Twike Karosserie(-Kunststoff) reparieren?


SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
Wer hat Erfahrung wie man die Twikekarosserie repariert? (Luran-S)
Laut meinem Twikecenter schlicht von innen mit dem Scheibenklebstoff von innen was dagegen. Und eher nicht lakieren, weil der Kunstoff spröde werden könnte. Das wäre bei einem Unfall schlecht...

Nach diesen Auskünften wäre Spachteln und Teillakieren - selbst wg der Restkratzer nach dem Kleben - nicht gut. Aber das Aussehen.. :eek: :eek:

Gibt es die Möglichkeit Luran-S so zu reparieren wie Plexiglas?

Hat jemand mal Teile der Karosserie an den ab Werk geklebten Stellen wieder getrennt? (Langes dünnes scharfes Messer..?)

-> Ich habe folgende Wahl: Aus 2 mach eines: Endweder 3 Ecken + Akkukasten von innen mit heilen, ausgeschnittenenTeilen abkleben und Aluecke richten... Wird sicher nicht besonders aussehen.
Oder Komplettumbau andere Karosse, kleben eines Risses vorne UND Beibehalten (also Tausch) des forderen oberen Plastikteils.

Danke im Voraus für Infos. Ich werde das Ganze auch dokumentieren.

Grüsse Sebastian
 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
Hallo Sebastian,
hier steht doch fast Alles:
http://www.plasticsportal.net/wa/plasticsEU~de_DE/portal/styrenicsrc/common/content/products/styrenics/luran_s/processing
"Kleben

Methylethylketon, Dichlorethylen oder Cyclohexanon lösen Luran S an und können daher zum Verbinden von Luran-S-Teilen untereinander oder mit SAN bzw. ABS verwendet werden. Versuche zur Untersuchung der Praxistauglichkeit sind aber auf jeden Fall notwendig."


Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
Hallo Karl

Danke für den Link!
Das ist die Theorie. Nun würde mich die (bastler)Praxis interessieren...
Z.B. Das Zeug auflösen und zum Reparieren von Schadstellen verwenden? ;-)

Ich habe halt keine Gerät bei dem ich genau 260 C Heisluft einstellen kann... Heissluftföhn hätte ich, aber ein Thermometer für 260C? Mittels Infrarotthermometer die Temperatur eines Teststückes messen?

Grüsse Sebastian
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
So, habe BASF gefragt:
Heissmachen geht nicht wenn Sauerstoff drankommt, verbrennt bevor es flüssig wird.
Aber mit Methylethylketon, Dichlorethylen oder Cyclohexanon zu einer Pampe auflösen und dann verarbeiten, das geht!

Werde hoffendlich bald 1-2 Kilo Granulat erhalten...

Grüsse Sebastian
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
Hat denn tatsächlich keiner eine bessere Reparatur gemacht als auf Risse von innen etwas zu kleben und zu spachteln? :confused:

Die Aussage Lackieren könnte wg der falschen Lösemittel ("Nitro ist sehr agressiev") das Luran verspröden, wurde mir von einem BASF Techniker bestätigt. ("...könnte gut sein ...")

Grüsse Sebastian
 

Peter Pott

Mitglied
04.04.2006
55
Hallo Sebastian,

wo ist denn das Problem, eine Kunststoffkarosserie von innen mit Glasfaser+Epoxy zu kleben? Das ist doch das tolle daran! Und dass Dir eine BASF-Techniker sagt, dass es "sein könnte", dass das Lösemittel aus dem Lack den Kunsstoff verprödet ist doch klar: er kennt den Lack nicht und weiß, dass so etwas passieren kann. Also wird er Dir doch nicht versichern, dass es geht. Frag doch mal beim Autolackierer um die Ecke, die lackierenn jede Menge Kunststoffe: Außenspiegel, Stoßfänger, Zierleisten usw. Die BASF bewirbt Luran ja sogar genau da für.

Grüße

Peter
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
Hallo Peter

Klar ist das toll mit dem Epoxy usw. aber mein Twike und die Rohkarosse sind unlakiert. Wenn ich mit Epoxy arbeite dann muss ich danach lakieren wenn es ordendlich aussehen soll. Innen und aussen...

Das mit der Versprödung durch Lösemittel nach Lakieren wurde mir vom Twikecenter gesagt und von BASF bestätigt.
Bei Autoteilen die keine Energie bei einem Unfall aufnehmen sollen ist das nicht so wichtig. Aber beim Twike ist es anders...

Und der Lakierer: Der will lakieren. Also wird er sagen kein Problem!

Grüsse Sebastian
 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
Hallo Peter,
ich denke es macht schon Sinn Kunststoffe mit ihrer eigenen Technik zu reparieren.
Luran + Epoxi oder Polyesther oder Acryl scheint mir nur ein Hilfskonstrukt.
Du willst doch auch nicht Eisen mit Aluminium "löten"?

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

Peter Pott

Mitglied
04.04.2006
55
Hallo Karl & die anderen,

abgesehen davon, dass man Stahl und Alu weder verlöten noch verschweißen kann, ist es u.U. durchaus angebracht, ein gebrochenes Aluteil mit einer Stahlschine zu reparieren. Und ich dachte, es handelt sich hier um ein Reperatur-Problem, das mit möglichst geringem Aufwand erledigt werden soll. Für einen Neubau oder eine Restauration ist das natürlich was anderes.
Aber: Die BASF hat bestimmt Spezifikationen, mit welchen Lacken bzw. Lösemitteln ein Luran S-Teil lackiert werden kann. Vielleicht könenn auch die Twike-Heinis weiterhelfen, denn schleißlich werden die Twikes ja lackiert, oder sehe ich das falsch? Übrigens scheint Luran ein eher robuser Kunststoff zu sein, wenn ich mir die Seiten der BASF so anschaue.
Andere Frage: Ist den die Kunststoff-Karosse Teild er Sicherheitszelle beim Twike? Ist es wirklich so wichtig, dass im Un-Fall die kinetische energie von einem Stück Plastik aufgenommen wird, das dabei nur verbeulen und nicht brechen darf?
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
Hallo Peter

Du hast schon recht. Soooo wichtig ist das mit der Versprödung vielleicht nicht. Wobei man bei einem Unfall nie weiss, wie wenig mehr an absorbierter Energie genügt hätte, um schlimmeres zu verhüten. Siehe Fronks Unfall. Ich habe meine Info halt von einem "Twikeheini" der von Anfang an dabei ist!

Aber ich schrieb ja noch andere Argumente; als da u.a. wären: Aufwand, Aussehen (Wiederverkaufswert!) Kosten.

WENN ich mit Methylethylketon Risse kleben kann oder mit Luranpampe und einer einfachen Gipsform die gösseren Schäden gut wegbekomme, vermeide ich mindestens das Lackieren (komplett), da mein Twike bisher keine Lackierung hat.

Ich stelle mir das so vor:
Luran-S auflösen zu Brei. Mit Methylethylketon Riss anlösen (kleben). Etwas grössere Löcher (ausgebrochene Schrauben) mit Spachtel ins Loch schmieren. Warten bis trocken. Leicht anschleifen. Mit Methylethylketon einmal anlösen, um die Oberfläche zu glätten. Fertig.

Dagegen die Flickerei mit Glasfaser: Innen hässlich, aussen viel Schleiferei + Lackieren. Innen sichtbar als Flickwerk...

Grüsse Sebastian

P.S.: Ein normales einigermassen gut erhaltenes Twike ist fast nie wesendlich unter 1/3 des Neupreises zu haben. Also lohnt etwas Aufwand.
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
10.129
Hallo

Luran ist lediglich ein Handelsname und ein Kunststoff auf Styrolbasis wie Styropor, es gibt verschiedene Klebstoffe und Farben die verwendet werden können. Klebstoffe sind z.B. Tecnicoll 8008 oder Acrifix 108 wichtig ist auf jeden Fall ein gute Vorbereitung der Klebefuge. Als Lacke kommen alle für Styrolkunstoff geeigneten Lacke in Frage (mal im Modellbauladen nachfragen) die klebstoffe sind alle Lösemittelhaltig und lösen das grundmaterial an.

Gruß

Roman
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Die Anlösung ist in jedem Fall vorteihaft, auch, wenn man Glasfaser zur Verstärkung verwendet. Auch, wenn man die richtigen Lösungsmittel verwendet. Auch die waschen Weichmacher aus und verändern die molekulare Struktur negativ. Interessanterweise kann Styrol/Acrylnitril sich sowohl polar, wie unpolar verhalten. Dann sollte man schon ein geeignetes Lösungsmittel verwenden, um die Struktur nicht zu sehr zu zerstören. Luran® ist ein Styrol/Acrylnitril-Copolymer ( SAN ) .
Nach Beschichten mit einem geeigneten Füller dürfte Lackierung kein Problem sein, da hier reine Adhäsionskräfte genügen.

 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
http://elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=twike_reparaturen

http://elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=twike_karosseriereparatur

Bitte um weitere Artikel und Verbesserungen.

Grüsse Sebastian

P.S.: Ich sollte diese Woche Methylethylketon sowie Lurangranulat erhalten. Denn sehen wir weiter...
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
Erste Tests mit Methylethylketon sind vielversprechend!
Das Luran löst sich leicht und wird recht schnell wieder fest, selbst bei nur 12 C.

Grüsse Sebastian
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
Das mit dem recht schnell wieder fest ist relativ. Bis es richtig hart ist, vergeht viel Zeit - vorher ist ein geklebter Riss nicht haltbar. Muss wohl wärmer Zeiten abwarten und noch Versuchtsstücke ins Warme legen. Aber dünne Schichten um Kratzer auszugleichen oder eine Glasfasermatte zu befestigen, dass geht sicher.
Bei City-El / MiniEl geht es überigens auch mit dem Kunststoff innen:
http://elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=cityel_karosserie

Löst sich mit MethyEthylKeton gut an.

Grüsse Sebastian
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
So endlich erfolgreich ...
Twike Karosserie und ebenso die Ölwanne erfolgeich mit dem eigenen Kunststoff Luran-S repariert.
Mittels: Reinigen, auflösen, mit Glasfaser verstärken, Risse und Löcher füllen.
Hier im Wiki beschrieben, Bilder folgen. Gleiches wird beim El auch möglich sein.
Mann könnte so den El auch verstärken.
http://elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=twike_karosseriereparatur#luran-s_verwenden
Bilder folgen noch.
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
Die Bilder der Reparatur im Wiki:
http://elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=twike_karosseriereparatur#luran-s_verwenden
Der Riss ist noch nicht fertig...
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!