widerstände ruhig ganz einschrumpfen, so dass keine blanken Stellen am Widerstand, blanke Stellen an den Phasen berühren können. Bei Deinem Ursprungsproblem kann ich leider nicht weiter helfen.

Sonnige Grüße
Ralf
 

Anmelden

Neue Themen