TESLA macht Gewinn und liefert im dritten Quartal 97.000 Fahrzeuge aus.


Nach zwei negativen Quartalen ist Tesla wieder in der Gewinnzone und das obwohl in China die dritte Fabrik gebaut wurde.

Nachdem man letztes Jahr die Produktion des Model 3 hochgefahren hat, liegt dieses Jahr der Fokus auf Kostenoptimierung und die Vorbereitung der nächsten Wachstumsphase.

Die neue Fabrik in China wurde in 10 Monaten gebaut und mit Maschinen ausgerüstet, so dass sie jetzt produzieren kann. Die Kosten zur Herstellung der Fabrik waren 65% günstiger als die Produktionsanlage in USA, bezogen auf produzierbare Fahrzeuge.

Das Model Y, das auf Basis des Model 3 kommt, soll im Sommer 2020 starten, ebenso wie erste Exemplare des Semi-Truck, also des LKW.


Link zum Quartalsbericht


Ralf s Meinung dazu: Totgesagte leben länger. Alle negative Stimmungsmache hilft nicht, Tesla startet durch, krempelt den Markt um und wächst so schnell wie kein anderes Automobilunternehmen vorher auf der Welt.

In vielen Themen hat Tesla 5 Jahre Vorsprung, lediglich im Produktionsvolumen haben andere noch mehr Größe. Soll unsere Deutsche Automobilindustrie dagegen halten, so sehe ich lediglich bei VW deutliche Bewegung und sinnvolle Konzepte. Nicht die Großen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen die Langsamen.

RW



1571866015071-png.5938


1571866054999-png.5939


1571866124514-png.5941


1571866076306-png.5940


1571866143996-png.5942


1571866184574-png.5943
 

Kommentare

Andreas106

Mitglied
29.03.2011
86
Danke für die Bilder. Bisher gab es doch nur Überflug-Videos der neuen GF.
Hast du die selbst vor Ort gemacht? ;-)
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.017
91365 Reifenberg
Bin nach über 4000 km Mitfahrt in Tesla S und X während der rivemaroc und dann zurück von Marokko nach Deutschland und Erfahrungen an vielen verschiedenen Lademöglichkeiten von Tesla und dem Gesamtsystem zwar schwer begeistert und meine auch, dass Tesla den Mitweberbern um viele Jahre voraus ist, lese allerdings auch andere Berichte:


Der Elektroautobauer Tesla hat im dritten Quartal einen kräftigen Dämpfer auf dem US-Heimatmarkt hinnehmen müssen.
In den drei Monaten bis Ende September ging das Umsatzvolumen im Jahresvergleich um fast 40 Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar (2,8 Mrd Euro) zurück, wie Tesla am Dienstag mitteilte. Der Autobauer hatte seine Quartalszahlen eigentlich schon veröffentlicht, legte nun aber in einer Mitteilung an die Börsenaufsicht SEC mit Details zur regionalen Geschäftsentwicklung nach. Demnach gerät der Absatz in den USA ins Stocken, wo bislang die meisten Teslas verkauft werden.


Zusätzlich sehe ich einen zunehmenden Wettbewerb. Wenn VW mit seinen grossen Stückzahlen kommt, und wenn mehr und mehr Käufer die Mitbewerber entdecken, wie z.B. den Kona u.a. mit 64 kWh Akkukapazität und damit hohen Reichweiten, dann könnte es bald schwierig für TESLA werden, seine derzeitige Spitzenposition zu halten. Die Konkurrenz ist endlich aufgewacht. Gut so für die Kunden. Endlich hat man als Interessent mehr Wahlmöglichkeiten.

Gruss, Roland
 

Neue Themen

Anmelden

Neue Themen