Schildkröte nach CHAdeMO...C-Zero


Edwin

Neues Mitglied
06.07.2019
3
In den letzten Wochen trat das Problem immer häufiger auf:
Warnleuchte "gelbes Auto mit Ausrufezeichen" und "Schildkröte".
Beschleunigung ist dann nur sehr schwach und beim Bremsen erfolgt keine Rekuparation.
Nach mehrmaligem Neustart kommt die Anzeige "Ready grün" ohne Warnleuchten.
Dann kann ich wieder ein bis zwei Kilometer normal fahren, bis die Warnleuchte erneut aufleuchtet.
Ich habe das Fahrzeug in eine Citroen-Werkstatt gebracht.
- Fahrzeug stromfrei geschaltet
- Fehlerspeicher ausgelesen (ohne Ergebnis)
- Batteriepole geprüft und gereinigt
- Batterie geprüft und gereinigt
- Auf- und Abbau Hochvoltarbeitsplatz hat mich 300 EUR gekostet.

Dann lief das Auto wieder ca. 20 km normal.

Nach der nächsten Schnellladung mit CHAdeMO hatte ich die alten Probleme wieder:
Warnleuchte "gelbes Auto mit Ausrufezeichen" und "Schildkröte".
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
313
Hmm,

ob da eine Akkuzelle die Hochstromladung nicht mehr mag? Wie sieht es denn aus, wenn man langsam lädt? Leider ist mir nicht bekannt, was 'Batterie geprüft' in der Werkstatt so alles enthält. Vielleicht weiss auch jemand, wie das BMS aufgebaut ist (Einzelzellenüberwachung?). Weil wenn der Fehler ja so auftritt und auch angezeigt wird, sollte der doch im Fehlerspeicher stehen?

Gruß,

Werner
 

schachtelhalm

Aktives Mitglied
13.11.2012
339
Unser i-MiEV (die Batterie mit 88 Zellen) 70'000 km, ist jetzt 8 Jahre alt und ohne Mucken. CHAdeMO geladen, nicht all zu oft, nimmt sich 13 bis 18 kW.

Mit CanIon kann man jede einzelne Zelle sehen, Gibt es im Google Shop for Android.Brauch einen entsprechenden OBD Adapter und Androi Tablet. Oder in einer elektrischen Mitsubishi Werkstatt fragen, Die drucken ein Protokoll aus. Die Können auch Ion und Zitroen.

Könnte vielleicht ein Erdungsproblem sein. Bei uns wurde auf Garantie ein Teil am Batterieträger ausgetauscht, wegen Korrossion und Übergangsproblemen.

Liebe Grüsse von
Peter und Karin
 

Edwin

Neues Mitglied
06.07.2019
3
Hallo Werner,
die Werkstatt hat den Akku langsam geladen, danach konnte ich ohne Probleme fahren.
...Bis zur nächsten Schnellladung.
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
313
Ja,

das klingt dann wirklich entweder nach ner madigen Zelle oder einem Kontaktproblem, das bei der Schnelladung für einen nicht vorgesehenen Spannungsabfall/Übergangswiderstand sorgt. Da meckert dann die Kontrollelektronik natürlich rum - der Fehler sollte aber im Fehlerspeicher stehen.

Vielleicht lag es an der Reihenfolge:

* Zitat
Ich habe das Fahrzeug in eine Citroen-Werkstatt gebracht.
- Fahrzeug stromfrei geschaltet
- Fehlerspeicher ausgelesen (ohne Ergebnis)
- Batteriepole geprüft und gereinigt
*

Eventuell sollte man den Fehlerspeicher vor dem stromfrei schalten auslesen, da er durch stromfrei eventuell gelöscht wird?

Interessant finde ich noch, dass fahren einwandfrei ging, dabei treten ja auch nicht gerade kleine Ströme auf. Eventuell also erstmal den Chademo-Stromkreis auf Macken prüfen...

Gruß,

Werner
 

Edwin

Neues Mitglied
06.07.2019
3
Hallo Werner,
hallo Peter und Karin,
vielen Dank für die Informationen.
Nach der Schnellladung bin ich im "Schildkrötentempo" nach Hause gefahren. Dort hatte ich eine Restkapazität von ca. 26 km. Dann habe ich den Akku wieder über die Schukosteckdose langsam aufgeladen.
Ergebnis:
Volle Kapazität (wie vorher)
Keine Einschränkung beim Fahren (auch nicht mit Vollgas)
Gleiche Entladungsgeschwindigkeit (wie vorher)
Einwandfreie Rekuparation

Ich bin trotzdem noch einmal zur Werkstatt gefahren, weil ich auf die Möglichkeit der Schnellladung nicht verzichten möchte. So wie ich das sehe, wissen die aber nicht weiter.
Ich halte Euch auf dem Laufenden...
Viele Grüße
Edwin
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
313
Hi,

nach der Beschreibung muss der Fehler innerhalb des Chademo-Systems liegen.

Laut Infos von Wikipedia


steuert das Auto die Ladesäule.

Daher jetzt noch die Frage: Trat der Fehler an verschiedenen Ladesäulen auf oder immer an dergleichen? Weil dann könnte auch die Ladesäule ne Macke haben. In diesem Fall wäre die Werkstatt ohne an dieser Ladesäule zu testen tatsächlich chancenlos.

Gruß,

Werner
 

Andreas106

Mitglied
29.03.2011
77
Ohne einen Blick auf die Zellspannungen (CanIon) ist das Kaffeesatz lesen.
Es kann gut sein, daß durch fast ausschließliches Schnellladen die Zellen weit auseinander sind.
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
313
Na, er schreibt ja, nachdem der Fehler auftrat hat einmaliges Langsamladen die Situation bereinigt.

Also entweder flippt eine Zelle bei Schnelladung aus, was das BMS mit Protesten quittiert, oder im Chademo-Zweig kloppt sich das BMS mit der Ladesäule bzw. irgendwas stimmt mit der Verkabelung nicht.

Es kann tatsächlich sein, dass beim Schnelladen Zellen 'weglaufen', um dann beim langsamladen wieder balanciert zu werden. Eine so madige Zelle müsste dann eigentlich aber auch bei hohen Fahrströmen herumzicken, aber fahren funktioniert ja angeblich ohne Probleme. Daher mein Tipp aufs Chademo-System.

Messen ist natürlich immer die beste Methode, belastbare Ergebnisse zu bekommen :)
 

Anmelden

Neue Themen