Simson Roller auf E-Betrieb umbauen


B

bodo

Guest
#1
Hallo! Ich habe einmal gelesen, dass jemand einen Simson Schwalbe Roller auf Elektro umgebaut hat. Ich habe auch noch ne Top restaurierte Schwalbe da, und wollte fragen mit was für einem Antrieb man dies machen könnte und ob es sich lohnt. Schliesslich ist sie recht leicht und hat viel Platz ohne Motor.
MFG,
bodo :)
 
B

bodo

Guest
#3
Hallo Ralf,
Nein, es ist ein zweirädriger Roller, aber auch aus der DDR. Ich habe auf irgendeiner Homepage mal von solch einem Umbau gelesen. Ich weiss nur nicht mehr wo.
Gruss,
Bodo
 

Vera Kürten

Neues Mitglied
21.09.2002
34
0
#5
Hallo,

bei www.forster-autoverleih.de, Rubrik Solarmobile, findet man Infos und Fotos zu einem Elektro-Trial-Motorrad, angetrieben mit einem Motor von ÖCO-SACHS .

Gruß, Vera
 
M

Michael Rieken

Guest
#6
Hallo liebe Elektrofahrzeugfreunde!

Gelegentlich möchte ich bei gutem Wetter den Weg zur Arbeit (18 km Distanz) mit dem Fahrrad zurücklegen. Allerdings möchte ich weder schleichen noch total verschwitzt ankommen. Aus diesem Grund habe ich mein handelsübliches Fahrrad mit einem "estelle"-Nachrüstsatz versehen (damals hieß der Hersteller noch "Heinzmann"). Nach langer Recherche habe ich mich für Heinzmann (www.estelle.de) entschieden, weil es dort die stärksten Radnabenmotoren gab und zwar für fast jeden Bedarfsfall (kleine oder große Felge, kleine oder große Leistung, Pedal- oder Drehgriffsteuerung). Dabei ist das ganze extrem unauffällig; der Motor ist kaum größer als eine Trommelbremse.
Seit dieser Zeit bin ich auf dem Elektrofahrzeug-Tripp . Wenn mehr Informationen gewünscht sind, bitte melden.

MfG Michael
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.388
51
Filderstadt
www.elweb.info
#7
Hallo Michael,
ja über dieses Thema wüßte ich gerne mehr. Ich habe auch schon die schönen Motoren bei www.estelle.de angeschaut. Mit unserem Kinderanhänger am Fahrrad hätte ich schon Lust ein bißchen zu "bescheißen" sprich einen Motor einzubauen... Bis 20 km/h ist das zulassungsfrei?
Was mich interessiert.. hast Du selber umgebaut und wenn ja wie einfach ging das oder hast Du ein ganzes Fahrrad gekauft?

Sonnige Grüße Ralf
 
M

Michael Rieken

Guest
#8
Über die Zulassungsbedindungen steht alles auf der Nachrüstsatzseite unter Punkt 3 (http://www.estelle.de/d/html/060.html)
"Nachgerüstete Räder mit Sensor:
Fahrerlaubnis ist nicht erforderlich
TÜV-zulassungs- und versicherungsfrei"
Mit Drehgriffsteuereung siehts leider anders aus. Das liegt wohl daran, dass nur der Sensor sicherstellt, dass über 24 km/h keine Motorunterstützung mehr kommt.
Das kniffeligste bein Einbau ist sicher das Einspeichen des Motors in ein Rad. Da aber auch fertig eingespeichte Motoren geliefert werden, wird der Einbau wirklich sehr einfach. Ich habe mir seinerzeit die 28"-Felge mit eingespeichtem Motor (via Internet) bestellt. Für das NC-Akkupack gibt es einen Gepäckträgeraufsatz, auf den ich aber wegen ungünstiger Gewichtsverteilung verzichtet habe. Stattgessen habe ich das Akkupack in der Mitte des Fahrrades unter den oberen Rahmen gehängt (die Verkabelung sieht recht wüst aus ;-).

MfG Michael
 
B

Bernd Geistert

Guest
#9
Die Idee beim versicherungsfreien Pedelec (also
E-Bike mit Kraftsensor) ist, dass der Motor immer die
menschliche Pedalkraft verdoppelt. Ohne zu treten
wird ein Pedelec also nicht fahren.
 

Anmelden

Neue Themen