Symmetrierung von Lions


Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Das Laden von Lions ist eine gefährliche Sache, wenn die gut 4,2 Volt Entladespannung überschritten werden.
Andererseits sind die Kapazitätsstreungen relativ gering. Um eine sichere Symmetrierung beim Laden zu erhalten, ist es eigentlich kein Problem, überschüssigen Strom über eine überaus billige Regelschaltung einfach in Wärme zu verbraten. Unbedingt hiermit zu verbinden wäre pro Zelle ein Optokoppler, der den gesamten Ladestrom über ein gemeinsames Schütz abschaltet und eine Sirene aufheulen lässt, wenn der Ausgleichstrom einen gewissen Wert überschreitet. Zur eigenen Sicherheit wird man dann nach dem "defekten" Akku forschen.

Eine ähnliche, noch einfachere Spannungsüberwachung pro Zelle ist beim Entladen erforderlich, hier wird es zwar bei Unterschreiten der Mindestspannung nicht gefährlich, aber der Akku wird unwiederbringlich zerstört.

Die Verwendung eines beliebigen ripple-armen Hochvoltladegerätes ist somit weiterhin möglich.

Weiterhin ist eine sorgfältige Wärmeisolation und Temperaturkontrolle in unserem Land bei Lion Pflicht.
Womit löscht man einen Lithiumbrand? Um 260 Grad erhitzt sich nach meiner groben Schätzung eine kurzgeschlossene Litiumzelle etwa, wenn sie frisch geladen war und das Lithium weder mit Sauerstoff, noch Wasser in Berührung kam. Ein Teil der Wärme wird dabei zum Aufschmelzen des Plastikgehäuses verbraucht.

 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Ja, genau so. So ist es mit diskreten Elementen aufgebaut Aber es geht auch noch einfacher mit einem einzigen IC 723, das den größten Teil Deiner Schaltung schon enthält, dazu fünf Widerstände, ein Leistungstransistor und ein Optokoppler pro Zelle, Material: 1,50 Euro pro Zelle max.. Das ist dann sogar ohne Sicherung kurzschlussfest. Mal sehen, vielleicht schaffe ich es endlich, hier an dieser Stelle ein Schaltbild einzusetzen...

Statt Schaltplan sage ich hier lieber zu meiner sonnigen Vorstellung mit dem 723, dass der eigentlich ein etwas sehr alter Hut ist und zu viel Strom verbraucht, der saugt die Batterie innerhalb eines Jahres leer. Passt auf, der wotan macht gleich einen ganz tollen Vorschlag. Ich bin nämlich ein Prophet. Wenn auch ein nicht ganz echter!

 

Georg Schumacher

Neues Mitglied
04.03.2006
4
Hallo,

das wäre auch interessant für uns. Wir haben gerade LiMn-Zellen im Test (20Ah und 60Ah). Das enthaltene chinesische BMS ist nicht zufriedenstellend.

Was mir nicht ganz klar ist:
- ist das Gerät redundant aufgebaut, bzw. was passiert, wenn es ausfällt?
- welche Kontrollmöglichkeit gibt es, ob das Teil noch arbeitet?
- Die Li-Akkuhersteller verlangen meistens ein Spannungsmessung, dia auf 1/10V genau sein muß: wie sieht es mit der Kalibrierung aus und mit der Langzeitstabilität dieser Kalibrierung?
- bis zu welcher Spannung können die Teile in Reihe geschaltet werden?

Ich bin kein Elektroniker und möchte die Teile zuverlässig anwenden.

Funktioniert das Teil beim Laden- und Entladen?

Bin gespannt auf die Antwort.

Gruß Georg Schumacher

www.solar-mobil.de
 
W

wotan

Guest
Hallo Bernd
Da gibt es schon so viele Lion-Control-Ics auf dem Markt, dass man den Überblick verlieren kann. Von Maxim,STM,u.v.m. Ausfälle sind eher unwarscheinlich.
wotan
 

Bernd Rische

Mitglied
18.12.2003
225
Hallöchen Bernd,

damit du nicht Dumm stirbst hier mal z.B. ein paar Typen von Maxim für die Überwachung bzw. als Sicherungen:

http://para.maxim-ic.com/compare.asp?Fam=Batt_Stat&Tree=PowerSupplies&HP=PowerSupplies.cfm&ln=

Mit diesen ICs kannst du eben an einem Prozessor mehrere Sicherheitsfunktionen bzw. mehrere Zellen überwachen bzw. auch protokollieren.
Schau dir doch mal den DS2762 an, der macht relativ viel für eine einzige Zelle.
Ich hatte mal den DS2436 im Auge für ein Überwachungssystem meiner Bleibatterien ausgeschaut. Da er eben Spannung und Temperatur in einem gleich mißt und über einen 1-Wire Bussystem ausgelesen werden kann.

Bis denne
Berny
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Ja, die sind klasse. Vor allem ist der Ruhestromverbrauch zu vernachlässigen, der war bei dem 723 noch viel zu hoch. Super, der Preis steht ja auch noch dabei und ist alles andere, als zu hoch. Jetzt muss ich mir noch einen passenden Mosfet suchen. 3,5 Volt gate-source. Ob das reicht?

2740 she ich so zwischendurch, Coulomb-Zähler, genau, was wir zur Kapazitätsmessung brauchen...

Das ist mir alles neu. Stimmt, ich bin noch dumm, das sollte ich wohl ändern. Wie lese ich die Register aus und womit? Da muss ich mich ja wohl mit ein wenig Softwarewerkzeug ausstatten?
Der 1894 misst ja gleich für vier Zellen alle Größen und gibt das Fehlersignal heraus. Preis 2,48 Euro für Tausend.

Ob das viel Aufwand ist, sich einzuarbeiten, insbesondere die Programmierung der Spannungs-und Temperaturfelder?
Hast Du Dich schon damit befasst?
Danke, für den, nein, das link.

Ich kanns noch gar nicht fassen.
Jetzt bauen wir das Elektroauto des Jahrtausends...

Noch eine kleine Zusatzbemerkung:
Was spricht eigentlich gegen ein Twike mit 96 10 Ah-Litiumzellen mit 38 kg Masse und 20 liter Rauminhalt? Nein, gleich zwei solche packs? Auch drei kann man unterbringen.
24 von den Maxims kosten ca 70 Euro, die 96 Batterien 1000Euro. Dazu der mastercontroller mit Anzeige. Das pack nimmt man im Winter gleich mit ins Warme.
Wozu noch Infrarotüberwachung mit Wärmekamera? Wozu noch Spannungswandler?
Wo liegt da noch ein Problem?

Es gibt außerdem bei Thundersky 36Voltpacks. Weiß jemand, ob die eine Überwachung eingebaut haben? Die 60 Volt-packs ja. Sind wohl teurer.

Juhuu, endlich den Gewerbeschein wiedergefunden! Jetzt können wir nach den hier folgenden Tips aus Soest wieder bei Schukat/Monheim kaufen und weiterentwickeln.

 
A

andreas

Guest
Hallo
Wenn Du HW, Compiler und Download hast und einigermaßen weisst, was die SW tun soll, dann sags mir. Dann helf ich Dir gerne.
Gruß
Andreas
 
W

wotan

Guest
hallo
Da hat mir der Bernd scheinbar das Wort im Mund gedreht b.z.w den Sinn meiner Worte etwas erweitert (den Inhalt gestrecht).
wotan
 
W

wotan

Guest
Wenn, dann sollte auch die von Emil temperaturkompensierte Version erwähnt werden. Den Link zu diesem Beitrag habe ich nicht präsent,müsste aber zu Finden sein.
Anbei noch ein Abriss zu diversen Lion-Controllern und Ladern:
UCC 3952A von Texas www.power.ti.com
LTC 1732-4 / LTC 1732-4.2 von Linear www.insight.de memec.com
MSP 430F 135 von Texas
PS 501 von Microchip
ADP 3806 von Analog
DS 2770 von Dallas/Maxim
LTC 4006 /4007 /4008 LTC 405x (z.B.: 4052 /4059A ) von Linear
und viele mehr.
Das ist nur ein kleiner Ausschnitt.
Eine für "unsere" (dein Terminus,Bernd) Anwendung direkt einsetzbare Applikation ist mir allerdings noch nicht untergekommen.D.h. entweder noch etwas Geduld oder etwas Brainstorming in eine Eigenentwicklung.
wotan
Ps. an Schorsch. Erledige ich dich im Moment auch mit diesem Beitrag?
 
W

wotan

Guest
Der Linear Technologie - Link ist wohl Blödsinn.
Ich werde bei Tageslicht nach dem richtigen suchen.
wotan
 
W

wotan

Guest
Hallo
ist eigendlich diese Plattform bekannt? www.channel-e.de
Da findet man einiges zu diesem Thread, Besonders unter http://www.channel-e.de/cellbalancing.html
Nicht ganz billige aber eventuell preiswerte CDs zu ausgefuchsten Ladetechniken u.m.
wotan
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.252
wotan schrieb:

Wenn, dann sollte auch die von Emil temperaturkompensierte
Version erwähnt werden. Den Link zu diesem Beitrag habe ich
nicht präsent,müsste aber zu Finden sein.
http://forum.myphorum.de/read.php?f=567&i=3068&t=3026

Emil
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren