Temperaturprobleme im Sommer

  • Themenstarter Rainer Partikel
  • Datum Start

R

Rainer Partikel

Guest
Hallo zusammen,

wie wir alle gelesen haben, kann es bei hohen Außentemparaturen zu Batterietemperaturen führen die weder ein Fahren noch ein Laden zulassen. Gehen wir davon aus, das die eingesetzten Batterien mit einem Gebläse per Luftaustausch gekühlt werden. Stellen wir uns weiter vor, das es eine definierten Luftansaugpunkt gibt. Währe es dann möglich die angesaugte Luft mittels eines Kältetauschers und Kältespray runterzukühlen. Ich dachte da an einen kleinen Öelkühler durch den die Luft angesaugt wird. Das Kältespray verrichtet seine Arbeit in dem Rohrsystem des Kühlers und gibt die Kälte über die Lamellen an die anzusaugende Luft ab. Das Kältespray kostet um deu ¤ 5,00

ZINNEKE
 
G

Georg Schütz

Guest
Ich weiß nicht, wieviel Kältespray in so einer Dose ist, aber ca 0,2kg Spray mit einer Temperatur von schätzungsweise -40°C werden gegen die üblichen 50-100kg Batteriemasse mit schätzungsweise 40°C nicht viel ausrichten können. Dafür kann die Wärmekapazität des Gases nicht ausreichen.
Ein Kälteaggregat, Peltierelement o.ä. verspricht da mehr Erfolg. Man muss bei diesem System aber auf eine sehr gute Wärmeverteilung achten. Denn wenn einzelne Zellen noch die volle Hitze haben, aber andere gekühlt sind, ist der Wärmetod einzelner Zellen programiert.
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Die Verdampfungstemperatur von Wasser liegt auch im heißesten Sommer nicht weit über 20 ° Celsius. Meist weit darunter. Eine Dusche, durch die die Luft geblasen wird, kühlt mit einigen tausend Watt das Wasser ab, damit kann man gut im Kreislauf kühlen. Aber es reicht auch schon solch ein Luftbefeuchter aus, der das Wasser nicht vernebelt. Die Batterien kommen dann in die Badewanne. Sind sie dicht, kann man das Wasser auch einfach darüber fließen lassen. 2 Liter verdunstetes Wasser erzeugen 1 kWh Kälte. Wir könnten auf diesem Planeten ohne dieses Kälte/Wärmespray nicht leben. Die Verdampfungskälte aller anderen Mittel, außer Ammoniak, liegt bei einem Drittel bis einem Viertel der des Wassers. Kältespray erzeugt nur tiefere Temperaturen, aber weit weniger Kälte. Nur Vorsicht, dass sich die Batterien mit nassem Kopf nicht erkälten: das wäre nämlich auch eine Methode: sie mit nassem Papier oder Filz belegen und den Ventilator darüber halten. Zum Abkühlen von 120 kg Batterien um 10 Grad muss man ca, 0,5 Liter Wasser verdunsten lassen. Alternativ 2 Liter Äther oder 1 Liter Ammoniak (abzuraten). 4 Liter Eis schmelzen tuts natürlich auch. Das Verdunsten kühlt übrigens auch die Luft im Cityel und damit auch den Fahrer.
Für den Winter als Heizkissen eignet sich ein Paraffinkissen passender Schmelztemperatur. Die gibt es billig zu kaufen. Ähnlich effektiv wie ein Eiskissen im Sommer. Einfach auf die Heizung legen und bei 40 Grad schmelzen, das gibt pro 11 kg 1kWh Wärme bzw. Kälte aus dem Kühlschrank..Für Sommer und Winter gut.
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!