Standheizung mit Ethanol


Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Du alter Kartoffelmörder! 25 Cent kostet Dich dann die kWh Wärme einschließlich einer hervorragenden Quelle für Feuchtigkeit für das Beschlagen der Scheiben.
Ich schlage eine Sammelbestellung eines 210-Literfasses mit trockem Natriumazetat vor, dem wir 30% Wasser beimischen. Die füllen wir in zwei Fünfliterplasigkanister und haben damit eine hervorragende Heizung für unsere kleinen Renner: Morgens einfach heiß und in flüssigem Zustand hineinlegen, zuerst zur Sitzheizung auf die Sitze. Nach dem Abkühlen können wir dann noch zweimal die hocheffektive Heizung aktivieren.Durch einfaches, heftiges Daraufschlagen. Gelagert werden die Behälter auf einer relativ weichen Unterlage, damit nicht vorzeitig ausgelöst wird.
Energieinhalt: je Kanister 100 Wattstunden, sowohl morgens, wie auch bei dem Aktivieren abends. Heizleistung, wenn sie durch einen Ventilator angeblasen werden: Morgens 1000 Watt, abends je Kanister 250 Watt. Ohne Ventilator ein Drittel. Wiederaufladen: im Wasserbad bei mindestens 70 Grad. Nicht gesundheitsschädlich, umweltschonend und völlig ungefährlich.
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Der Energiegehalt des Natriumazetats ist anfangs, wenn man die Behälter kochendheiß ins Auto packt, viermal so hoch, also 0,8 kWh, nach dem Abkühlen und der Aktivierung ist sie gut dreimal so hoch, also zweimal 0,3 kWh!
Ich hatte nicht auf die Einheit Kalorie statt den für mich inzwischen selbstverständlichen Joule geachtet.
Mit anderen Worten, auch 1 oder 2 Literbehälter sind schon ausreichend, je nachdem, wie lang die Fahrt ist.
Ich habe jetzt vom zweiten Energiegehalt etwas abgezogen, weil während einer relativ kurzen Fahrt nicht alles entnehmbar ist.
 

Adolf Höötmann

Neues Mitglied
13.07.2006
3
Bernd, ich bin doch ohnehin schon ein vorbildlicher guter Mensch und heize mein El mit Honda und Propangas. Nur die Heizung des Saxo muss halt WAF gerecht funktionieren mit Fernbedienung und so. Also nix mit Latentspeicher und so.
Und da nun eine Tanke in der Nähe E85 anbietet....
Gruss A.H.
 
R

reinhold

Guest
Hallo Adolf!
Da gibt es 2 Aspekte:
Funktioniert es?
ist es zulässig?
Ob es zulässig ist sagt der der Standheizungshersteller.
ob es funktioniert sagt er auch;
Falls er sich nicht dazu äussert musst Du es halt ausprobieren.
Es hat zum einen mit dem zünden zum andern mit dem Brennwert zu tun.
Da Ethanol ein Vergaserbrennstoff ist wird es wohl logischerweise funktionieren.
Der schlaue Bernd wird dir gleich sagen welche Parameter es hat ;-)
Tschau
Reinhold
 

Martin Knichel

Neues Mitglied
10.11.2005
6
Hallo, in den Tank für die Standheizung meines Citroen AX hab ich auch schon ohne Problem Isopropanol (99%), und einen Rest Butanol gekippt (was in der Apotheke zum Entsorgen rumstand, neu zu teuer verglichen mit Bioethanol) - aber es geht. Nur der Heizwert dürfte pro Liter niedriger ausfallen als bei Benzin.
Grüße M.K.
 
J

Jürgen Fleischmann

Guest
Hallo,
würde ich auch gerne mal testen, hab nur ein wenig Bammel vor zerstörten Leitungen und Dichtungen. Hat hier jemand Erfahrung ob das die Leitungen aushalten ?

Gruß

Jürgen (Saxo und El)
 

Anmelden

Neue Themen