Telekom startet im Dezember mit Ladetarif für Elektroautos


Noch in diesem Monat möchte die Deutsche Telekom mit ihrem eigenen Ladetarif für Elektroautos durchstarten. In Verbindung mit einem eigenen Ladenetzwerk soll unter "Telekom Ladestrom" nun das eigene Angebot für das Aufladen von Elektroautos an öffentlichen Ladepunkten beginnen. Hierzu wurden jetzt auch erste Preise bekannt gegeben.

Kein Grundpreis und keine Vertragslaufzeit geplant

Die Deutsche Telekom plant bis 2022 round about 12.000 Verteilerkästen in Ladestationen für Elektroautos umzubauen. Wir hatten darüber berichtet. Bis Ende März 2019 sollen in einem Einführungsangebot neben AC- ebenso auch DC-Ladungen 0,02 Euro je Minute kosten sollen. Die Ladeleistung ist unmaßgeblich. Zudem plant die Telekom weder einen monatlichen Grundpreis noch eine Vertragslaufzeit festzusetzen. Ab April 2019 soll dann die Minute 0,04 Cent kosten.

Zudem gibt die Telekom bekannt, dass das Angebot nach Austausch mit Elektroautofahrern weiter konzipiert werden soll. Experten teilen mit, dass das Einführungsangebot der Deutschen Telekom in Höhe von 0,02 Euro pro Minute derzeit die günstigste Ladevariante im öffentlichen Bereich im Rahmen des Hubject-Verbunds darstellt.

Anmeldungen sind demnächst über telekom-ladestrom.de möglich. In diesem Rahmen können Nutzer die RFID-Ladekarte in Auftrag geben, die für die Nutzung des Ladestromangebotes der Telekom notwendig ist.

Quelle:
emobly.com


Bild: emobly
 

Kommentare

19.01.2004
184
9
Krefeld
#2
Bei Maingau habe ich jetzt zum gleichen Tarif angemeldet, allerdings werde ich diesen erst nutzen, wenn ich dort auch den Haushaltsstrom beziehe.
Also, ich verabschiede mich hiermit vom Schukostecker im öffentlichen Raum: die schlimme Fahrerei und Lauferei von und zur Ladestation erübrigt sich dann bald. Schnellladen ist damit unverzichtbar und man wartet am Fahrzeug, bis es vollgeladen ist. Der Benzingestank entfällt und man stattet die Ladestationen möglichst mit einer Bank auf dem Bürgersteig aus, möglichst nicht an lauten Dieselstraßen und mit gut erkennbaren Hinweisen. Mit Parksensor für die Gebührenerfassung. Mal sehen , ob das von Shell übernommene Newmotion da auch mitmacht. Zur Zeit ist dort das Tanken noch überteuert. Die Telekom hat ihre zahlreichen Anschlussstellen an überaus gut geeigneten Plätzen. Laden über Nacht? Klar, zu Hause am Schukostecker, sofern Garage oder Stellplatz vorhanden.
Was uns allen nun fehlt, sind geeignete Ladegeräte. Im Falle von Gleichstrom wäre das lediglich eine kleine PWM-Kommunikationseinheit, die man sogar im Stecker unterbringen könnte, bevorzugt aber im Fahrzeug...
Jetzt kommt die elektrische Revolution.
Wo die Freiheit noch fehlt, dass ist die unselige Geheimhaltung und Verschlüsselung im Bereich der Kommunikation im Fahrzeug. Wo diese fortbesteht, kommt mir kein neues Fahrzeug ins Haus.
 

electrifi3d

Neues Mitglied
04.12.2018
1
0
#3
Hab mich auch mal registert. Bin gespannt wie lange dieser aggressive Kampf um Marktanteile noch geht. Als early adopter kann man sich auf jeden Fall freuen 😎⚡️
 
19.01.2004
184
9
Krefeld
#4
Hab mich auch mal registriert. Bin gespannt wie lange dieser aggressive Kampf um Marktanteile noch geht. Als early adopter kann man sich auf jeden Fall freuen 😎⚡️
Zunehmend wird dieser Kampf unfairer. Bei vielen ominösen Anbietern muss man mit hohen Gerichtskosten rechnen, weil sie sich nicht an die Vereinbarungen halten.

Bei der von mir empfohlenen Maingau-Energie muss man nur aufpassen, dass man mehr als 2500 kWh im Jahr verbraucht. Denn eine kWh weniger, und schon kostet die kWh statt gut 26 Cent über 38 Cent! Viele fallen darauf rein, ich habe es im letzten Moment bemerkt. Der Strom fürs Auto wird dabei nicht eingerechnet!
Sonst eine gute Firma.
 

Brenk

Neues Mitglied
05.12.2018
1
0
#5
Natürlich ist jeder zusätzliche Anbieter auf dem Markt sehr zu begrüßen, wenn er ein bundesweit flächendeckendes Netz aufbaut.
Allerdings hoffe ich, dass die Telekom ihr Netz gleich eichkonform aufbaut und dann auf Verbrauchsabrechnung statt Minutenabrechnung umstellt. Da die Mehrzahl der heutigen E-Fahrzeuge an AC nur 3,6 KW laden kann, sind 2,4€ pro Stunde unangemessen teuer, 66 cent/KWh.
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
9.472
2
#6
Hallo

Finde ich nicht selbst mein El kann mit 10kw laden wer sich ein fahrzeug mit geringer Ladeleistung kauft ist selbst schuld. wie soll sonst das geschäftsmodell aussehen, je mehr Ladegäste desto besser.

Gruß

Roman
 

Neue Themen

Neueste Beiträge

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge