THG-Quote schon mal jemand geld bekommen??



400 € THG-Prämie für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt 750 € für 2 Jahre bei Juicify sichern
Für 2022 noch nicht beantragt? Beeilung, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)

daniel.sonne81

Neues Mitglied
28.06.2022
3
Hallo
Hat die thg Prämie was mit der Prämie von der Bafa (6000€)zu tun?
Gruß Stefan
Hi Stefan,
die Prämie von der BAFA oder auch Umweltbonus genannt, gibt es einmalig je Auto. Die THG Prämie kann bis 2030 für jedes reine Elektroauto jährlich beantragt werden. Beim Vergleich der THG Prämienanbieter sollte man auf ein paar Vertragsdetails achten. Ansonsten ist dies recht einfach und risikolos in wenigen Schritten zu beantragen und kann für 2022 ungefähr 300 € und mehr erhalten.

Gruß Daniel Sonne
 
  • Like
Wertungen: Elodriver

DaMo35

Neues Mitglied
20.09.2022
1
Hi Stefan,
die Prämie von der BAFA oder auch Umweltbonus genannt, gibt es einmalig je Auto. Die THG Prämie kann bis 2030 für jedes reine Elektroauto jährlich beantragt werden. Beim Vergleich der THG Prämienanbieter sollte man auf ein paar Vertragsdetails achten. Ansonsten ist dies recht einfach und risikolos in wenigen Schritten zu beantragen und kann für 2022 ungefähr 300 € und mehr erhalten.

Gruß Daniel Sonne
Sogar 400€ mittlerweile: thg-quote-vergleichen.de
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
Das ist eine jährlich wiederkehrende "Förderung". (Jedenfalls so lange die aktuelle Gesetzeslage gilt...)
Die Konzerne müssen ja auch jedes Jahr ihre THG-Quoten mit den Emissionen in Einklang bringen.
Wie sich der Betrag verändert ist allerdings offen, da der Zertifikatehandel ja auch Preisschwankungen unterliegt.
Angesichts der Tatsache, dass jetzt einige Kohlekraftwerke wieder ans Netz sollen und die Immisionszertifikate trotzdem weiter verknappt werden rechne ich in den nächsten beiden Jahren nicht mit einer dramatischen Entwertung. Da müsste schon die Sektorkopplung und die EE-Stromerzeugung deutlich über die Prognosen steigen, damit die Zertifikate weniger wert werden (oder die Gesetzeslage müsste sich ändern).

Dann sollte ich mir mal noch 1-5 weiterer ELs kaufen:)
:ROFLMAO:

Kauf dir lieber kleine E-Roller und lasse die freiwillig amtlich zu. Kostet weniger, braucht weniger Stellplatz und bringt das gleiche. :cool:
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.923
91365 Reifenberg
Also meine Erfahrungen mit dem Ablauf:
Am 18.5. online zwei Fahrzeuge über den ADAC angemeldet (Kia eSoul und Hotzenblitz)
Am 14.6. die Info per mail erhalten, dass die Anträge beim UBA eingereicht sind.
Dann lange nix gehört und mal nachgefragt und ins entsprechende Portal geschaut. Nix neues.
Ende September dann die Nachricht, dass UBA alles genehmigt hat und dass das Geld bald kommt.
Am 4.10. dann der Geldeingang von zweimal 370 €, also zusammen 740 €.

Ist schon in sogenannte "Balkonwechselrichter" von envertech investiert.

Gruss, Roland
Was lange währt, wird endlich gut.
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
780
Gestern von der HUK die Nachricht erhalten, dass die THG-Prämie in ca 2Wochen eintrudeln soll, alles wäre anerkannt.
 

wolfram_f4

Aktives Mitglied
20.12.2007
1.404
Seit heute früh ist mein EL "geprüft" und ist jetzt auf dem Status "Vorbereitung".
Eigentlich ist damit schon sicher, dass ich die 400€ bekomme. Fragt sich nur wann. :)
Hi Rick,
hast Du denn jetzt deine freiwillige Zulassung bekommen?
Und ist das quasi wie eine "normale" Zulassung als PKW, womit alle Vorteile der "kleinen" Zulassung/Versicherungskennzeichen wegfallen:
1. kleines Nummernschild.
2. günstige Versicherungsbeiträge
3. wichtigtser Punkt: Man muss nicht alle 2 Jahre zum TÜV
?????
 
  • Like
Wertungen: HorstHansen

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.617
Heidenrod
Hi Rick,
hast Du denn jetzt deine freiwillige Zulassung bekommen?
Und ist das quasi wie eine "normale" Zulassung als PKW, womit alle Vorteile der "kleinen" Zulassung/Versicherungskennzeichen wegfallen:
1. kleines Nummernschild.
2. günstige Versicherungsbeiträge
3. wichtigtser Punkt: Man muss nicht alle 2 Jahre zum TÜV
?????

Ja, das Nummernschild ist dann ein 'Großes'.

Aber, die Versicherung sollte gleich bleiben, ist ja das gleiche Fahrzeug - das muss man mit der Versicherung klären, von der muss man ja wie bei den 'Großen' die Deckungskarte bekommen.

Das große Nummernschild bekommt aber keine Tüv-Plakette, da das Fahrzeug ja eben nicht zum Tüv muss. Das bleibt so.

Vorteil: Die Versicherung wird jährlich abgebucht und man muss kein Nummernschild wechseln.

Infos auch hier:



Besonders interessant für junge Verkehrsteilnehmer: Es können unter Umständen auch schon Schadensfreiheitsjahre gesammelt werden (45er dürfen ab 16 gefahren werden, da hat man dann zwei Jahre Vorsprung, wenn dann das erste 'richtrige' Auto kommt).


Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Kamikaze

Aktives Mitglied
@wolfram_f4 Genau das, was Werner sagt.
Alle Vorteile eines großen Kennzeichens (abgesehen von der Höchstgeschwindigkeit) und gleichzeitig alle Vorteile eines kleinen Kennzeichens.
Einziger Nachteil. Man muss sich einmal den Bürokratie-Akt antun, die freiwillige Zulassung durch zu ziehen. (Die hiesige Zulassungsstelle war da noch extrem unerfahren und hat dementsprechend gezickt - musste unter Anderem vom TÜV bestätigen lassen, dass ein Nummernschild montiert werden kann. Dauerte etwa 15min beim Gutachter, der nach meiner Erklärung meinte "Das Teil hatte doch schonmal ein Autokennzeichen. Was wollen die Trottel eigentlich?! Das mache ich dir eben fertig." Hätte die Bürodame nicht interveniert hätte er mir das sogar kostenfrei gemacht...)
 
  • Like
Wertungen: Horst Hobbie