Twike pro und contra

evdriver

Mitglied
22.06.2007
182
Hallo zusammen.

Ich habe mittlerweile schon eine Menge an Emobilen (Kewet,Peugeot Partner, Secma Fun Elec, Twike, Ligier, City EL) durch, darunter auch ein Twike active.

Meine Meinung:
-ausgereifte Ladetechnik
-NiCd Akkus grundsätzlich besser als Blei, aber viel schlechter als Saft offene, nasse NiCd
-du spürst jeden Teilzyklus bzw. jede Standzeit, die Akkus bringen ihre volle Leistung wirklich nur gut zykliert. (brechen sonst am Berg ein und die versprochenen Ah´s lassen sich nicht entnehmen)
-sehr hoher Aufmerksamkeitsfaktor (mit allen Vor- und Nachteilen)
-die Außenhaut ist sehr empfindlich, bei meinem Twike war sie so dünn, dass sie teilweise vom Fahrtwind waberte
-sehr energieeffizient
-einfach viel zu lautes Getriebe, auch im ReDesign und Edeltwike (ich bin sie alle probegefahren)
-keine Eingriffsmöglichkeiten in die Akkutechnik
-hoher Preis
-extrem seitenwindempfindlich bei hoher Geschwindigkeit, und dann nervös beim Abfangen mit dem Stick
-Mein Twike war recht undicht, bzw. es tropfte sinnflutartig vom Dach in die Wanne, wenn man im Regen aussteigen wollte
-ich hatte andauernd die Angst:wann geht das erste Teil kaputt (Händler sehr weit weg)
-Ölverlust am Getriebe
-Reflexionen von Scheinwerfern folgender Fahrzeuge im Kanzeldach, wirkten im Dunkeln für mich wie ankommende Fahrzeuge
-keine echte Schnee- und Winterfestigkeit
-thermische Akkuprobleme bei Mehrfachzyklen in heißen Sommern

Mir war das Ganze letztlich nicht das Geld wert (für mich gibt es passendere "echte" Autos mit Elektroantrieb für weniger Geld und gleicher/besserer Leistung) und die Aufmerksamkeit fand ich auf Dauer negativ, da die Leute die Angewohnheit hatten, sich auf das Fahrzeug aufzustützen, es anzufassen, was bei der fragilen Hülle nervig war.

Ich habe das Fahrzeug weiter gegeben.

Das waren meine ganz subjektiven Erfahrungen..

evdriver
 

Roland Mösl

Mitglied
13.06.2006
269
Ich würde zum heutigen Zeitpunkt nie ein Twike kaufen, sondern auf
einen Plug-in-Hybrid warten.

Das Twike ist einfach viel zu teuer und kann kein Auto ersetzen.
Also werden die meisten Twike und Auto haben.

Ein Plug-in-Hybrid hingegen ist ein normales Auto, welches ja nach Modell 60 bis 150 km rein elektrisch fährt.

Bei gemütlicher Fahrweise, konstant 80km/h dürfte etwa ein Opel Flextreme nur 9 kWh/100km brauchen. Normal dürfte nach meiner Schätzung der Verbrauch bei 15 kWh/100km liegen.

Wenn man rechnet wieviele CO2 eingespart werden kann liegt ein Plug-in-Hybrid in Führung.

 

Manfred aus ObB

Bekanntes Mitglied
12.12.2006
7.086
Hallo na Du weißt schon wer

"etwa ein Opel Flextreme"

ich hab heut 3 Twike fahren sehn und wieviel * Opel Flextreme * Null

und das wird auch noch ein ganze weile so bleiben, den das Ding gibt es nicht
und das was es gibt ist nicht Alltagstauglich, steht aber auf einen andern Blatt.

Deine geklauten pseudorechnungen sind eh fürn Arsch weil das was die Leute Dir
vorgerechnet haben Du nie richtig begriffen hast, aber die Menschen kennen
langsam Dich und zeigen Dir höstens den Stinkefinger wie in diesen Fall

http://www.ureader.de/msg/146721806.aspx


Überhaupt was vergleichst Du da? Einen Humanhybriden mit einen Sauschwanzhybriden
das Twike kommt als Hummanhybrid bei guten Willen und Kondition mit fast 0 g/CO² aus

Der nur im Werbehimmel exestierende "Opel Flextreme" beim Urlaubsfahren mit 5 Liter
fossil Benzin also weit über 100g/CO² je Kilometer, also der Humanhybrid klarer Sieger.

Das ist zwar ein Vergleich fürn Kompsthaufen, aber wir wollen gleiche Bedingungen vergleichen
Du Mist, ich Mist

Das Twike kann kein Auto ersetzen, ist ein Pauschal Aussage, es gibt etliche Leute
im Forum die damit Ihren Alltag bestreiten, es ist ein Frage der Einstellung was man für einen
Mobilität erwartet von A nach B zu kommen, Twike oder als fast 2 Tonnen Schlafhöhle immer dabei,
weil man Angst hat im Hotel unangenehm aufzufallen wie im Internet

http://roland.pege.org/2004-internet/belaestigungswerbung.htm

Schad das ich kein Produkt kauf das Du bewirbst, jetzt kann ich es nichteinmal nicht kaufen,
so wie den * Opel Flextreme " denn kann man auch nicht kaufen, selbst wenn man wollte.

Aber ein Twike kann man kaufen, wenn man will das ist der Feine aber entscheidente Unterschied
zu Deinen Milimadelrechnungen.

 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.835
Danke Manfred zu Deinem Komentar zu dem üblichen möselschen Unsinn.

Ich habe es ja schon angedeutet, es kommt darauf an, mit welcher Intension man vergleicht.
Wenn man nach möselscher Methode vergleicht, dann ist alles Mist was nicht zum Mond fliegt, weil ich will ja zum Mond.
Wenn man vernünftig urteilen will, dann sagt man:
Ein Twike kostet 20000 und ist nach 10 Jahren noch 10000 wert.
Ein Stinkhybrid wird in 10 Jahren noch ein Zehntel des Kaufpreises wert sein, oder verostet.

Dann sagt man, wem der Cityel mit einem Platz nicht reicht, aber 2 sind OK bis 50km dann ist das Twike OK sonst halt nicht. (Es soll ja auch Leute geben, die einen Lupo fahren, weil sie keinen Van brauchen)

Also sprechen die Kosten und das zeigen einige Rechnungen von Twikebsitzern (!!) zugunsten des Twike. Wenn ich blos 5-50km zur Arbeit fahre und ab zu zu zweit fahren will, dann ersetzt das Twike das Auto.
Siehe meine Signatur.

Aber für so differenzierte Gedankengänge ist der Mösel schlicht zu blöd. (Und wartet gerne noch ein paar Jahre :D)

Und wer es noch nicht weis: ICH spare mit Cityel Twike und altem Golf Geld und viele Schadstoffe und habe 3 Fahrzeuge zur Verfügung. Das nenn ich Luxus.
 

Roland Mösl

Mitglied
13.06.2006
269
Viele Leute können sich den Luxus von 3 Fahrzeugen die alle einen Parkplatz haben nicht leisten. Bei mir steht auf der Mietabrechnung 72 EUR pro Monat für den Tiefgaragenstellplatz.

Da kann man einen Roller daneben stellen, aber eben kein Twike oder CityEl

Und zur CO2 Ersparniß:

Mit dem Fahrrad könnte ich vielleicht 2000km Autofahrten zu 9L
macht 180 Liter Diesel pro Jahr

Mit dem Elektromoped spare ich 7000km Autofahrten zu 7l
macht 490 Liter Diesel zu 350 kWh Strom.

Mit einem Plug-in-Hybrid hingegen würde ich 14000km zu 6,5 l einsparen
macht 910 Liter Diesel gegen 2800 kWh Strom

Die 20kWh/100km habe ich für einen Plug in Minivan gerechnet.

Bei einem angestrebten sauberen Strommix von etwa 200g CO2/kg
ist die Einsparung beim Plug-in-Hybrid wesentlich größer
als bei Fahrrad oder Elektromoped.

Eben weil deutlich mehr km elektrisch gefahren werden können.
 

inoculator

Bekanntes Mitglied
19.04.2006
5.044
Hailo,

Gegenrechnung -das CityEL, weil ich es fahre, nicht weil Du es nicht magst:

Start 12 Juli 2007
Gegenwärtig gefahrene km (Stand 19. Oktober 2007): 2993km
Mein Verbrenner hat auf dieser Strecke vorher 9 l/100km benötigt bei einem CO² Ausstoß von etwa 175g/km
Die Stromabrechnung meines Anbieters weist 578g/kWh aus.
Ich lade täglich etwa 4kW/h ind zwei Zyklen und fahre damit eine Strecke von 35km.

Jetzt ein bißchen rechnen:

Auto (Toyota Corolla E10 1,6GLI Liftback BJ 1992):
Treibstoff: 9l * (2993km /100km) = 269,37l
CO²: 2993km * 174g/km = 523,775kg
Treibstoffkosten: 269,37l * 1,329¤/l = 357,99273 ¤

CitiEL (36V / 100Ah Blei-Vließ an Thirge)
Treibstoff: 4kWh * (2993km / 35km) =342,057kWh
CO²: 342,057kWh * 578g/kWh = 197,709kg
Treibstoffkosten: 342,057kWh * 0,20 ¤/kWh = 68,411¤

Ersparnisse:
CO2: 523,775kg - 197,709 kg = 326,066kg
Treibstoffkosten: 357,992¤ - 68,411¤ = 289,581¤

Das CityEL ist im Verbrauch etwas schlechter, als das Twike. Daher kann ich davon ausgehen, das die Rechnung damit deutlicher wird.

In die Rechnung sind jetzt Akkukosten noch nicht eingerechnet, da ich dafür noch zu kurz unterwegs bin. Allerdings habe ich eine Amortisation von ~ 3600km für die Akkus errechnet.

Die Differenz o.g. Rechnung kann man bestimmt für einen zweiten Stellplatz oder Garage investieren.
Und jetzt mal bitte Die Detailrechnungen für einen Hybride -hier hat doch bestimmt jemand einen, oder?

Gruss

Carsten
 

Manfred aus ObB

Bekanntes Mitglied
12.12.2006
7.086
Man kan es kaum glauben was da wieder an Hirngspinsten steht

Ein Fahrad fährt gegen einen 9 Liter Diesel der Roller gegen 7?

Gibts dafür irgendeine tiefere Möslesche Erkenntnis?
das ist wohl von Dir selber und nicht geklaut weil was soll das?

Also und nun zum

"Mit einem Plug-in-Hybrid hingegen würde ich 14000km zu 6,5 l einsparen
macht 910 Liter Diesel gegen 2800 kWh Strom "

Also wenn man die Strecke die man Vorher mit den Fahrrad gefahren ist
weiter mit diesen Fährt ist das erstens gesünder und zweitens spart man
2000 Km Autofahrt und 400 kWh Strom

Ein Twike würde mit 700 kWh für die 14000km auskommen
ein NEX Gen Hybrid mit 1100 kWh Strom für die 14000Km

Fährt der Möslhybrid gegen ein Pflanzenöl A2 als Mildhybrid
verbraucht der Möslhybrid sogar mehr CO² da 20 elekrische kWh
gegen 2,7 Liter CO² neutralen Treibstoff stehen

Derzeit ist der Strommix in Deutschland bei 380 gr CO² pro Kw rechnet man die Radioaktiven
Abfälle in CO² um bei fast 600g CO² pro kWh

Also 20 kWh pro 100 Km 120 g Klimarisiko pro Kilometer hätte als der Möslhybrid
gegen ein momentan bekommbares Planzenöl Auto was sich Klimaneutral bewegen würd.

"Bei einem angestrebten sauberen Strommix von etwa 200g CO2/kg
ist die Einsparung beim Plug-in-Hybrid wesentlich größer
als bei Fahrrad oder Elektromoped."

Das ist wie üblich ein Werbelüge da der Atomanteil geschönt ist und der GuD anteil auf
falschen Zahlen argumentiert, aber egal bei Mösl er rechnet immer mit falschen Zahlen
um schwarze Zahlen zu bekommen.

 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.835
Er kann halt definitiv nicht denken...

Man muss halt schon wissen was man will - bei vorgegebenen Verhältnissen.

Wenn ich möglichst wenig Dreck machen will, dann fahre ich so viel wie möglich Fahrrad, CityEl, Twike, E-Roller. Wenn ich keinen Platz habe und nehme einen Plug-in-Hybrid dann muss ich das CO² vom Strom gegen das vom Diesel rechnen. Da gibt es eine Ersparnis, die ist aber je nach Rechnung nicht besonders hoch.

Es bleibt mal wieder die Erkenntnis, wenn ich sparen will, darf ich nur so wenig Gewicht wie möglich bewegen. Alles andere wirkt lange nicht so gut. Und Pflanzenöl hatten wir auch schon öfter. Das geht eben nur für wenige Leute, weil so viel regenerative Treibstoffe dass es für viele oder alle reicht, haben wir nicht und werden sie auch nie haben, ohne Urwald- und Hungertod- Folgen.
 

ZINNEKE

Aktives Mitglied
03.04.2006
434
Moin zusammen,

mein Reden seit Jahren denn die Physik lässt sich nicht überlisten. Also KLEINER LEICHTER WEITER so wird ein Schuh draus.
 

Anmelden