Testfahrt i8


Stefan B.

Bekanntes Mitglied
30.01.2007
2.034
Ich hatte heute Gelegenheit bei mir zuhause ne Runde zu drehen.

i8_fahren-0-jpg.1828


Nettes Carbonauto, aber nix für Familien. Der Einstieg nach hinten ist extrem eng, Vorne ist es nicht viel besser, die Kiste ist trotz der Flügeltüren nur mit Verrenkungen zu besteigen.
Fahrerplatz ist dann aber angenehm, wenn man mal drin hockt. Schön ist das automatische Anrollen, wenn man von der Bremse geht (wie beim Nissan Leaf). Rückwärts fahren geht standartmäßig per Kamera über den Navischirm. Nettes Gymmick ist eine generierte Ansicht von oben.
Geschwindigkeitsbegrenzung, aktuelle Geschwindigkeit und wichtige Meldungen werden an die Windschutzscheibe projeziert. Der Fahrerplatz ist übersichtlich, die Bedienung einfach. Per Schalthebel stellt man auf Vorwärts oder rückwärts. Währen der Fahrt kann man den Verbrenner mit einem kleinem Schwenk nach links zuschalten, was ca. 1/2 Sekunde dauert (Noch kein Conti-Riemenstarter:))
Im elektrischen Betrieb schafft das Auto max. 25 km, man kann aber bei vernünftiger Fahrweise und einem Kampfgewicht von ca. 900 kg einen Verbrauch von unter 10kWh/100km schaffen. (laut Bordcomputer) , schon sensationell, wir fuhren mit 4 Personen besetzt.
Im Verbrennerbetrieb wird der Akku geladen, ebenso über Reku, Beim Kickdown wirken beide Motoren zusammen. Beschleunigung gefühlt knapp unter Tesla Roadster, dennoch sehr heavy.
Dazu kommt ein toller (wers mag) Sound aus der kleinen Verbrennermaschine im Heck.
Erstaunlich, was die da aus nicht mal 1600ccm rausholen.
Man kann auch manuell schalten per Tiptronic.
Alles in allem gut verarbeitet, jedoch geht das Design ganz klar vor. Vom Alltagsnutzen ist wenig zu erwarten , ist halt ein Sportwagen.
Wer das nötige Kleingeld mitbringt und dann bei Strecken von unter 25km Sprit sparen möchte (ja, es gibt solche Leute), für den ist es eine Option. Zumindest rostet der nicht. Im offenen Zustand kann man schön die Carbonfasern sehen.
Bye
Stefan
 

Anhänge

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.263
Wer das nötige Kleingeld mitbringt und dann bei Strecken von unter 25km Sprit sparen möchte (ja, es gibt solche Leute), für den ist es eine Option. Zumindest rostet der nicht. Im offenen Zustand kann man schön die Carbonfasern sehen.
Das wäre dann ja eine sehr gute Alternative für El-Fahrer. :D :spos:
 

epo-bike.de

Mitglied
24.10.2009
109
http://www.bmw.com/com/de/newvehicles/i/i8/2014/showroom/technical_data.html

Leergewicht nach DIN: 1.485kg

Die 900kg sind die Achslast vorne ;)
 

Stefan B.

Bekanntes Mitglied
30.01.2007
2.034
Nicht die Begrenzung durch das Fahrzeug war gemeint, sondern durch die StVO.
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Dazu kommt ein toller (wers mag) Sound aus der kleinen Verbrennermaschine im Heck.
Erstaunlich, was die da aus nicht mal 1600ccm rausholen.
Hallo Stefan,

das ist gar nicht so erstaunlich, denn das neudeutsch benannte "Active Sound Design" kommt nämlich gar nicht von dem kleinen Motörchen sondern hauptsächlich aus Lautsprechern!

http://ecomento.tv/2014/03/26/plug-in-hybrid-bmw-i8-active-sound-design-fussgaengerschutz-motorenklang/
Ebenfalls bekannt ist nun, dass nur der rechte Auspuff für die Abgabe von Emissionen zuständig ist, der linke jedoch als externer Lautsprecher dienen und einen BMW-i8-typischen Klang von sich geben soll.


Gruß Jens
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren