Twike Anfahreinstellungen (Ruckeln)

Manuel Raimann

Mitglied
04.04.2006
96
Hallo,

heut auf ner Kreuzung ists mir mal wieder passiert. Das Twike ruckelt an und dann kommt irgendwann der Fehler "Überstrom" und dann stehst du da... TOLL!
Ich finde das Anfahren an sich nicht besonders toll im Twike, es ruckelt bei mir regelmäßig... Ist das normal - bzw. kann man über die "Hochlaufzeit" etc. im der Programmierebene 2 was verbessern?

Gruß

Manuel
 

Claus.

Aktives Mitglied
11.01.2006
1.404
Hallo,

Beim Anfahren auf die Bremse gehen und nach etwa einer Sekunde die Bremse wieder loslassen.
Auch mal die Kreuzgelenke der Antriebswellen kontrollieren ob hier zuviel spiel ist.

Das Ruckeln kommt vom Drehstrommotor. Der weiß zuerst nicht wo er steht. Mit einem kurzen Ruckeln (vor / zurück) weiß die Steuerung in welche Richtung gesteuert werden muss.
Macht mein Twike auch.

Grüße
Claus
 
03.04.2006
35
Tag Manuel

habe zwar kein TWIKE, aber es gibt verscheidene Ursachen fürs "ruckeln" Vom Prinzip her ist eigentlich gleich, ob aus Akkuspannung die 3phasen bereitgestellt werden (mit entsprechende Elektronik). Wichtig sind jedoch die Parameter die der Softwaretechniker einstellt. Hierfür gibt es soviel mir bekannt ist keinerlei frei zugängliche Unterlagen sprich im Eigenverfahren mögliche Korrekturen der Software. Ich denke es ist auch besser so. Nun zurück zum "ruckeln" Dies deutet auf schon erwähnte SW Parameter oder schlechte Verbindungen am Motor , Leistungsplatine , Risse in den Lötstellen. Merke : ein 3phasen Motor kann nie oder schlecht mit nur 2 phasen drehen! Auf jeden Fall würde ich empfehlen bei einer TWIKE Vertretung (oder direkt beim Hersteller) dies zu überprüfen. Weiter mit "ruckelnden" TWIKE zu fahren jkann schlimmere defekte verursachen. Die Elektronik kann nur ausgetauscht werden! Etwas vor Ort zu basteln, finde ich aus Erfahrung absolut nicht gut und es führt u.U. zur Frust.
Man will ja den TWIKE bewegen und nicht ständig an unmöglichen Orten stehen bleiben. Und noch etwas die Spannung die an den Platinen anliegt , ist lebensgefährlich. Also nur mit entsprechende Erfahrung und Vorsicht herum fummeln.
Ich hoffe ein wenig geholfen zu haben.

elektrogruss aus der Schweiz
Vit Sterba
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Wie, ich denke, das Twike hat einen Drehstrom-Asynchronmotor? da ist doch völlig gleich, wie der Läufer steht! soviel ich gehört habe, ist der Twikeantrieb eine gängige Industriemotorsteuerung, bei der normalerweise alle Parameter gut dokumentiert sind. Doch eine Spezialsoftware? Das wäre ein Grund für mich, kein Twike zu kaufen.
Ich vermute auch eine Regelschwingung. Zum Beispiel durch eine zu lange Regelstrecke durch ausgeschlagene Mechanik= Totzeit. Eine fehlende Phase wäre natürlich folgenschwer...
 
03.04.2006
35
Morgen Bernd

es ist so der TWIKE hat eine angepasste Software. Und zwar schon deswegen weil der Umrichter (auch der Umrichter ist korrigiert worden) von der Fa Schmidhauser AG Schweiz) auch als Ladegerät herhalten muss. Und soviel ich weiss gibt es verschiedene SW Versionen. Daher dieses ruckeln von den Einstellungen kommen könnte.

Gruss
Vit Sterba
 

JJ-OO

Aktives Mitglied
05.05.2006
360
Hi,

ja das ist wohl eine Art Aufschwingen. Es scheint so zu sein, dass die Maschine kippt. Dann wird die Drehzahl falsch erkannt und es wird eine falsche Frequenz eingestellt, weshalb die Maschine wieder kippt. Durch mechanisches Spiel oder Anfahren am Berg scheint der Effekt häufiger aufzutreten. Ich drücke dann immer kurz den Bremsknopf und gebe erst dann wieder Gas. Wenn es häufiger auftritt, könnte eventuell die Kurve für Stufe
1 Beschleunigen etwas flacher eingestellt werden.

Jens
 

Heinz-Peter

Mitglied
12.03.2007
265
Beim Umstieg auf die neue Software hatte ich anfangs auch das Ruckeln.
Ich musste den Getriebekorrekturfaktor (Parameter 57) auf meinen Motor/Getriebe einstellen.
Dann ging es einwandfrei.

Am einfachsten folgenden Test machen:
- am Berg mit der Bremse anhalten.
- Pedale auf Freilauf schalten
- bei getretener Bremse "Vollgas" geben (oder sollte ich "Vollstrom" schreiben ...)
- den Beschleunigungsknopf auf keinen Fall loslassen sondern auf Stufe 2 bleiben
- Bremse lösen und mindestens eine halbe Pedalumdrehung machen.
Wenn das Twike nun ruckfrei anfährt, liegts nicht am Twike!
Das läuft dann unter dem Problempunkt "nervöser Zeigefinger" ;)

Gruß
Heinz-Peter

 

Manuel Raimann

Mitglied
04.04.2006
96
HI Leuts,

vielen Dank für die hilfreichen Tipps - das mit der Bremse zum Anfahren hab ich auch schon festgestellt - das geht..
Mein Twike ist mechanisch wirklich gut in schuss und gerade erst überholt, also an der Mechanik kann es nicht liegen. Es ist wie Bernd schon gemeint hat ein aufschwingender Regelkreis - das geht dann soweit bis der Motor zu viel Strom saugt und dann schaltet der Twike Computer aus :-(

Jetzt muss ich gerade mal nach dem ""Getriebekorrekturfaktor" suchen... vielleicht bringt das was.

Vielen Dank,

Gruß

Manuel
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.835
Meins ruckelt auch. Aber nur wenn ich ganz langsam über Bodenwellen fuhr (Bordstein) und ähnliches. Es scheint immer eine Art Aufschwingen zu sein. Wenn das Twike still steht (Bremse wie Heinz-Peter schon schrieb) passiert das nie. Z.B. Bergauf recht schnell in Kurven hats auch schon gemeckert wenn ich kurz den Strom loslies. Ich glaube so exakt kann die Mechanik gar nicht sein, dass es kein Spiel gäbe, welches irgendein hin und her zulässt. Vemutlich ist das durch die Getriebeinstellung (?) nie ganz wegzukriegen. Jedenfalls nicht wenn man gern schnell losfährt u. ä. :D
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
So etwas ist sehr ärgerlich. Wenn die Software frei zugänglich und kommentiert wäre, wäre das Twike auch etwas für mich. So nicht. Warum müssen manche Elektroautos nur so kompliziert sein, dass man fremde Hilfe benötigt? Bei einem so teuren Auto, wie dem Twike, sollten solche Probleme wirklich nicht auftreten. Dann sollte wenigstens eine Bastelfreigabe erfolgen. Schließlich sind wir Pioniere und da haben Wissensmonopole keinen Platz.
Ausgerechnet Ölfirmen hüten das Monopol über effektive Akkumulatorenzusätze. Das ist mehr als ärgerlich, das sollte man nicht noch unnötig unterstützen.
Mit solchen Regelschwingungen sollte man sehr vorsichtig sein. zu schnell können zu hohe Ströme und HF-Schwingungen auftreten, die die Elektronik zerstören.
Ist ein Ding, dass da nicht mehr Sicherheit eingebaut ist.
 

JJ-OO

Aktives Mitglied
05.05.2006
360
Das Twike ist halt nicht als Bastlerauto gedacht. Das soll man ins Sercice Center bringen, wenn was damit ist, und dann auch entsprechend bezahlen. Auf meine Anfrage bezüglich Ersatzteile für den Umrichter erhielt ich damals die Antwort, es gäbe keine Ersatztreiberkarten für die IGBTs, aber ich könnte meinen Umrichter einsenden und sie würden ihn mir reparieren...
Ich denke der Service ist fest bei den Einnahmen mit einkalkuliert. Da bezahlt man dann halt schnell mal 150 Euro für nen RS232 Konverter oder 800 Euro für ne andere Software.
War ja alles kein Problem, als selbst gebrauchte Twikes noch 15000 oder mehr kosteten. Nur jetzt, wo man schon vereinzelt welche zum Gebrauchtelpreis bekommt, ist man halt nicht mehr bereit, das zu zahlen. Da muß man dann halt selber probieren, sich mit anderen Bastlern austauschen oder auch hin und wieder mal nen Mitarbeiter vom Service Center abfüllen...
 

Andreas Friesecke

Aktives Mitglied
27.04.2006
743
... ich habe so ein Ruckeln bei meiner Drehstromsteuerung auch bemerkt, aber nur, wenn die Reku auf sehr gering bis Null eingestellt ist. Je höher der Reku-Wert desto besser "fährt" die Steuerung wohl dem Motor hinterher und das Ruckeln ist dann sofort weg.
Es hat definitiv auch was mit dem Spiel Motor-Getriebe-Antriebswellen zu tun.

Gruß
Andreas
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Vermutung: Das Twike soll ja eine angepasste Industriesteuerung enthalten. Diese Wekzeugmaschinenregler werden immer hart über die Drehzahl geregelt, abgesehen vom Sanftanlauf. Gerade diese Drehzahlregelung ist aber viel zu schnell in ihren Wirkungen, sodass es leicht zum Aufschaukeln einer Regelschwingung kommt. Wäre eigentlich an der Zeit, dass die Twikekünstler dieser im Elektroauto unbrauchbaren Regelungsart den Garaus machen. Siehe auch der andere tread: "Kraft- oder Drehzahlpedal ?"!
Bernd
 

klaus langenscheid

Neues Mitglied
20.01.2007
41
hallo !
hier noch einiges zum thema RUCKELN
mein twike ruckelte immerwiedermal,ich hielt es für relativ normal, bis es am montag recht heftig krachte beim anfahren am berg, dann fuhr es mit klakkern aber wieder und auch noch 12 km bergauf wieder heim.
rätselhaft wie das ging !
mußte dann motor und getriebe ausbauen uund fand..... wie auch andere vor mir...
siehe www.atomauto.de zerbrochene wellfedern und dann das krasseste..... alle 6 5x16mm inbusschrauben der differentialglocke waren abgerissen.
das getriebeöl in den motor läuft ist normal ?, dort kein simmering ! und auch das lager zum freilauf ist innen am gehäuse nur mit nem kleber abgedichtet.
werde dort evtl. ein schmaleres lager einbauen um platz zu schaffen für einen wellendichtring.
öl war im getriebe noch gut vorhanden !

kann also allen mit älteren twike-getrieben,wenns ruckelt und öl verliert raten dort mal aufzumachen und nachzusehen ob die wellfedern des mittleren zahnrades noch ok sind und dann die lager neu einzukleben oder zu erneuern.
bei mir im getriebedeckel sind jetzt innen ein paar scharten von den schraubenköpfen und ein kleines stück zahn fehlt,
bin vermutlich noch ganz gut davongekommen. gruß vom klaus
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Die Drehzahländerungen durch die Fahrt treten nicht so plötzlich auf, dass die Regelung dermaßen schnell reagieren muss. Das sollte der Hersteller aber ganz schnell in den Griff bekommen können und die software nachschieben.
 

Anmelden

Neueste Beiträge