THG Quote jetzt von 250,- auf 300,- erhöht!

Anna110

Neues Mitglied
10.12.2021
13
Ja und wenn man kein Geld will, sondern km haben möchte, kann man and-charge wählen :)
Die haben auch Fairnergy und Geld-für-e-auto zur Auswahl. Ist da auch super einfach und die km werden auch hochgesetzt, wenn man sich schon angemeldet hatte und die Prämie noch erhöht wurde 🥳
 

Stefanseiner

Mitglied
29.10.2021
236
40
Saarland
mona-stefan.de
Habe mich heute für einen Hamburger THG Prämien-Anbieter entschieden. Die Anmeldung war einfach und schnell erledigt. Eine Mindestprämie wird garantiert und eine zusätzliche Bonuszahlung könnte noch oben draufkommen. 😊

Hier der Link:

Hallo Leute,

aktuell sind über folgenden Link 300,- THG Quote für 2022 zu erhalten statt der bisherigen 250,-

*** https://geld-fuer-eAuto.de/ref/xyz ***

Viele Grüße

Wenn ihr schon Werbung mit Ref-Links macht, an denen ihr Geld verdient (und die Forenbetreiber nicht) dann bitte auch mal als solchen kenntlich machen, damit es für andere hier ersichtlich ist
 

ev.zone

Neues Mitglied
11.08.2018
20
Ich habe mal eine Übersicht mit allen Anbietern erstellt.
 

Anhänge

  • Anbietervergleich-THG-Quote_2022-01-11.pdf
    55,5 KB · Aufrufe: 73

p.hase

Aktives Mitglied
04.03.2012
1.318
Habe mich heute für einen Hamburger THG Prämien-Anbieter entschieden. Die Anmeldung war einfach und schnell erledigt. Eine Mindestprämie wird garantiert und eine zusätzliche Bonuszahlung könnte noch oben draufkommen. 😊

Hier der Link:

SPAM!
 

p.hase

Aktives Mitglied
04.03.2012
1.318
Wenn sich hier Eintagsfliegen mit einem (1) Beitrag anmelden dann sind es Studenten oder Inder die gegen Geld angeheuert wurden um genau diese Firma zu pushen. :) Beim Daimler sitzen ganze Abteilungen die nichts anderes tun um Foren zu unterwandern. Das weiss man aber...
 

Stefanseiner

Mitglied
29.10.2021
236
40
Saarland
mona-stefan.de
Das ist hier anders, da macht nicht der Betreiber Werbung in eigener Sache, sondern die beiden Eintagsfliegen "scream" und "jtb30" hoffen, dass jemand den Ref-Link benutzt wobei sie dann bei erfolgreichem Vertragsabschluss eine Provision (rund 50€) kassieren. Läuft bei den THG-Betreibern unter "Freunde werben Freunde" aber man kann den Link natürlich auch in Foren streuen und die Wirkung vergrößern.
 

jtb30

Neues Mitglied
10.01.2022
5
Bin weder Student noch ein Inder.

Nachdem ich mich selber stundenlang im Netz mit tiefgründiger Recherche, unter anderem mit Unternehmensstruktur, Geschäftsführer, Serverstandort,..... also um allgemein zugängliche Infos wegen der THG-Prämie gekümmert habe, um einen seriösen Anbieter zu finden, wollte ich hier im Forum meine Erfahrung einfach weitergeben.

Es ist eine Win-Win Situation: ich erhalte im besten Fall eine Prämie (wobei kein einziger User sich über meinen Link bis jetzt angemeldet hat :- ( und der Forenteilnehmer profitiert von der Recherche.

Hier nochmal mein Prämien-Link:

 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.776
91365 Reifenberg
Oh Neues Mitglied alias jtp30,

dass sich über Deinen Link niemand anmeldet wird wohl daran liegen, das sogar sehr grosse und seriöse Anbeiter wie der Energieversorger N-Ergie aus Nürnberg mittlerweile 300 Euro für 2022 anbieten. 300 Euro p.a. scheint mittlerweile eine Art Untergrenze zu sein. Bei weniger sehe ich für Anbieter wenig Marktchancen. Viele andere Anbieter bieten sogar mehr. Man wird mittlerweile mit Angeboten zugeschüttet.. Ich jedenfalls ... und habe jetzt die Qual der Wahl. Na ja, quälen tuts mich nicht wirklich, aber Eile habe ich auch nicht.

Und Übersichten finden sich sehr schnell im Netz mit wirklich guten Auflistungen. Offenbar fühlen sich viel berufen, andere auf sowas hinzuweisen. Ist im Zeitalter von google Suche und metager Suche aber nicht unbedingt nötig. Wer das Internet begriffen hat und damit spielen kann, findet heutzutage die relevanten Infos sehr schnell.

Gruss, Roland
 

jtb30

Neues Mitglied
10.01.2022
5
Hallo Roland,

geworben wird viel mit 300 Euro und mehr. Nur die Beträge werden in den AGB's nicht garantiert. Das sind meist FlexTarife, wo man nach Übermittlung der persönlichen Daten und Fahrzeugscheins des E-Autos auf das Wohlwollen und Verhandlungsgeschick des Anbieters angewiesen ist.

Fixe garantierte Tarife ab 250,- EUR mit zusätzlicher Option auf Mehrerlös sind meiner Meinung besser, wenn man später nicht enttäuscht werden will. Auch sollte es ein möglichst grosser Anbieter sein, der nicht so schnell in die Insolvenz gehen kann, da von Beantragung bis zur Auszahlung einige Wochen vergehen.
 

p.hase

Aktives Mitglied
04.03.2012
1.318
Um den "möglichst großen" ging es mir schon einmal. Wie lange halten die Trallalandos und N-Orgie und Taschengeldoo durch und was passiert wenn nicht? Woanders THG anmelden? Ab wann ich man möglichst groß? Wie groß ist groß und kann ich meine paar E-Autos nicht selbst anmelden?
 

jtb30

Neues Mitglied
10.01.2022
5
Um einen "Großen zu finden" sind meiner Meinung nach folgende Aspekte interessant und wichtig:
1. Wieviel Startkapital steckt ein Investor in sein Unternehmen.
2. Werdegang der/des Geschäftsführers (nicht zu jung und hat er schon mal ein Unternehmen gegen die Wand gefahren?)
3. Professionelle, aufwendige Menüführung, Aufmachung der betreffenden Website.
4. Nicht zu lange Wartezeiten zwischen Beantragung und Auszahlung der THG Prämie.
5. Gute und kontinuierliche Rückmeldung zum Beantragungsstatus.
6. Verschlüsselungstechnologie bei Eingabe der persönlichen Daten, Serverstandort,...
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.776
91365 Reifenberg
Ja ja, die Kleinen und die Grossen.
Mir wäre eigentlich die N-Ergie in Nürnberg gross und seriös genug mit ihrem Festangebot von 300 Euro für 2022. Aber schaun wir mal. Jedenfalls seriöser und größer als die 2-Mann Internet Startp-Ups.

All die kleinen (und grossen) Anbieter schlagen ja ihre Marge drauf. So 20% in etwas, einige mehr, andere weniger... und werben sogar damit. Die eigentlichen THG Gelder sollen ja bereits auf 420 oder mehr Euro wert sein nach den Veröffentlichungen.

Aber:
Wer hindert eigentlich die eigentlichen Interessenten, also die späteren Aufkäufer wie Shell, Aral und Konsorten, dieses Geschäft nicht selbst zu betreiben? Selbst oder über kleine Partnerfirmen. Wahrscheinlich sind einige der kleinen Internetfirmen und Start-Ups in Wirklichkeit nur Büros dieser grossen Abnehmer, die damit ein paar Euro weniger für die benötigten THG Papier zahlen müssen. Oder handeln gezielt in deren Auftrag.

Ein Schuft ist, wer sich was schlimmes dabei denkt. Ist halt Handel und Wandel oder so mit Allianzen, Absprachen und mehr, also total üblich. Es geht ja nur ums Geld. Vor diesem Hintergrund werden die Margen wohl noch kleiner werden bzw. die Auszahlungsbeträge noch ein wenig steigen. 350 bis 400 Euro oder so. Schätze ich mal. Oder hoffe ich jedenfalls.

Weiss jemand, wie hoch eigentlich der Bedarf bei den Öl- und Kohlehändlern in Deutschland an diesen Verschmutzungsrechten ist?
Bei 1 bis 1,5 Milllionen E-Autos in Deutschland (bis Ende 2022) sind die Beträge von der Anbieterseite ja klar erkennbar für alle Marktteilnehmer. Vielleicht auch mehr E-Autos, wer weiss. Und wenn die Industrie sie überhaupt liefern kann.

Gruss, Roland
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.365
Heidenrod
Es geht schon genau so los, wie ich vorher beschrieben hatte:
Eine Shell Tochter bietet 300 Euro für die THG Quote. Shell spart sich auf diese Arte über 20 %.


Gruss, Roland

Im verlinktem Text steht allerdings, dass das Angebot nur für die Kunden der Sonnen-Community gilt. Wollte Shell möglichst viel sparen, würden sie jeden nehmen...

Ursprünglich waren die auch mal eigenständig, wurden aber von Shell aufgekauft.

Gruß,

Werner
 

Eifel-Peter

Mitglied
19.08.2018
162
61
Krautscheid-Ringhuscheid
Hallo,
bei "fairnergy.org" wird geschrieben"
Du kannst jedes Fahrzeug melden, welches rein elektrisch ist und eine Zulassungsbescheinigung Teil I hat. Ansonsten gibt es keine Beschränkung. "
, danach müsste auch ein EL mit PKW Zulassung die Prämie erhalten.
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.690
Habt ihr euch eigentlich schon mal überlegt welche Unternehmen ihr mit dem Verkauf der THQ Quote unterstützt? :rolleyes:

Die Zertifikate werden gepoolt an die Dreckschleudern wie die Mineralölindustrie verkauft, die dann ihre Anlagen weiter munter betreiben können. Damit wird letztlich die Energiewende ausgebremst.

Wer wirklich den Wandel unterstützen will verkauft die Zertifikate nicht und sorgt so dafür dass die Preise ansteigen und zu beschleunigtem Wandel führt.

Sonst gilt der Spruch: Gier frisst Hirn!
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
589
Ich sehe es noch etwas anders: die Verbrennerindustrie bezahlt Geld dafür und Elektromobilität wird unterstützt, ohne Zwischenhandel durch teure Beamte. Außerdem können Erdöler ihr Gewissen beruhigen, ein gutes Werk getan zu haben. Nur Steuern erhöhen führt oft nicht zu vernünftigem Handeln. Die 500 Miliarden werden nicht nur für grüne Ziele verwendet. In meinen Augen ist der grün-blau angestrichene Wasserstoff, der hier bei HKM-Thyssen verballert wird, schwärzer als die Braunkohle. In meinen Augen Steuergeldverschwendung.Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH (HKM) . Jetzt sehe ich erst: Thyssen betreibt den Wasserstoffunsinn. HKM die herkömmlichr Hochofentechnik, die ich pausenlos einatme. Der Eisenschwamm soll irgendwann aus Russland kommen. Das spart Transportkosten für Erdgas und Wasserstoffgas. Garzweiler (Neurath, 4,4 GW) könnte dann geschlossen werden. Wenn im kalten Sibirien auch die Kraftwerke stehen, werden mit den Abgasen nicht nur die Häuser beheizt. Auch der elektrische Wirkungsgrad steigt um ca 5%.Gerade unsere Gegend leidet unter Luftverschmutzung und dauerbedecktem Himmel. Mit meinem Elektroauto erhöhe ich nur den Absatz von Braunkohlenstrom. Die können mir viel erzählen, wo der Strom herkommt.
Ich habe Versprechen und Siegel, dass der aus Norwegen angeflogen kommt. Unehrlicherweise mit Ehrenwort.
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.365
Heidenrod
Habt ihr euch eigentlich schon mal überlegt welche Unternehmen ihr mit dem Verkauf der THQ Quote unterstützt? :rolleyes:

Die Zertifikate werden gepoolt an die Dreckschleudern wie die Mineralölindustrie verkauft, die dann ihre Anlagen weiter munter betreiben können. Damit wird letztlich die Energiewende ausgebremst.

Wer wirklich den Wandel unterstützen will verkauft die Zertifikate nicht und sorgt so dafür dass die Preise ansteigen und zu beschleunigtem Wandel führt.

Sonst gilt der Spruch: Gier frisst Hirn!

Falsch.

Die Mineralölindustrie muss Zertifikate nach Menge der verkauften Kraftstoffe beschaffen. Bekommen sie nicht genug auf dem 'Markt', kaufen sie beim Staat.

Ich werde das Geld in eine Solaranlage investieren, wozu es der Staat wohl verwenden würde?

Zumindest zur Zeit, wo das noch pauschalisiert läuft, kann ich dein Argument der künstlichen Verteuerung nicht nachvollziehen.

Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: Andreas106

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.776
91365 Reifenberg
Habt ihr euch eigentlich schon mal überlegt welche Unternehmen ihr mit dem Verkauf der THQ Quote unterstützt? :rolleyes:

Die Zertifikate werden gepoolt an die Dreckschleudern wie die Mineralölindustrie verkauft, die dann ihre Anlagen weiter munter betreiben können. Damit wird letztlich die Energiewende ausgebremst.

Wer wirklich den Wandel unterstützen will verkauft die Zertifikate nicht und sorgt so dafür dass die Preise ansteigen und zu beschleunigtem Wandel führt.

Sonst gilt der Spruch: Gier frisst Hirn!

Ich lese die Botschaft, allein mir fehlt der Glaube.

Denn ich interpretiere die Grundlagenveröffentlichung des Bundesumweltamtes schon ein wenig anders.
Danach müssen die Sprithersteller u.a. solche Zertifikate besorgen, um überhaupt noch Geschäfte machen zu können. Sie werden sie kaufen, denn das Geschäftsvolumen wird sicher nicht durch die Zertifikate gemindert, jedenfalls nicht direkt. Diese Zusatzkosten erhöhen natürlich die Spritpreise. Das Geschäft der Sprithersteller richtet sich ausschließlich nach Angebot und Nachfrage. Und wenn der Sprit teurer wird, könnte die Nachfrage zurück gehen.

Über diesen Umweg werden wohl mehr und mehr Verbraucher dann genau wegen der gestiegenen Kosten auf andere Energieträger umsteigen, bei KFZ also auf Elektro. Das ist der gewollte Effekt. Nach meiner unmaßgeblichen Meinung wird die Energiewende dadurch beschleunigt.
Dieses Spiel mit den Abgaben sehe ich als ein Steuerungselement für die Energiewende.

Denn die Energiewende müssen die Verbraucher machen. Die Firmen befriedigen nur die Nachfrage der Verbraucher. Mehr nicht. Im schlimmsten Fall beeinflussen sie die Verbraucher ein wenig. Aber das tun viele Interessenvertreter, also die Parteien, die Umweltverbände und der Staat. Mit mehr oder weniger Erfolg.
Eines der stärksten Steuerungselemente, die der Staat oder besser die Regierung hat, ist sicher die Einflussnahme auf die Preise. Und das wird hier gemacht.

Ob wir als E-Fahrer das abkassieren oder jemand anderer, also die Regierung, ist vollkommen unerheblich. Die Spritfirmen müssen die Zertifikate so oder so besorgen. Für die E-Autos, für die die Nutzer nix beantragt haben, schluckt die Regierung diese Beträge. Denn sie verkauft ja über ihre Behörden, hier der Zoll, die Zertifikate. Die E-Auto Fahrer haben nur die Wahl, es zu kassieren oder der Regierung zu schenken.

Und natürlich gibts die Quoten nur für reine Elektrofahrzeuge. Nicht für Hybride. Würde mich, wenn ich betroffen wäre, auch ärgern.

Gruss, Roland
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge