Schwachsinn vom Umweltbundesamt


Bee

Mitglied
02.04.2006
68
0
#1
Norbert Englert vom Umweltbundesamt sagt: „Durch Feinstaub sterben nicht mehr Menschen als sonst auch."

Das mag ja sein. Früher oder später werden ja alle sterben.
Auch die Atombombe verkürzt die Lebenszeit nur mehr oder weniger stark.

Das ganze ist mal wieder eine Wahnsinnserkenntnis des Verdummungsorgans der deutschen Verbrennungsmotorhersteller (auch als Umweltbundesamt bekannt).
 
P

pingelchen

Guest
#2
die rentenkassen werden sich freuen zukünftig ;)

obwohl man hier mal wieder ganz gescheite rechner bräuchte, die die anfallenden kosten bis zum sterben der feinstaubintrubierten für die krankenkassen, entsprechend gegenrechnen :p

und hier noch was ganz ganz interessantes (der zweite link ist gement):

http://f23.parsimony.net/forum49387/messages/193218.htm
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#3
Hallo pingelchen

Grüß Gott hier

So einfach aus der Sonne Kommen und Links Reinschmeißen ( das mit den Smiley hat lang bei mir gedauert ) aber meinst Du nicht du solltest bei der Abgastechnik von Diesel noch ein bissel surfen?

Da scheint dein Stand noch nicht auf den letzten stand der Systeme zu sein? kannst aber auch auf ein System eingeschworen sein?

Außerdem werden hier weder Blei noch NCakkus geschmissen sondern höchstens recycelt!

Beim Höhlenmenschenblick auf Pisa (nicht nach) und nicht mehr unbefleckt durch langen Kampf gegen Misserziechung ist das hier nur ein Tei des Versuches der jungen Generation möglichst natürliche Natur zu hinterlassen.
Die Verantwortung auf die neue Generation zu schieben ist leider schon passiert in dem einen großen Teil der Jungen Generation das Verantwortungsgefühl fehlt durch Werbung und Medien (Geiz ist Geil und Red Bull Dosen)
sogesehen könnte man manchmal schon lieber eine Wand anschauen und eijeijei denken.

Grüße aus den Bayrischen Bergen Manfred

p.s Vorsicht Bayern sind bei Föhn leicht provozierbar oder lassmirdochmeiruh
 
P

pingelchen

Guest
#4
ich kann natürlich nur das besurfen, was mir mehr oder weniger zugänglich ist...

das die feinstaubdiskussion bezogen auf partikelfilter am eigentlich problem vorbeigeht, sollte aber offensichtlich werden, auch, dass der diesel ansich (und auch zunehmend benziner mit direkteinspritzung etc.) nicht im mycrometerbreich grosse probleme macht, sondern noch viel grössere (auf lange sicht, da die ultrfeinenpartikel scheinbar akkumulieren ind er atmosphäre seit jahren) im nanometerbereich finde ich schon bedeutend...

wenn mand en zweiten link der "kirche" ernst nimmt, sollte man von allen emittierenden vorgängen die hände weg lassen ;)

ich weiss jedenfalls aus heuschnupfengeplagter, wie es sich anfühlt, wenn nanopartikel auf einene inwirken *g*

insegheim hüte ich ja den verdacht, dass man bei intensivierter forschung auf den trichter kommt, dass sämtliche krebserkrankungen und extremen steiegrungen der letzten jahre, auf das konto solcher nanopartikel geht (haben schliesslich dna-grösse), die wie eine asbestfaser schon in minimaler konzentration bei günstigen umständen gewbe entarten lassen
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#5
Aber meinst Du nicht das ich in der kurzen Zeit lesen hab können? (Den zweiten Link und außerdem evangelisch)

Von Allergiker zu Allergiker Dein letzter Absatz hat was verschwörerisches.

Zurück zum Feinstaub und Diesel Du hast recht der Benziner entwickelt sich zum Diesel ( es gibt Bestrebungen zum Zündkerzenlosen Benziner) nur diese Feinstäube beim Diesel sind teilweise auf die Abgasrückführung zurückzuführen weil andere Schadstoffe
dadurch innermotorisch reduziert werden. Leider wird nicht das beste sich durchsetzen sondern das billigste herzustellende System das am teuersten verkauft werden kann.

In Deinen Kirchenlink (überflogen mit einen Auge das ich das nicht beichten muß ;-) ) ist auch von Industriestäuben geschrieben. Richtig schreibst Du ( Pingelchen ist so geschlechtslos oder bist Du einfach zu jung um Dir darüber Gedanken zu machen)
"sollte man von allen emittierenden vorgängen die hände weg lassen " aber bis Du in meinen alter bist wirst Du erkennen das geht so nicht ganz, aber man(n oder Frau) sollte vor jeden Vorgang das Hirn einschalten und auf das Minimum beschränken.
Leider ist dies in meiner Generation nicht erfolgt und in der nächsten sehe ich auch keinen Ansatz (immer die Mehrheit betrachtet die zur Umwelttechnischen Bedeutung kommt)

Das mit den Ultrafeinen in der Atmosphäre akkumulieren und Diesel ist jetzt schon ohne Bezug auf konkretes etwas weit.

zugänglich zum surfen ist abgastechnisch fast alles, nur nicht alles stimmt.

Also ob der oder die Pigelchen provozieren kann läßt sich erst sagen wenn beurteilbar ist was Pingelchen selber weis (oder noch naseweis)

Noch eine Bemerkung eigentlich sollte aber hier mehr der Diesellosenantrieb im Vordergrund stehen und der ist heute überwiegend nur mit Akkus möglich
(ob der eine oder andre sie manchmal vor Wut an die Wand schmeißen möchte ist was anderes)

ich hoffe ich war nicht zu pigelig Manfred :p
 
P

pingelchen

Guest
#6
da bin ich lieber naseweiss und roll das feld von hinten auf mit überraschungen ;)

ich weiss, man jeden und alles entkräften, wenn quellen vorgelegt werden, aber auch wenn das "eigene" wissen als maßstab herangenommen wird, deswegen versteif ich mich lieber immer auf den gesunden menschenverstand, was immer das auch sein mag :p aber es hilft bei der meinungsbildung und mit der zeit, glaube ich ein gespür bekommen zu haben, quellen bzw. enthaltendes wissen zu "evaluieren" (wenn ich sowas überhaupt als nichtwissenschaftler, noch nicht mal ausgebildeter überhaupt mir anmaßen darf :D), was mich natürlich nicht davor schützt, noch garnicht alle möglichen quellen/thesen angeschaut zu haben...

das letzte war mit absicht verschwörerisch, ich würde mich aber hüten, dies laut in die welt zu posaunen, wird schons ein grund haben, warum sich an nebulöse dinge nur die kirche wagt, vor gott gibts schliesslich kein "wenn und aber" ;)