SSB-Batterien

  • Themenstarter Joe Hausknecht
  • Beginndatum

J

Joe Hausknecht

Guest
#1
Hallo zusammen,
wer von Euch (außer mir) fährt schon die SSB-Batterien?
Giebt es schon Erfahrungen damit?
 
K

K-H Jurkiewicz

Guest
#2
Hallo Joe.
Ich habe bei ebay günstig 3 USV-Batterien bekommen. Sind zwar nicht von SSB aber auch aus China. Sind UPS 12/270 von Dynasty 75 Ah. Mein EL läuft prima damit. Habe gleich noch eine 4. bestellt und zersägt. Nun fahre ich vorerst mit 40 Volt, da lade ich dann nur mit bis zu 48 Volt. Bin vorsichtig geworden, nachdem ich Kappamesser und Ladeprint getötet habe. Die andere Batteriehälfte mit 6 Volt kommt dann später rein.
Gruss
Karl-Heinz
 
S

S.Kötzle

Guest
#3
Hallo Joe,
ich fahre seit 200km SSB 100Ah Akkus. Aber 40V. Habe eine Zersägt.
Das original Ladegerät habe ich laut Ralf´s Technikseiten umgebaut.
Mir kommt es aber so vor, als würden die Akkus nicht ganz voll geladen?! (Ladespannung 46V)
Ich weis allerdings auch nicht was ich da Umgebaut habe, weil eine
Schaltungsbeschreibung geschweige denn einen Schaltplan vom Ladegerät
habe ich nicht. Ich fahre täglich ca. 20km mit 2 knackigen Steigungen. Beteutet
für die Akkus ca. 10 min 120A Strom entnahme.

Gruß Siegfried
 
10.09.2004
80
0
#4
Jau, läuft gut. Ich lade mit dem Orginallader, Umgebaut nach Ralf Wagner´s Angaben. Reichweite bis zu 70 km. Leider ist das Ladeverfahren nicht wirklich optimal. Wenn ich die Batts mit 30 A einzeln geladen habe (HF Lader) geht die Post richtig ab.
Gruss Martin
 
H

Hagen

Guest
#5
Hallo Leute,

auf Ralf Wagners Homepage ist die Anpassung des Ladereglers an Blei-Gel Batterien erklärt - die SSB sind aber Blei-Vlies Batts.
Ist das eurer Meinung nach egal ?

Hagen
 
10.09.2004
80
0
#6
Nein, ist nicht egal, es gilt aber für beide Batterien etwa das selbe und vor allem keine Gasung!. Wenn du das Ladegerät umbaust machst du die Batterien zumindest nicht mehr direkt kaputt :)
Ein auf den Akkutyp abgestimmtes Ladegerät zahlt sich auf Dauer in jedem Fall aus!
Gruss Martin
 
A

Arne Peters

Guest
#7
Hallo Martin

Die Blei-Gel Akkus von Deta 85 Ah sind bald hin, und ich möchte nun doch mal etwas längerfristiges kaufen. An anderer Stelle schreibst du 400 € . Dies ist wohl der Preis für eine SSB- Batterie oder doch für alle 3 ? Dann wäre ich sofort dabei. Sonst frage ich mich, ob es nun eher ratsam wäre, stattdessen die Ni-Zn Batterien für 490 € zu kaufen. Ist insbesondere die Aufrüstung auf 40 V anzuraten oder halten die Dinger bei geruhsamem Fahrstil auf mit 36V lange durch? Welches Ladegerät würdest du empfehlen, um die Batterien optimal zu laden ?

Bis dann und Grüße aus der Probstei

Arne Peters
 

Detlef Waldeck

Neues Mitglied
18.03.2003
44
0
#8
Hallo,

brauche demnächt auch neue Batterien-aktueller Preis:

SSB 100 ist € 115 plus Märchensteuer- gleich ca. 400 € inckl.
Versand bei 3 Batterien. Habe bei Effekta vor ca. 14 Tagen per
E-Mehl angefragt.

Gruss
Detlef
(PS: SSB 70iger 100 plus Märchensteuer)
 
A

Arne Peters

Guest
#9
Danke Detlef

Welch erfreuliche Nachricht. Weshalb werden bei diesen Preisen dann überhaupt noch Blei-Säure Batterien gefahren ? Ich dachte mit den Deta Blei-Säure für 260 DM pro Stück vor 2 Jahren das günstigste erworben zu haben. Gibt es also einen Haken bei den SSB Batterien, z.B. die Einsatzdauer ?

Arne
 

Detlef Waldeck

Neues Mitglied
18.03.2003
44
0
#10
Hallo,

bin zwar auch "E-Mobil" Neuling: Möchte aber trotzdem kurz antworten. Die SSB-Batterien werden in China produziert.
Die "USV-SSB" Batterie ist dafür gedacht -bei laufender Ladung- falls der Supergau eintritt;(kein Strom vom öffentlichen Stromnetz)- Computeranlagen auch ohne Netzstom mittels "12/220Konverter" herunterzufahren.(Datensicherung). Die Batterie ist "hochstromfest". Da mittlerweile normale 88-100 Ah Starterbatterien zwischen 70 bis 100 € kosten, was soll man mit den den "SSB" verkehrt machen?

Gruss
Detlef
(PS: Ladegerät soll angepaßt werden-"Gasung"
 
K

Karl Weippert

Guest
#11
Hallo Detlef !

Du hast recht!

Andererseits muss es uns zu denken geben, daß "gute" Batterien wohl nur noch in Fernost zu haben sind! Verschläft die deutsche Industrie diesen Markt ?
Saft in Frankreich kann wohl gerade noch mithalten- was ist aber z.B. mit Varta? Von Fortu Batt hört man auch nichts mehr-
Ich habe echte Sorge um unseren Industriestandort !

besorgte sonnenelektrische (selbst da sind die Japaner führend!)Grüße

Karl
 
A

Arne Peters

Guest
#12
Ich habe jetzt auch seit 1100 km und 1.5 Monaten 3 x 100 Ah SSB Batterien eingabaut mit dem alten Ladegerät, umgelötet laut Ralf-Wagners Blei-Gel Vorschrift. Ich bin recht begeistert. Selbst bei 0°C ohne Batterieheizung sind mindestens 50 km Reichweite bei disziplierten 40km/h drin (City-el Bj 92) . (Ich bin bislang noch nie weiter gefahren. Nach 50 km brciht die Spannung beim Beschleunigen aber schon auf 32.6 V ein). Ich habe mal die Spannung beim Laden aufgezeichnet (nach 36 km Fahrt): Es geht bei 37 V los und geht dann in den ersten 4 Stunden exponentiell auf 46.7 V rauf. Diese Spannung wird konstant gehalten bis zur 9. Stunde, dann geht die Spannung auf 42,4 Volt zurück. Die Erhaltungsspannung sollte in Ordnung sein. Laut der Ladekurve von SSB sind die 46.7 V aber etwas zu hoch (SSB empfiehlt bei 20°C 42.5 V). Laut Auskunft von Effekta muss man 0.005 V pro Zelle und °C hinzurechnen, wenn die Temperaturen unter 20°C sinken. Bei 0°C und 18 Zellen also 1.8 plus 42.5 = 44.3 V in der Konstant-Spannungsphase. Sicherheitshalber werde ich also die Spannung am Ladeprint noch reduzieren.

Meine Frage an das Forum. Gibt es schon Negativ-Meldungen von den SSB Batterien. Ihr Preis ist ja wirklich wenig vertrauenserweckend....

Gruß aus der Probstei

Arne Peters
 
J

Joe Hausknecht

Guest
#13
Hallo Arne,

entschuldige, dass ich erst jetzt antworte, aber lieber später als nie.

Die SSB Batterien fahre ich jetzt seit Anfang Juni 2002. Ich fahre jeden Tag Sommer wie Winter mit dem EL zur Arbeit und habe mit den Batterien bis heute 1892 km zurückgelegt. Mein Fahrstil ist 0 und 1, immer hart vor dem Durchschlagen der Federn, sowie im Grenzbereich der Reifenhaftung.
Zum Laden setze ich das alte orginal Ladegerät ein welches auf DETA Batterien abgestimmt ist. Ich habe festgestellt, dass das Ladegerät bei mir nie in einen Überspannungsbereich kommt, eher nach der Ladephase im Erhaltungszyklus mit der Spannung zu tief liegt. Also die Batterien haben es bei mir nicht sehr gut.
Das Batteriefach habe ich in den letzten 3 Monaten nur zum Nachfüllendes Scheibenwaschwasser einmal geöffnet. Ich gehe davon aus, dass solange die Unterspannungswarnlampe nicht anspricht alles i.O. ist.

Ich kann bis heute keinen Leistungseinbruch bei den Dingern erkennen.

Gruß Joe

PS.: Ich war der erste der die Batterien beschafft und eingebaut hat, länger wie ich fährt Sie noch keiner.
 
W

Wolfgang Klievering

Guest
#14
Aber vielleicht gibt es jemanden mit mehr Kilometern, gebt mal die mit SSB gefahrenen Km an, mal sehen wer Rekordhalter ist . .

Gruß Wolfgang
 

Anmelden

Neue Themen