Symetrierung neuer Batterienm, aber wie? - Elektroauto Forum

Symetrierung neuer Batterienm, aber wie?

Responsive Image

Bernd Rische

Mitglied
18.12.2003
225
Hallöchen,

mal die Frage an die Allgemeinheit. Da es ja gerade ein anderen Thread gibt mit bereits defekten Batterien. :(

Ich habe mal gelernt, dass ich alle meine Batterien einzeln auf eine bestimmte Spannung hochlade die unter der Lade-End-Spannung liegt und danach alle parallel schalte um sie dann gemeinsam auf die Endspannung hoch zu laden.
Damit hätte ich dann alle Batterien auf der gleichen Spannung, um sie dann in Reihe zu schalten.

Ist diese vorgehensweise richtig oder falsch.
Denn ich werde in der nächsten Zeit mal wieder meine Batterien tauschen müssen.
Da ich aber meine 14 Batterien nicht mit Einzellader ausstatten kann, möchte ich zumindestens am Anfang die Batterien vernünftig Symmetriert haben...;-)

Bis denne

Berny
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Ich halte das für gut, würde aber die Batterien beobachten, ob sie alle gleichzeitig in die Gasung kommen und die Zellen ankreuzen, die es nicht tun. Die abweichenden dann noch mal einzeln volladen. Sinnvoll ist es natürlich, alle Batterien über je ein kurzes, dünneres Drahtstück zusammenzuschließen, das dann als Sicherung wirkt.
nicht auf den Wohnzimmerteppich stellen.
 

Bernd Rische

Mitglied
18.12.2003
225
Hallöchen,

da es sich um geschlossene Gitter-Vlies Batterien (SSB 12-26i) handelt, werde ich jedoch tunlichst das Gasen vermeiden ;-)

Bis denne

Berny
(der schon unter 8,6cent pro km rutscht und das beim SAM ;-))
 
M

Manuel

Guest
Was ist mit den Powercheqs? Nichts gebracht?

Gruß

Manuel
 

Bernd Rische

Mitglied
18.12.2003
225
Habe ich noch nicht drin, da noch nicht das nötige Kleingeld da war ;-)

Ich bin zum anderen noch auf Erfahrungsberichte gespannt, von denen die
eben jetzt die Powercheqs drin haben, wie weit sie gekommen sind.
Aber das dauert halt eben, bis die eben über 6.500km zusammen haben ;-)

Das andere Problem ist ja, mit dem Geld für die Powercheqs fahre ich momentan fast 14.000km oder womöglich noch mehr....mal sehen ob es nicht in der Zeit ne andere Alternative zu den Bleiklötzen gibt.....

Aber bis dahin muss ich die neuen Batterien einmal Symetrieren für den ersten Einbau, aber da mir keine hier sagt, was ich mich 14 Batterien machen soll, werde ich weiterhin auf Gutes Wetter und viel Glück hoffen.......
Denn 14 Batterien einzeln zu laden, um dann zu hoffen das am Ende alle Gleich sind, kann eigentlich auch nicht sein. Denn in der Zeit wo ich 14 Batterien lade verändert sich die Ladeschlusspannung durch Temperaturschwankungen und es entladen sich die ersten Batterien wieder.....

Bis denne

Berny
 

Frank Rethagen

Mitglied
06.04.2006
208
Hallo Bernd,

du kannst die Batterien von anfang an parallel schalten, dann brauchst Du zwischendurch nicht umklemmen. Wenn dein 12V Ladegerät geregelt ist brauchst Du nur die richtige Ladeschlussspannung einstellen und dann warten bis diese erreicht ist und der Ladestrom unter ca. 1A absinkt. Dann sollten alle Batterien randvoll sein.

Gruß Frank
 
C

Carlo

Guest
hallo bernd,hallo frank,

meinst du 1a pro block?bei 14 akkus paralell wären dies (bei 10ah gel bzw. flies)schliesslich immerhin 14a.nach meiner erfahrung solltest du ab 14a die spannung langsam erhöhen(bei gleichem strom).so werden die noch nicht vollen zellen voll,und die vollen nur minimal überladen.habe den ersten artikel nicht gelesen-welche kapazität bzw. batteriesorte hast du denn?

sonnigen gruss

Carlo
 
C

Carlo

Guest
1. meinte ich 1a pro 100ah.heisst 0,26a bei deinen 26ah blöcken.dann halt bei 0,26a x 14 bleiben und spannung langsam erhöhen.wenn alles ok ist,sind die akkus nach ein paar stunden richtig voll.spannung max. 16,8v-so hoch kommst du bei dem strom aber mit sicherheit nicht.

mfg Carlo
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
4.182
91365 Reifenberg
Hallo Bernie,
eigentlich will ich ja nicht auf jeden Beitrag antworten (müssen), aber zu Deinen Ladeproblemen möchte ich doch etwas vorschlagen:

Verbinde alle Minus der 14 Akkus und schließe sie an eine Spannungs-/Stromquelle an.

Verbinde alle Plus der 14 Akkus über jeweils eine Diode an den Plus der Stromquelle. Die Diode sollte schon 3 A oder so aushalten, je nach Ladestrom.

Dann fahr die Spannung langsam hoch und beobachte (messe), was passiert. Messe also die Spannung jedes einzelnen Akkus. Die Dioden kannst Du leicht kontrollieren: wenn sie zu warm werden, sind die Ströme zu gross, regele einfach zurück. .
Das ganze kannst Du unbedenklich lange laden, wenn die Akkuspannungen nicht überschritten werden. Nach einiger Zeit sollten alle Akkus schön gleichmäßige Spannungen haben.

Gut wären natürlich Schottky-Dioden, da die sehr wenig Spannungsabfall haben, typischerweise unter 0,5 Volt. Aber auch normale Sillizium-Dioden tun es hier, kommt auf die rund 0,7 Volt Spannungsabfall ja in diesem Fall nicht so drauf an. Den Spannungsaball an den Dioden kannst Du gut messen, ist auch ein Anhaltspunkt für die Ströme in die Akkus.

Falls Du keine 14 Dioden zu Hand hast, könntest Du es auch mit 14 einfachen 12 Volt Halogenlampen versuchen. Das sind prima Vorwiderstände. Sind im kalten Zustand richtig niederohmig, und werden bei zunehmender Spannung (Erwärmung) etwas hochomiger. Außerdem kannst Du an der Leuchtstärke gut die Ströme in den 14 Akkus abschätzen.

Das sind zwei ganz preiswerte Methoden, die Akkus parallel zu schalten, ohne das nenneswerte Ausgleichsströme fließen. Und parallel Laden kannst Du sie so allemal. Und wenn Du entsprechend lange lädst, werden die Akkus auch bei einem vergleichsweise kleinem Ladegerät irgendwann mal schön gleichmäßig voll. Schließlich hast Du für Deinen SAM ja auch nur ganz kleine Akku-chen, da kann das Laden nicht so lange dauern.

Gruss, Roland, bsm
 

Frank Rethagen

Mitglied
06.04.2006
208
Hallo Carlo, hallo Bernd,

@ Carlo: Ich meinte wenn 1A Gesamtstrom fließt.also ca.75 mA in jeden Block.

Bernd wenn Du die neuen Akkus bekommst miss als erstes mal die Spannungen von jedem Block und notiere sie. Die Werte sollten alle dicht beieinander liegen. Dann brauchst Du beim parallelschalten auch keine Dioden oder Lampen, da am Anfang nur minimale Ausgleichströme fließen. Die Blöcke werden wahrscheinlich zwischen 12,55 und 12,9 Volt liegen. Wenn ein Block unter 12V liegt ist er defekt.

Gruß Frank
 
W

WolfgangK

Guest
Machts es nicht zu kompliziert, nimm doch ein einfaches Manson Netzgerät mit 25 A. Stelle 14,4 Volt ein und lasse jeden Akku so lange dran bis der Strom unter 1 oder 2 A gefallen ist. Das geht doch innerhalb kurzer Zeit. Dann sind sie alle fast voll, das reicht aus, dnnach dann aber schön einfahren, erst mal nur 10 - 15 km und schön wieder laden, dann 20 25 usw.
So habe ichs damals mit den Hawker auch gemacht.

Gruß Wolfgang, bis Pastorat
 

Anmelden

Neue Themen