Stromzähler


R

Roland Reichel

Guest
#1
Erst mal ne Rückfrage:

Stromzähler, also A bzw. Ah zählen, d.h. direkt den Batteriestrom??
Dann kommt Magnetronic in Frage, z.B. der DCC2000 oder DCC4000. Auch Brusa und andere bieten Stromzähler an. Kosten waren früher so um 800 DM
Billige Ah Zähler Bausätze gibts auch bei Conrad, standardmäßig bis 10 A. Wenn man weiss, wie, kann man auch größere Ströme erfassen. so 20 bis 30 DM früher, plus einem Zählgerät (mechanisch oder elektronisch), aber wie erwähnt: Bastelei ist angesagt und Fachkenntnisse sind von nöten..

Energiezähler erfassen Wh bzw. kWh. Sie zählen also nicht Strom, sondern Energie in Watt, also Wirkleistung, und zwar auf der Wechselstromseite des Ladegerätes.
Gibts für rund 25 Euro als elektronische Kleingerät bei Conrad.
Gibts als gebrauchte und wiederaufbereitete Zähler, sogenannte Ferraris-Zähler, im Handel, z.B. auch in Baumärkten wie OBI, Globus und so, zu Kosten um 10 bis 20 Euro, je nach Stecker und Zubehör und so.
Kleine sogenannte Hutschienenzähler sind zwar schick, kosten aber mehr. Trotzdem werde ich sie mir in meinen CityEl einbauen zur Erfassung der Energie ab Steckdose. Kosten rund 50 bis 60 Euro oder so - wenn man sie noch bekommt.

Gruss, Roland Reichel, bsm
 
K

Klaus

Guest
#2
Hier ist ein Energiezähler gemeint. Was bringt eigentlich ein Hutschienenzähler gegenüber einem herkömmlichen Zähler?

Gruß
Klaus
 
R

Roland Reichel

Guest
#3
Normale sogenannte Ferraris Zähler sind ziemlich groß. Außerdem ist eine recht rüttelempfindliche Mechanik drin, es ist also sehr die Frage, ob nach einiger Zeit die Eichung noch stimmt. Ansonsten sind sie sehr robust, es ist gar nichts dagegen einzuwenden. Sie sind billig( 10 bis 20 Euro), aber gross.

Sogenannte Hutschienenzähler sind viel kleiner, aber teurer (50 bis 60 Euro). Außerdem hat sie einen Impulsausgang, den pfiffige Bastler oder Fachleute noch für eine weitergehende Messwerterfassung nutzen könnten.

Hutschienenzähler könnte man wegen der geringen Größe schon fast am Armaturenbrett des CityEl noch mit unterbringen. Beim Ferrariszähler wird Dir das kaum gelingen, der gehört dann nach hinten.

Die elektronischen Zähler von Conrad sind als Zwischenzähler mit Stecker und Steckdose ausgeführt, weniger zu Festeinbau (kosten so um die 25 Euro). Die Conrad Zähler sollte man ab und zu mal kontrollieren. Ich selbst habe aber noch keine schlechten Erfahrungen damit gemacht. Sie haben die Vorteil, dass sie nicht nur die kWh zählen, sondern per mode-Schalter auch direkt die Leistung in kW anzeigen. Das ist gut bei der Ladekontrolle direkt während der Ladung.

Ich habe alle Techniken im Einsatz, und funktionieren tun sie alle.

Gruss, Roland Reichel
 
B

Bernd Geistert

Guest
#4
Bei Lidl wird ab 7.7.03 ein Energiekosten-Meßgerät (mit Schucko-Stecker und -Buchse, "Wirkleistung") für EUR 12,99 angeboten.
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge