Tach zusammen - ich bin der Neue ;-))

J

Jürgen

Guest
Hallo Rainer

Ich habe mich auch schon mit dem Kettenantrieb beschäftigt. Voriges Jahr ende Dezember habe ich auch bei Citycom auf Kettenantrieb umrüsten lassen.
Dabei kam ein 3/8" Modul zum Einsatz, und die normale Industriekette. Obwohl ich alle 100 Km mit Getriebeöl geschmiert habe, und die Kette alle 500 Km gespannt wurde, kam ich nur auf eine Kettenlebensdauer von 3.600 Km.Dann war sie total fertig.Das hat mich natürlich keineswegs befriedigt. Und insgeheim habe ich über einen Rückbau nachgedacht. Oder Umbau auf ein 1/2" Modul. Nun habe ich lediglich ein anderes Schmiermittel genommen, welches zäher und ein wenig klebrig und dazu sehr kriechfähig ist. Meine Erfahrung sagt mir, da ich nun nur noch alle 500 km schmiere und alle 2.000 Km nachspanne, daß ich auf dem richtigen Weg bin. Mit der jetzigen Kette habe ich nun schon 13.000 km zurückgelegt. Und sie ist noch nicht schlecht. 3-5 tausend Km wird sie noch halten. Mit 10.000 Km wäre ich schon zufrieden gewesen, denn dann brauchte ich nur 2 Stück pro Jahr. Aber wenn sie nun sogar mindestens 15.000 Km hält, macht mich das ja sehr zufrieden. Eine neue Kette kostet 8 Euro, dann komme ich deutlich unter einen Riemenpreis, der aber auch länger hielt. Mit meinem ersten Riemen bin ich 28.000 Km gefahren, und er war dann noch bestens.

Mit freundlichen Grüßen, Jürgen aus Finsterwalde.
 
K

Karl

Guest
Hallo Jürgen!

Warum eine Kette? Schon vor 150 a waren Transmissionsriemen (damals wohl noch aus Tierhaut i.e. Leder) üblich!
Im Toyota meiner lieben Ehefrau ( ich fahr ja nur elektrisch ) hab ich kürzlich den Ventilsteuerriemen nach 120.000 km auswechseln lassen- das hätte ich lieber bleiben lassen sollen, hat über 200 € gekostet und der alte sieht aus, fühlt sich an wie neu!
Wer gibt den Ratschlag die Kette mit Getriebeöl zu schmieren ? :rolleyes:

Gruß Karl
 
D

Dieter

Guest
Hallo !
Hatte auch das Problem mit der ausgeleierten Kette.Habe jetzt die dritte Kette bei 8200 Km drauf, wobei die jetzige Kette sehr teuer war (ca. 50 EUR), aber eine verstärkte Version sein soll.
Meine vorherigen Ketten haben sich sehr schnell gelockert und ( wenn ich nicht rechtzeitig nachgespannt hatte ) sind dann bei überfahren einer Unebenheit auf den Zahnkranz gesprungen und dann zerrissen worden.
Zum Spannen der Kette kann ich eine "Entdeckung" melden, und zwar habe ich in der Motorhalterung ( im großen Loch ) eine Gewindebohrung entdeckt.
Mit Hilfe eines kleinen Schräubchens kann man den Motor damit verschieben und so die Kette nachspannen.
Zum Schmieren der Kette habe ich jetzt eine automatische Kettenschmierung, bezogen über die Fa. Citycom, eingebaut.

Gruß
Dieter
 
M

Marek

Guest
Hallo Dieter, Halle El-Gemeinde!

Frage: fährst Du mit Scheibenläufer? Falls nicht erklärt es, warum ich den Tip mit dem "Schräubchen" nicht nachvollziehen kann.
Eine automatische Kettenschmierung für den Scheibenläufermotor ist mir nicht bekannt.

Ich denke, man muß bei der Kettendiskussion differenzieren: welcher Motor, welche Geschwindigkeit. Loht es sich hierzu eine neue Diskussionsrunde zu starten?

Ist es bekannt, daß der Scheibenläufermotor bei durchgedrücktem Gaspedal bergab rekuperiert? Da ich die 63 km/h Version habe, funktioniert das erst ab Geschwindigkeiten über 70 km/h. Die 55km/h-Version rekuperiert ab ca 65 km/h.
Auf meiner Hausstrecke nutze ich diesen "Effekt" täglich aus. Nicht sosehr um Energie rückzuführen, sonder um mit "Motorbremse" nicht zu schnell zu werden.

Grüße aus Würzburg
Marek
 
R

Rainer Partikel

Guest
Hallo Karl,
das geht nur dann wenn wir einen geschlossenen Kettenkasten haben ;) City Com kommt hier aber nicht in die Puschen :confused:
Einen automatischen Kettenöler gibt es von verschiedenen Motoradzubehörherstellern. Sauteuer :hot: Als ich mir meine Ersatzkette (LONGLIFE) gekauft habe sah ich einen halbautomatischen Kettenöler von SKF. Es handelt sich um eine kleine Metaldose die an der unteren Seite eine kleine Bürste ausweist. Auf der oberen Fläche kann man/frau die Durchflußmenge einstellen. Habe das Ding aber nicht weiter beachtet. Kennt jemand im Forum diesen Schmiermechanismus?
ZINNEKE
 
D

Dieter

Guest
Hallo Marek !

Ich habe einen Fact 4 mit Scheibenläufermotor und 55 Km/h
In der Metallhalterung des Motors, also paralell zur Kette befindet sich ein ca. 5 cm großes Loch, dort ist die Gewindebohrung.
Der Kettenöler funktioniert mit Schwerkraft und wird bei 50 A Fahrstrom durch ein Magnetventil aktiviert, funktioniert jetzt, nach richtigem Entlüften, auch tadellos.
Das mit dem Rekuperieren ist mir wiederum neu, da ich jetzt Ni-Cd Akkus drin habe würde mich mal interessieren wie das mit dem " Memoryeffekt " aussieht.

Gruß
Dieter
 
K

Karl

Guest
Hallo Dieter!

Wenn Ihr schon die Umwelt mit herumspritzenden Ölen verseuchen wollt, nehmt wenigstens rasch abbaubare! ( Erdölderivate sind ja auch irgendwie "biologisch")

http://www.omv-konrad.at/html/oele-lkw.html?l=0

da gibts eine schöne Liste, es gibt natürlich noch andere Hersteller oder Vertreiber!

ölige Grüße

Karl
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
Als Schmierung würde ich ein Industriekettenspray empfehlen.Das Zeug ist fast so zäh wie frisches Baumharz wenn es abgelüftet hat.Und dann einen halboffenen Kettenkasten aus Kunststoff wie er auch bei Rolltorantrieben eingebaut wird,um die Kette vor Staub und Schmutz zu schützen und gleichzeitig zu verhindern,dass Fett in der Gegend herumfliegt.Beim einsprühen ist auch wichtig die Kette auf der Innenseite zu besprühen,niemals von aussen!
Gruss Peter
 
A

andre prellwitz

Guest
hallo kettenfahrer,ich würde bio-kettensägenöl verwenden.aber was mich eigentlich wundert-wiso benutzt niemand automatische kettenspanner-die waren früher an jedem moped zu finden(ein kleines ritzel spannt mittels federkraft die kette,eines für vorwärts eines für rückwärts).stimmt es eigentlich das der kettentrieb ein höhers fahrgeräusch produziert?
 
R

Rainer Partikel

Guest
Hallo Dieter,
da bin ich aber überrascht :rolleyes: City Com hat mir im April 2003 gesagt das es keinen automatischen Kettenschmierer gibt. Wieviel TEUROS hat das Ding denn gekostet? Ich habe jetzt 3333 Kilometer auf dem Tacho und die Kette noch nicht nachgespannt.
Vielen Dank für eine prompte Anrwort.
ZINNEKE
 
J

Jürgen

Guest
Hallo Andre

Zu Deiner Frage zum Geräusch des Kettenatriebes. Es stimmt nicht, das der Antrieb lauter ist. das Gegenteil ist der Fall. Der Kettenantrieb ist nur noch zu hören, wenn man langsam ohne Motorraumabdeckung fährt. Im allgemeinen ist jetzt das Rollen der Räder das lauteste Geräusch, wenn das Radio aus ist. :) , und die Straße glatt ist. Eine weiche Gummimischung halbiert das Geräusch auch noch wesentlich.
Das laute Jaulen des Antriebsriemen ist verschwunden. Auch läuft das Fahrzeug spürbar leichter, weil ja die Walkarbeit des Riemens wegfällt. Aber ein Nachteil, man muß sich immer um das Wohlergehen der Kette kümmern. ( schmieren und spannen ) Andererseits ist der Kettenwechsel kein Problem. ( 5 min.) Ich habe immer Ersatzkette hinter dem Sitz. Und ist auch deutlich kostengünstiger als Riemen. Kette kostet nur 8 Euro gegen min. 30 Euro des Riemens.
Zum Ketteschmieren benutze ich Planzenöl, wie auch schon Jahrelang für meine Motorsäge erfolgreich.Nicht umsonst wird im Motorsport Pflanzenöl für die Motoren verwendet. Sehr gute Schmierwirkung und Haftung. Ich bin sehr gespannt, wie lange meine jetzige Kette damit laufen wird.

Mit freundlichen Grüßen, Jürgen aus Finsterwalde.
 
J

Jürgen

Guest
Hallo Karl

Ja, ich weiß, die Idee mit dem Getriebeöl war nicht gut. War ja nur ein Versuch. Ich hatte mich in einem Fachbuch für Maschinenbau kundig getan, weil ich nicht viel Ahnung von der Mechanik habe, bin nur Elektroniker. Dort waren die einzelnen Getriebearten beschrieben, auch was man bei der Konstruktion beachten muß. Unter anderem natürlich auch der Kettenaufbau und Schmierarten. Es ist durchaus üblich, mit Getriebeöl zu schmieren. Allerdings dann in geschlossenen Gehäusen. Mit einer offenen Kette muß man das anders machen. Dort braucht man gut haftendes kriechfähiges gut schmierendes Öl. Ich verwende nun Pflanzenöl. Das erfüllt voll diese Forderungen.

Ein Kettenantrieb deshalb, um Platz und Antriebskraft zu sparen.

Mit freundlichen Grüßen, Jürgen aus Finsterwalde
 
D

Dieter

Guest
@ Rainer:

Ich habe den Öler im September diesen Jahres bei der Fa. Citycom bestellt, es ist ein Öler für Motorräder, welcher mit einer zusätzlichen Elektronik ausgestattet ist .
Der Öler hatte eine Lieferzeit von 4 Wochen und kostet stolze 300 EUR.

@ Karl :

Den Öler kann man einmal grob voreinstellen und dann nochmal mittels eines Drehreglers feineinstellen, laut Beschreibung wird bei der Ansteuerung des Magnetventils auch die Temperatur des Öles berücksichtigt.

Es kommt also nicht dazu, daß Öl von der Kette weggeschleudert wird, das kann man ja am Radkasten und an der Verbindungsstange zwischen den Rädern gut erkennen.

Gruß
Dieter
 
K

Karl

Guest
Hallo Dieter!

Mit Loriot gesprochen- wo laufen sie denn hin- die Öl Moleküle? (hoffentlich "Bioöle" aus regenerativen Rohstoffen) Wenn Du sie einfüllst, irgendwo müssen sie ja bleiben!
Wenn der Öler 300 € kostet, dann kannst Du davon Riemen für mindestens 500.000 km kaufen! (nach und nach!) ?

Gruß
Karl
 
D

Dieter

Guest
Hallo Karl !

Ja, o.K..
Ich meinte ja nur es wird kein Öl sinnlos verschleudert.
Daß der Öler eigentlich zu teuer ist steht ausser Frage.

Gruß
Dieter
 

Matze

Neues Mitglied
17.12.2017
0
Hallo Karl,

ich denke, dass wer sich diesen Öler leistet mehr Wert auf Komfort(keine schmutzigen Hände... :rp: ) als auf das Preis/Leistungsverhältnis legt.
Außerdem müsste man zu dieser Rechnung noch die Arbeitszeit (und die Zeit zum Händewaschen :rp: ) die entfällt berechnen. ;)

Gruss Matze
-mit Riemenantrieb-
 
A

andre prellwitz

Guest
hallo jürgen,hört sich gut an das nichts zu hören ist.gibt es da einen passenden ritzel/kettenradsatz zu kaufen?
wüsche ein geruhsames wochenende-andre
 

Dirk H.

Neues Mitglied
05.04.2006
19
Hallo,

habt Ihr es schon mal mit Motorrad-Kettenspray versucht?
Die meisten Motorräder haben Kettenantrieb. Die dabei übertragenen Kräfte liegen weit jenseits der City-Els.
Testsieger laut diverser Zeitschriften (MO, Motorrad.....)

Castrol Chain Spray O-R - 400 ml für 9,95 Euro
S100 Weisses Kettenspray - 400 ml für 12,95 Euro

oder für die Freunde der Trockenschmierung (PTFE), klebt nicht und fettet nicht, schmiert aber irgendwie doch ganz gut.
Profi Dry-Lube Kettenspray - 150 ml für 9,95 Euro

Erhältlich z.B. bei www.hein-gericke.de
-> Technik -> Pflege/Schmierstoffe -> Kettenpflege -> Kettenspray

Mit Castrol habe ich persönlich gute Erfahrungen gemacht (Honda CBR 1000).


Viele Grüße

Dirk
 

Anmelden

Neue Themen