Stromerzeuger/Notstromaggreat


Detlef Waldeck

Neues Mitglied
18.03.2003
44
0
#1
Hallo,
bin seit einigen Tagen im Besitz eines Mini-El.


Habe in der Suchfunktion "Stromerzeuger" nichts passendes gefunden. Bei "E-bay und Co" werden Bundeswehr-stromerzeuger angeboten 12-24-36 Volt. Kann man die zur Ladung benutzen?

Normale Stromerzeuger(220 Volt):Wieveil KW muss das Aggreat erbringen um das Ladegerät des EL richtig zu laden?

Gruss
Detlef
 
#2
Honda hat einen schönen kleinen 1 kW und einen 2 kW Generator. Der 2 kW wiegt rund 21 kg. Beide sind sehr leise. Für den Markt der Sportboote und so gibt es auch eine Ausführung mit Gas.

Ich würde ihn trotz Geräuscharmut außen anbringen an eine Art Gepäckträger, wie ein Fahrradträger bei einem herkömmlichen Auto. Wir haben viel darüber diskutiert. Ob es je einer gemacht hat, weiss ich nicht, es würde mich natürlich interessieren.

Einen kleinen Honda hat Andreas Eichner, Mitglied im Solarmobil Verein Erlangen, den Du sicher auch hier in den Foren findest (über Suchfunktion). Seine Tel. Nr. ist 09155 489.

Gruss, RR vom bsm
 
10.09.2004
80
0
#3
Also das Teil bei ebay sieht ja lustig aus macht aber wenig Sinn da es zwar 36V erzeugt aber besimmt keine Ladereglung vornimmt. Ausserdem wenn du schon 36 V direkt erzeugst, wären höhere Leistungen besser. Ausserdem ist das Teil mit
sicherheit sehr laut :-(
Zum Laden mit dem Trafolader reichen 1kW Generatorleistung. Bei HF-Ladern sieht das natürlich anders aus. Wenn du vor hast, auch mit Generator zu Fahren, brauchst du etwa 2kW und natürlich Gehörschutz :)
Gruss Martin
 

Andreas Eichner

Neues Mitglied
03.04.2006
29
0
#4
Die neuen Honda-Stromerzeuger mit Invertertechnik sind erfreulich leicht und leise. Ich habe die 1KW-Ausführung "EU10i" schon mehrere Male als mobile Tankstelle im Gelände verwendet. Ich wollte ihn auch zum Laden während der Fahrt einbauen. Die Geräuschentwicklung ist gerade noch erträglich, aber das anbringen einer "Auspuffanlage" ist nicht so einfach, da die Abgase sehr heiss sind und der Auspuff des Erzeugers nur ein 2mm langer Stummel ist und ich während der Garantiezeit nichts dranschweissen will. Daher denke ich gerade über eine externe Lösung nach. Die genauen Daten sind auf der Honda-Website
www.honda.de unter PowerEquipment - Stromerzeuger zu finden.

Mit sonnen-elektrischen Grüßen, A.Eichner
 
R

reinhold

Guest
#5
Hallo!
Vergesst mal die Bundeswehraggregate: sind zwar unkaputtbar aber leider 2Takter!
Das heisst die fressen in der Stunde scho mal einen Liter und mehr Mix.
Erste Wahl ist das 10I von Honda.
Das kommt unseren überlegungen zum sparen entgegen. Wer nur so rumbasteln möchte den empfehle ich ein 1400W Aggregat vom Baumarkt. ~150E
Plus Travo&Gleichrichter Spannungseinstellung über Drehzahl.
An Bastler: nehmt einen alten Rasenmähermotor, 5Ps, und montiert ihn auf eine Aluplatte. unten kommt ein Riemenrad dran:
Übersetzung 1:2 dann noch 3 Drehstromlichtmaschinen vom Schrottplatz. Jede für sich isoliert.
Nun noch eine Verkabelung damit jede Batterie ihre eigene Leitung hat...
Motor ist nicht gleich Motor die Rasenmähermotoren haben einen Regler- der gibt bei Belastung selber Gas.
Der Rasenmähermotor ist billig aber kann nur Mit senkrechter Welle betrieben werden ander Motoren bekommt mann schwerer.
In der Kombination mit den Lichtmaschinen sind Leitungen von 5Ps interesant.
Viel Spass beim Basteln.
Reinhold
 

Claus

Neues Mitglied
11.11.2015
0
0
#6
Hallo,

ich habe über ebay ein 2,2kw Stromerzeuger für 200 Euro, fast neu mit ca. 10 Betriebsstunden ersteigert. Das Problem bei ebay ist das man die Dinger meistens abholen muß da sie groß und schwer sind. Habe lange gesucht. Ich habe eine offene Version, die sind zwar billig aber laut. Nehme das Ding nur für weite Fahrten als Nottankstelle mit. Ich lade mit einem Zivan NG1 das 1kw Leistung hat. Damit würgt man das Honda 1kw Aggregat ab.

Grüße
Claus
 

Detlef Waldeck

Neues Mitglied
18.03.2003
44
0
#8
Hallo,

danke Adolf für deine ergänzenden Informationen zum Honda 10i. Kauf ist geplant , ist auch die idealle Ergänzung zu meinem Transitwohnmobil.

Mit "pöligen" Grüssen
Detlef
 
D

Dirk Hunecke

Guest
#9
Hallo Adolf,

kannst Du bitte mal die genaue Bezeichnung oder Artikelnummer des Conrad-Leistungsbegrenzers nennen. In der Suchfunktion bei Conrad passiert gar nichts, wenn ich "Leistungsbegrenzer " eingebe.

Wenn überhaupt einen Notstromer, dann würde ich das Honda Aggregat bevorzugen. Allerdings zieht der Trafo Lader vom El etwa 1040 VA maximal (laut Energie-Monitor) und mein Fronius über 1140 VA.

Was passiert denn beim Honda EU10i, wenn die max. Leistung überschritten wird?
Sinkt nur die Spannung oder geht er aus/schaltet ab?

Viele Grüße

Dirk
 
J

Joe Hausknecht

Guest
#10
Hallo zusammen,

ich habe bei mein neuen 2KW Honda Generator an den orginal Auspuff ein dickeres Rohr mit Silberlot hart angelötet. Das hat den Vorteil, dass ich es auch wieder entfernen kann. Ein dickeres Rohr hat den Vorteil, dass die Leistung des Aggregates nicht durch erhöhten Abgasgegendruck sinkt. Um die Abgase aus dem Fahrzeug zu halten habe ich ein Loch in die Abdeckplatte der Batterien gebohrt und einen hitzebeständigen Schlauch nach Außen verlegt. Damit der Schlauch nicht knickt habe ich ihn außen mit einer Feder gestützt.

Im Winter ist es mit laufendem Aggregat mollig warm im EL aber der Resonanzkörper der Haube ist doch ganz schön nervig. Ich bin dabei einen Gepäckträger ähnlich einem Fahrradträger hinter der Haube zu konstuieren den ich leicht bei Bedarf einhängen kann. Mal sehen ob ich dann das Vorderrad beim Beschleunigen hoch kriege.

Das einzige Problem welches ich noch habe ist die elektrische Verriegelung des orginal Laders beim Laden. Ich kann entweder fahren oder laden und das ist doof.
Als Maschinenbauer habe ich schon versucht den Schaltplan zu verstehen, doch aller schaltungstechnischen Versuche zum Trotz weigert sich die Elektrik meinen Wünschen zu entsprechen.

Sollte irgend ein Elektronikfreak die Lösung haben bin ich sehr dankbar.

Gruß vom Bodensse
Joe
 
J

Jürgen

Guest
#11
Hallo Joe

Auch ich habe mich mit diesem Problem beschäftigt. Der Originallader ist mehrfach verriegelt.
1. gegen wegfahren bei eingestecktem Netz. Das wird über ein Relais auf dem Ladeprint realisiert . Dieses schaltet den Zündstromkreis zwischen Pin 1 und 6 frei. Also Pin 1 und 6 brücken. Somit könnte man beim Ladevorgang fahren.
2. wird das Laden während der Fahrt unterbunden. Das geschieht mit Pin 8.
Dort wird über das Zündschloß 36 Volt angelegt. Mußt mal messen ob bei eingeschalteter Zündung oder aus. Und dann entsprechend nachbilden, daß bei eingeschalteter Zündung geladen wird.
3. Wird verhindert, daß weitergeladen wird, sobald die Gasungsphase durchlaufen wurde. Auf dem Ladeprint wird ein Speicher gesetzt. Diesen kann man löschen, indem 50 Ohm Pin 8 gegen Masse geschaltet wird. Das hatte ich mit einem Umschalter neben der Handbremse gelöst. Ging ganz gut so.

Besser ist aber der Einsatz des neuen HF-Laders. Da gibt es keine Probleme. Dort nur Pin 1 und 6 nicht anschließen und stattdessen brücken. Und schon hat man 1200 W Fahrstrom aus dem Aggregat. Geht schon wesentlich besser. Noch mal 300 W hole ich aus einem kleinem Inverter. Somit brauche ich keinen Strom mehr aus den Batterien. Aber dann ist mein 2,2 Kw Hondaaggregat auch am Ende. Mehr geht nicht. Vielleicht könnte ich noch Blindstromkompensation machen. Aber immerhin 40-50 Kmh Dauergeschwindigkeit beim jetzigen Entwicklungsstand.
Das Aggregat habe ich auf einen kleinen Hänger montiert, hat sich schon mehrere tausend Km bewährt. Aber im Gebirge recht hinderlich. Da wird der Scheibenläufer vielleicht was bringen.
Wenn Du noch Fragen hast maile mal, oder ich schaue noch mal auf diese Beiträge. Vielleicht willst Du auch mal Bilder, kein Problem.

Mit freundlichen Grüßen, Jürgen aus Finsterwalde.
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
0
#12
Hi Dirk,
"Hochleistungswechselspannungsteller MS 2002". Hab leider nur den Katalog von 2001 greifbar. Da steht er unter "Messtechnik" und hat die Best.Nr 511463-88 Kosten: 199,95 DM.
Der Honda hat einen guten Überlastschutz, will sagen, er gibt einfach keinen Strom mehr ab, läuft aber weiter.
@Detlef Waldeck. Hast Du eigentlich auch die böse Lucas drin? Ansonsten isses schon die geniale Mischung: Pöltranse für den Fernverkehr (Pöl wird warm, El für die Kurzstrecke und den Honda für einsame Gegenden. Meinen hab ich auf Propangas umgebaut und kann ihn ohne Gestank sowohl im El als auch an der Gasanlage meiner Transe betreiben. Demnächst sogar als Heizanlage(mit flexiblen Abgasrohr) im Winterbetrieb. Wenn wir zurückkommen, ist die Hütte warm und die Batterie voll. Danach läufts auf Diesel weiter.
Der Honda ist übrigens baugleich mit dem 2PS Außenborder. Auch son geniales Teil.
Gruß A.H.
 

Andreas Eichner

Neues Mitglied
03.04.2006
29
0
#13
Wie funktioniert der Umbau auf Gasbetrieb? Kann man den Umbau als geschickter Bastler ohne Erfahrung mit Verbrennungsmotoren selbst durchführen und wo bekommt man die benötigten Umbauteile?

Mit sonnen-elektrischen Grüssen
Andreas
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
0
#14
Hi,
frag mal bei Honda nach, die haben einen Umrüster. Dabei geht auch die Garantie nicht verloren. Ich habs gemacht, weil mich der Benzingestank nervte und wegen des saubereren Abgases. Aber es ist völlig überteuert!
Gruß A.H.
 

Detlef Waldeck

Neues Mitglied
18.03.2003
44
0
#15
Hallo Adolf,

Bosch ESP mit 2-Tank und 4 Handventilen zur Umschaltung zwischen kurzen nund normalen Rücklauf und Wechsel zwischen Diesel und Pflanzenöltank.

Frage: Gasumbau Honda, Teile und Preis?

Gruss
Detlef
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
0
#16
Hi Detlev,
schau mal als Alternative unter "Smartfuelcell.com" nach.
Die Unterlagen über die Gasumrüstung sind leider beim Umzug vermüllt worden. Aber Honda kann Dir sicher Auskunft geben. Hast Du den Nugget? Falls ja, wo hast Du den Tank und den Einfüllstutzen plaziert? Du weist sicher auch, daß Du bei einer Warmwasserheizung legal Heizöl im Tank spazierenfahren kannst!
Gruß A.H.
 
J

Joe Hausknecht

Guest
#17
Hallo Jürgen,

ich habe mich über die ausführliche Beschreibung sehr gefreut.

Eins habe ich aber noch nicht ganz kapiert.

Bei 3. schreibst Du ... Auf dem Ladeprint wird ein Speicher gesetzt. Diesen kann man löschen, indem 50 Ohm Pin 8 gegen Masse geschaltet wird.

Wo befindet sich dieser Pin 8, ist es der gleiche wie unter 2.?

Was bedeutet 50 Ohm, muß ich einen Widerstand dazwischenlöten?

Auch an Bilder habe ich Interesse.

Verzeih meine Inkompetenz.

Gruß
Joe
 
K

kionke

Guest
#18
hallo,
hast du bilder und bezugsadressen von dem hänger?
vielen dank
götz kionke
 
J

Jürgen

Guest
#19
Hallo Joe

Mit "Pin" werden die Anschlüsse des Ladeprints gemeint. Anschluß 1 oder Pin 1 ist oben, wenn man den Ladeprint mit den Anschlüssen auf der rechten Seite betrachtet. Dann wird weiter nach unten gezählt. Also ist dann Pin 8 der letzte unten. Dort kommt die Steuerspannung vom Zündschloß an. Einmal 36 V oder es wird ein Widerstand von 50 Ohm gegen Masse geschaltet. Ich weiß es nicht mehr ganz genau. Ich glaube "Zündung aus" mit Widerstand und Zündung ein 36 V.
Kannst es ja mal nachmessen. Diese Schaltung habe ich dann über einen Umschalter unabhängig vom Zündschalter nachgebildet. Den Widerstand habe ich unter dem Sitz an die zentrale Masse gelegt. Den Schalter habe ich rechts neben dem Sitz in der Abdeckung der Handbremse eingebaut, ging prima.
Aber bedenke, der alte Trafolader kann nur 15 A erzeugen. Zum fahren braucht man aber mindestens 30 A, in der Ebene. Irgendwann ist die Batterie leer. Nach 100-200 Km.
Der neue HF-Lader bringt immerhin 25 A und ist zudem noch leichter. Oder Du baust Dir ein zusätzliches Ladegerät. Aber mit Trafos gibt es Probleme durch den Blindstrom. Dieser kann die Erregung des Genarators zunichte machen. Und belastet den Motor stark.
Bilder kann ich Dir schicken, ich schaue mal im elweb nach, ob Du angemeldet bist, dann finde ich Deine Adresse.

Mit freundlichen Grüßen, Jürgen aus Finsterwalde
 

Detlef Waldeck

Neues Mitglied
18.03.2003
44
0
#20
Hallo Adolf,

vielen Dank den Linkhinweis. Wenn ich die Pressemitteilung von
"Smartfuelcell.de" richtig verstanden habe leistet die BZ 2,5 Kw-(100St x 25Watt max 80 Watt/Stunde), als Direktantrieb fürs El wohl eher ungeeignet.....

Als "Ladegerät " drei BZ in Reihe geschaltet, ob das funkionert?
Speichermedium pro BZ ist ein 2,5 l Methanol-Patronentank(austauschbar).
Für mich persönlich bleibt das Hondaaggreat mit Gasumrüstung (ohne öffentliches Stromnetz) z.Z. die erste Wahl.

Transit: Ist ein Selbstausbau (gebraucht gekauft) mit Gas-
heizung.
Habe die Starterbatterie um 90 Grad gedreht und da-
neben einen 6l-Plastiktank verzurrt.



Gruss
Detlef
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge