serien kfz umbauen

A

andre

Guest
#1
hat jemand mal ein serien kfz auf e-antrieb umgerüstet??was sagt der tüv dazu?was kostet so ein gutachten? der umbau eines 2cv scheint mir vielversprechend--niedriges gewicht,gute federung,geringer rollwiederstand und es gibt für den 2cv verschiedene kunststoff karroserien zum umbau(wegen des besseren cw-wertes)
 
B

bsm

Guest
#2
Hallo Andre,
im Laufe der letzten 10 bis 15 Jahre haben viele Leute Serien KFZ auf Elektroantrieb umgerüstet:

1. Solarmobil Verein Erlangen und zwei weitere Umbauer: Vespa Piaggio 3-Rad Klein-LKW (Drehstrom-Synchronmotor, Drehstrom Asynchronantrieb von Brusa, Gleichstrom)
2. Einige Opel Corsa sind umgebaut worden, so an die 10 bis 15 Stück. Leider ist der Kontakt verloren.
3. Seat Marbella und Fiat Panda sind erfolgreich umgebaut worden, der Panda sogar von einem TÜV-Mitarbeiter (komm mal zur Tour de Ruhr, dann mach ich euch bekannt). Der SEAT war neulich auf der An- und Verkauf Liste, der Panda ist verkauft und fährt noch im Kölner Raum (am 5.6. auf dem Bonner Solarmarkt getroffen).
4. Enten, also 2 CV sind auch bereits umgebaut worden. Hier hat sich der legendäre Lynch-Motor bewährt. Der Umbauer wohnt im Münchener Raum, ob es die Ente noch gibt, weiss ich nicht.
5. Erlanger Solarmobil Verein: Daihatsu Cuore Umbau auf Siemens Synchronmaschine, Dieter Elchleb aus Hamburg: Cuore Umbau mit Brusa Asynchronmaschine, Willi aus Kassel: Cuore Umbau auf Siemens Drehstromantrieb
6. Auch BMW Isetta habe ich schon mit E-Antrieb gesehen (vielleicht kommt sie wieder zur Solarparade nach München).
7. Messerschmidt Kabinenroller, wurde Ende der 90er Jahre von Hans Jürgen Erk aus Kassel umgebaut und gefahren.

...und wenn ich lange suche, finde ich sicher noch mehr...

Allen gemeinsam ist die Einzelabnahme durch den TÜV. Wir hatten das 1986 mit dem Piaggio beim TÜV München durchgezogen, hat knapp einen dreiviertel Tag gedauert und knapp 900 DM gekostet. Einzelabnahmen kosten was. Je mehr Standardkomponenten verwendet werden, umso leichter und billiger wird die Abnahme. Wie erwähnt: ich kenne eine Menge Leute, die das durchgezogen haben, und daher nochmal mein dringender Rat: Komm zur Tour de Ruhr am Wochende um den 23. bis 25. Juli ins Ruhrgebiet (Dortmund).
Ersatzweise kannst Du auch einige Leute auf der Solarparade in Müchen treffen, Odeonsplatz, 17. Juli.

Gruss, Roland
 
A

andre

Guest
#3
hallo roland,erst mal vielen dank für deine ausführungen.das zulassen beim tüv scheint ja möglich zu sein.ich dachte auch schon daran die teile aus einem elektro-golf oder einem anderen serien fahrzeug zu verwenden-wird ja teilweise mit defekten akkus oder defektem ladegerät für 1000euronen angeboten.ich hatte vor einem jahr eine ente mit einer replika-karroserie(lomax) zum oldtimer umgebaut-das fahrzeug wiegt nun 450kg,ist sehr windschnittig und lässt sich mit einer hand ganz leicht wegschieben.es gibt auch modern aussehende cw-wert-günstige kunstoffkarrossen für den 2cv.daher mein interesse an der ente.hast zufällig noch die telefonnr. des kollegen der die ente auf e-antrieb umgerüstet hat?
viele grüße aus dem schönen bad saulgau---andre
 
R

Roland

Guest
#4
Hallo Andre,
das ist ja interessant, ausgerechnet den Lomax auf 2CV Basis hast Du Dir fürs umbauen ausgesucht... drei- oder vierrädrig?
(Die Bilder und mehr Infos findet man bei www.lomax-online.de)

<img src=http://www.lomax-online.de/fotos/lomax6b.jpg> <img src=http://www.lomax-online.de/fotos/lomax3b.jpg>

Oder hast Du einen Burton, siehe www.burtoncar.com

<img src=http://www.burtoncar.com/images/fotoos/burton.jpg>

Mit all diesen Wagen habe ich auch schon geliebäugelt, und vor ein paar Jahren war ich sogar mal auf einer Kit-Car Show in England.
Noch mehr gereizt hätte mich dieser hier (der rote), und ich war sogar beim Hersteller (http://www.specialistsportscars.com)

<img src=http://www.specialistsportscars.com/fpagertc.gif>

Na ja, was noch nicht ist, kann ja noch werden. Mit modernen Lithium Akkus sollten auch die Fahrleistungen ordentlich sein.

Übrigens gibt es hier in meiner Gegend jetzt einen Lamborghini Nachbau (ehemals aus Wien), der mit SAFT NiCd Akkus und zwei BRUSA Drehströmern fährt. Zugelassen wurde er kürzlich hier beim TÜV Forchheim (Oberfranken). Wenn Du mehr wissen willst, frag Jürgen Fleischmann (sollte hier aus den Foren bekannt sein).

Noch was zu Zulassungsfragen: Mittlerweile weiss ich von mindestens 2 SAM, die in Deutschland zugelassen worden sind. Die Sache ist hier in den Foren schon erwähnt worden, evtl. hilft die Suchfunktion.

Gruss, Roland
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.351
40
Filderstadt
www.elweb.info
#5
Hallo Andre,
ich hatte eine "Blei Ente" 1990 in der Schweiz gesehen und fotografiert. Die hatten statt dem Standard Motor einen Lynch Motor angeflanscht. Wenn man auf zweit Sitze verzichtet hätte man rund 170 kg Batterien. Mit Lithium oder NC Akkus hätte man schon gute Fahrleistungen...

Sonnige Grüße
Ralf
 
A

andre

Guest
#6
hallo,die bausätze für den 2cv ja sind bekannter als ich dachte.der lomax den ich aufbaute soll auch weiter mit verbrenner laufen da er für die roadstar-optik ja die 2 unter der haube herausschauenden zylinder braucht.aber der burton würde als e-mobil schon was hermachen.auch hat er den größeren innenraum und platz für normale autositze.im lomax sitzt mann schon sehr beengt.wisst ihr in welchen fahrzeugen der lynch-motor sonst noch verbaut wurde?
 
J

Juergen Thiesen

Guest
#8
Hallo Andre,
damit hat ich auch schon mal geliebaegelt...
Meine Idee war: zuerst ne Ente zum Lomax umbauen und TUEV--> ergibt 2Jahre Zeit fuer Umbau auf E.
Als Antrieb kann man bei der Ente auf zwei Systeme gehen:
1. Zwei GleichstromScheibenlaeufer (Perm/Lynch) und die per Riemen/Kette direkt in das Differenzial-Gehaeuse einkoppeln. Dadurch bleibt die Statik des Diferenzialgehaeuses und der Scheibenbremsen erhalten ---> duerfte TuevMaessig stresslos sein, Leistung ist bei >2*72V mit Sicherheit ausreichend.
2. System: einen alten Ligier mit Brusaeinheit besorgen und die Komplette Vorderachseinheit in den Lomax einbauen, ist natuerlich mehr Aufwand, dafuer ein etwas hoeherer Wirkungsgrad.
Gruss
Juergen
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.172
0
#9
Hallo,

ein Umbau eines Serien-KFz, bei mir ein SMART sehe ich auch als gute Alternative. Allerdings kann ich sowas nicht selbst machen da ich weder spezielles KFZ-KnowHow, noch die nötige Ausrüstung und Platz habe wo der Umbau durchgeführt werden könnte.

Wenn jemand einen Umbauer kennt der so einen Umbau für einen akzeptablen Preis durchführen kann dann sollte er ihn mir bitte nennen.

Danke,
Emil
 
A

andre

Guest
#10
hallo juergen,ich hatte auch an die möglichkeit nr.1 mit entengetriebe gedacht. tüv beim lomax war übrigens null problemo.der prüfer war schneller mit dem gutachten fertig als bei einer normalen abnahme.die probefahrt dauerte dafür etwas länger! leider machen nur wenige tüv-stellen diese abnahme.
im lomax 12 akkus unterzubringen könnte aber knifflig werden.deswegen liebäugle ich auch eher mit dem burton.beim eigenbau der anbauteile wie z.b.kotflügelhalter,verdeck usw. kostet der burton bausatz auch nur um 3500euro(lomax um 2500).
weißt du was eine abnahme für e-umbau(bei verwendung von schon vom tüv abgenommenen teilen aus anderen e-mobilen )etwa kostet?
 
J

Juergen Thiesen

Guest
#11
Hallo Andre,
fuer den Platz der Batts seh ich kein Problem,da ja das Getriebe und der Verbrenner weg fallen. Zusaetzlich hast du auch noch den Platz wo normalerweise der Tank sitzt. Der Lomax hat, ausser der Optik, auch noch den Vorteil, dass 3 Raeder weniger Rollwiderstand haben als 4 Raeder :)
Nochmal: meine Idee ist, direkt das Differential (die Zahnraeder) zu entfernen, und durch Einsatz von zwei Motoren das Differential zu "elektrifizieren". dadurch faellt das komplette Getriebe weg! (sind locker 20kg). d.h. vom Differentialgehaeuse bleiben nur die beiden Seitenwaende stehen und ein paar Querstaebe zur Stabilisierung. Fuer den Tuef bedeutet das ganze dann "nur" die aenderung des Antriebs und gegenenfalls des Gewichts. Bremsanlage,Radaufhaengung usw. bleibt alles beim Alten.
Gruss
Juergen