Seat Mii

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.766
In alten Zeiten des Forums als wir uns noch Gedanken über die Zukunft des Els machten haben hier viele geschrieben : Die Elektomobilität kann nur mit Protz und Angeberei unter die Leute gebracht werden, mit Bescheidenheit lockt man niemand hinter dem Ofen hervor.
Sie haben recht behalten, das El ist Geschichte.

Heute bin ich mal hinter einem recht gefälligen und gar nicht aufgeblasenen Emobil namens Seat Mii ( also nicht irgendeine Exotenfirma) hergefahren. Hab mich erkundigt : Das gibts schon wieder nicht mehr obwohl es anscheinend RECHT VIELE kaufen wollten!?

Wie denn das ?
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.187
Wie, das gibts nicht mehr? Vor nem halben Jahr hiess es noch, die Nachfrage nach der Geraet waer so gross, dass man halt ne heftige Lieferzeit akzeptieren muss. Und man hoert auch kaum Klagen ueber das Gefaehrt. Wieso gibts den nicht mehr?

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
374
Weil wir Mii-e - Fahrer ein ganz exklusiver Club sind. Hinz und Kunz solten sich mit Zoe oder Opel zufrieden geben. Nee, VW baut da an etwas Neuem, wie der ID kein umgebauter Verbrenner mehr, sondern von Grund auf Neuentwicklung sein wird, in Modulbauweise , haben die mir bei VW gesagt. Obwohl die von E-Autos soviel Ahnung haben, wie ein Burkafabrikant von der Mode. Jedenfalls wurde mir bei der Rückrufaktion offensichtlich Tesla-Software aufgespielt, die sich aus freier Energie speist. 40 bis 60 kW beim Ampelhalt, immer was anderes. Bei VW meinten sie, das sei ganz normal so. Um die obere Begrenzung des Tempomats herauszunehmen, muss man einmal Vollgas geben. Ich suche mir schonmal einen weichen Baum aus, für den Winter.Vor dem update funktionierte alles richtig.
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.681
Filderstadt
www.elweb.info
Mii und E-Up sowie CityGo basieren alle auf dem VW uP und die Plattform ist in die Jahre gekommen. Den Nachfolger ID2 allerdings erst 2023 oder 2025 zu bringen ist wieder Taktik. Sehr vielen Leuten reicht so ein kleiner, die kaufen dann aber keinen ID3...

Ich meine also VW hält die Kleinen bewußt zurück, weil die sonst gut verkauft würden, dafür größere Fahrzeuge nicht mehr.
 

Andreas106

Mitglied
29.03.2011
155
Laut Nextmove will VW das Segment bis 2025 der Konkurrenz überlassen. Bin gespannt wann Hyundai ein eAuto im i10 Format auf den Markt bringt.
Bin echt froh, daß ich von den 1400 Mii aus dem zwei Wochen Bestellfenster Ende Januar - Anfang Februar einen bekommen habe.
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.180
Heidenrod
Nach meinem Kenntnissstand ist das ein Problem der nicht ausreichenden Verfügbarkeit von Akkuzellen. Die, die da sind, werden natürlich lieber in margenstärkeren, größeren Autos verbaut.

Leider geht das am Bedarf vieler Pendler vorbei. Wer mit einem Zweisitzer auskommt, solle sich mal den Smart 451 ED3 anschauen - ich bin mit dieser Lösung sehr zufrieden. Die Preise sind im Moment für gebrauchte Modelle erträglich.

Vielleicht sollte VW mal zu Tesla schauen, und LiFePo zusammen mit einer Preissenkung verbauen. Ich vermute, das würde gehen wie geschnitten Brot...

Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.766
citroen ami oder Opel Rocks e scheinen ja die elektrische Neuauflage des Zündapp Janus zu sein . mal sehen wie lange es die gibt oder obs die wirklich gibt.....
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
374
Wer 2019 einen Mii bestellt hat, bekam den für 18500 Euro, Anfang 2000 ausgeliefert. Damals gab es nur 3000 Euro Prämie, die dann nachträglich noch auf die vollen 6000 Euro erhöht wurde. Wie das mit den 50% Zuschuss, den der Hersteller zu tragen hatte, gehandhabt wurde, weiß ich nicht. Ich war leider ein wenig zu spät.
VW hat übrigens meinen Mii verdorben. Seit einem Rückruf, dem ich leider Fr lge leistete, funktionieren Tempomat und Verbrauchsanzeige überhaupt nicht mehr. Bekommt VW hier nicht in den Griff. VW hat in Düsseldorf auch die Seat-Vertretung. Der fünfte Werkstattbesuch steht an.Vorher hatte ich wirklich überhaupt nichts auszusetzen.

Für den Citroen ami rechne ich gerade: 3700 Euro bleiben nach Abzug der Einstiegszahlung von 2900 Euro abzuzahlen, in monatlichen 22 Euro-Raten. Das dauert 14 Jahre. Was passiert, wenn man in der Zeit einen Unfall baut oder das Auto zum falschen Zeitpunkt in Altenahr abstellt, ist mir unbekannt. Was mir an Erfahrungen mit der Renault-Bank zu Ohren gekommen ist, sollte man sich vorher genau erkundigen. Die 14 Jahre Raten wären mit Sicherheit kein Hindernis. Ich finde das kleine Auto viel ansprechender als ein Lastenfahrrad.
Breite: 1,39 Meter ohne anklappbare Spiegel. Lässt sich viel präzider steuern als ein Lastenfahrrad, lässt sich raumsparend parken und behindert den Straßenverkehr vermutlich weniger als ein Lastenfahrrad.
Ich plädiere nach wie vor für ein vierrädriges Gefährt auf Fahrradteilbasis, verladbar im Zugverkehr.

Von meinem 20-Zoll-Elektro-Faltfahrrad bin ich nach wie vor begeistert. Fast so schön wie das 1500-Euro-Zweirad, mit dem ich ca 2005 auf der Hannovermesse herumgepeest bin. Meines hat nur 500 Euro gekostet und mehrere schwere Geländetouren hinter sich. Fazit: Super, aber mit kleinen Rädern für schlechte Wege ungeeignet. Ohne Federung geht da gar nichts:ein fetter Sattel mit Doppelfedern für 18,50 Euro ist ein Muss. Läßt sich in meinem Mii über einen 2 Euro60 teuren China-Stepup Wandler an der 12V -Steckdose aufladen.
Mist, die Dinger sind teurer geworden: 3,47 Euro + 1,17 Versand und da fehlt auch noch die Stromeinstellung. Mit finde ich gerade für 6Euro 69, incl. Versand und 15 Ampere Stromeinstellung. Immer 100% Reserve einplanen!
Die Preiserhöhung für Chinaelektronik kann man noch überleben.
 
Zuletzt bearbeitet:

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
374
Es muss etwas geschehen. Autoschlosser sind völlig unfähig, Elektroautos anzufassen. Das muss ich jetzt konstatieren. Aus gutem Grund bin ich für das software-update meines Mii zum größten VW-Händler in Düsseldorf, Schultz gegangen, die die Elektronik prompt vergurkt haben.
Jedes Mal muss ich von Krefeld nach Düsseldorf fahren. hin und zurück und jedes Mal vergeblich. Angeblich alles in Ordnung oder repariert, log man mich jedes Mal an. Bisher 6 mal der Zirkus.
Tatsächlich kann ich wohl von Glück reden, dass sich keiner an den bei VW verbockten Fehler wagt und man lieber den Kunden belügt.
Der Sachbearbeiter, unter dem es verbockt wurde, hat nun gekündigt.
Am 18.11 neuer Termin und man hofft, dass man VW von der Seat-Zentrale aus weiter helfen kann. Da sitzen nur Tippfräulein, die dann mit VW in Wolfsburg kommunizieren sollen. Lange mache ich das nicht mehr mit.

Eine Hoffnung habe ich. Auto Unger "ATU" hat sich entschlossen, auf Elektroautos umzusteigen, die dortigen Autoschlosser zeigen sich auf meine Anfrage hin sehr aufgeschlossen, denn sie wollen den gesamten service des chinesischen Flaggschiffs "Ayways" übernehmen und auch alle anderen Elektroautos warten.

Das halte ich für eine ausgezeichnete Idee, zumal ATU noch ziemlich jung ist und ohne allzu festgefahrenen Autoschmiede auskommt.
Stefanseiner wird wohl auch dort landen, denn Ayways wird sich hüten , unfähige Verbrennermurkser an seine Fahrzeuge zu lassen. Auf jeden Fall werde ich ATU im Auge behalten. Denn ich darf nicht an meinen Mii. Dann wäre das Problem längst erledigt.
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.180
Heidenrod
Naja,

der Mii ist dein Eigentum? Dann darfste auch dran, das ist dann nur noch ein Problem mit Garantieleistungen die ersten zwei Jahre...

Allerdings hilft das nix bei Softwarefehlern. Die werden sicherlich nicht den Quellcode offenlegen, damit man selbst verbessern kann :-/ Das Konzept funktioniert ja noch nicht mal in der breiten Masse der IT.

Sinnvoll wäre aber, das Update als signiertes File zum Download anzubieten. Dann könnte man es selbst auf einen USB-Stick kopieren, diesen am Auto einbstecken und den Startbefehl geben. Aber ich glaube das ist für den Standardmanager eine zu einfache Lösung - so einfach können die nicht denken.

Gruß,

Werner
 

Anmelden

Neue Themen