Toyota und Hybrid ist ja schon lange ein Mass der Dinge - gewesen (?)

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.713
Was verfügbare Massenproduktion angeht.

Einleitung
Aber die aktuelle (Winter 22) Werbung von dem Hersteller für Hybride in Deutschland ist schon etwas speziellllll.
Bei so einer Abgrenzung wie es da betrieben wird, würde sich so macher fragen ist den ein Hybrid kein Elektroauto ....bei so einer Polarisrierung wie dagestellt. In dem sich durch die Bildsprache nicht so sehr für Pro-Hybrid hervortut, als mehr dadurch das die vermeintliche "GeneralStärke des Hybriden" als durch poliemischen Vergleich die Schwäche der Elektroauto und deren Nutzer.

Inhalt
Vermeintlicher Elektroautofahrer die in Fahrzeugen daher kommen die nicht nur im Vergleich zu den beworbenen Autos abstinken, sondern als unter sowas wie der Auswirkung von LSD aus einem Teletubie-Traumwelt entsprungen; unförmiges Bubbelgum-Design alles andere tauglich für das ein Auto steht; gefählich Funken sprühend, halb im Freien sitzend und Platzangebot einer Konservendose.

Gedankenspiel:
Würde sowas mit einem Produkt eines Konkurenten gemacht oder einer Gesellschafts-/Glaubensgruppe? - ohhhaaa!

Wieso?:
Hm - sagen wir mal unter nicht Nutzung von irgend einem Superlativ, Arbeitsthese - Exterme Übertreibung ist eine Abwehrbewegung wenn man selber auf die Füße getreten sieht. ? Halten wir das mal so - als These.

Und halten wir das mal noch mal vor Augen - Einer der Welt führenden Autohersteller, gut - lebt vom Verkaufen sieht also sich auf dem falschen Fuß, seine Pelze wegschwimmen? Ist es möglich? -
Arbeitsthese - Jahrzentelang in einem Breich Investiert; Enwicklungen; Patente und nun wo die große Zeit gekommen wäre die Lorberen in Säcken nach Hause zu tragen, wird der Markt von Mitbewerberen stäker abgegrast weil auch die ihre Alte überholte/durchentwickelte Technik auf dem Wege "umweltfreundlicher" über 10-20 Jahre weiterhin platzieren können.
Und auf der anderen Seite in die Zange genommen von der anderen Seite schneller als erwartete Entwicklung im reinen Batteriebetriebbereich>BEV. Und man selber weis das die Produktions-/Gewährleistungskosten auf BEV-Seite Faktisch geringer sein werden.

uppss.

Gegenthese wäre was ?:
Oder warum weis ein Hersteller (aus einer Kultur "Gesichtsverlust" ein NoGo ist) ein Thema soo zu Polemisieren und Nutzergruppen (BEV) in der Schublade "Alt/NeuHippi mit zeitweise geistig "verschoben"; eingeschränkten Bezug zu Lebensrealität" abzuqualifizieren -
Seine Produkte, deren leistungsfähigkeit nur so zu überhöhen zu können?
Also meine Stärke, ist die Schwäche des etwas anderen!

HMMMMM


dabei aktulle Nachrichtensendermitteilungen von dem Morgen
650.000 reinelektrische Autos; Regierung von 2022 will bis 2030 15Millionnen BEV haben; Nach aktuellen Meldung Greenpeace das 20% der Co2-Emissionen von PKW kommt und sogar ->> 20Millionen BEV als Ziel angepeilt werden sollten ....

Gegengedanken:
15 Millionnen die scheinen das gleiche zu nehmen wie die frührere Regierung - da gab es Leute die träumten in der "Spitze", unter deren Vorgaben von einem Ziel von mindestens 1Million im Jahr 2020. Da habe ich schon damals herzhaft gelacht - so starkes HippiLSD gibt es garnicht sich sowas ...... Und das im Kontext der weiterhin keine gesetztliche Änderung wiederfährt mangelnder Netzausbau; Mangelnder Ausbau regenerativen; wir brauchen mindestens 2 bis 3mal soviel Windkraft; dazu Förderung von Wärmepumpe zur Hauswärme; nur geringe herkömmliche Regelenergieausbaumöglichkeiten; keine V2G-Standardpflicht; UND KEINE Favoriersierung/Prorisierung von Standardladung auf Arbeits- und Wohnungsparkplätzen.
Aber Verbrenner-Verkaufsverbot ab 2030-2038 - also in 16 Jahren!!!!!

Alternative bei 15Millionen BEV + xMenge HPEV also sagen wir mal geträumte 20 mill. -> alle an die Elektrotankstellensäule -> sagen wir mal 6Fahrzeuge am Tag ->> 2-4 Millonen Schnellladesäulen incl. ihrer Kurzzeitlastspitzen sein.
Vorher werden die Verbraucher aus dem Verstand entscheiden bei der alten Technik bleiben?
Also in der Praxis 5Liter Hybrid, nur was ist im Umweltsinn in den nächsten 20 Jahren damit wirklich gewonnen?
Bekommen die Hybride dann Weil ein Emotor - dann auch nach dem Verkaufverbot für Verbrenner ........???
Nach aktueller Erhebung wollen selbst in Städten, mit verbesserter Infrastruktur, 83% der Besitzer ihr Auto in keinstem Fall abschaffen also Parkraum vor Wohnraum ;-) .

Passt alles nicht zusammen, mal sehen wenn vom Bremen bis Hamburg in 30Jahren "Landunter" meldet - als Dauerzustand.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas Pernau (Ion)

Aktives Mitglied
22.02.2012
715
glei bei Blaubeira
Ich kann auch noch richtig erkennen ob Toyota von dem Wahn getrieben wurde die Hybriden seien die besseren Elektroautos, oder ob es schlicht Panik war weil absehbar ist dass die Reichweiten von Elektroautos und Benzin-Hybriden sich angleichen werden.
Sicherlich gibt es auch in Japan ländliche Gebirgsregionen die nicht mit Ladesäulen gepflastert sind und die oberirdischen Stromleitungen tun ihr übriges (im ländlichen Raum).
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.713
Sicherlich gibt es auch in Japan ländliche Gebirgsregionen die nicht mit Ladesäulen gepflastert sind und die oberirdischen Stromleitungen tun ihr übriges (im ländlichen Raum).

JAEIN - bei denen ist es was ganz anderes, dort ist es Quasi seit einiger Zeit "ins wirtschaft(liche) Grundgesetz" geschrieben mit Gewalt vom CO2-Trägern weg zu kommen.
Daher Fokosierung
Auf Atom.
Und
Wasserstoff-Hybrid.

Weswegen und obwohl die Priusfraktion nie große Gewinne abwarf.
Man sich dann noch in einer quasi Nische dort noch weiter in Sinne tiefer in eine Nice to have- Nische mit dem MIRAI begab.
Selbst wenn der neue Mirai (ich kenne den Alten - nice work) mehr bei weniger Preis bietet - aber jeden Vergleich mit einem sagen wir mal Volvo; Teslar oder zukünftigen Lightyear One bricht - ab 60.000 für ein Paar Hundert KM H2-Reichweite - bei bestenfalls 1000Tankstellen Europaweit.


Mal das Letzte als alles sagendes hochgeholt:
Im September sagte Akio Toyoda in einem Interview mit Auto News sogar, vollelektrische Fahrzeuge stellen für Japan eine Bedrohung im wirtschaftlichen Sinne dar.


Alles auf Wasserstoff

In Japan sind Regierung, Autohersteller und Energiewirtschaft überzeugt, dass Wasserstoff die Zukunft ist. Wenn dem Energieträger der Durchbruch gelingt, dann hier.


28.000 Euro Kaufprämie – Japan setzt auf das Wasserstoffauto

Japan hat schon vor einigen Jahren als erstes Industrieland eine nationale Wasserstoffstrategie vorgestellt. Die Olympischen Spiele sollen dem Gastgeberland helfen, seinen technologischen Vorsprung zu sichern.

Der japanische Autobauer Toyota gibt ein Statement zur Zukunft der E-Autos ab. Die klare Absage der Konzernführung an die Antriebstechnik verblüfft.

....Doch worum geht es bei dem Zusammenschluss der größten fünf japanischen Fahrzeughersteller Toyota, Subaru, Mazda, Kawasaki und Yamaha überhaupt? ......
Im September sagte Akio Toyoda in einem Interview mit Auto News sogar, vollelektrische Fahrzeuge stellen für Japan eine Bedrohung im wirtschaftlichen Sinne dar.
Vergangenes Wochenende am 13. November wurde unter Federführung von Toyota eine neue Allianz „Team Japan“ zur Fortführung des Verbrennungsmotors vorgestellt, schreibt die Branchenseite Auto News. Die
 

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.572
hab mir heute mal die toyota werbung genau angehört/schaut,,,
deren werbung geht doch in 1, linie über das allerschlimmste e-mobil,
die reden doch nur von
steckerlosen hybriden,
also solche dinger die gerade mal genuch energie zum elektrischen ein- oder ausparken besitzen,,,
und sowas hat weder mit elektromobilität noch mit hybrid irgendwas gemeinsam,
bye wolle
PS; da kann ich doch den ford meiner frau auch als hybrid bezeichnen, weil wenn ich den gang einlege, die kuplung loslasse, und den zündschlüßel rumdrehe, treibt der eletrische anlasser die kiste auch ein paar meter vorwärts :ROFLMAO:
 

Thomas Pernau (Ion)

Aktives Mitglied
22.02.2012
715
glei bei Blaubeira
Vielleicht hat der Urheber des Werbespots auch einen C+Pod probiert. Das würde einiges erklären.
Schon merkwürdig, der iMiev ist eingestellt und als einziger Ersatz bleibt der C+Pod.
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
538
Toyotas Blindschleichen sind meist die langsamsten auf der Strecke, weil vergeblich versucht wird, die angeblich niedrigen Verbrauchswerte zu erreichen. Wenn ich mit meinem spritzigen Seat Mii-e vergleiche, bin ich heilfroh, nicht auf die lahmen-Priusschleichen hereingefallen zu sein.
Wenn man den Verbrenner ausbauen könnte, könnte man vielleicht noch etwas Akzeptables daraus machen.
Lohnt nicht, so, wie das alles verbaut ist.
Sonst könnte man die ausgebauten Aggregate noch als ökonomisches Gas.Heizkraftwerk umbauen.
Da könnte man ein hohes Kompressionsverhältnis zusammen mit der Ventilsteuerung gut ausnützen.

Im Verbrauch sind die Priusse den Mitsubishi-Outlandern weit überlegen, hoher Verbrennerwirkungsgrad.
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.713
Vielleicht hat der Urheber des Werbespots auch einen C+Pod probiert. Das würde einiges erklären.
Schon merkwürdig, der iMiev ist eingestellt und als einziger Ersatz bleibt der C+Pod.
Ahh - das was Ursprünglich unter der Regide und Ursprungsplanung (ich vermute mal in Anlehnung Inspirator von Zagato Zele kopiert ) - dann von Mercedes ein verkapter Smart wurde.
Zu schwer zudem und ein wenighaltbarer Verberenner reingequecht wurde.
ZEitgleich es einen z.B. einen Twingo gab; Billiger; zuverlässiger; 4 statt 2 Sitzplötze + mehr Kofferraum - dann auch noch leichter und mit Weniger Verbrauch gefahren werden konnete.....MErcedes sei Dank!

Als Guter Geschöftsmann sich bewies, und bei der Vorständigen abkehr von der Ursprungsplanung durch Mercedes - dann selber die Reisleine zog.

Kommt der kantige Toyota in Aussehen; Gewicht; Motorisierung - dem kantigen Ursmart áus Hayek´s Feder der wieder eine moderne Fassung vom Zele in meinen Augen war.

Nun wie in der Mode..... kommt alles wieder.
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.713
hab mir heute mal die toyota werbung genau angehört/schaut,,,
deren werbung geht doch in 1, linie über das allerschlimmste e-mobil,
paar meter vorwärts :ROFLMAO:
Nun - lass mich ergänzen. Ob SUV; 3er Limo; C-Klasse usw. was aus DeutschPlanung mit 2 bis 3Liter Hubraum Direkteinspritzer Biturbo 250 Verbenner PS PLUS kleinen 40-50KW "Flautenschieber mit reallen 50+x KM;
nemen sich da auch nicht aus !
 
  • Like
Wertungen: wolfgang dwuzet

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
538
Toyota hatte viele Ziele im Auge. Unter anderem den, Tanksäulen überflüssig zu machen, wie die gasbetriebenen Straßenlaternen in Düsseldorf. Auf die richtige Idee kam der gute Akyo Toyoda nicht: das Auto mit dem auf Sparsamkeit ausgelegten Gasmotor auch zur Stromerzeugung und zum Heizen der Häuser zu verwenden. Man würde an der Tanksäule zu Hause parken, um dort Wärme und Strom einzuspeisen, und nicht umgekehrt. Nun ja, chademo ist so konzipiert und die dargereichte Tasse Tee ist immer willkommen, wenn ich mir erst einmal angewöhnt habe, auf den Kaffee zu verzichten.. 40% Wirkungsgrad hat der Vierzylinder bereits und ließe sich mit weit höherer Kompression um sehr viel steigern. Als Bastelobjekte werden die wohl bald billig zu erwerben sein. Auch würden sie die Russlandquerung bei ca 8000h Lebensdauer schaffen.
Aber da ich sowohl an die Chinesen, wie an die Japaner glaube, vertraue ich darauf, dass das alles noch kommt.

Ich rechne gerade, wieviel Energie nötig ist, um eine Tonne Nutzlast mit der Taigatrommel 10.000km weit zu transportieren und komme auf 111 kWh Antriebsenergie. Rollwiderstand 1/500 inclusive Tara. Ziemlich genau 14 Tage Fahrzeit bei 30km/h Durchschnitt. Mit dem Elektroauto länger, schlechte Straßen und defekte Ladesäulen.
Im Moment beerdigt die Politik gerade alle diese Träume und auf die Einladung Putins in seinen Palast in der Nähe der Krim und Sotschi werde ich wohl noch lange warten müssen.
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
538
Das teure Getriebe des Toyotas ist überflüssig, wenn man den Verbrenner davon trennt und einen dtekten Elektroantrieb anbaut. Der höhere Wirkungsgrad des Motors mit seiner ausgefeilten Ventilsteuerung dürfte den Verlust durch den seriellen Betrieb mehr als aufheben. Zwei Zylinder für den verbleibenden Verbrennergenerator reichen aus. Den Rest leistet die dann eingebaute große Batterie. Zwei Zylinder bedeuten halbe Leistung, die erreichbare Dauergeschwindigkeit reduziert sich auf die dritte Wurzel aus 0,5. also auf 80%.War die 170 km/h, sind es dann nur noch 136km/h. Für einen passionierten Priusanbeter noch viel zu viel. Klar, Spurts über 200 sind dann immer noch möglich, was mit dem altbackenen Prius nicht möglich ist: lahme Kiste.
Da fällt mir ein, der hat ja gar keineTeedarreichungsanlage, nein Chademo muss sein. Bidirektional mit Synchronwandler natürlich.
 

Anmelden

Neue Themen