Symmetrierung von Vliesbatterien

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
Hallo werte EL-Gemeinde! ;-)

Wer kann mir ein praktikables "Kochrezept" zur Symmetrierung von 4 Champion (Blei-Vlies-Batterien) geben?

Irgendwer schrieb hier mal (sinngemäß): Zum Entladen Licht anlassen bis nichts mehr geht...

Solche Tipps sind mir zu ungenau, denn ich möchte keinen Schaden durch Tiefentladung riskieren. Für die Ladung steht mir der eingebaute HF-Lader und alternativ ein einzelnes, handelsübliches 12 V Ladegerät (Lidl) zur Verfügung.

Vielen Dank im voraus und sonnige Grüße,
MichaEL R. aus EL
 
A

andre

Guest
hallo michael,
folgende metohde stammt vom herrn messmer :akku leer fahren bis auf "unbelastete" 11.5volt(vorsicht!keine stromspitzen!ganz wenige ampere fahrstrom,besser zum schluß mit der heizung endladen!),

dann akku auf min 45 grad C max 55 grad C erwärmen,dann mit H4 birne(55watt,5ampere)entladen bis die birne ausgeht/3volt(akku muß dabei 45-55 grad warm bleiben bis er leer ist!),

dann mit hochstrom wieder bis auf 14 volt aufladen-abkühlen lassen-fertig laden.
(steigt die temperatur über 55 grad-ladung unterbrechen)

danach hatte ich 20 prozent mehr reichweite.
ich benutze eine batterieheizung und isolation-so lässt sich die temperatur von rund 50 grad C ereichen ohne die akkus auszubauen.

gruß aus oberschwaben-andre.
 

Nord_Andreas

Mitglied
30.04.2005
128
Hallo,

nach den mir vorliegenden Informationen ist eine Symetrierung aufgrund von Fertigungstoleranzen und verschiedener Innenwiderstände der Akkus "nach Rezept" nicht möglich.

Empfehlen würde ich 3 PowerCheq (gibt es eventuell noch bei info@solar-mobil.de) oder den Einsatz des BACS Batterie Managers (www.generex.de,(Bezug ist mir nicht bekannt).

Da der PowerCheq den leeren Akku mit einem Strom von bis zu 2A lädt ist dieses System gegenüber dem BACS zu bevorzugen.

Das BACS Modul C4 in der größten Ausführung verheizt im wahrsten Sinne des Wortes die überschüssige Leistung und benötigt dafür auch einen auf den Akku angepassten Abstandshalter damit der Akku nicht angeschmort wird.

MfG
Andreas (der gerade auch überlegt wie Akkus am besten zu symetrieren sind)

 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
Spitze!
:confused:
Der eine liefert ein Rezept, der andere behauptet, Symmetrierung nach Rezept sei nicht möglich.
Es soll ja keine perfekte Lösung sein, es würde schon reichen, dem Auseinanderlaufen der Ladung etwas entgegen zu wirken.

Nebenbei möchte ich noch erwähnen, dass ich derzeit keine akuten Probleme mit unsymmetrischer Ladung habe (zumindest beobachte ich noch keine großen Ladeprobleme). Allerdings habe ich auch schon lange kein Voltmeter mehr an die einzelnen Batterien angeschlossen. Vermutlich gibt es durchaus kleine Differenzen im Ladezustand.

Ich sehe die Symmetrierung auch als vorbeugende Maßnahme, um spätere Schäden auszuschließen und die Lebensdauer zu verbessern.

Mir fällt auf, dass die Spannungsanzeige fast nie 100% erreicht. Es fehlen meist die letzten zwei LEDs, wenn ich morgens den "Zündschlüssel" umdrehe. Ob dieser Zustand mit dem Auseinanderlaufen der Ladung zu tun hat, ist mir nicht klar.

"Symmetrische Grüße" ;-)
MichaEL R. aus EL
 

Nord_Andreas

Mitglied
30.04.2005
128
Hallo Michael,
als allererstes würde ich jede Batterie Spannungsüberwachen.
Dann weißt Du bestimmt auch sofort warum Du keine 100% erreichst.
Für mich ist das schon Anlaß zur Sorge.

Laß dich von mir nicht aufhalten nach dem Rezept vorzugehen, auch wenn es für einen bestimmten Akku Typ ist.
Da ich im Moment dem Fluch der Un-symetrie unterliege bin ich bei dem Thema recht sensibel.

MfG
Andreas

 
W

wotan

Guest
Hallo Michael
Das 100% Signal kommt beim Original-Lader vom Kappa-Messer. Wenn du das brauchst, kannst du das am Diagnosestecker selbst generieren. Pin 9 Von J1 >5 sec. auf Ground legen.Vorher muss allerdings das 82% Signal gesehen worden sein.Ist das nicht der Fall, Erst Pin 10,und dann pin 9 ansprechen. Gleichzeitig geht auch.
Das Ganze macht natürlich nur Sinn, wenn man selbst von einem vollen Akku überzeugt ist.
wotan
 
W

wotan

Guest
Michael
Du musst natürlich den Spannungsverlauf aller Akkus bei Belastung im Auge behalten um wirklich konkreteres (Garantie?) zu erkennen.Aldi-Messgeräte für <4¤ funktionieren schon mal ganz gut. Auch wenn die letzte Kommastelle etwas unruhig ist.
wotan
 
C

Carlo

Guest
Tag!

Zwecks Symmetrierung der Fliess-Akkus würde ich so vorgehen:

-laden bis 14,1V
-bei 14,1V den Strom messen;unterschreitet dieser 1/100 der Kapazität:
- weiter laden mit 1/100 der KapazitätSpannug sollte nicht höher steigen als max.16,8V(auf gasen achten,ganz ganz minimal ist unkritisch und erwünscht,Temperatur angenommene 25°C).

Gruss Carlo (jetzt über 78000km-allerdings ein Akku gewechselt.Restreichweite davon nur noch 37km...wegen Zeitmangel,und fehlender Tiefzyklen)
 
B

Bernd M

Guest
Hallo Andreas,
http://www.elektrotec-berlin.de
im Download bereich sind einige Handbücher zum Thema Batterien (EXIDE) verfügbar.
Ob das auch für eure Batterie gild weis ich nicht!

-------------------------------------------------
Gel Batterien:
6.4 Ausgleichsladung
Möglicherweise wird hierbei die erlaubte Verbraucherspannung
überschritten. Daher müssen geeignete Maßnahmen getroffen werden,
z.B. Abschalten der Verbraucher.
Ausgleichsladungen sind erforderlich nach Tiefentladungen und/oder
ungenügenden Ladungen, oder wenn die Spannungen einzelner Zellen
oder Blöcke außerhalb der in den Bildern 6, 7 oder 8 gezeigten, erlaubten
Bereiche liegen.
Sie sind folgendermaßen durchzuführen:
Bis zu 48 Stunden bei max. 2,40 V/Z.
Der Ladestrom darf 35 A pro 100 Ah Nennkapazität nicht überschreiten.
Die Zellen- bzw. Blocktemperatur darf niemals über 45°C steigen. In
diesem Fall muss die Ladung unterbrochen oder auf Ladeerhaltungsspannung
heruntergeschaltet werden, um ein Absinken der Temperatur zu
bewirken.
Gel-Solar-Batterien mit Systemspannungen = 48 V
Alle 1 bis 3 Monate:
Methode 1: IUI
I-Phase = Bis zur Spannung gem. Bild 17 (Kapitel 6.6.2) bei 20°C
U-Phase = Bis zum Umschalten bei einem Strom 1,2 A/100Ah zur zweiten
I-Phase
I-Phase = 1,2 A/100Ah über 4 Stunden
Methode 2: IUI (Pulsen)
I-Phase = Bis zur Spannung gem. Bild 17 (Kapitel 6.6.2) bei 20°C
U-Phase = Bis zum Umschalten bei einem Strom 1,2 A/100Ah zur zweiten
I-Phase (gepulst)
I-Phase = Laden mit 2 A/100 Ah über 4-6 Stunden mit Pulsen 15 min.
2 A/100Ah und

-------------------------------
Nur als INFO.Ich habe auch keine Ahnung.
Ich bin selber geplagt durch einzelene Kaputte Zellen.

Bernd M
 

Enno

Aktives Mitglied
15.05.2006
363
Moin Andre,
der Lade(ent)ladevorschlag von Herrn Messmer gilt nur für "seine" Batt. Mit den extremen Werten von Entladespannung und Temperatur wird jede andere Batt. (insbes. Vlies) wahrscheinlich kaputt gehen. Also seit vorsichtig bei dem was Ihr tut.
Meine Messmer Batt. verkraften die von Dir beschriebene Vorgehensweise hingegen gut, was ja auch die ereichten 30000km beweisen. Ich habe das aber auch nur ab und zu getan, wenn eben die Batt. auseinander laufen. Die Messmer Batt. sind aber eben auch ein sog. offenes System mit der Möglichkeit dest. Wasser nach zu füllen.
Viele Grüße
Enno
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
Hallo Carlo,

bei deinem "Rezept" fällt mir auf, dass keine vorherige Entladung stattfindet.
Ist das beabsichtigt?

Gruß, MichaEL
 
C

Carlo

Guest
Hallo MichaEL,

eine mehr oder weniger entladene Batterie hatte ich vorausgesetzt.Wenn du zusätzlich noch die Kapazität "resetten" willst,musst du das gleiche beim entladen machen:Unterspannung beachten,und immer weiter gerade so belasten,dass die Batterie nicht noch tiefer als die Mindestspannung sinkt.Am besten geht das mit Glühlampen.H4 bringt z.b. mit beiden Fäden schön 10A.Mal 5,und einzeln abschaltbar hast du eine prima Entladeeinrichtung,stufig in 5A Schritten...

MfG Carlo
 

Anmelden

Neue Themen