"Silikon"-Batterien für den EVT

Peter Pott

Mitglied
04.04.2006
55
Liebe Kollegen,

ich fürchte, ich brauch schon wieder neue Batterien für meinen 4000e. En Satz hält irgendwie immer nur 4000km. Egal. das mag ich jetzt garnicht diskutieren. Ich habe überlegt, nachdem wir hier ja ausgiebig über die "Silikon"-Batterien gesprochen haben, solche in den EVT einzubauen. Wo kann man die denn kaufen und gibt es die in den gleichen Norm-Abmessungen wie die "normalen" Bleiakkus?

Grüße

Peter
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
hallo Peter, bei Google hab ich nichts zu den Silikonbatterien gefunden, existieren die wirklich und wo find ich die im elweb
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
da hab ich doch was gefunden:

Was ist eine Silicon-Batterie?

Silicon Power-Batterien sind Hochleistungs-Akkumulatorenbatterien, die von Guangdong Special Batteries Co., LTD entwickelt und hergestellt werden. Der Entwicklungsprozess umfasste mehrere Jahre. Die Technik beruht auf der völlig neuen Elektrolytkomponente flüssiges Natriumsilikat. Es wurden eine neue Zellelektrodenstruktur sowie eine neue Materialzusammensetzung und neue Batterieherstellungsprozesse entwickelt. Silicon Power-Siliziumbatterien weisen keine der für Blei-Säure-Batterien üblichen Mängel auf, wie etwa Säurekorrosion, giftige Säuredämpfe, niedrige Energie- und Leistungsdichte oder kurze Lebensdauer.

Silicon Power-Batterien weisen etliche weithin anerkannte Vorteile gegenüber herkömmlichen, heutzutage weltweit verwendeten Blei-Säure-Batterien auf: hohe Ladekapazität, hoher Ausgangsstrom, kurze Ladezeit, Betrieb bei niedrigen Temperaturen, lange Lebensdauer und Umweltfreundlichkeit.

Außerdem erzeugt die neutrale Elektrolytkomponente keine Korrosion der Elektroden, sodass es möglich ist, die Elektroden nach ordnungsgemäßer Entsorgung der Batterie einem Recycling zuzuführen. Das entsorgte Elektrolytmaterial besteht aus halbfesten Granulatkörnern und ist ein Dünger erster Güte statt ein Schadstoff für das Erdreich. Der Hersteller wurde von der zuständigen Umweltschutzbehörde für seinen Beitrag zum Umweltschutz als „Factory of Environment Friendliness“ (umweltfreundlicher Herstellungsbetrieb) eingestuft.

Die Silizium-Hochleistungsbatterie-Technologie wurde von den zuständigen chinesischen Zulassungsbehörden offiziell anerkannt. Die Technologie wird von Fachleuten als neue Hochtechnologie anerkannt, die unser geistiges Eigentum ist. Die internationale Überprüfung geistigen Eigentums zeigt, dass die erfolgreiche Entwicklung der neutralen Siliziumbatterie eine State-of-the-Art-Technologie darstellt, die die Welt noch nie zuvor gesehen hat.

Silicon Power-Batterien werden strikt nach den Normen des ISO-9002-Qualitätsmanagementsystems hergestellt und sind sowohl in China als auch international patentiert. Es existieren sieben Serien und über 80 verschiedene Typen von Silicon Power-Produkten einschließlich Fix Type, Boost-up Type, Power Type, Deep Sea Type und Motorcycle Type. Sie erfüllen ausnahmslos alle technischen Bedingungen der Industrie und alle Vorgaben der Landesbehörden.

Silicon Power-Batterien garantieren eine vollständige Kundenzufriedenheit, wenn es um fortgeschrittene Technologie, ausgezeichnete Leistungseigenschaften, dauerhafte Qualität und angemessene Preise geht.
Vergleich: Blei-Säure-Batterien vs. Silicon Power-(Silizium-)-Hochleistungsbatterien
Nr. Eigenschaften Blei-Säure-Batterien Silicon Power-Hochleistungs-batterien Ergebnisse
1 Energie/
Gewichtseinheit 35-42Wh/kg 45-52Wh/kg Hohe Kapazität
2 Grad der Versiegelung Versiegelt (mit einem Entlastungsventil) Fest versiegelt Keine Säuredämpfe, wartungsfrei und sicher
3 Elektrolyt Schwefelsäure Silikatkomponenten Keine Schadstoffe, umweltfreundlich
4 Reguläre Ladezeit
4-8h 2-4h Wiederaufladung erfolgt in der Hälfte der Zeit
5 Schnellladezeit
2-3h
1-2h
1,5-2x so schnell
6 Innenwiderstand
> 0,5 Mikroohm
< 0,25 Mikroohm
10x niedriger im vollständig aufgeladenen Zustand; 20x niedriger im vollständig entladenen Zustand
7 High current Output
3-7 °C
3-30°C
4,5x besser
8 Niedrigste Endspannung nach Entladung
1,8V
1,2V-1,8V
0,2V-0,6V weniger
9 Memory-Effekt beim Laden oder Entladen
Memory-Effekt im Niedrigvoltbereich
Kein Memory-Effekt
10 Wiederherstellung nach Entladung
Relativ schwach
Besonders stark

11 Entladung bei Pulslast
Wie bei Dauerlast
20% besser als bei Dauerlast

12 Speicherzeit ohne Wiederaufladung
3-6 Monate
1-2 Jahre 2-6x besser
13 Leistung im Niedrig-temperaturbereich Leistung fällt unter 0°C drastisch ab
Voll funktionsfähig bis -50°C

14 Schützende Umgebungs-bedingungen
Benötigt Anpassung der Umgebungstemperatur bei manchen Anwendungen
Keine Anpassung der Umgebungstemperatur zwischen -50°C und +70°C notwendig

15 Grad an Umwelt-freundlichkeit Säuredämpfe und Schadstoffemissionen
Keine Säuredämpfe und vollkommen umweltfreundlich


Fenster schließen
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
Hallo Peter

Da hät ich einen Link für Dich der führt Dich zwar nicht zu einer Firma
aber ins Elweb http://forum.myphorum.de/read.php?f=568&i=8359&t=8359#reply_8359
und von dort aus weiter oder Fragen dann wird Dir geholfen

Tschüsss <img src=http://www.smilies-and-more.de/pics/smilies/hands/038.gif>
 
K

Karl

Guest
Hallo Peter,
lies Dir mal bitte jenes: http://forum.myphorum.de/read.php?f=567&i=5867&t=4962
und auch die dazugehörigen Beiträge durch.
Trotz meiner Anmahnung wird immer noch von einem Innenwiderstand von unter 0,25 mikro0hm! geschrieben. Das ist natürlich völliger Blödsinn.
Ebenso falsch dürfte die Behauptung sein es handle um völlig verschlossene Batterien- das wäre dann nämlich eine Bombe, usw.usw.....
Die Batterien mögen ganz in Ordnung sein, obige Eigenschaften können sie aber keinesfalls haben. Von "Langzeiterfahrungen" ( wenige tausend Kilometer ) ist mir leider noch nichts bekannt.

ärgerliche Grüße

Karl
p.s. Suchfunktion im Forum benutzen! Z.B silicon, silikon, silicone
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Hallo Peter,

Hersteller ist http://www.guineng.com oder evtl. auch http://www.greensavercorp.com, keine Ahnung wie die beiden zusammenhängen :rolleyes:.
Auf der ersten Seite gibt es einen 12V/42Ah-Block ("Products show"->"GM"), der sogar etwas kleiner ist als die 50Ah-Klötze in meinem EVT168.
Die Frage ist, wie kommen die Akkus hierher :confused: ?
Hier war letztes Jahr mal jemand, ich glaube aus Österreich, der sich aus China welche mitbringen lassen wollte, aber leider finde ich den Beitrag nicht mehr.

Grundsätzlich hätte ich auch Interesse an 2 Testakkus, die 33Ah-Type auf der 2. Webseite müsste in den Helio passen.

Gruß Jens
 

Josef Kronreif

Neues Mitglied
18.02.2005
2
Niederalm, 2006 03 15

Sehr geehrter Herr Pott!

Als EVT4000e-Besitzer kann ich Sie nur in Ihren Bemühungen bestärken,
einen besseren Ersatz für die auch im US-Forum Visforvoltage.com als
Schrott verrufenen Long-Bleisäureakkus zu suchen.

Ich habe nämlich auch die Erfahrung machen müssen, daß diese Marke
maximal 5000 km hält- eine schlechte Wahl war dieser Lieferant als
Erstausstatter für EVT.

Ich bin auch am überlegen, ob die nächsten Akkus Silikonchemie haben sollen-
ich werde den nächsten E-Max- oder IO-Scooter-Händler fragen, diese haben
solche als Erstausstattung und hoffentlich als erschwingliche Ersatzteile!

mit freundlichen Grüßen

Josef Kronreif
 

Peter Pott

Mitglied
04.04.2006
55
Hallo Jens,

ich wäre sofort dabei mit NC-Zellen. Zwei kleine Vorraussetzungen: nicht teurer als 2x Blei-Akku-Satz und 48V mit mindestens 25Ah entnehmbarer Kapazität passen in das Batteriefach des EVT. Dann bin ich sofort dabei! Hab das nur noch nirgends gesehen. Saft-Zellen sind, soweit ich es verstanden habe einfach zu groß. Das wäre im Prinzip zwar mit weniger Spanung (also weniger Zellen) und dafür höheren Strömen zu kompensieren, doch dann müsste ich halt Controller und Motor ändern --> kein guter Spaß (Der Scootelec läuft mit 18V, oder?). Und auf 800NC-Monozellen hab ich keine Lust...
Ich wollte mich ja auch nur mal informieren, ob und wo (und zu welchen Konditionen) man -vielleicht- die ominösen "Silicon"-Batterien kaufen kann.
@ Josef K.: Ich hatte nur als Erstausstattung die Long-Akkus. Die haben 4000km gehlaten (OK, einer ist schon nach 1300km ausgestiegen, der wurde von EVT aber ersetzt). Die Jetigen sind von SSB, aber da hab ich wohl aus Geiz die falschen gekauft: hätte wohl nochmal 20¤ pro Kiste draufelgen sollen und mir welche kaufen sollen, die explizit für Traktionsanwendungen gedacht waren (und nicht nur AUCH für Traktionsanwendung).

Viele Grüße

Peter
 
M

matthias

Guest
Hallo,

bei den NiCD Monozellen wären es aber nur 5 * 4* 10 = 200 Stück.
Bzw. bei der gängigen Verpackung 10 Stück 24V/5Ah Blöcke....

MfG Matthias
 

Jens Hakken

Neues Mitglied
20.04.2006
37
Hi Peter,
schreib mir mal wieviel platz du für die akkus hast,ich würde dir dann packs aus monozellen machen mit ladeelektronik.Natürlich nur wenn du möchtest?Oder ich sag dir einfach nur was AH mässig reinpast an akkus.
MFG
Jens Hakken
 
R

reinhold

Guest
Hallo!
Ich habe vor kurzem eine professionelle USV mit neuen Blöcken bestückt.
Ich habe Panasonic Blöcke genommen ;
DENN:
die sind speziell für hohe Ströme und Traktionsanwendungen ausgelegt.
Und (bedingt) tiefentladungssicher. Siehe Datenblatt!!!
Ausserdem haben sie (BLEI-)Calzium-Elektroden; und sind somit im Ladeverfahren wesentlich einfacher.
Kauft man die im Fachhandel bekommt man eine Garantie...
Ich habe sie bei Reichelt gekauft...
Ich berechne eure Lebensdauer mit:
4000Km/40Km~ 100 Zyklen...na ja nicht gerade viel...
Wie zykliert Ihr die ein?
Was ist eure Reichweite mit den Blöcken?
mit dem E-Max bin ich mit 1,6Kwh 50 km weit gekommen...
Tschau
Reinhold
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
Hallo Peter Pott, warum hängst Du denn nach dem " Fronius Selectiva ECO mit Ausgleichsladung" noch mal ein anderes Gerät - was bringt das denn ?

Wenn das Fronius richtig funktioniert, sind die Batterien doch 100% voll ?
 

Peter Pott

Mitglied
04.04.2006
55
Hallo Namensvetter,

ich verstehe Deine Frag nicht? Mein Fronisu besitzt keine Funktion zur Ausgleichsladung. Die kann es garnicht haben, weil es ja alle 4 Blöcke in Reihe lädt. Die Umschaltung der Ladephasen erfolgt nach bestimmten Spannungs- bzw. Stromgrenzwerten, die global für ALLE Blöcke überwacht werden. D.h. es wird die gesamtspannung aller Blöcke gemessen unabhängig davon ob einer schon voll und ein anderer noch garnicht.
Das wurde hier schon vor längerem ausführlich diskutiert. Dieses effektes wegen gibt es Bemühungen, die Blöcke enzelen zu laden (mit eigenen Ladegeräten oder nacheinander) bzw. Systeme wie Powercheq, die genau die unterschiedlichen Ladezustände der Akkus kompensieren sollen.
Theoretisch wäre eine solche Ausgleichsladung täglich nötig, mach ich aber nicht, weil der Aufwand zu groß ist.

Grüße

Peter
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
Nun, meines Wissens nach ist die Baureihe Selectiva ECO für Kleintraktion gebaut worden, mit einstellbaren Kennlinien und Nachladestrom. Ich wieß nicht, wie alt Dein Fronius ist, aber die ECO`s die ich kenne, haben das.

Ich war mal so freundlich, Dir eine private Mail zu senden - vielleicht staunst Du ja.

Ich weiß natürlich nicht, ob dein Fronius richtig eingestellt ist - auf deinen Batterietyp ( oder ähnlich ) - aber daran wird wohl dein Batterieverschleiß hängen - schätz ich mal - mit deinem "Nachladen nach dem Nachladen" - ich kann mich natürlich auch irren - ist ja menschlich :)
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
und hier für alle Froniasten und doppelt Nachlader die PDF Betriebsanleitung für Fronius Selectiva ECO

http://www.els-berlin.de/downlaod/Anleitungen/Selectiva%20Eco.pdf
 

Peter Kewet 2

Neues Mitglied
02.04.2006
5
Ich kann das nur bestätigen, der Fronius hat einstellbare Kennlinien die auch eine Ausgleichladung durchführen. (z.B. Kennlinie 0110, IUIoU für Gel, 2,35 V/Zelle, Ausgleichladung 1,4 A, 61 Volt für ca. 1 Stunde dann Umschaltung auf Erhaltungsladung).

Ein Ausgleichladen ist somit überflüsssig.
Zumal ich eine Ausgleichladungsspannung (14 Volt) die unter Ladeschlußspannung liegt für unzweckmäßig halte.
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.739
91365 Reifenberg
Hallo Fronius Fans,
ich habe zwei Fronius Selectiva im Einsatz - einmal für 24V 30 A und einmal für 36 V 20 A - und kenne auch die Kennlinien und Einstellmöglichkeiten für Blei-Säure, Blei-Gel und Blei-Vlies. Das ist alles ok, und dank einer kleinen Nachladephase mit vermindertem Strom erfolgt auch eine Ausgleichsladung, die die Akkus eigentlich alle vollladen sollte.

Allerdings hat das Selectiva keine Temperaturanpassung. Die Ladeschlussspannungen passen bei 20 bis 25 Grad C ganz gut. Bei tiefen Temperaturen bekommt man die Akkus nicht ganz voll, bei hohen Temperaturen werden sie möglicherweise überladen. Das ist der Nachteil der Fronius Selectiva.

Ansonsten sind sie super.

 

Jens Hakken

Neues Mitglied
20.04.2006
37
Hi Peter,
Mail schon bekommen?
Also machbar sind 35 AH 48volt NICD in deinem roller.
Das ladegerät was du jetzt hast kanst du dafür weiterhin verwenden.
MFG
Jens Hakken
jenshakken@gmx.de
 

Peter Pott

Mitglied
04.04.2006
55
Liebe Kollegen,

das sind doch mal echt prima konkrete Hinweise.
Die Fronius-Bedienungsanleitung hatte ich nie gesehen. Bei mir war nur so ein kleines Heftchen dabei, in dem zwar das Gerät beschrieben war, ich aber über z.B. Kennlinien-Auswahl nichts finden konnte. Ich werde heute Mittag gleich mal schauen, welche Kennlinie da eingestellt ist.
Vielen Dank.

Peter
 

Anmelden

Neue Themen