Stromaufnahme Saxo

J

Jürgen G.

Guest
#1
Hallo zusammen,

ich würde gerne die Stromaufnahme des Saxo wissen!
Wer hat das mal schon gemessen?
Also max. Fahrstrom und durchschnittlicher Fahrstrom in Ampere.
Hintergrund:
Stehe vor der Anschaffung von Nicads von Saft (für ein City-el) und möchte die Teile (weil sauteuer) nicht überstrapazieren

Gruß, Jürgen
 
R

Roland Reichel

Guest
#2
Hallo Jürgen,
der Strom von den Akkus ist auf ca. 200 A begrenzt - jedenfalls bei meinem Citroen AX electrique (gemessen während der Fahrt).
Wenn die Spannung absinkt, also bei entladenen Akkus, greift eine Strombegrenzung ein und stellt sicher, dass die Spannung nicht unter rund 95 Volt oder so absinkt (bei 120 Volt Nennspannung). Der max. Strom geht dann immer weiter zurück und der Wagen wird immer langsamer.

Die Stromaufnahme des Ladegerätes geht schon an die 16 A ran, allerdings nur während der Hauptladephase, wenn mit voller Leistung geladen wird.

Die Ströme beim SAXO dürften wohl gleich sein. Die SAGEM Elektronik ist weitgehende baugleich, jedenfalls was die max. Ströme angeht.

Gruss, Roland, bsm
 
J

Jürgen G.

Guest
#3
hmmm... Roland - ok und Danke.
Den max. Strom hätten wir mal schon!
Fehlt noch der durchschnittliche Fahrstrom - gebe mich mit einer Schätzung von +/- 30 A durchaus zufrieden....

Jürgen
 
F

Frank Rethagen

Guest
#4
Hallo Jürgen,

die Citroenfahrzeuge (bei mir ein Berlingo) haben alle ein Messinstrument in den Armaturen. Linksausschlag bedeutet rekuperieren, Rechtausschlag Stromentnahme, wobei der rechte Bereich in 3 Farben aufgeteilt ist. Grün bis 125A, gelb 125-175A und rot 175-200A. Wenn man in der Ebene mit dem normalen Verkehr mitschwimmt reichen beim beschleunigen Ströme von 100-125A beim dahinrollen mit ca. 55 schätze ich etwa 30-50A. wenn es Bergauf geht fahre ich auch schon mal im gelben oder roten Bereich.

Mit freundlichem Gruß

Frank
 
R

Roland Reichel

Guest
#5
Hallo Jürgen,
der Fahrstrom pendelt bei gleichmäßiger Fahrt so zwischen 40 bis 60 A. Autobahn ist da eher ganz günstig, aber bei 85 bis 90 km/h flließt schon guter Strom. Viel Strom ziehen natürlich Steigungen und Beschleunigsphasen. Gleichmäßiges Mitschwimmen in einer 50 km/h Schlange braucht nur so 20 bis 30 A, manchmal sogar weniger.

Ich habe dies kleine Instrument mit den Farben auch, aber echte Werte ablesen kann man da nicht. Ich habe vor, einen DCC2000 oder DCC4000 einzubauen. Das Problem ist der Shunt. Ich habe zwar einen 200 A 200 mW Shunt. Er ist recht groß, geht aber mit seinem Kunststoffkasten ganz gut ins Auto. Nur die Verdrahtung muss ich halt machen.
Und die mögliche Wärmeentwicklung gibt mir zu denken. 200 mW mal 200 A sind 40 Watt. Die müssen aus dem Kunststoffgehäuse mit Lüfter abgeführt werden. Wird also doch kompliziert.
Abhilfe: ein Shunt mit 0,1 mOhm. Dann fallen nur 20 mV bei 200 A ab, und der DCC4000 läßt sich darauf einstellen. Die rund 4 Watt könnte ich besser verschmerzen, wie gesagt, nur wegen der Wärmeentwicklung.

Gruss, Roland, bsm
 
J

Jaromir

Guest
#6
Stimmt, auf ebene bei 50 km/h ist cca 30A, dazu aber noch Erregstrom. Ist vom 10 A bei Akceleration, bis 1A bei 100 km/h. meistens 3A bei 36V..
Heute habe ich 160 km auf eine ladung gefahren. Nächste monat habe ich im Plan über ganze Tchechien fahren, über 400 km.Vielleicht fahre ich über 176 km. Hofentlich. Peugeot 106 b.j. 1998 47000 km.
 
J

Jürgen G.

Guest
#7
Ok, ich danke euch für die Info!

Grüße, Jürgen :spos:
 
F

Frank Rethagen

Guest
#8
Hallo Roland,

lernt man das auf der Ingenieurschule? ;)
>200 mW mal 200 A sind 40 Watt<

Aber jetzt mal zu Deinen Bedenken mit der Wärme.
Ich rechne mal mit mV statt mW, einverstanden?

Die Akkus haben 100Ah, also kannst Du (theoretisch) max 0,5h mit 200A fahren, dann bist Du aber so schnell, das der Fahrtwind den Shunt kühlt. Für "Deinen" Reifenberg wirst Du hoffentlich nicht so lange brauchen. :)
Fährst Du in der Stadt so brauchst Du ca. 3 Stunden bis die Akkus leer sind, also durchschnittliche Stromentnahme ~30A (30A x 30mV = 900mW Heizleistung am Shunt).
Meiner Meinung nach müsste es reichen wenn Du ein paar Löcher ins Gehäuse des Shunt machst, so das er vom Fahrtwind gekühlt wird.

Mit freundlichen Grüßen Frank