Stoßdämfer Zwischenbericht - Elektroauto Forum

Stoßdämfer Zwischenbericht

Responsive Image

bastelwastel24

Aktives Mitglied
30.03.2005
878
Hallo

Nach 2000Km "Überkopfbetrieb" sind die Dämpfer immer noch dicht.

Im Winter erfolgt der angekündigte Umbau auf Dämpfer
mit Zug-Druckstufeneinstellung. Ca 100 Euro pro Stück.

Umbau wird eingetragen!

Sonnige Grüße
Peter J.
 
J

Jürgen

Guest
Hallo Peter

Ich hatte auch die Dämpfer sofort gedreht und erfreuliches, weicheres einfedern und deutlich geringere Poltergeräusche festgestellt. War eine superidee.
Mitlerweile bin ich, glaube ich so, 5.000 Km gefahren, keine Probleme.

Mit freundlichen Grüßen, Jürgen aus Finsterwalde.
 
K

Karl

Guest
Hallo Freunde-

ist das Teil jetzt 15 Jahre "falsch" herum eingebaut worden oder nicht ?
Wundern täte mich fast nix mehr !

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

bastelwastel24

Aktives Mitglied
30.03.2005
878
Hallo Karl.

Das hatten wir auch schon vermutet.
Wenn sich so ein Fehler erst mal festgesetzt hat....!

Es müßte mal jemand bei Citycom nachhaken.
Fährt auf jeden Fall besser.

Gruß Peter J.
 

bastelwastel24

Aktives Mitglied
30.03.2005
878
Hallo Bernd

Nochmal das Ganze für Leute die es vor drei Monaten nicht gelesen haben.

Die Dämpfer sind in der Druckstufe zu hart.
Beim Umdrehen ist die Druckstufe weicher.
Das elendige Springen bei Gullideckeln / Schlaglöchern hört auf.

91er Cabrio / neue Blattfedern / drei 90 Ah Batterien

Peter J.

p.s. sieh Dir die älteren Beiträge an.
 
K

Klaus Baramsky

Guest
Hallo,
wenn die Dämpfer umgedreht werden, und dann weiche sind, ist der Ausgleichsweg doch noch größer. Oder? Beim Schlagloch knallt der Motor ohnehin an die Batterien. Ich wollte die Blattfedern verstärken (lt Ralf W. eine zweite, kurze unterbauen). Wo bekommt man diese?

Klaus
 

bastelwastel24

Aktives Mitglied
30.03.2005
878
Hallo Klaus

Die Blattfedern müssen in Ordnung sein,
sonst funkioniert die beste Federung nicht.

Mein El hatte durch 14 Jahre Standbetrieb
die Blattfeder völlig "durchgestanden".

Bei Überkopfbetrieb der Dämpfer ist die
Druckdämpfung wesentlich schwächer.
Somit hat die Feder die Möglichkeit sich zu bewegen
und wird nicht durch den Dämpfer behindert.

Neue Federn gibt es bei
www.emobilshop.de

Der Einbau der Blattfedern ist aber nicht so ohne!
Ist etwas fummelig.

Gruß Peter J.
 
P

Peter E.

Guest
Der Einbau der Blattfedern ist aber nicht so ohne!
Ist etwas fummelig.

Und unbedingt die Schrauben vor dem lösen gut einsprühen und wenn möglich sehr vorsichtig, am besten mittels Schlagschrauber lösen.
Sonst sind sie sehr schnell abgerissen. Wenn das passiert muß man sie aufbohren und ein größeres Gewinde nachschneiden.
Danach folgt noch das aufbohren der Löcher in den gehärteten Blattfedern.
Das macht erstmal richtig Spass.
mfG Peter E
 

Martin Tomiak

Neues Mitglied
06.05.2003
13
Gibt es denn inzwischen verstärkt Blattfeder, die nicht mehr brechen wie der Serien-Schrott von Citycom??
Meine haben gerade mal 1000 km gehalten ketzt sind wieder die Alten drin- heul-ein Schlagloch und es kracht gräuslich - trotz leicter Batterie und Fahrer-mal sehen ob ich nicht doch Malaguttis nachrüste-
martin
 
J

Jürgen

Guest
Hallo Martin

Mit dem Thema Federbruch habe ich mich auch schon ausgiebig beschäftigen müssen. Wenn man sich die Bruchstelle anschaut, fällt auf, daß sie an der Einspannstelle an der hinteren Bohrung bricht. Ist doch klar, warum. Die Bohrung wird auf Biegung beansprucht. Die Feder durch die Bohrung geschwächt.
Die Einspannstelle ist zu kurz. Sicher ein Kompromiß, um möglichst wenig von der zu kurzen Feder zu verlieren. Aber ich möchte, da ich auch mal hunderte Km auf Strecke gehe, nicht unbedingt wegen eine Lapalie liegen bleiben.
Die Lösung ist, das Biegemoment von der Bohrung fern zu halten. Also was unterlegen, oder, so habe ich es gemacht eine 2. Lage. Die 2. Lage hat sich bewährt. Man muß zwar gelegentlich schmieren, aber die letzten über 50.000 Km Bruchfrei. Es funktioniert. Der nächste Schwachpunkt ist die vordere Schraube.
Sie wird auf Zug beansprucht und ist zu schwach. Ist mir schon zweimal abgerissen.Ich habe ein 12 mm Gewinde reingemacht. Bohrung in der Feder auf 13 mm aufgebohrt.Das hält, da bin ich mir sicher. Seit dem habe ich ruhe mit den Federn. Habe mir aber trotzdem Federn gemacht, für alle Fälle.

Mit freundlichen Grüßen, Jürgen aus Finsterwalde.
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge