Seat Mii electric ist demnächst ab 20.650 Euro bestellbar


Seat hat nun den Preis für den elektrischen Mii electric für Deutschland bekanntgegeben. Der kleine Stromer der VW-Tochter aus Spanien soll zu einem Basispreis in Höhe von 20.650 Euro bestellbar sein. Damit ist das Modell kostengünster als die E-Autos der Schwestermarken Skoda (Citigoe iV: 20.950 Euro) und Volkswagen (e-up!: 21.975 Euro).

Marktstart ist für 2020 vorgesehen

Die drei Elektroautos bauen - wie bereits bekannt - auf derselben Technik auf. Somit schafft auch der Seat Mii den Sprint von 0 auf 50 km/h dank 61 kW Leistung in 3,9 Sekunden. Als Reichweite geben die Spanier ungefähr 260 Kilometer an. In einer Stunde ist der Seat zudem auf 80 Prozent aufgeladen. Der Stromverbrauch liegt bei 12,9 kWh/100 km.

seat-mii-electric-2019-png.5698


Das sind zunächst die technischen Daten. Wer sich den Seat Mii zulegen möchte, kann den Kleinstromer ab Mitte September bestellen. Der Preis von 20.650 Euro lässt sich dank des vom Bund und Hersteller gewährten Umweltbonus auf 16.300 Euro reduzieren. Zusätzlich ist ein Leasingvertrag möglich. Dann lässt sich das Modell pro Monat ab 145 Euro im Rahmen eines 36-monatigen Leasingvertrags finanzieren.

Der Marktstart selbst ist für nächstes Jahr vorgesehen. Dann wird der Seat Mii electric jedoch nicht nur in Deutschland, sondern auch in
  • Spanien
  • Italien
  • Frankreich
  • Österreich
  • Dänemark
  • Finnland
  • Italien
  • Großbritannien
  • Belgien
  • die Niederlande
  • Norwegen
  • die Schweiz
und Schweden erscheinen. Wann genau Kunden, die den Mii electric vorbestellen, erhalten, ist noch nicht bekannt. Neben dem Auto bietet der Hersteller weiterhin eine Wallbox an, die im Gesamtpaket fachmännisch installiert werden soll. Einen speziellen Preis für dieses Angebot gibt es jedoch derzeit noch nicht.

seat-mii-electric-preis-jpg.5699

Bilder: Seat
Quelle:
seat-mediacenter.de
seat.de
 

Kommentare

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.561
Filderstadt
www.elweb.info
Auslieferung des Seat ist im ersten Quartal 2020 geplant. Obwohl die Produktion bereits anläuft schieben viele Hersteller die Auslieferungen ins nächste Jahr, da sie dort für die CO2 Bilanz der Unternehmen mitzählen.

Allerdings sind die Drillinge Seat Mii / VW UP /Skoda CitiGo schon etwas in die Jahre gekommen und sind laut Gerüchten auf der IAA eine "Übergangslösung fürs Messejahr". Es steht wohl ein Nachfolger in den Startlöchern.

Trotzdem der Seat ist ein extrem günstiger Einstieg bei den Elektrofahrzeugen.
 

Claus-eLectric

Neues Mitglied
14.09.2019
8
Osterholz-Scharmbeck
Ich hoffe, dass die Aussagen zum Produktionsstart noch im September und Auslieferung Ende 2019 stimmen!

Denn ich werde am 18. September, zusammen mit meinem Händler, meine Reservierung tätigen.

Als langjähriger Seat-Kunde, ist der Mii electric natürlich die naheliegendste Lösung. Auch, wenn ich natürlich gerne den El-Born nehmen würde. 😉 Der soll aber erst Anfang 2021 ausgeliefert werden!

Und da ich im Grunde genommen nur ein Pendlerfahrzeug benötige, mit dem ich meine ca. 60 Kilometer pro Tag fahren kann, ist der Mii für mich eine Vernunftsentscheidung.
 
  • Like
Wertungen: Ralf Wagner

ev.zone

Neues Mitglied
11.08.2018
5
Technisch sind die Fahrzeuge schon etwas in die Jahre gekommen, aber das aktuelle Interesse an dem Wagen zeigt wie wichtig die Preisgestaltung ist. Ich denke die drei lassen sich gut verkaufen.
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.934
91365 Reifenberg
Auslieferung des Seat ist im ersten Quartal 2020 geplant. Obwohl die Produktion bereits anläuft schieben viele Hersteller die Auslieferungen ins nächste Jahr, da sie dort für die CO2 Bilanz der Unternehmen mitzählen.

Allerdings sind die Drillinge Seat Mii / VW UP /Skoda CitiGo schon etwas in die Jahre gekommen und sind laut Gerüchten auf der IAA eine "Übergangslösung fürs Messejahr". Es steht wohl ein Nachfolger in den Startlöchern.

Trotzdem der Seat ist ein extrem günstiger Einstieg bei den Elektrofahrzeugen.
Hallo Ralf,
etwas in die Jahre gekommen? Stört mich nicht, im Gegenteil: Haben einen gewissen Reifegrad erreicht. Und da es sie in allen Motorvarianten gibt, sind die meisten Zubehör- und Ersatzteile nicht überteuert und exotisch (wie bei so einigen Sonderkonstruktionen). Der kleine von Skoda interessiert mich besonders, da ich auf Extrarabatte bzw. günstige Inzahlungsnahme meines Skoda Fabia Greenline hoffe. Seinerzeit als umweltfreundlichstes Diesel Auto angeboten hat sich der Motor auch als Betrug rausgestellt und die Betriebserlaubnis ist eigentlich erloschen. Gibt aber derzeit eine Sondergenehmigung zum Umweltverschmutzen (Weiterbetrieb). Bin ziemlich versauert.

250 bis 300 km Reichweite würden für mich für alles reichen, also auch längere Urlausfahrten. Habe gerade die WAVE Trophy Deutschland beendet mit 1600 km in 9 Tagen. Mit dem Peugeot Partner und "nur" 150 km Reichweite pro Akkuladung. Aber mit ein paar mal am DC-Schnelllader gings gut voran, auch bei kräftigen Steigungen und/ oder Autobahnstrecken. Diese Erfahrung muss man einfach mal machen.

Da ist der kleine e-up bzw. seine Derivate mit CCS Schnelllader und 300 km Reichweite doch voll ok. Na ja, ein bisschen klein innen. Geht schon.

Gruss, Roland
 

Neue Themen

Anmelden

Neue Themen