Studie: Grünstrommaximierung durch gesteuertes Laden

Matthias309

Neues Mitglied
25.07.2022
10
Sehr geehrte Damen und Herren,

gesteuertes Laden hat das Potential pro Elektroauto jährlich 400 kg CO2-Emissionen einzusparen. Dies entspricht ungefähr dem Ausstoß eines Benziners bei 1.500 km Fahrt. [1]

Mit diesem Thema beschäftigt sich auch meine Bachelorthesis. Das Ziel der Arbeit ist es eine softwareseitige Lösung zu finden, die ermöglicht ohne Mehraufwand Grünstromanteile beim Laden zu maximieren.

Ich möchte mich kurz vorstellen: Ich bin Matthias Burckhardt und Student der Medieninformatik an der Hochschule der Medien Stuttgart.

Noch bis zum 9.8. haben Sie die Möglichkeit an einem Card Sorting, der ersten von zwei geplanten Forschungen, teilzunehmen. Ziel des Karten Sortierens ist es, Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie Elektrofahrer*innen Informationen und Zusammenhänge über Themen rund ums Laden in ihrem Inneren repräsentieren. Die Erkenntnisse dienen als Basis für die spätere Informations- und Navigationsarchitektur der geplanten Anwendung. Einen ersten Prototyp der Anwendung können Sie gegen Ende September testen.

Über Ihre Teilnahme würde ich mich sehr freuen!

Klicken Sie dafür bitte auf folgenden Link: Link zur Studie

Die Studie dauert ca. 20-30 Minuten.
Für Einsteiger in die Thematik gibt es zwei Kurzvideos, die ins Thema einführen.

Für jede abgeschlossene Studienteilnahme wird im Anschluss durch Prima Klima ein Baum gepflanzt.
So können Sie doppelt etwas zu einer nachhaltigeren Zukunft beitragen!
Die Nachweise werden nach Abschluss der Studie im Forum geteilt.

Vielen Dank für Ihr Interesse.

Mit freundlichen Grüßen

Matthias



Source: [1] RMI (2022): More EVs, Fewer Emissions. https://rmi.org/insight/more-evs-fewer-emissions
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
605
Wir haben einen Gunnar an der TH Clausthal-Zellerfeld. Der weiß genau, wann wo Grünstrom fließt. Eine Adresse einrichten, die die Leistung unserer Lader steuert.

Da muss ich gleich auf die Schwingungsgefahr jeder Digitaltechnik hinweisen: es treten die unterschiedlichsten Reaktionszeiten auf, die ohne Gegenmaßnahme zu Schwingungen führen. Lässt sich aber digital alles lösen.

Im kommenden Winter hat ukrainebedingte Engpassvermeidung natürlich Vorrang, auch, wenn der Strom noch so schwarz ist. Mein Fahrzeug steht 97% der Zeit für Deinen Zweck zur Verfügung (20 kWh), bis 40kW. An meiner Schukodose nur 3,7kW, lässt sich erweitern auf 40kW, wenn Deine Idee Früchte tragen sollte. Bei einer Million Elektrofahrzugen wären das schon 40 Gigawatt.
Habt Ihr so etwas in Stuttgart vor?
 

Anmelden

Neue Themen