Super Ladegerät


Claus.

Aktives Mitglied
11.01.2006
1.404
Ich weiß, gehört eigentlich nicht hier rein aber...

Verkaufe Stecamat 210 - 10 x 12 V / 1 A Ladegerät

Prozessorgeregeltes 10-fach Lade- und Erhaltungsladegerät für Bleibatterien. Das Gerät ist in einem sehr guten Zustand und fast nicht in Betrieb gewesen. Das Gerät ist ein absolutes Profigerät. Der Neupreis war über 800 Euro. Deutscher Hersteller, siehe Hersteller Homepage www steca com

Mit diesem Gerät habe ich Bleibatterien Formatiert. Da es 10 Ladegeräte in einem sind, wirklich praktisch.
Das Gerät wird in ebay versteigert, Der Link wurde entfernt (404).
 

Multimegatrucker

Bekanntes Mitglied
09.09.2007
2.699
Ich weiß, gehört eigentlich nicht hier rein aber...
Moin Klaus.,

zumal du dir die Mühe gemacht hast, dieses wirklich praktische Ladegerät auch in den An,-u.Verkauf zu stellen :spos:.

Das geringe Gewicht von 13kg könnte auch dazu führen, dass jemand auf die Idee kommt, dieses Teil ins Fahrzeug ein zu bauen und nicht ständig an der Garagenwand hängen zu haben :cool:.

Ich mag es zwar nicht, wenn das Batterieforum für An,-und Verkaufzwecke mißbraucht wird :rolleyes: aber bei solch einem "Multikönner" sehe ich drüber hinweg... :rp:.

10 Ladegeräte in einem. Wohha, wann hat man sowas schon gesehen :eek:.
Nur 13kg. Das ist ja Federleicht :D. Und schaut euch mal diese Leistungsdaten an...

Grüße
Johannes amtierender Co-Admin ;)
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Für die Faulen:
Schreibst du mal hierhin, ob man nicht 10 hintereinandergeschaltete Batterien damit gleichzeitig laden kann?
Für die Fleißigen:
Macht nichts, jedesmal, wenn ich laden möchte, schraube ich meine Batteriekästen auseinander und lade alle meine Batterien paarweise einzeln.

Du weißt, worauf ich hinaus will: galvanisch entkoppelte zehn Lader oder nicht?
Steht nicht im Datenblatt.
 

.Claus

Neues Mitglied
29.11.2005
47
Habe heute noch mal nachgesehen.
Die einzelnen Ladeausgänge sind durch eine Diode von einander getrennt.
Also, nicht galvanisch.

Im Gehäuse ist eigentlich nur Luft. Das Ganze könnte man auch kleiner zusammenfalten.
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Prozessor hin, Prozessor her. Finde ich schon ausgesprochen lästig, dass ich bei diesem Gerät vor jedem Laden alle zehn Batterien aus meiner Kiste ausbauen muss, dann 110 Stunden laden mit dem 1 Ampere-Ausgang. dann alles wieder einbauen, in einer Stunde leerfahren und das ganze Spiel fängt wieder von vorne an...Eine Woche laden und zweimal auf die Hebebühne und das nur für 90 km Fahrt, also, ich weiß nicht.
Zehn getrennte Ladegeräte ersetzt das Gerät jedenfalls nicht.
Sehr schön aber, dass man die Spannungen und Ladeströme von zehn ausgebauten Batterien einzeln ablesen kann.
Nur für Blei 6 oder 12 Volt. 1 Ampere ist für Sielzeugautos allerdings völlig ausreichend!

Für mich nicht brauchbar, bin zu faul, jedesmal auszubauen, galvanische Trennung wäre für mich schon erforderlich.
 

Multimegatrucker

Bekanntes Mitglied
09.09.2007
2.699
Ach Bernd,
das ist ein Erhaltungs-Ladegerät und nicht für den Mobilen Einsatz konzipiert...;)

"Häufig sind Batterien nur zeitweise oder saisonal im Einsatz.
Werden Bleibatterien für mehrere Wochen oder Monate
nicht aufgeladen, so sinkt die Kapazität und eine
dauerhafte Schädigung tritt ein. Mit dem Stecamat 210
können bis zu zehn Bleibatterien individuell behandelt
werden. Das Stecamat 210 überwacht und regelt die Ladung
bzw. Erhaltungsladung von 12 V- oder 6 V-Systemen
mit einer Nennleistung von 144 W.
Durch das prozessorgeregelte Ladeverfahren mit Spannungs-,
Strom- und Zeitregelung werden Ihre Batterien
für jeden der zehn Kanäle schonend geladen. Wöchentlich
wird das Ausgleichsladen mit Long-Life-Zyklus vorgenommen.
Damit wird der optimale Ladezustand der
Batterien im Erhaltungsladen auch über lange Zeit sichergestellt.
Mit dem Drehschalter kann der Ladestatus jeder
einzelnen Batterie im Display abgerufen werden.
Für höchste Flexibilität im Einsatz sorgen die umfangreiche
Ausstattung sowie die auf Ihren Anwendungsfall
zugeschnittenen Lösungen. Eine Verteilung der Ladekabel
auf zehn Batterien kann mitgeliefert werden. Dies und
die einfache Bedienung sorgen für einen reibungslosen Betrieb."


Quelle: http://www.steca.com >>> Produktkatalog Batterie-Ladesysteme als PDF-Datei

Es soll sogar Elektroautos geben, die viele Jahre auf einen neuen Besitzer warten (weil viel zu teuer), einfach herum stehen und die dazu gehörigen Batterien schlafen gnadenlos ein.
Ich denke da speziell an einen großen, weißen Kastenwagen der wieder einmal einen kleinen Auftritt bei mobile.de hat :D.

Mich würde jetzt aber noch interessieren, ob eine "Verteilung der Ladekabel auf 10 Batterien" dabei ist?!

Grüße
Johannes
 

.Claus

Neues Mitglied
29.11.2005
47
Hallo Johannes,

Es ist ein ca. 2 Meter langes, 30 poliges Kabel angeschlossen welches auf eine Buchsenleiste geht.
Hier kann man einzeln Akkus anschleißen.

Besser ist es das ganze umzuverkabeln.
Im Fahrzeug eine feste Verdrahtung zu den Akkus auf einen Mehrfachstecker und am Ladegerät ein langes Kabel mit dem passenden Gegenstück.
Dann einfach einstecken, fertig.
Wer kommt auf so eine Idee das man im Fahrzeug alle Akkus immer einzeln anklemmt ?
Macht nur Sinn in einer Werkstadt bei ausgebauten Akkus.


Nur noch 3 Stunden.....

He, kommt Leute, bietet kräftig mit damit ich mir meine LiPos irgendwann mal leisten kann.
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Stimmt ja auch, Du heißt Claus Broja. ich dachte immer Du bist zwei.
Also, das ist ja ein Supergerät, wenn die ganzen Ausgänge galvanisch getrennt sind. das sollte ja fast die 800 Euro bringen, die es ja gekostet hat. Haben wir Dich da auch ganz richtig verstanden, Du führst alle Akkuanschlüsse auf einen Stecker, lässt die Akkus also alle hintereinandergeschaltet, so, dss sich bis 144 Volt Spannung ergeben und trotzdem lädt das Gerät gleichzeitig jede einzelen Batterie getrennt nach dem eingestellten Programm? das nur mit einer diode als Trennung?
Warum schreiben die das nicht in der Anleitung? Das wäre sonst genau das Gerät, dass ich zum Egalisieren meiner 10 Akkus brauchte. Ich lade gleichzeitig mit dem eingebauten Lader und gleichzeitig noch mit diesem "Ausgleichslader"!
Also, irgendwie widerspricht sich das alles noch und irgendwie wäre es mir unheimlich, wenn Batteriespannungen bis 144 Volt alle durch ein einziges Kabel gingen. Nein, ich fürchte mich, Ich biete nicht.
Hast Du Dir das auch ganz richtig überlegt, dass Du die vielen fest hintereinanderverschraubten Batterien mit je einem Anschluss in den Stecker legen willst und dann zack! stöpsel ein - ausgleichsladen willst?
Dass du mit dem Stecker die Verschaltung der Batterien ändern willst, kannst Du ja wohl nicht gemeint haben? Welcher 20 Polige Stecker hält schließlich 260 Amprere aus?
Mir schwindelt. Beim heiligen Profi, nein.
 

Anmelden

Neue Themen